Forum / Recht & Unrecht

Alleiniges Sorgerecht - Mann kümmert sich nicht

18. Oktober um 19:17 Letzte Antwort: 28. Oktober um 19:10

Hallo Zusammen,

mein Mann und ich sind seit nunmehr gut 4 Jahren geschieden und haben bei der Scheidung das gemeinsame Sorgerecht für unsere beiden gemeinsamen Kinder vereinbart.

Nun ist es aber so, dass mein Ex-Mann sich kaum noch kümmert und auch kaum erreichbar ist. Nicht nur, dass es für meine beiden Kinder natürlich schrecklich ist, dass ihr Vater sich kaum für sie interessiert, es ist tatsächlich auch in vielen Situationen wirklich problematisch.

Bei vielen Dingen die zB die Schule betreffen oder auch die medizinische Versorgung der Kindern ist es nötig, dass beide Sorgeberechtigten zustimmen, ich ihn aber teilweise über Wochen nicht erreichen kann. So war es beispielsweise als die Anmeldung der Kleinen für die Schule bevorstand.

Ich würde nun gerne das alleinige Sorgerecht beantragen, aber obwohl er sich nie kümmert hat er im letzten Gespräch deutlich gemacht, dass er dem auf keinen Fall zustimmen wird.

Nun frage ich mich, ob es auch ohne seine Zustimmung geht und wie lange soetwas wohl dauern wird bzw. ob soetwas teuer ist. Denn so wie die Situation derzeit ist, so kann es einfach nicht weiter gehen.

Vielen Dank schon vorab für eure Hilfe und liebe Grüße!

Mehr lesen

20. Oktober um 1:22

Geh zum Anwalt 

Gefällt mir

21. Oktober um 12:42
In Antwort auf trompete1212

Hallo Zusammen,

mein Mann und ich sind seit nunmehr gut 4 Jahren geschieden und haben bei der Scheidung das gemeinsame Sorgerecht für unsere beiden gemeinsamen Kinder vereinbart.

Nun ist es aber so, dass mein Ex-Mann sich kaum noch kümmert und auch kaum erreichbar ist. Nicht nur, dass es für meine beiden Kinder natürlich schrecklich ist, dass ihr Vater sich kaum für sie interessiert, es ist tatsächlich auch in vielen Situationen wirklich problematisch.

Bei vielen Dingen die zB die Schule betreffen oder auch die medizinische Versorgung der Kindern ist es nötig, dass beide Sorgeberechtigten zustimmen, ich ihn aber teilweise über Wochen nicht erreichen kann. So war es beispielsweise als die Anmeldung der Kleinen für die Schule bevorstand.

Ich würde nun gerne das alleinige Sorgerecht beantragen, aber obwohl er sich nie kümmert hat er im letzten Gespräch deutlich gemacht, dass er dem auf keinen Fall zustimmen wird.

Nun frage ich mich, ob es auch ohne seine Zustimmung geht und wie lange soetwas wohl dauern wird bzw. ob soetwas teuer ist. Denn so wie die Situation derzeit ist, so kann es einfach nicht weiter gehen.

Vielen Dank schon vorab für eure Hilfe und liebe Grüße!

Hallo Trompete,

die doch etwas schroffe Antwort von "muc.Ist" "Geh zum Anwalt" hilft dir ersteinmal kaum weiter. Zwar könnte es für dich notwendig werden, einen Anwalt damit zu beauftragen, das alleinige Sorgerecht für dich zu erwirken.

Allerdings versuche ich mal, dir eine Antwort zu geben, die dir tatsächlich ein wenig weiterhilft. In jedem Fall gilt auch für euch, dass das gemeinsame Sorgerecht für eure beiden Kinder kraft Gesetz bei beiden Elternteilen liegt. Es gilt auch die Vermutung, dass das gemeinsame Sorgerecht am besten für die Verwirklichung des Kindeswohls ist. Deinen Ausführungen entnehme ich mal, dass beide Kinder bei dir leben. In den täglichen Angelegenheiten entscheidet auch stets das Elternteil, bei dem sich das Kind für gewöhnlich aufhält - also du!

Richtig ist aber auch, dass du aufgrund des gemeinsamen Sorgerechts bei nur einmal zu treffenden Entscheidungen, wie z.B. auf welche weiterführende Schule das Kind gehen wird, die Zustimmung deines Ex-Mannes einhohlen musst. Lebensnah gedacht, kannst du einfach die Entscheidung treffen. Dein Ex-Mann wird es womöglich kaum erfahren, da er sich für die Kinder ja kaum interessiert. Wenn er doch davon erfährt und dann dagegen ist, würde er die Last tragen, eine andere Entschedung herbeizuführen. Dies dürfte dann nur noch in den seltensten Fällen tatsächlich möglich sein.

Wenn du trotzdem wissen möchtest, welche rechtlichen Voraussetzungen erfüllt sein müssten, damit du das alleinige Sorgerecht zugesprochen bekommst, melde dich am besten nocheinmal. Dafür müsste ich ersteinmal recherchieren, da ich kein Anwalt oder sowas bin.

Viele Grüße schonmal.

Gefällt mir

24. Oktober um 11:06
In Antwort auf iuri

Hallo Trompete,

die doch etwas schroffe Antwort von "muc.Ist" "Geh zum Anwalt" hilft dir ersteinmal kaum weiter. Zwar könnte es für dich notwendig werden, einen Anwalt damit zu beauftragen, das alleinige Sorgerecht für dich zu erwirken.

Allerdings versuche ich mal, dir eine Antwort zu geben, die dir tatsächlich ein wenig weiterhilft. In jedem Fall gilt auch für euch, dass das gemeinsame Sorgerecht für eure beiden Kinder kraft Gesetz bei beiden Elternteilen liegt. Es gilt auch die Vermutung, dass das gemeinsame Sorgerecht am besten für die Verwirklichung des Kindeswohls ist. Deinen Ausführungen entnehme ich mal, dass beide Kinder bei dir leben. In den täglichen Angelegenheiten entscheidet auch stets das Elternteil, bei dem sich das Kind für gewöhnlich aufhält - also du!

Richtig ist aber auch, dass du aufgrund des gemeinsamen Sorgerechts bei nur einmal zu treffenden Entscheidungen, wie z.B. auf welche weiterführende Schule das Kind gehen wird, die Zustimmung deines Ex-Mannes einhohlen musst. Lebensnah gedacht, kannst du einfach die Entscheidung treffen. Dein Ex-Mann wird es womöglich kaum erfahren, da er sich für die Kinder ja kaum interessiert. Wenn er doch davon erfährt und dann dagegen ist, würde er die Last tragen, eine andere Entschedung herbeizuführen. Dies dürfte dann nur noch in den seltensten Fällen tatsächlich möglich sein.

Wenn du trotzdem wissen möchtest, welche rechtlichen Voraussetzungen erfüllt sein müssten, damit du das alleinige Sorgerecht zugesprochen bekommst, melde dich am besten nocheinmal. Dafür müsste ich ersteinmal recherchieren, da ich kein Anwalt oder sowas bin.

Viele Grüße schonmal.

Hallo iuri,

erstmal ein ganz großes Dankschön an dich für diese wirklich ausführliche Antwort.

Verstehe ich das richtig, dass ich auch jetzt schon einfach alles allein entscheiden kann, ohne, dass man es mir hinterher vorwerfen kann? In vielen Fällen habe ich das tatsächlich bereits gemacht, einfach weil er nicht erreichbar war, aber ich hatte immer Angst, dass das negative Konsequenzen für mich haben wird und genau dokumentiert wie oft ich versucht habe ihn zu erreichen etc.

An sich währe mir dennoch daran gelegen das Sorgerecht allein zu haben, denn so wie er sich derzeit verhält, bzw. dass er sich einfach gar nicht mehr kümmert, finde ich sehr belastend. Denn gerade bei offiziellen Entscheidungen werde ich häufig gefragt ob denn auch der Vater zustimmen würde und dann muss ich erklären, dass ich nciht mal weiß, ob er sich überhaupt zu der Frage äußern wird.

Falls du also noch weitere Tipps hast zum Thema alleiniges Sorgerecht beantragen, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du sie mit mir teilst.

Vielen, vielen Dank schon im Voraus

Gefällt mir

28. Oktober um 10:37
In Antwort auf trompete1212

Hallo iuri,

erstmal ein ganz großes Dankschön an dich für diese wirklich ausführliche Antwort.

Verstehe ich das richtig, dass ich auch jetzt schon einfach alles allein entscheiden kann, ohne, dass man es mir hinterher vorwerfen kann? In vielen Fällen habe ich das tatsächlich bereits gemacht, einfach weil er nicht erreichbar war, aber ich hatte immer Angst, dass das negative Konsequenzen für mich haben wird und genau dokumentiert wie oft ich versucht habe ihn zu erreichen etc.

An sich währe mir dennoch daran gelegen das Sorgerecht allein zu haben, denn so wie er sich derzeit verhält, bzw. dass er sich einfach gar nicht mehr kümmert, finde ich sehr belastend. Denn gerade bei offiziellen Entscheidungen werde ich häufig gefragt ob denn auch der Vater zustimmen würde und dann muss ich erklären, dass ich nciht mal weiß, ob er sich überhaupt zu der Frage äußern wird.

Falls du also noch weitere Tipps hast zum Thema alleiniges Sorgerecht beantragen, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du sie mit mir teilst.

Vielen, vielen Dank schon im Voraus

Hallo nochmal, Trompete!

wie will man dir etwas vorwerfen, das du nicht hättest ändern können? Offenbar ist es dir aktuell gar nicht möglich, dich mit deinem Ex-Mann abzusprechen, da er sich jeglichem Kontakt verweigert.

Um solchen Situationen vorzubeugen, gilt im Sorgerecht folgende Regel: Wenn die Umstände es erfordern, dass dringend eine Entscheidung herbeigeführt werden muss, darf, um das Wohl des Kindes zu sichern, jeder mitsorgeberechtigter Elternteil, alle notwendigen Handlungen in Bezug auf das Kind vornehmen. Übertragen auf deinen Fall bedeutet das: Wenn keine Entscheidung herbeigeführt werden kann nach den Regeln des gemeinsamen Sorgerechts (weil du deinen Ex-Mann nicht kontaktieren kannst), darfst du zum Wohle des Kindes alleine entscheiden. Man stelle sich nur den Fall vor, es wäre anders: Nie könnte eine Entscheidung über die weiterführende Schule des Kindes herbeigeführt werden, wenn ein Elternteil nicht erreichbar ist. Daher halte ich es für richtig, wie du das handhabst, und rechtlich habe ich auch wenig Bedenken, soweit ich es denn beurteilen kann.

Für das alleinige Sorgerecht müsstest du einen Antrag beim Familiengericht stellen: Diesem Antrag wird dann stattgegeben, wenn die Übertragung des alleinigen Sorgerechts auf sich am besten dem Kindeswohl entspricht. Das ist z.B. dann der Fall, wenn du ihn für Entscheidungen bezüglich des Kindes nicht erreichen kannst. Er wird hier seiner Verantwortung nicht gerecht. Deshalb ist es auch sehr gut, dass du deine Kontaktversuche dokumentiert hast. Das kannst du bis zum Gerichtsverfahren auch ruhig fortführen, weil es deine Argumentation untermauert.

Ganz viel Erfolg wünscht dir iuri!

1 LikesGefällt mir

28. Oktober um 19:10
In Antwort auf iuri

Hallo nochmal, Trompete!

wie will man dir etwas vorwerfen, das du nicht hättest ändern können? Offenbar ist es dir aktuell gar nicht möglich, dich mit deinem Ex-Mann abzusprechen, da er sich jeglichem Kontakt verweigert.

Um solchen Situationen vorzubeugen, gilt im Sorgerecht folgende Regel: Wenn die Umstände es erfordern, dass dringend eine Entscheidung herbeigeführt werden muss, darf, um das Wohl des Kindes zu sichern, jeder mitsorgeberechtigter Elternteil, alle notwendigen Handlungen in Bezug auf das Kind vornehmen. Übertragen auf deinen Fall bedeutet das: Wenn keine Entscheidung herbeigeführt werden kann nach den Regeln des gemeinsamen Sorgerechts (weil du deinen Ex-Mann nicht kontaktieren kannst), darfst du zum Wohle des Kindes alleine entscheiden. Man stelle sich nur den Fall vor, es wäre anders: Nie könnte eine Entscheidung über die weiterführende Schule des Kindes herbeigeführt werden, wenn ein Elternteil nicht erreichbar ist. Daher halte ich es für richtig, wie du das handhabst, und rechtlich habe ich auch wenig Bedenken, soweit ich es denn beurteilen kann.

Für das alleinige Sorgerecht müsstest du einen Antrag beim Familiengericht stellen: Diesem Antrag wird dann stattgegeben, wenn die Übertragung des alleinigen Sorgerechts auf sich am besten dem Kindeswohl entspricht. Das ist z.B. dann der Fall, wenn du ihn für Entscheidungen bezüglich des Kindes nicht erreichen kannst. Er wird hier seiner Verantwortung nicht gerecht. Deshalb ist es auch sehr gut, dass du deine Kontaktversuche dokumentiert hast. Das kannst du bis zum Gerichtsverfahren auch ruhig fortführen, weil es deine Argumentation untermauert.

Ganz viel Erfolg wünscht dir iuri!

Hall iuri,

nochmal vielen Dank für deine ausführliche Rückmeldung und für diese ganzen Informationen!

Das beruhigt mich wirklich und jetzt fühle ich mich auch gar nicht mehr so gestresst wegen der ganzen Situation. Ich denke ich werde erst ganz in Ruhe überlegen, ob dieses Sorgerechtsverfahren bei dieser Sachlage überhaupt nötig wird und werde nicht kopflos irgendwelche Maßnahmen ergreifen.

Vielen Dank!

Gefällt mir