Home / Forum / Recht & Unrecht / Arbeitgeber-Zuschuss zu Mutterschaftsgeld zu gering?

Arbeitgeber-Zuschuss zu Mutterschaftsgeld zu gering?

9. Juli 2011 um 14:12

ich schaue mir gerade meine Unterlagen zum Mutterschutz durch und wollte meine Finanzen mal prüfen.
Dabei stellte ich fest, dass ich nicht mein Netto-Gehalt als Einkommen in der Mutterschutzfrist bekommen habe. Der Anteil von der Krankenkasse max. 13 Euro stimmt, doch der AG- Anteil ist viel zu niedrig. Mir fehlen ca. 600 Euro im Monat.
Ist das jemanden auch schon mal passiert? Gibt es ein AG- Maximalsatz?
Habe ich einen rechtlichen Anspruch, dass ich mein ca. Netto-Gehalt im Mutterschutz bekomme? Wie sage ich das am Besten meinem Arbeitgeber, dass ich noch Geld bekomme?

Vielen Dank für Euro Hilfe im voraus.
Liebe Grüsse Biene

Mehr lesen

9. Juli 2011 um 21:27

Hallo biene
arbeitest du vielleicht schichten und bekommst zulagen? zunächst solltest du überprüfen, ob es ggfs das "grundgehalt" ist, was du bekommst.
ich als normalverdiener, also ohne zulagen/schichtdienst oder sonstiges bekomme die 13 EUR/tag von der KK, den Rest, also die differenz zum gehalt vorher (da werden meine ich die letzten drei monate vor dem mutterschutz als durchschnitt genommen), bekomme ich vom AG. somit komme ich auf das, was ich normalerweise netto bekommen würde.

das hat jetzt nichts mit deiner frage zu tun, aber bitte beachte, wenn du eine steuererklärung machst, unterliegt das mutterschaftsgeld/arbeitgeberzuschuss/elterngeld der steuerprogression, also zahlst du im nachhinein steuern dafür.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Krankenversicherung nach Ablauf des Elterngeldes?
Von: elise_12867433
neu
2. März 2011 um 19:49
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper