Forum / Recht & Unrecht / Rechte, Verwaltungsfragen, Mutterschaftsurlaub und Erziehungsurlaub

Arbeitgeber erst nach Probezeit informieren???

14. September 2012 um 14:41 Letzte Antwort: 22. September 2012 um 14:31

Bin in der 5ssw und arbeite in einem Altenheim im Nachtdienst.Meine Probezeit geht noch bis Anfang November,jetzt überlege ich,ob ich es dem Arbeitgeber jetzt schon sagen soll oder erst nach Beendigung der Probezeit?Nur müsste ich weiterhin im Nachtdienst arbeiten(mache nur Nachtdienst!),mein FA meinte das wäre nicht schädlich fürs Baby!
Geht mir nur darum,dass mein AG mich nicht einfach ohne Grund dann kündigt in der Probezeit.
Was meint Ihr dazu??????

lG

Mehr lesen

17. September 2012 um 10:23

Das ist eigentlich egal!
Auch in der Probezeit unterliegst Du dem Kündigungsschutz als Schwangere, es gibt für Dich genau genommen keine Probezeit!!

Alles Gute!

Gefällt mir

17. September 2012 um 23:58

florina
das stimmt leider nicht. Auch in der Probezeit kann sie gekündigt werden. Die probezeit gilt wie ein befristeter Vertrag, und wie dieser kann er auslaufen ohne verlängert zu werden. Sie kann nicht aufgrund der SS gekündigt werden, aber eine Kündigung ohne Angabe von Gründen ist durchaus möglich.

Allerdings wird dein AG nicht glücklich sein, wenn du nach Ende der Probezeit damit kommst. Aber wenn es dir egal ist, was er denkt dann solltest du bis november warten. Dann bist du auf jeden Fall sicher.

Viel Glück!!!!

Gefällt mir

18. September 2012 um 7:06
In Antwort auf avra_12348526

florina
das stimmt leider nicht. Auch in der Probezeit kann sie gekündigt werden. Die probezeit gilt wie ein befristeter Vertrag, und wie dieser kann er auslaufen ohne verlängert zu werden. Sie kann nicht aufgrund der SS gekündigt werden, aber eine Kündigung ohne Angabe von Gründen ist durchaus möglich.

Allerdings wird dein AG nicht glücklich sein, wenn du nach Ende der Probezeit damit kommst. Aber wenn es dir egal ist, was er denkt dann solltest du bis november warten. Dann bist du auf jeden Fall sicher.

Viel Glück!!!!

Stimmt beides teilweise
auch Deine Antwort ist nur halb korrekt. Unbefristete Probearbeitsverhältnisse sind auch unkündbar im Mutterschutz. Da muss man mal seinen Arbeitsvertrag gut durchlesen.

Gefällt mir

18. September 2012 um 9:30
In Antwort auf avra_12348526

florina
das stimmt leider nicht. Auch in der Probezeit kann sie gekündigt werden. Die probezeit gilt wie ein befristeter Vertrag, und wie dieser kann er auslaufen ohne verlängert zu werden. Sie kann nicht aufgrund der SS gekündigt werden, aber eine Kündigung ohne Angabe von Gründen ist durchaus möglich.

Allerdings wird dein AG nicht glücklich sein, wenn du nach Ende der Probezeit damit kommst. Aber wenn es dir egal ist, was er denkt dann solltest du bis november warten. Dann bist du auf jeden Fall sicher.

Viel Glück!!!!

Doch:
""Kündigungsschutz nach dem Mutterschutzgesetz auch schon während der Probezeit!

Kündigungsschutz gilt auch während der Probezeit. Das Mutterschutzgesetz macht hier keinen Unterschied, ob die Schwangere bereits seit kurzer Zeit und schon lange beschäftigt ist. Die Wartezeit für den Eintritt des Kündigungsschutzgesetzes (6 Monate) muss hier nicht erfüllt sein, da sich die Unwirksamkeit der Kündigung während der Schwangerschaft nicht aus dem Kündigungsschutzgesetz ergibt.""

Warum kann man sich nicht einfach zurückhalten wenn man sich nicht wirklich auskennt??

Gefällt mir

18. September 2012 um 11:29
In Antwort auf florina911

Doch:
""Kündigungsschutz nach dem Mutterschutzgesetz auch schon während der Probezeit!

Kündigungsschutz gilt auch während der Probezeit. Das Mutterschutzgesetz macht hier keinen Unterschied, ob die Schwangere bereits seit kurzer Zeit und schon lange beschäftigt ist. Die Wartezeit für den Eintritt des Kündigungsschutzgesetzes (6 Monate) muss hier nicht erfüllt sein, da sich die Unwirksamkeit der Kündigung während der Schwangerschaft nicht aus dem Kündigungsschutzgesetz ergibt.""

Warum kann man sich nicht einfach zurückhalten wenn man sich nicht wirklich auskennt??

Wer im Glashaus sitzt
sollte sich in Dunkeln ausziehen....
wenn man schon zitiert, sollte man auch seine Quellen angeben. Evtl. mal einen Blick werfen?
guckst Du hier:
http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/Mutterschutzgesetz,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf
achso dort auf Seite 11.
Ihr hattet beide gleich Recht/Unrecht.

Gefällt mir

22. September 2012 um 14:31

Kündigungsschutz
Ich hatte das gleiche Problem. Hast du denn einen unbefristeten vertrag oder müsste nach der probezeit ein arbeitsvertrag geschlossen werden? Bei einem vertrag der automatisch nach der probezeit weiterführt, kann dir nicht gekündigt werden. Ansonsten endet dein arbeitsvertrag mit dem datum welcher im vertrag beschlossen wurde.

Sag es sofort. Lass dir eine bestätigung vom fa für den arbeitgeber geben, dass du schwanger bist. Denn es gelten für dich neue sachen. Dazu zählt auch das verbot der nachtarbeit. Wenn du es deinem arbeitgeber nicht sagst, dann macht er sich ohne zu wissen strafbar, weil er sich an das mutterschutzgesetz halten muss.

Keine angst, du packst das. Und das wichtigste ist nunmal dein kind und kein job der welt ist es wert die gesundheit von dir und deinem kind zu gefährden.

Liebe grüße

Gefällt mir