Home / Forum / Recht & Unrecht / Alleinerziehend + Hartz IV: muss Kindsvater auch Unterhalt für mich bezahlen?

Alleinerziehend + Hartz IV: muss Kindsvater auch Unterhalt für mich bezahlen?

10. Januar 2007 um 18:32

Hallo Ihr Lieben,

ich schildere mal kurz mein Problem und hoffe, es kann mir jemand einen Tip geben.

Mein Kleiner (10 Monate) und ich (31 Jahre) wohnen momentan bei meinen Eltern. Das war eigentlich als Übergangslösung gedacht, aber wie es momentan aussieht, werden mein Freund und ich nicht zusammenziehen, es klappt einfach nicht mehr...
Ich kann nicht länger bei meinen Eltern bleiben und möchte gerne eine eigene Wohnung für mich und den Kleinen. Dafür müßte ich Hartz IV beantragen (bin ja in Elternzeit). Würde ich das bekommen oder müßte mein Freund für mich zahlen?
Wir sind nicht verheiratet, haben nie zusammengelebt und er ist nicht mal in der Geburtsurkunde eingetragen.

Ich will absolut kein Geld von ihm... (daß er für den Kleinen zahlt, ok). Aber für mich... ist meine absolute Horrorvorstellung.
Ist jemand in einer ähnlichen Situation und bekommt Hartz IV und vom Kindsvater nur den Kindesunterhalt?

Liebe Grüße
Fee

Mehr lesen

Top 3 Antworten

16. November 2008 um 23:16
In Antwort auf juani265

Unterhaltszahlung für die frau
es ist klasse dass auch unverheiratete alleinerziehende frauen den anspruch auf unterhalt haben. denn als alleinerziehende habe ich mehr ausgaben als ein single, ich brauche eine größere wohnung/ anderes auto/ kinderausstattung..und da ich nicht arbeiten kann in den ersten paar monaten erhalte ich nur 67% meines nettogehalts (wobei das ja auch schon gut ist, nur halt nicht ausreicht meine ausgaben zu bezahlen) und wenn der vater doch die selbe ausbildung hat und gut verdient ist es echt sehr fair das da eine ausgleichszahlung seinerseits erfolgt.
es ist auch sehr angenehm dass man nicht als bitsteller auftreten muss sondern dass man einfach einen gesetzl. anspruch hat.

das geht natürlich nur wenn der mann selbst genug hat(er brauch ja auch geld für sich selbst) aber in meinem fall haben wir die gleiche ausbildung und er verdient genau so gut wie ich wenn ich vollzeit arbeiten gehe. natürlich will ich nach einem jahr wieder anfangen zu arbeiten, 60-100% ja nachdem wie es mit der kinderbetreung klappt (kostet ja auch alles viel). deswegen bin ich auch sehr dankbar dass die ausgleichszahlungen bis zum 3. lebensjahr erfolgen können.

ich wünsche allen in meiner situation alles gute, kein falsches schamgefühl was das geld angeht, verständnis und unterstützung seitens der väter und gesunde, glückliche kinder!!

LG

Juani 265
Zu dir kann ich echt nur sagen: du hast nicht alle Tassen im Schrank!!!!!!!
So eine Meinung geht gar nicht!

Ich erzähl dir mal meine Geschichte:

War seit November 2004 mit meiner derzeitigen Ex Freundin zusammen bis zum Oktober 2008.
Im ersten Jahr waren wir ca. 3 mal getrennt. Danach ging es bergauf. Anfang Jänner 2005 war sie schwanger (Wunschkind) ist im März 2005 einen Tag vor meinem Geburtstag bei mir und hat am 15. März das Kind abgetrieben. Was ich niemals verstanden habe aber ihr trotzdem verziehen habe weil ich sie über alles geliebt habe. Im Nachhinein hat sie diesen Schritt bereut. Nach ca. 3 Monaten kamen wir wieder zusammen, im November 2006 wurde sie wieder schwanger (Wunschkind). Im August 2007 kam unsere Tochter Jodie dann zur Welt. Das war der glücklichste Tag in meinem Leben. Da ich seit April 2004 selbstständig war, auf dem Bau und die Geschäfte immer schlechter liefen im Entwicklungsland Deutschland, war ich gezwungen im Oktober über eine Leasingfirma nach Linz zu gehen um zu arbeiten, das ging bis Januar dann bin ich im März 2008 nach Kärnten gekommen um hier zu arbeiten. Hier hab ich bis August 2008 über die Leasingfirma gearbeitet. Vorher hatte mich mein jetziger Chef gefragt ob ich nicht hierher ziehen will und fix bei ihm anfangen möchte. Das hab ich meiner Freundin erzählt und da sie schon 2 mal für 2 Wochen mit hier war hat sie gesagt: Schatz ich zieh mit Dir runter und wir bauen uns da ein neues Leben auf. Da auch noch ca. 10000 Schulden abzuzahlen sind aus der gescheiterten Existenz war das der beste Weg, weil man hier wenigsten noch Geld verdient. Gesagt, getan am 09.09.2008 gings los. Angekommen, Unterkunft hat gepasst (möblierte Wohnung) war nur für den Übergang gedacht. Die Kita hat auch schon seit dem 01.09.2008 einen Platz freigehalten war auch super günstig (HT 101,70) (GT 137,50) inkl. Essen. Dann haben wir für meine Freundin arbeit gesucht, sie ist Kellnerin im 3 Gasthaus wo wir waren konnte sie sofort anfangen ( halbtags-später ganztags, Super Chefin, Verständnis für für unsere 13 Monate alte Tochter) Kinder können ja immer mal krank werden, alles kein Problem. So lief das 3 Wochen gut, plötzlich klagt sie über heimweh. Da hab ich sie am 3.10. 2008 nach Hause gefahren. Alles war normal. Sie blieb bei ihren Eltern. Am 5.10.2008 bin ich allein wieder runter gefahren. Zwei Wochen später als wir telefonierten hat sie gesagt es ist Schluß! Ich baue mir hier ein neues Leben auf. Ich suche mir eine Wohnung beantrage Hartz 4 die Kleine bekommst "schon" im Februar einen Kindergartenplatz und ich suche mir eine Teilzeitbeschäftigung (weil es da oben so viel gut bezahlte Arbeit gibt) . Sag mal was ist da los?! Dachte ich mir. Und trotz alle dem liebe ich meine Ex Freundin und meine kleine Tochter immer noch über alles. Aber ich sitze hier in Kärnten mit den Schulden mach mir Gedanken das irgendetwas weiter geht wäre gerne bei meiner Familie aber ich kann nicht. Und jetzt soll ich noch Unterhalt für beide bezahlen. Ich sag dir mal was, meine Tochter kann auch bei mir leben. Oder denkst du ihr Frauen seid die einzigen die mit Kindern umgehen können und diese erziehen können?! Wenn ich sowas höre da krieg ich Bauchschmerzen. Ich möchte für meine Tochter da sein, kann es aber nicht weil meine Ex Freundin kein Verständnis hat für das was ich tue und was ich für sie getan habe. Ich habe meine Freundin und die Keine unterhalten weil meine Freundin für 2 Jahre zuhause sein 150 Elterngeld + 150 Kindergeld bekam und das reicht nicht mal für die Windeln. Den Rest habe ich mit meiner selbstständigen Tätigkeit erwirtschaftet und das hat hinten und vorn nicht gereicht. Weißt du wie viele weibliche Langzeithartzis in meiner alten Heimatstadt rumlaufen und gut davon Leben. 5 Kinder jedes einen anderen Vater. In der einen Hand den Kinderwagen in der anderen Hand die Kinder aufgereiht wie Orgelpfeifen. Das will ich meiner Tochter ersparen. Das muss endlich aufhören aber dieser Staat kapiert das nicht. Er unterstützt alleinerziehende Mütter viel zu sehr und oft sind die leidtragenden wie in meinem Fall die Väter die eine Trennung gar nicht wollen aber denen dann noch der Lohn gepfändet wird. Hier in Österreich gibts das weniger das die Leute wegen jedem Problem auseinanderrennen. Weil hier ist alles streng katholisch und dieser konservative Gedanke fehlt in Deutschland. Alles dreht sich nur ums vögeln und ums Geld. Also erzähl mir bitte nichts von falschem Schamgefühl und Verständnis der Väter. Meine Familie kann jederzeit zu mir zurückkommen und sich abwenden vom Leben in Hartz 4. Weil ich meine Familie trotz allem Liebe. Sie hatte hier alles was man braucht.

8 LikesGefällt mir

14. April 2014 um 11:18
In Antwort auf renny44

Mir wird echt schlecht!
Wenn ich höre, was einige Mütter hier von sich geben, fällt mir nichts mehr ein. Auch der Ausdruck "steht mir zu". Betreuungsunterhalt etc.... Meine Mutter hat nach 6 Wochen nach meiner Geburt wieder angefangen zu arbeiten. In diesem "Rechtsstaat" heutzutage läuft irgendwas etwas verkehrt. Ich möchte mal wissen wie viele von den werten Damen, die hier so schön auf Ihr "Recht" nichts mehr zu tun, pochen und einfach mal vergessen die Pille zu nehmen, Ihrem Freund nicht erzählen, dass Sie die Pille nicht mehr nehmen und dann von einem "Unfall" sprechen. Und Empörung macht sich natürlich breit..."wer unverhüteten Geschlechtsverkehr hat, muss mit allem rechnen, wer vögeln kann muss auch zahlen". Da gehören immer zwei zu....Eine Frau die Schwanger werden möchte, wird es auch. Und so etwas sollte als Straftat geahndet werden. Denn dadurch werden Existenzen bis zum Lebensende zerstört. Und natürlich geht es immer nur um das Wohl des Kindes, wie man hier öfter hört, wie absolut selbstlos!? Manchmal wie es der Zufall so will, kommen Kinder dann auch im Abstand von drei Jahren zur Welt. Dann hat die Frau wirklich einen Goldesel gefunden und brauch Ihr Leben lang nicht mehr arbeiten.

Ich würde ohne mit der Wimper zu zucken die Erziehung meiner Tochter übernehmen? Ich darf aber nicht! Stattdessen wächst Sie mit einer zukünftigen Hartz 4 Empfängerin auf, die noch nie in Ihrem Leben einen Finger krum gemacht hat.

Kriminell!!! Mir ist ebenfalls schlecht!!!
Ich schließe mich dem an. Diese Methodik bzw. Praktik scheint vor allem bei Frauen bildungsferner Schichten sehr beliebt zu sein. Ich spreche hier ebenfalls aus Erfahrung.

Ich habe ebenfalls ein Kind, von dem ich etwas später erfahren habe. Nämlich exakt 4 Monate. Ich kann zum einen eine Frau sehr gut verstehen, dass eine Abtreibung nicht in Frage kommt. Meine Ex hat einfach die Pille abgesetzt und nichts davon gesagt. Es kriselte eh schon in unserer Beziehung. Ich habe vorher, und wirklich lange Zeit vorher klargestellt, dass ich erst einmal keine Kinder möchte. Zu einen aus beruflichen Gründen und zum anderen weil ich mir einfach nicht sicher war, ob sie die Richtige war, mit der ich das auch wollte. Niemals hätte ich daran gedacht, dass sie sich dennoch über meinem Wunsch hinwegsetzt!!!

Eine solche Sache, mit einer Tragweite, die das Leben beider für immer beeinflusst, bespricht man gemeinsam. Wenn ein Partner kein Kind möchte und der andere doch, dann gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder ist es mir als Frau so wichtig, dass ich mir einen neuen Partner suche oder ich finde mich mit der Entscheidung ab, dass mein Partner es nicht möchte. Alles andere ist höchst kriminell.

Leider gibt es in der deutschen Rechtsprechung keine Gesetzte, die ein solches Vorgehen von Frauen verurteilen. Denn im Prinzip schießt sich damit eine Frau ins eigene Knie, sofern der Mann nicht völlig verblödet ist. Ich glaube Frauen haben einfach anfangs keine Ahnung davon wie anstrengend ein Kind ist. Und es bleibt ja nicht so klein. Viele Frauen sind dann auch so fertig von der Erziehung. Ja es ist superanstrengend, man kann in der ersten Zeit nichts alleine machen, für Jahre, man fühlt sich ausgemergelt, erschöpft und superalle.

Und da denk ich doch ganz ehrlich: "Ja Du ... dass hast Du Dir doch ausgesucht und nicht ich!!!"

Und das wichtigste an der Sache ist: Was ist eigentlich mit dem Kind? Das das Kind unter allen Dingen mitleidet, ist den meisten Frauen doch egal. Ja die Frau hat doch einen tollen Freundeskreis, der das Kind quasi miterzieht. Doch eigentlich liebt es niemand so wie der richtige Vater.

Mir können so viele verbitterte Frauen erzählen, dass sie alles alleine managen können, aber es ist purer Egoismus. Ich kann auch zum Jugendamt laufen und zum Arbeitsamt würde ich es wahrscheinlich auch schaffen, damit ich meine Wohnung und mein Leben bezahlt bekomme. Ja ich weiß auch, dass ich das alles machen müsste, weil ich mich um das Kind kümmern muss.

Aber Ladies, deswegen bekommt man auch Kinder, wenn man diese auch unterhalten kann oder gemeinsam mit dem Partner macht!!!

Aber man kann noch so schlaue Dinge von sich geben, wenn der geistige Horizont einer Frau nur bis zum Ende des Tages reicht. Diese Exemplare wissen eigentlich nicht besonders viel, aber wenn es darum geht, was Ihnen zusteht, ohne dafür arbeiten zu gehen, mein Gott, ich war direkt überrascht.

Nun könnte man meinen ich mag generell keine Frauen mehr. Nein das stimmt so nicht! Ich habe auch ein paar kennengelernt, ebenfalls alleinerziehend, die alles daran geben, autark zu sein und ihr Leben alleine zu gestalten. Starke Persönlichkeiten, die alles für ihre Kinder geben!!! Hut ab.

Aber leider gibt es dann auch den Schlag von Frau und da sind wir wieder bei Hartz 4, die ihre Kinder nur als Mittel zum Zweck bekommen und irgendwann merken: Hey das ist ja richtig anstrengend, von mir bleibt ja gar nichts über, mist und ich kann es gar nicht bei H&M umtauschen

Diese Frauen kümmern sich halt nur rudimentär um ihren Nachwuchs. Er ist halt da und getreu dem Motto: Ich muss doch nur 18 Jahre aushalten und dann sind sie ja wieder weg, wird auch erzogen.

Und natürlich kann man Folgendes nicht pauschalisieren, jedoch stehen die Chancen hier nicht schlecht, dass aus den Kindern nicht viel wird. Kann halt nicht jeder gute Jobs bekommen und ist auch gar nicht so gewollt, gelle. Gutes System!

Den Mädels, wenn ihr alleine erzieht, wie gewünscht, bleibt von Euch nicht mehr so viel über, es sei denn, ihr kümmert Euch nicht viel um Euer Kind. Man kann nicht alles haben.

Was ist eigentlich mit dem Mann? Ich für meinen Teil zahle für mein Kind!!!

Aber auf gar keinen Fall für meine Ex. Ständiges Argument, um nicht arbeiten zu gehen: Ich muss mich doch um das Kind kümmern. Alle Halbtagsstellen zu weit weg, Kindergarten nicht lange genug auf? Ich sage: Nutz' doch das Netzwerk "Oma & Opa". Ich hole das Kind ab und bringe es Dir abends wieder. Dann kannst Du Dir eine Ganztagsstelle suchen. Nein, nein, dann habe ich doch keine Zeit mehr für mein Kind! Auch der Gedanke 1300 Euro selber zu verdienen und für sich selber aufzukommen, da muss man schon seinen inneren Schweinehund überwinden...

Wie mein Vorredner: Meine Mutter war ganze 6 Wochen nach der Geburt zu Hause und ist anschließend wieder arbeiten gegangen. Man schafft es wenn man nur möchte! Und aus mir ist auch etwas geworden. Ich weiß nicht, was hier in Deutschland los ist...aber ich tendiere, dazu zu glauben, dass es Frauen ein bisschen zu einfach gemacht wird.

Daher kann ich jedem Mann nur den Rat geben, sich nicht emotional erpressen zu lassen. Ja es ist auch Euer Kind, Euer Fleisch & Blut und je nachdem, ob ihr etwas mit Eurem Kind zu tun haben wollt', bringt Euch ein, lasst es wissen, dass ihr da seid und zwar regelmäßig. Irgendwann dreht sich der Spieß und es möchte vielleicht zu Euch kommen

Ein anderer Weg ist, sofern ihr nichts mit dem Kind und der Mutter zu tun haben möchtet: Verdient einfach weniger! Sucht Euch einen anderen Job, lasst die Mutter spüren, dass die 133 Euro Unterhaltsvorschuss zum Leben und zum Sterben nicht reichen oder zahlt einfach die 217 Euro nach Düsseldorfer Tabelle auch wenn es einen ärgert, aber die Frau ist im Nachhinein selbst ganz schön fertig. Den Kindererziehung ist nicht einfach und kostet Nerven!!! Eine ganz Menge davon


Wie auch immer, als Mann sollte man sehr genau hinschauen, wenn man in sein Leben lässt. Darüber hinaus sollte man in vielen Fällen auch den sozialen Background seiner zukünftigen Freundin begutachten. Denn mit den Menschen hat man hinterher zu tun, ob man möchte oder nicht.

Meistens fällt der Apfel nicht weit vom Stamm!!! In diesem Sprichwort steckt wirklich etwas Wahrheit.

7 LikesGefällt mir

11. Januar 2007 um 10:16

Bin in so einer ähnlichen situation
wir haben nie zusammen gelebt und uns während der Schwangerschaft getrennt. Das kind wir im März zu welt kommen. Vaterschaft erkennt er an, will allerdings nur für das kind unterhalt zahlen und nicht für mich. ich habe auch immer gesagt ich will nix für mich von ihm weil ich zu stolz war,...aber anders wirds nicht gehen. Ich wollte nun alg II beantragen bzw. hab mich informiert wenn ich zusätzlich Alg II zum elterngeld beantragen tue, dann muss ich zunächst gegen ihn klagen. erst wenn er keinen unterhalt für mich leisten kann zahlt das Amt.

ich denke dein stolz ist hier nicht angebracht genauso wie meiner nicht. Es soll dem kind gut gehen und das ist die hauptsache. Nur kanns meinem kind nicht gut gehen wenn ich kein Geld habe bzw. nebenbei arbeiten muss um Geld zu verdienen was mir eigentlich vom kindvater zusteht (und er könnte sicher zahlen).
Außerdem ist es ja eine absehbare zeit die er unterhalt leisten muss, du liegst ihm aj nicht ewig auf der tasche!!!!

LG

1 LikesGefällt mir

11. Januar 2007 um 10:43
In Antwort auf schnaeggele

Bin in so einer ähnlichen situation
wir haben nie zusammen gelebt und uns während der Schwangerschaft getrennt. Das kind wir im März zu welt kommen. Vaterschaft erkennt er an, will allerdings nur für das kind unterhalt zahlen und nicht für mich. ich habe auch immer gesagt ich will nix für mich von ihm weil ich zu stolz war,...aber anders wirds nicht gehen. Ich wollte nun alg II beantragen bzw. hab mich informiert wenn ich zusätzlich Alg II zum elterngeld beantragen tue, dann muss ich zunächst gegen ihn klagen. erst wenn er keinen unterhalt für mich leisten kann zahlt das Amt.

ich denke dein stolz ist hier nicht angebracht genauso wie meiner nicht. Es soll dem kind gut gehen und das ist die hauptsache. Nur kanns meinem kind nicht gut gehen wenn ich kein Geld habe bzw. nebenbei arbeiten muss um Geld zu verdienen was mir eigentlich vom kindvater zusteht (und er könnte sicher zahlen).
Außerdem ist es ja eine absehbare zeit die er unterhalt leisten muss, du liegst ihm aj nicht ewig auf der tasche!!!!

LG

Danke für Eure Antworten!
@ schnaeggele
Mich würde interessieren, wieviel er dann für mich zahlen muß... Hast Du da irgendwelche Anhaltspunkte bzw. wie ist es bei Dir? Wer legt es fest?? Oder kann man das einfach untereinander besprechen?

Liebe Grüße
Fee

Gefällt mir

11. Januar 2007 um 12:04
In Antwort auf fee7707

Danke für Eure Antworten!
@ schnaeggele
Mich würde interessieren, wieviel er dann für mich zahlen muß... Hast Du da irgendwelche Anhaltspunkte bzw. wie ist es bei Dir? Wer legt es fest?? Oder kann man das einfach untereinander besprechen?

Liebe Grüße
Fee

Also
irgendjemand schreibt hier, das kindsvater nicht in jedem fall unterhaltspflichtig ist für die Mutter, dem muss ich widersprechen. ich war schon beim anwalt. Selbst wenn man nicht zusammen gewohnt hat ist der kindvater der mutter verpfliochtet unterhalt zu zahlen, 6 wochen vor der geburt und die anschließende Zeit, bis zu 3 Jahren. Grundsätzlich geht man dabei davon aus wieviel verdienstausfall die mutter durch die betreuung des kindes hat. Wenn du also gerabeitet hast und z.B.1200 netto hattest und später mit elterngeld nur noch ca.800 dann muss er dir den unterschiedsbetrag von 400 zahlen+unterhalt fürs kind.Unterhalt fürs kind, musst du in der düsseldorfertabelle nachsehen (diese ist aber auch nur ein anhaltspunkt, geringster Kindsunterhalt ist glaub 217 voraussetzung ist natürlich er kann zahlen,... wenn nicht bekommst du sozialleistungen. Aber erst wenn geklärt ist das er nicht zahlen kann, kann du sozialleistungen beantragen,... .
Klar könntet ihr das auch untereinander absprechen, ohne anwalt oder so!!! So hätte ich es auch lieber gehabt,...da mein Ex aber sehr unzuverlässig ist was geld angeht, bin ich ganz froh das es dann so wenigstens geregelt abläuft. Für den kinsunterhalt werde ich auch eine Beistandschaft beim Jugendamt beantrage,...dann muss er den unterhalt an das jugendamt leisten und ich bekomme vom jugendamt pünktlich mein geld.

LG und viel Glück!!!

Gefällt mir

11. Januar 2007 um 12:37

Ja weil sie selber
arbeiten gehen könnte,... .
dir steht aber per Gesetz zu 3 Jahre nicht arbeiten gehen zu müssen wegen betreuung eines kindes. Danach muss der kindsvater auch nichts mehr zahlen weil frau ja dann wieder arbeiten gehen könnte. gesetzesgrundlage für den Unterhalt ist 1615l BGB.
Unverheiratete und nicht zusammenlebende sind nun mit den verheirateten gleichgestellt.

LG

Gefällt mir

11. Januar 2007 um 18:34

KLARHEIT vom Amt
Hallo Ihr lieben und danke nochmal für Eure Antworten!

Hab heute x Telefonate geführt, von Jugendamt über Sozialamt bis Landratsamt - ist ja wie immer keiner zuständig...
Hab mich aber durchgeschlagen und folgende Info erhalten:
Der Vater MUSS zahlen, egal ob jemals eine Beziehung bestanden hat. Er muss nicht nur für das Kind zahlen, sondern auch für die Mutter, und zwar mindestens 770,- (sofern er Geld verdient). Der genaue Betreuungsunterhalt richtet sich - wie hier auch schon geschrieben - nach dem früheren Einkommen der Mutter. Also hatte diese netto 1000,- verdient, muß er ihr das zahlen - sofern er dadurch seinen Mindestbehalt nicht unterschreitet (sind glaub ich knapp 1000,- , die er behalten darf).
MIST! Hätte mir so gewünscht, daß das anders ist
Anspruch auf Arbeitslosengeld 2 besteht somit nicht bzw. würde das Amt das dann von ihm zurückholen.
Weiß jetz auch nicht, was ich mache. Will keine Geld von ihm und fühle mich so furchtbar beim Gedanken daran - aber was bleibt mir denn anderes übrig? Hab ca. Anspruch auf 1000,- + ca. 300,- für's Kind - und damit weder Anspruch auf Hartz IV, Wohngeld oder sonstwas WILL DAS NICHT!!!!!!!!!!!

Gefällt mir

11. Januar 2007 um 23:04
In Antwort auf schnaeggele

Ja weil sie selber
arbeiten gehen könnte,... .
dir steht aber per Gesetz zu 3 Jahre nicht arbeiten gehen zu müssen wegen betreuung eines kindes. Danach muss der kindsvater auch nichts mehr zahlen weil frau ja dann wieder arbeiten gehen könnte. gesetzesgrundlage für den Unterhalt ist 1615l BGB.
Unverheiratete und nicht zusammenlebende sind nun mit den verheirateten gleichgestellt.

LG

Da hat Schnaeggele Recht...
Die Gesetzteslage ist so, das der Vater des Kindes für die Frau aufkommen muß, bis das Kind, das 3 Jahre alt ist, wegen Erziehungszeit. Egal ob verheiratet oder nicht, aus dem Grund, dass sie nicht arbeiten gehen kann. Der Staat ist nicht dumm mit solchen Gesezten ... Ist aber glaube ich schon immer so gewesen.

Lg Nadine

Gefällt mir

12. Januar 2007 um 9:33
In Antwort auf fee7707

KLARHEIT vom Amt
Hallo Ihr lieben und danke nochmal für Eure Antworten!

Hab heute x Telefonate geführt, von Jugendamt über Sozialamt bis Landratsamt - ist ja wie immer keiner zuständig...
Hab mich aber durchgeschlagen und folgende Info erhalten:
Der Vater MUSS zahlen, egal ob jemals eine Beziehung bestanden hat. Er muss nicht nur für das Kind zahlen, sondern auch für die Mutter, und zwar mindestens 770,- (sofern er Geld verdient). Der genaue Betreuungsunterhalt richtet sich - wie hier auch schon geschrieben - nach dem früheren Einkommen der Mutter. Also hatte diese netto 1000,- verdient, muß er ihr das zahlen - sofern er dadurch seinen Mindestbehalt nicht unterschreitet (sind glaub ich knapp 1000,- , die er behalten darf).
MIST! Hätte mir so gewünscht, daß das anders ist
Anspruch auf Arbeitslosengeld 2 besteht somit nicht bzw. würde das Amt das dann von ihm zurückholen.
Weiß jetz auch nicht, was ich mache. Will keine Geld von ihm und fühle mich so furchtbar beim Gedanken daran - aber was bleibt mir denn anderes übrig? Hab ca. Anspruch auf 1000,- + ca. 300,- für's Kind - und damit weder Anspruch auf Hartz IV, Wohngeld oder sonstwas WILL DAS NICHT!!!!!!!!!!!

Hey fee
ich wollte das auch nicht, aber siehs mal so,...es ist damits dir und dem kind gut geht und du kannst ja versuchen so schnell es geht weider arbeiten zu gehen um ihm nicht ewig auf der tasche zu liegen wenn du dich dabei nicht wohl fühlst!!!Du muss jetze an dein kind denken, nicht daran ihn zu schonen oder das du zu stolz bist!!!!

2 LikesGefällt mir

12. Januar 2007 um 9:37

Vater staat zahlt nicht
einfach so,...er schaut immer erst ob jemand andres nicht zuständig wäre, in dem Fall der kindsvater

Gefällt mir

12. Januar 2007 um 10:49

Das ist wirklich komisch
wenn ich mich outen darf,...ich arbeite bei der Bundesanstalt für arbeit

Vielleicht kommt da noch was??? Aber grundsätzlich ists mal so wie geschildert!!!!

1 LikesGefällt mir

25. Juni 2008 um 21:44
In Antwort auf schnaeggele

Vater staat zahlt nicht
einfach so,...er schaut immer erst ob jemand andres nicht zuständig wäre, in dem Fall der kindsvater

Unterhaltszahlung für die frau
es ist klasse dass auch unverheiratete alleinerziehende frauen den anspruch auf unterhalt haben. denn als alleinerziehende habe ich mehr ausgaben als ein single, ich brauche eine größere wohnung/ anderes auto/ kinderausstattung..und da ich nicht arbeiten kann in den ersten paar monaten erhalte ich nur 67% meines nettogehalts (wobei das ja auch schon gut ist, nur halt nicht ausreicht meine ausgaben zu bezahlen) und wenn der vater doch die selbe ausbildung hat und gut verdient ist es echt sehr fair das da eine ausgleichszahlung seinerseits erfolgt.
es ist auch sehr angenehm dass man nicht als bitsteller auftreten muss sondern dass man einfach einen gesetzl. anspruch hat.

das geht natürlich nur wenn der mann selbst genug hat(er brauch ja auch geld für sich selbst) aber in meinem fall haben wir die gleiche ausbildung und er verdient genau so gut wie ich wenn ich vollzeit arbeiten gehe. natürlich will ich nach einem jahr wieder anfangen zu arbeiten, 60-100% ja nachdem wie es mit der kinderbetreung klappt (kostet ja auch alles viel). deswegen bin ich auch sehr dankbar dass die ausgleichszahlungen bis zum 3. lebensjahr erfolgen können.

ich wünsche allen in meiner situation alles gute, kein falsches schamgefühl was das geld angeht, verständnis und unterstützung seitens der väter und gesunde, glückliche kinder!!

LG

Gefällt mir

16. November 2008 um 23:16
In Antwort auf juani265

Unterhaltszahlung für die frau
es ist klasse dass auch unverheiratete alleinerziehende frauen den anspruch auf unterhalt haben. denn als alleinerziehende habe ich mehr ausgaben als ein single, ich brauche eine größere wohnung/ anderes auto/ kinderausstattung..und da ich nicht arbeiten kann in den ersten paar monaten erhalte ich nur 67% meines nettogehalts (wobei das ja auch schon gut ist, nur halt nicht ausreicht meine ausgaben zu bezahlen) und wenn der vater doch die selbe ausbildung hat und gut verdient ist es echt sehr fair das da eine ausgleichszahlung seinerseits erfolgt.
es ist auch sehr angenehm dass man nicht als bitsteller auftreten muss sondern dass man einfach einen gesetzl. anspruch hat.

das geht natürlich nur wenn der mann selbst genug hat(er brauch ja auch geld für sich selbst) aber in meinem fall haben wir die gleiche ausbildung und er verdient genau so gut wie ich wenn ich vollzeit arbeiten gehe. natürlich will ich nach einem jahr wieder anfangen zu arbeiten, 60-100% ja nachdem wie es mit der kinderbetreung klappt (kostet ja auch alles viel). deswegen bin ich auch sehr dankbar dass die ausgleichszahlungen bis zum 3. lebensjahr erfolgen können.

ich wünsche allen in meiner situation alles gute, kein falsches schamgefühl was das geld angeht, verständnis und unterstützung seitens der väter und gesunde, glückliche kinder!!

LG

Juani 265
Zu dir kann ich echt nur sagen: du hast nicht alle Tassen im Schrank!!!!!!!
So eine Meinung geht gar nicht!

Ich erzähl dir mal meine Geschichte:

War seit November 2004 mit meiner derzeitigen Ex Freundin zusammen bis zum Oktober 2008.
Im ersten Jahr waren wir ca. 3 mal getrennt. Danach ging es bergauf. Anfang Jänner 2005 war sie schwanger (Wunschkind) ist im März 2005 einen Tag vor meinem Geburtstag bei mir und hat am 15. März das Kind abgetrieben. Was ich niemals verstanden habe aber ihr trotzdem verziehen habe weil ich sie über alles geliebt habe. Im Nachhinein hat sie diesen Schritt bereut. Nach ca. 3 Monaten kamen wir wieder zusammen, im November 2006 wurde sie wieder schwanger (Wunschkind). Im August 2007 kam unsere Tochter Jodie dann zur Welt. Das war der glücklichste Tag in meinem Leben. Da ich seit April 2004 selbstständig war, auf dem Bau und die Geschäfte immer schlechter liefen im Entwicklungsland Deutschland, war ich gezwungen im Oktober über eine Leasingfirma nach Linz zu gehen um zu arbeiten, das ging bis Januar dann bin ich im März 2008 nach Kärnten gekommen um hier zu arbeiten. Hier hab ich bis August 2008 über die Leasingfirma gearbeitet. Vorher hatte mich mein jetziger Chef gefragt ob ich nicht hierher ziehen will und fix bei ihm anfangen möchte. Das hab ich meiner Freundin erzählt und da sie schon 2 mal für 2 Wochen mit hier war hat sie gesagt: Schatz ich zieh mit Dir runter und wir bauen uns da ein neues Leben auf. Da auch noch ca. 10000 Schulden abzuzahlen sind aus der gescheiterten Existenz war das der beste Weg, weil man hier wenigsten noch Geld verdient. Gesagt, getan am 09.09.2008 gings los. Angekommen, Unterkunft hat gepasst (möblierte Wohnung) war nur für den Übergang gedacht. Die Kita hat auch schon seit dem 01.09.2008 einen Platz freigehalten war auch super günstig (HT 101,70) (GT 137,50) inkl. Essen. Dann haben wir für meine Freundin arbeit gesucht, sie ist Kellnerin im 3 Gasthaus wo wir waren konnte sie sofort anfangen ( halbtags-später ganztags, Super Chefin, Verständnis für für unsere 13 Monate alte Tochter) Kinder können ja immer mal krank werden, alles kein Problem. So lief das 3 Wochen gut, plötzlich klagt sie über heimweh. Da hab ich sie am 3.10. 2008 nach Hause gefahren. Alles war normal. Sie blieb bei ihren Eltern. Am 5.10.2008 bin ich allein wieder runter gefahren. Zwei Wochen später als wir telefonierten hat sie gesagt es ist Schluß! Ich baue mir hier ein neues Leben auf. Ich suche mir eine Wohnung beantrage Hartz 4 die Kleine bekommst "schon" im Februar einen Kindergartenplatz und ich suche mir eine Teilzeitbeschäftigung (weil es da oben so viel gut bezahlte Arbeit gibt) . Sag mal was ist da los?! Dachte ich mir. Und trotz alle dem liebe ich meine Ex Freundin und meine kleine Tochter immer noch über alles. Aber ich sitze hier in Kärnten mit den Schulden mach mir Gedanken das irgendetwas weiter geht wäre gerne bei meiner Familie aber ich kann nicht. Und jetzt soll ich noch Unterhalt für beide bezahlen. Ich sag dir mal was, meine Tochter kann auch bei mir leben. Oder denkst du ihr Frauen seid die einzigen die mit Kindern umgehen können und diese erziehen können?! Wenn ich sowas höre da krieg ich Bauchschmerzen. Ich möchte für meine Tochter da sein, kann es aber nicht weil meine Ex Freundin kein Verständnis hat für das was ich tue und was ich für sie getan habe. Ich habe meine Freundin und die Keine unterhalten weil meine Freundin für 2 Jahre zuhause sein 150 Elterngeld + 150 Kindergeld bekam und das reicht nicht mal für die Windeln. Den Rest habe ich mit meiner selbstständigen Tätigkeit erwirtschaftet und das hat hinten und vorn nicht gereicht. Weißt du wie viele weibliche Langzeithartzis in meiner alten Heimatstadt rumlaufen und gut davon Leben. 5 Kinder jedes einen anderen Vater. In der einen Hand den Kinderwagen in der anderen Hand die Kinder aufgereiht wie Orgelpfeifen. Das will ich meiner Tochter ersparen. Das muss endlich aufhören aber dieser Staat kapiert das nicht. Er unterstützt alleinerziehende Mütter viel zu sehr und oft sind die leidtragenden wie in meinem Fall die Väter die eine Trennung gar nicht wollen aber denen dann noch der Lohn gepfändet wird. Hier in Österreich gibts das weniger das die Leute wegen jedem Problem auseinanderrennen. Weil hier ist alles streng katholisch und dieser konservative Gedanke fehlt in Deutschland. Alles dreht sich nur ums vögeln und ums Geld. Also erzähl mir bitte nichts von falschem Schamgefühl und Verständnis der Väter. Meine Familie kann jederzeit zu mir zurückkommen und sich abwenden vom Leben in Hartz 4. Weil ich meine Familie trotz allem Liebe. Sie hatte hier alles was man braucht.

8 LikesGefällt mir

23. November 2008 um 20:00

Hm
komisch also bei mir wurd auch nicht nach unterhalt für mi9ch gefragt wichtig ist undwar das der vater für das kind zahlt!

anscheinend immer unterschiedlich von komune zu komune

2 LikesGefällt mir

20. April 2010 um 17:29
In Antwort auf schnaeggele

Also
irgendjemand schreibt hier, das kindsvater nicht in jedem fall unterhaltspflichtig ist für die Mutter, dem muss ich widersprechen. ich war schon beim anwalt. Selbst wenn man nicht zusammen gewohnt hat ist der kindvater der mutter verpfliochtet unterhalt zu zahlen, 6 wochen vor der geburt und die anschließende Zeit, bis zu 3 Jahren. Grundsätzlich geht man dabei davon aus wieviel verdienstausfall die mutter durch die betreuung des kindes hat. Wenn du also gerabeitet hast und z.B.1200 netto hattest und später mit elterngeld nur noch ca.800 dann muss er dir den unterschiedsbetrag von 400 zahlen+unterhalt fürs kind.Unterhalt fürs kind, musst du in der düsseldorfertabelle nachsehen (diese ist aber auch nur ein anhaltspunkt, geringster Kindsunterhalt ist glaub 217 voraussetzung ist natürlich er kann zahlen,... wenn nicht bekommst du sozialleistungen. Aber erst wenn geklärt ist das er nicht zahlen kann, kann du sozialleistungen beantragen,... .
Klar könntet ihr das auch untereinander absprechen, ohne anwalt oder so!!! So hätte ich es auch lieber gehabt,...da mein Ex aber sehr unzuverlässig ist was geld angeht, bin ich ganz froh das es dann so wenigstens geregelt abläuft. Für den kinsunterhalt werde ich auch eine Beistandschaft beim Jugendamt beantrage,...dann muss er den unterhalt an das jugendamt leisten und ich bekomme vom jugendamt pünktlich mein geld.

LG und viel Glück!!!

??
Ich kann mich nur wundern dass sich soviele Paare während der Schwangerschaft trennen ! Scheint eine neue Mode zu sein. Dass immer nur die Männer die Schuldigen sind, kann ich nicht glauben. Gibt es immer noch Frauen die einfach nur ein Baby wollen und versorgt werden möchten ? Ich meine eine allein erziehende Mutter hat doch alle Macht der Welt oder ? Sie muss erst mal nicht arbeiten, hat das alleinige Sorgerecht! Frauenherz was willst du mehr????

Oh Gott !

2 LikesGefällt mir

15. Mai 2010 um 9:04
In Antwort auf schnaeggele

Das ist wirklich komisch
wenn ich mich outen darf,...ich arbeite bei der Bundesanstalt für arbeit

Vielleicht kommt da noch was??? Aber grundsätzlich ists mal so wie geschildert!!!!


hier mal meine erfahrung:
der kindsvater und ich waren vor der geburt schon getrennt, ich war hier beim zuständigen jugendamt, wegen beistandschaft.
zu der zeit der schwangerschaft und auch das jahr davor bezog ich alg ... ich noch schülerin war, aber nicht mehr bei meiner mutter lebte.
aussage des jugendamtes (anfang 2006) :
"der kindesvater hat einen mindestanspruch zum leben von 890, dazu kann er auto anrechnen, miete, etc" (was ja schon ne frechheit ist, denn 890 (wenn ich bei meinen eltern lebe und nur autoversicherung bezahlen muss und alles andere mami und papi zahlen, hätt ich auch gerne gehabt!
weiter...
"sie, als mutter haben keinen anspruch auf unterhalt, wenn sie nicht vorher selber gearbeitet haben" (hallo, ich war 18 und ging zur schule (ganztags, wegen ausbildung!)
"außerdem wollen wir dem vater nicht solch einen stress machen, zum wohle des kindes... er soll ja auch kontakt wahren" (er hat nach 9 monaten den kompletten kontakt abgebrochen! davor kam er wenn überhaupt 1x /monat)
"sie sollten die beistandschaft bestehen lassen, denn wir kümmern uns ja drum"
als ich am 5.3. dieses jahres geheiratet habe und keinen anspruch mehr auf uhv hatte, hab ich erstmal eine anzeige wegen verletzung der unterhaltspflicht bei der polizei gestellt. mein sohn ist im april 4 geworden und der erzeuger meint, immer noch nichts machen zu müssen. wohnt immer noch bei mama und papa (ist 27!!!) und hat erstmal ne zweite ausbildung angefangen, als der kleine da war (die erste hatte er fertig als maurer, jetzt einzelhandelskaufmann)
anstatt ihn in seine pflicht zu nehmen!
ich finde es unter aller ... pop..n können und dann keine verantwortung tragen!
achja, seine mutter legt auf, wenn ich anrufe, um es im guten zu klären! wir wollen zu diesem kind keinerlei kontakt (wir waren ja nicht verheiratet!)

so, sry, so konnte ich mich aber mal eben auskotzen...

LG nessi

4te woche haben wir jetzt

Gefällt mir

2. August 2011 um 19:10
In Antwort auf dani19786

Juani 265
Zu dir kann ich echt nur sagen: du hast nicht alle Tassen im Schrank!!!!!!!
So eine Meinung geht gar nicht!

Ich erzähl dir mal meine Geschichte:

War seit November 2004 mit meiner derzeitigen Ex Freundin zusammen bis zum Oktober 2008.
Im ersten Jahr waren wir ca. 3 mal getrennt. Danach ging es bergauf. Anfang Jänner 2005 war sie schwanger (Wunschkind) ist im März 2005 einen Tag vor meinem Geburtstag bei mir und hat am 15. März das Kind abgetrieben. Was ich niemals verstanden habe aber ihr trotzdem verziehen habe weil ich sie über alles geliebt habe. Im Nachhinein hat sie diesen Schritt bereut. Nach ca. 3 Monaten kamen wir wieder zusammen, im November 2006 wurde sie wieder schwanger (Wunschkind). Im August 2007 kam unsere Tochter Jodie dann zur Welt. Das war der glücklichste Tag in meinem Leben. Da ich seit April 2004 selbstständig war, auf dem Bau und die Geschäfte immer schlechter liefen im Entwicklungsland Deutschland, war ich gezwungen im Oktober über eine Leasingfirma nach Linz zu gehen um zu arbeiten, das ging bis Januar dann bin ich im März 2008 nach Kärnten gekommen um hier zu arbeiten. Hier hab ich bis August 2008 über die Leasingfirma gearbeitet. Vorher hatte mich mein jetziger Chef gefragt ob ich nicht hierher ziehen will und fix bei ihm anfangen möchte. Das hab ich meiner Freundin erzählt und da sie schon 2 mal für 2 Wochen mit hier war hat sie gesagt: Schatz ich zieh mit Dir runter und wir bauen uns da ein neues Leben auf. Da auch noch ca. 10000 Schulden abzuzahlen sind aus der gescheiterten Existenz war das der beste Weg, weil man hier wenigsten noch Geld verdient. Gesagt, getan am 09.09.2008 gings los. Angekommen, Unterkunft hat gepasst (möblierte Wohnung) war nur für den Übergang gedacht. Die Kita hat auch schon seit dem 01.09.2008 einen Platz freigehalten war auch super günstig (HT 101,70) (GT 137,50) inkl. Essen. Dann haben wir für meine Freundin arbeit gesucht, sie ist Kellnerin im 3 Gasthaus wo wir waren konnte sie sofort anfangen ( halbtags-später ganztags, Super Chefin, Verständnis für für unsere 13 Monate alte Tochter) Kinder können ja immer mal krank werden, alles kein Problem. So lief das 3 Wochen gut, plötzlich klagt sie über heimweh. Da hab ich sie am 3.10. 2008 nach Hause gefahren. Alles war normal. Sie blieb bei ihren Eltern. Am 5.10.2008 bin ich allein wieder runter gefahren. Zwei Wochen später als wir telefonierten hat sie gesagt es ist Schluß! Ich baue mir hier ein neues Leben auf. Ich suche mir eine Wohnung beantrage Hartz 4 die Kleine bekommst "schon" im Februar einen Kindergartenplatz und ich suche mir eine Teilzeitbeschäftigung (weil es da oben so viel gut bezahlte Arbeit gibt) . Sag mal was ist da los?! Dachte ich mir. Und trotz alle dem liebe ich meine Ex Freundin und meine kleine Tochter immer noch über alles. Aber ich sitze hier in Kärnten mit den Schulden mach mir Gedanken das irgendetwas weiter geht wäre gerne bei meiner Familie aber ich kann nicht. Und jetzt soll ich noch Unterhalt für beide bezahlen. Ich sag dir mal was, meine Tochter kann auch bei mir leben. Oder denkst du ihr Frauen seid die einzigen die mit Kindern umgehen können und diese erziehen können?! Wenn ich sowas höre da krieg ich Bauchschmerzen. Ich möchte für meine Tochter da sein, kann es aber nicht weil meine Ex Freundin kein Verständnis hat für das was ich tue und was ich für sie getan habe. Ich habe meine Freundin und die Keine unterhalten weil meine Freundin für 2 Jahre zuhause sein 150 Elterngeld + 150 Kindergeld bekam und das reicht nicht mal für die Windeln. Den Rest habe ich mit meiner selbstständigen Tätigkeit erwirtschaftet und das hat hinten und vorn nicht gereicht. Weißt du wie viele weibliche Langzeithartzis in meiner alten Heimatstadt rumlaufen und gut davon Leben. 5 Kinder jedes einen anderen Vater. In der einen Hand den Kinderwagen in der anderen Hand die Kinder aufgereiht wie Orgelpfeifen. Das will ich meiner Tochter ersparen. Das muss endlich aufhören aber dieser Staat kapiert das nicht. Er unterstützt alleinerziehende Mütter viel zu sehr und oft sind die leidtragenden wie in meinem Fall die Väter die eine Trennung gar nicht wollen aber denen dann noch der Lohn gepfändet wird. Hier in Österreich gibts das weniger das die Leute wegen jedem Problem auseinanderrennen. Weil hier ist alles streng katholisch und dieser konservative Gedanke fehlt in Deutschland. Alles dreht sich nur ums vögeln und ums Geld. Also erzähl mir bitte nichts von falschem Schamgefühl und Verständnis der Väter. Meine Familie kann jederzeit zu mir zurückkommen und sich abwenden vom Leben in Hartz 4. Weil ich meine Familie trotz allem Liebe. Sie hatte hier alles was man braucht.

Mir wird echt schlecht!
Wenn ich höre, was einige Mütter hier von sich geben, fällt mir nichts mehr ein. Auch der Ausdruck "steht mir zu". Betreuungsunterhalt etc.... Meine Mutter hat nach 6 Wochen nach meiner Geburt wieder angefangen zu arbeiten. In diesem "Rechtsstaat" heutzutage läuft irgendwas etwas verkehrt. Ich möchte mal wissen wie viele von den werten Damen, die hier so schön auf Ihr "Recht" nichts mehr zu tun, pochen und einfach mal vergessen die Pille zu nehmen, Ihrem Freund nicht erzählen, dass Sie die Pille nicht mehr nehmen und dann von einem "Unfall" sprechen. Und Empörung macht sich natürlich breit..."wer unverhüteten Geschlechtsverkehr hat, muss mit allem rechnen, wer vögeln kann muss auch zahlen". Da gehören immer zwei zu....Eine Frau die Schwanger werden möchte, wird es auch. Und so etwas sollte als Straftat geahndet werden. Denn dadurch werden Existenzen bis zum Lebensende zerstört. Und natürlich geht es immer nur um das Wohl des Kindes, wie man hier öfter hört, wie absolut selbstlos!? Manchmal wie es der Zufall so will, kommen Kinder dann auch im Abstand von drei Jahren zur Welt. Dann hat die Frau wirklich einen Goldesel gefunden und brauch Ihr Leben lang nicht mehr arbeiten.

Ich würde ohne mit der Wimper zu zucken die Erziehung meiner Tochter übernehmen? Ich darf aber nicht! Stattdessen wächst Sie mit einer zukünftigen Hartz 4 Empfängerin auf, die noch nie in Ihrem Leben einen Finger krum gemacht hat.

3 LikesGefällt mir

15. September 2011 um 15:31

Alleinerziehend hartz4.er will nicht unterhalt zahlen.
hallo zusammen..hoffe dass man mir weiter helfen kann.
folgendes,der vater(der erzeuger!) will mir für unsere tochter die 5monate alt ist den unterhalt nicht auszahlen.beim jugendamt dagegen sagte er aber ,das er das mir aufs konto überweisen wird,was ich aber weiss niemals der fall sein wird!!! wie gehe ich jetzt voran,kann mir da die beistandschaft weiter helfen?geht es auch das er den unterhalt an die beistandschaft zahlt und sie es an mich weiter überweisen? bin total ratlos,bitte um ein paar antworten^^dankeschön!!!!

Gefällt mir

19. September 2011 um 21:49

Alleinerziehend + Hartz IV: muss Kindsvater auch Unterhalt für mich bezahlen?
Mein Freund und ich haben 2Kinder, er hat ne eigene Wohnung und ist nur am WE hier, Er Zahlt jeden Monat Unterhalt für die Kinder und nun bekommt er einen Brief vom Jobcenter und die meinten er solle nun auch Unterhalt für mich bezahlen, was ich nicht verstehe, da wir nie verheiratet waren und nie zusammen gewohnt haben ist das jetzt Rechtens?
ach bin auch Hartz4 Empfängerin.

wäre über eine Antwort dankbar

1 LikesGefällt mir

24. September 2011 um 17:27

Ja..
wenn er die vaterschaft nicht anerkennen wird kommt die unterhaltsvorschusskasse beim jewl. jugendamt zum tragen..natürlich hast du anspruch auf unterhalt für das kind..

für dich aber nicht wenn es keine ehe gab

Gefällt mir

14. April 2014 um 11:18
In Antwort auf renny44

Mir wird echt schlecht!
Wenn ich höre, was einige Mütter hier von sich geben, fällt mir nichts mehr ein. Auch der Ausdruck "steht mir zu". Betreuungsunterhalt etc.... Meine Mutter hat nach 6 Wochen nach meiner Geburt wieder angefangen zu arbeiten. In diesem "Rechtsstaat" heutzutage läuft irgendwas etwas verkehrt. Ich möchte mal wissen wie viele von den werten Damen, die hier so schön auf Ihr "Recht" nichts mehr zu tun, pochen und einfach mal vergessen die Pille zu nehmen, Ihrem Freund nicht erzählen, dass Sie die Pille nicht mehr nehmen und dann von einem "Unfall" sprechen. Und Empörung macht sich natürlich breit..."wer unverhüteten Geschlechtsverkehr hat, muss mit allem rechnen, wer vögeln kann muss auch zahlen". Da gehören immer zwei zu....Eine Frau die Schwanger werden möchte, wird es auch. Und so etwas sollte als Straftat geahndet werden. Denn dadurch werden Existenzen bis zum Lebensende zerstört. Und natürlich geht es immer nur um das Wohl des Kindes, wie man hier öfter hört, wie absolut selbstlos!? Manchmal wie es der Zufall so will, kommen Kinder dann auch im Abstand von drei Jahren zur Welt. Dann hat die Frau wirklich einen Goldesel gefunden und brauch Ihr Leben lang nicht mehr arbeiten.

Ich würde ohne mit der Wimper zu zucken die Erziehung meiner Tochter übernehmen? Ich darf aber nicht! Stattdessen wächst Sie mit einer zukünftigen Hartz 4 Empfängerin auf, die noch nie in Ihrem Leben einen Finger krum gemacht hat.

Kriminell!!! Mir ist ebenfalls schlecht!!!
Ich schließe mich dem an. Diese Methodik bzw. Praktik scheint vor allem bei Frauen bildungsferner Schichten sehr beliebt zu sein. Ich spreche hier ebenfalls aus Erfahrung.

Ich habe ebenfalls ein Kind, von dem ich etwas später erfahren habe. Nämlich exakt 4 Monate. Ich kann zum einen eine Frau sehr gut verstehen, dass eine Abtreibung nicht in Frage kommt. Meine Ex hat einfach die Pille abgesetzt und nichts davon gesagt. Es kriselte eh schon in unserer Beziehung. Ich habe vorher, und wirklich lange Zeit vorher klargestellt, dass ich erst einmal keine Kinder möchte. Zu einen aus beruflichen Gründen und zum anderen weil ich mir einfach nicht sicher war, ob sie die Richtige war, mit der ich das auch wollte. Niemals hätte ich daran gedacht, dass sie sich dennoch über meinem Wunsch hinwegsetzt!!!

Eine solche Sache, mit einer Tragweite, die das Leben beider für immer beeinflusst, bespricht man gemeinsam. Wenn ein Partner kein Kind möchte und der andere doch, dann gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder ist es mir als Frau so wichtig, dass ich mir einen neuen Partner suche oder ich finde mich mit der Entscheidung ab, dass mein Partner es nicht möchte. Alles andere ist höchst kriminell.

Leider gibt es in der deutschen Rechtsprechung keine Gesetzte, die ein solches Vorgehen von Frauen verurteilen. Denn im Prinzip schießt sich damit eine Frau ins eigene Knie, sofern der Mann nicht völlig verblödet ist. Ich glaube Frauen haben einfach anfangs keine Ahnung davon wie anstrengend ein Kind ist. Und es bleibt ja nicht so klein. Viele Frauen sind dann auch so fertig von der Erziehung. Ja es ist superanstrengend, man kann in der ersten Zeit nichts alleine machen, für Jahre, man fühlt sich ausgemergelt, erschöpft und superalle.

Und da denk ich doch ganz ehrlich: "Ja Du ... dass hast Du Dir doch ausgesucht und nicht ich!!!"

Und das wichtigste an der Sache ist: Was ist eigentlich mit dem Kind? Das das Kind unter allen Dingen mitleidet, ist den meisten Frauen doch egal. Ja die Frau hat doch einen tollen Freundeskreis, der das Kind quasi miterzieht. Doch eigentlich liebt es niemand so wie der richtige Vater.

Mir können so viele verbitterte Frauen erzählen, dass sie alles alleine managen können, aber es ist purer Egoismus. Ich kann auch zum Jugendamt laufen und zum Arbeitsamt würde ich es wahrscheinlich auch schaffen, damit ich meine Wohnung und mein Leben bezahlt bekomme. Ja ich weiß auch, dass ich das alles machen müsste, weil ich mich um das Kind kümmern muss.

Aber Ladies, deswegen bekommt man auch Kinder, wenn man diese auch unterhalten kann oder gemeinsam mit dem Partner macht!!!

Aber man kann noch so schlaue Dinge von sich geben, wenn der geistige Horizont einer Frau nur bis zum Ende des Tages reicht. Diese Exemplare wissen eigentlich nicht besonders viel, aber wenn es darum geht, was Ihnen zusteht, ohne dafür arbeiten zu gehen, mein Gott, ich war direkt überrascht.

Nun könnte man meinen ich mag generell keine Frauen mehr. Nein das stimmt so nicht! Ich habe auch ein paar kennengelernt, ebenfalls alleinerziehend, die alles daran geben, autark zu sein und ihr Leben alleine zu gestalten. Starke Persönlichkeiten, die alles für ihre Kinder geben!!! Hut ab.

Aber leider gibt es dann auch den Schlag von Frau und da sind wir wieder bei Hartz 4, die ihre Kinder nur als Mittel zum Zweck bekommen und irgendwann merken: Hey das ist ja richtig anstrengend, von mir bleibt ja gar nichts über, mist und ich kann es gar nicht bei H&M umtauschen

Diese Frauen kümmern sich halt nur rudimentär um ihren Nachwuchs. Er ist halt da und getreu dem Motto: Ich muss doch nur 18 Jahre aushalten und dann sind sie ja wieder weg, wird auch erzogen.

Und natürlich kann man Folgendes nicht pauschalisieren, jedoch stehen die Chancen hier nicht schlecht, dass aus den Kindern nicht viel wird. Kann halt nicht jeder gute Jobs bekommen und ist auch gar nicht so gewollt, gelle. Gutes System!

Den Mädels, wenn ihr alleine erzieht, wie gewünscht, bleibt von Euch nicht mehr so viel über, es sei denn, ihr kümmert Euch nicht viel um Euer Kind. Man kann nicht alles haben.

Was ist eigentlich mit dem Mann? Ich für meinen Teil zahle für mein Kind!!!

Aber auf gar keinen Fall für meine Ex. Ständiges Argument, um nicht arbeiten zu gehen: Ich muss mich doch um das Kind kümmern. Alle Halbtagsstellen zu weit weg, Kindergarten nicht lange genug auf? Ich sage: Nutz' doch das Netzwerk "Oma & Opa". Ich hole das Kind ab und bringe es Dir abends wieder. Dann kannst Du Dir eine Ganztagsstelle suchen. Nein, nein, dann habe ich doch keine Zeit mehr für mein Kind! Auch der Gedanke 1300 Euro selber zu verdienen und für sich selber aufzukommen, da muss man schon seinen inneren Schweinehund überwinden...

Wie mein Vorredner: Meine Mutter war ganze 6 Wochen nach der Geburt zu Hause und ist anschließend wieder arbeiten gegangen. Man schafft es wenn man nur möchte! Und aus mir ist auch etwas geworden. Ich weiß nicht, was hier in Deutschland los ist...aber ich tendiere, dazu zu glauben, dass es Frauen ein bisschen zu einfach gemacht wird.

Daher kann ich jedem Mann nur den Rat geben, sich nicht emotional erpressen zu lassen. Ja es ist auch Euer Kind, Euer Fleisch & Blut und je nachdem, ob ihr etwas mit Eurem Kind zu tun haben wollt', bringt Euch ein, lasst es wissen, dass ihr da seid und zwar regelmäßig. Irgendwann dreht sich der Spieß und es möchte vielleicht zu Euch kommen

Ein anderer Weg ist, sofern ihr nichts mit dem Kind und der Mutter zu tun haben möchtet: Verdient einfach weniger! Sucht Euch einen anderen Job, lasst die Mutter spüren, dass die 133 Euro Unterhaltsvorschuss zum Leben und zum Sterben nicht reichen oder zahlt einfach die 217 Euro nach Düsseldorfer Tabelle auch wenn es einen ärgert, aber die Frau ist im Nachhinein selbst ganz schön fertig. Den Kindererziehung ist nicht einfach und kostet Nerven!!! Eine ganz Menge davon


Wie auch immer, als Mann sollte man sehr genau hinschauen, wenn man in sein Leben lässt. Darüber hinaus sollte man in vielen Fällen auch den sozialen Background seiner zukünftigen Freundin begutachten. Denn mit den Menschen hat man hinterher zu tun, ob man möchte oder nicht.

Meistens fällt der Apfel nicht weit vom Stamm!!! In diesem Sprichwort steckt wirklich etwas Wahrheit.

7 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Schwanger im Job - warum nicht einfach ein Beschäftigungsverbot?
Von: petrabaur
neu
30. April 2015 um 20:15

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen