Home / Forum / Recht & Unrecht / Anerkennungsjahr der Erzieherausbildung / Beschäftigung im Kindergarten

Anerkennungsjahr der Erzieherausbildung / Beschäftigung im Kindergarten

11. März 2007 um 11:53

Ich bin jetzt in der 22.SSW und befinde mich gerade im 8. Monat des Anerkennungsjahres meiner Erzieherausbildung. Für alle, die mit dem Begriff nichts anzufangen wissen, das Anerk.J. ist sozusagen das 3. Ausbildungsjahr, man arbeitet 12 Monate lang 40 Std./Woche. Ich arbeite in einem Kindergarten, habe es tgl. 8 Std. mit Kindern zw. 2 und 6 Jahren zu tun. Eigentlich müsste ich noch bis August, aber da ich Geb.T am 5.8. habe, und Mutterschutz am 22.6. beginnt, könnte ich, da ich meinen Jahresurlauf komplett vor dem Mutterschutz nehme, Ende Mai schon aufhören. So weit, so gut.
Nun zu meiner Frage: Es fällt mir zunehmend schwer, die 8,5 Std. tgl. im Kiga zu arbeiten, 2 Std. bei der Aufsicht im Freien zu stehen usw. Ich fühle mich nach dem Tag immer völlig ausgelaugt und fertig, schlafe eigentlich ab dann nur noch, grade zum Abendessen bin ich wach, und am nächsten morgen 6.30 muss ich wieder raus.
Gibt es für Schwangere die Möglichkeit, so etwas wie ein begrenztes Beschäftigungsverbot auszusprechen, d.h. evtl. verkürzte Stundenanzahl zu arbeiten? Ich mag meine Arbeit, aber kann und möchte nicht die Gesundheit meines Kindes und auch meine nicht aufs Spiel setzen. Bitte helft mir. An wen müsste ich mich wenden? Frauenarzt? Hausarzt? Ausbildungsstelle? Danke fürs Lesen und für evtl. Antworten!

Mehr lesen

12. März 2007 um 16:52

Hallo
Bei mir war es ähnlich...
Habe schwanger mein Fachabitur mit einem Praktikum im KG beendet...
Am Ende ist mir die Arbeit auch sehr schwer gefallen, es ging mir oft ziemlich schlecht! Hatte einen sehr kulanten Frauenarzt, der mich unterstützt hat!
Du solltest dich ebenfalls an deinen Frauenarzt (Ärztin) wenden, derjenige kann dir sicher helfen!!

LG Isa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2013 um 22:26

Kinderwunsch im 8. Monat des Anerkennungsjahres
Hallo! Ich schreibe dir natürlich viel zu spät, aber dein Beitrag interessiert mich sehr... Ich hoffe, dass du ihn noch liest.Oder vielleicht gibt es hier andere, die mir weiter helfen können. Ich bin derzeit ebenso im 8. Monat des Anerkennungsjahres zur Erzieherin. Komme aus NRW. So weit, so gut. Ich habe einen extrem starken Kinderwunsch und möchte unbedingt noch bis zum Juli schwanger werden, wenn es klappt.
Meine FRAGE/Sorge: Sollte ich tatsächlich beispielsweise 2-3 Monate vor Abschluss des Anerkennungsjahres schwanger werden, müsste ich die fehlende Zeit nachholen? Oder wird diese erlassen? Ich habe gehört, wenn man länger als 6 Monate im Anerkennungsjahr beschäftigt ist, müsste ich eigentlich die paar Monate wegen einem wichtigen Grund, wie Schwangerschaft vorzeitig entlassen werden (falls fehlende Immunität), ohne nachholen zu müssen. Stimmt das???

Ich würde mich freuen, wenn du mir deine damalige Situation schildern würderst...
Oder ist vielleicht jemand in der gleichen Situation wie ich und weiss mehr???

Danke für Eure Antworten!

LG Julia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen