Home / Forum / Recht & Unrecht / 300,-Euro Elterngeld für Berufstätige in Elternzeit???

300,-Euro Elterngeld für Berufstätige in Elternzeit???

14. Januar 2007 um 14:20 Letzte Antwort: 19. Januar 2007 um 11:20

Hallo Ihr Lieben...

ich bin zur Zeit etwas ratlos.
Bekam im April 2005 mein erstes Kind. Habe dafür meinen Job unterbrochen und Elternzeit genommen. Wollte ursprünglich nur ein Jahr zu Hause bleiben. Deswegen entschied ich mich für das budgetierte Erziehungsgeld für 1 Jahr. Schliesslich habe ich auf 2 Jahre verlängert und musste, da ich alleinerziehend bin, zur Überbrückung ALGII beziehen.
Mein Job ist ungekündigt.
Nun bekomme ich in diesem Jahr mein 2.Kind.
Normalerweise berechnet sich das Elterngeld aus den letzten 12 Monaten Erwerbstätigkeit. Da ich aber in Elternzeit war und bin (Sohn ist jetzt 1 3/4)und Sozialleistungen in den letzten 12 Monaten bezog, sagt jetzt das Amt ich würde nur 300,- Euro und den Geschwisterbonus von 75,- Euro erhalten.

Das kann es doch nicht sein, oder??? Ich denk damit will man berustätige Mütter fördern????

Bin nicht arbeitslos oder gekündigt. Nehme meinen Job auf alle Fälle wieder auf. Habe ihn für mein erstes Kind unterbochen und mich entschieden etwas länger zu Hause zu bleiben um mich selbst zu kümmern. Werde ich jetzt dafür bestraft???

Eigentlich müsste sich doch das Elterngeld vor dieser Zeit errechnen, wo ich noch volles Gehalt bekam.

Wer kann mir nen Rat geben, wie ich mich verhalten soll? Ich denke das ganze ist noch nicht ausgereift und teilweise ungerecht. Was sagt ihr dazu???

liebe Grüsse Kuddel

Mehr lesen

15. Januar 2007 um 12:22

Mara, das klingt hart!
Hallo Mara,

klingt ganz schön hart, was du sagst. Mir tut auch jeder leidt, der ungewollt in so eine Misere gerät.

Aber ohne das ich mich von irgendjemanden abheben will, zähle ich mich nich zur ärmeren Bevölkerungsschicht. Und bin auch kein typischer HartzIV Empfänger. Das ist das was ich so ungerecht empfinde. Habe schliesslich einen Bomben-Job und verdien(t)e sehr gut.Bin alleinerziehend und kann mit 300,- Erziehungsgeld und 154,- Kindergeld während der Elternzeit einfach keine Familie ernähren! Ob ich will oder nich, habe auch schließlich 11 Jahre bisher eingezahlt!

Habe seit meinem 19.Lebensjahr gearbeitet und sehr gut verdient. Hab nebenbei studiert und dann bei nem Bayrischen Automobilkonzern Karriere gemacht. Hab für mein Kind (mit 30 Jahren) alles auf Eis gelegt und ein geringeres Einkommen in Kauf genommen. Zähle mich eigentlich genau zur Zielgruppe von Frau von der Leyen. Doch das scheint für den Arsch, wenn Du Sozialleistungen in Anspruch genommen hast.
Das ärgert mich so dermassen!!!

Ich glaube, die machen mit ihrem HartzIV, Elterngld und Gesundheitsreform mehr kaputt, als vorangetrieben...

Was soll man machen, für diesen Staat Kinder bekommen und den Schritt zurückgehen, abhängig zu sein und vom Minimum zu leben oder das Kind nicht bekommen und seinen gewohnten Standart zu erhalten?!

Gefällt mir
16. Januar 2007 um 18:43

Das hab ich alles schon vor einem jahr gesagt...

aber da wollte keiner auf mich hören...

da prießen alle das elterngeld als wunder an...

romy mit 13 tage altem bupsel auf dem arm - der drei tage zu spät kam und somit auch elterngeldbezieher ist (haha, heul)

Gefällt mir
18. Januar 2007 um 0:30

Sorry aber was denn nun..

Du bist alleinerziehend ? hast aber dann gleich das zweite drangehängt??

Was dachtest Du denn, wer das finanziert? Du mußt nicht von 454 leben, sondern bekommst Unterhalt für Dich und das Kind vom Kindsvater.Und für das erste Kind ( und eigentlich bis es drei ist auch für Dich)ja vom ersten Kindsvater

Wieso sollte die Allgemeinheit dafür aufkommen, das ist ja das Gute am neuen Elterngeld, das endlich mal nicht nur diejenigen, die sichs so leicht machen , das Geld nachgeworfen bekommen.

Gefällt mir
19. Januar 2007 um 7:40

Nur 300 euro, wegen krankheit
Hallo ihr lieben,
ich mag mich hier auch mal einklinken...

mir geht es so wie euch. ich bin ziemlich krank geworden im jahr 2005 und wurde ein paar mal operiert.
nun bin ich schwanger geworden (was für mich ein wunder ist, weil man mir sagte, dass ich nie schwanger werden kann) und habe bei der elterngeldstelle nachgefragt, wie sich jetzt mein geld zusammensetzt. ich habe krankengeld bezogen 1 jahr lang...immerhin 900 euro jeden monat. doch die elterngeldstelle rechnet dieses geld nicht an, sie behandelt mich wie einen sozial schwachen. ich stehe auch noch im beschäftigungsverhältnis und bin nich arbeitslos oder ein sozialfall. das ist doch alles ungerecht. vor allem für euch, die das erste kind bekommen haben und dann das 2. und jetzt nur noch 300 euro 1 jahr erhalten sollen. was soll das? das sind doch so a.... ich könnte mich den ganzen tag aufregen. was will unsere regierung damit bezwecken? dass nur noch kinder aus akademischen verhältnissen geboren werden und dann am besten nur eines?

die elterngeldstelle hat mir gesagt, dass ich mein problem nochmal aufschreiben soll. es laufen wohl ohne ende verfassungsklagen im moment gegen genau diese probleme. die nette frau von der elterngeldstelle konnte es auch nicht fassen und sie sagt, ich könne nur hoffen, dass ich einen sachbearbeiter finde, der ein auge zudrückt und das geld einfach bewilligt. also wenn ihr den antrag ausfüllt, versucht euer problem zu schildern bei der antragabgabe...vielleicht haben wir ja glück!!!

Viele Grüße
Curleyhel

Gefällt mir
19. Januar 2007 um 11:20
In Antwort auf an0N_1274220399z

Mara, das klingt hart!
Hallo Mara,

klingt ganz schön hart, was du sagst. Mir tut auch jeder leidt, der ungewollt in so eine Misere gerät.

Aber ohne das ich mich von irgendjemanden abheben will, zähle ich mich nich zur ärmeren Bevölkerungsschicht. Und bin auch kein typischer HartzIV Empfänger. Das ist das was ich so ungerecht empfinde. Habe schliesslich einen Bomben-Job und verdien(t)e sehr gut.Bin alleinerziehend und kann mit 300,- Erziehungsgeld und 154,- Kindergeld während der Elternzeit einfach keine Familie ernähren! Ob ich will oder nich, habe auch schließlich 11 Jahre bisher eingezahlt!

Habe seit meinem 19.Lebensjahr gearbeitet und sehr gut verdient. Hab nebenbei studiert und dann bei nem Bayrischen Automobilkonzern Karriere gemacht. Hab für mein Kind (mit 30 Jahren) alles auf Eis gelegt und ein geringeres Einkommen in Kauf genommen. Zähle mich eigentlich genau zur Zielgruppe von Frau von der Leyen. Doch das scheint für den Arsch, wenn Du Sozialleistungen in Anspruch genommen hast.
Das ärgert mich so dermassen!!!

Ich glaube, die machen mit ihrem HartzIV, Elterngld und Gesundheitsreform mehr kaputt, als vorangetrieben...

Was soll man machen, für diesen Staat Kinder bekommen und den Schritt zurückgehen, abhängig zu sein und vom Minimum zu leben oder das Kind nicht bekommen und seinen gewohnten Standart zu erhalten?!

Hallo Rotkelchen,
hab mir das hier durchgelesen und frage mich die ganze Zeit, was denn wohl mit dem Kindsvater oder den Vätern ist (??). Du hast Unterhaltsanspruch für 2 Kinder, Du musst in der Elternzeit nicht von 375,-- Eur leben !

Gruss, Ivy

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers