Home / Forum / Recht & Unrecht / Arbeitslosengeld II bzw. Sozialgeld

Arbeitslosengeld II bzw. Sozialgeld

10. März 2005 um 2:25

Ich bin alleinerziehende Mutter von 3 1/2 Zwillingen und zur Zeit noch Hausfrau. Ich erhalte seit ca. 1/2 Jahr Arbeitslosengeld I. Trotzdem hatte ich einen Antrag auf ALG II gestellt, da scheinbar bei einem geringen ALG I auch ALG II bezogen werden kann.

Beim ersten Bescheid wurde mir vom Sozialamt versehentlich das ALG I nicht angerechnet. Demnach wurde mir das ALG II von ca. 470 sowie für die Kinder Sozialgeld von jeweils 207 bewilligt. Nach Rücksprache wurde der Antrag neu bearbeitet unter Berücksichtigung des ALG I.

Laut dem neuen Bescheid liege ich mit dem ALG I ca. 40 über der Anspruchsgrenze, weshalb ich kein ALG II erhalte. Das ist für mich ja noch einigermaßen verständlich. Aber laut diesem Bescheid erhalten meine Kinder auch kein Sozialgeld. Man erklärte mir, dass meine Kinder aufgrund meines Einkommens auch keinen Anspruch auf den Kinderzuschlag hätten.

Nun meine Fragen:
- Was ist der Unterschied zwischen Kinderzuschlag und Sozialgeld?
- Haben die Kinder nicht trotzdem Anspruch auf Sozialgeld?
- Werden die Kindergartengebühren nicht auf jeden Fall vom Jugendamt übernommen bei Alleinerziehenden?

Mehr lesen

10. März 2005 um 8:57

Was ich sagen kann
Hallo erstmal ,

die Kindergartengebühren oder auch die Hortgebühren werden einkommensabhängig berechnet (sie werden nicht automatisch vom Jugendamt gezahlt nur weil jemand alleinerziehend ist), wenn Du wenig hast, dann fallen auch wenige Gebühren an, unter einem bestimmten Einkommen ist es kostenfrei (zumindestens war es hier so), die Malzeiten muß Du aber immer selber tragen.
Wenn Du mit dem Geld was Du hast über einer bestimmten Grenze liegst, dann hast Du kein anspruch auf Zuschuß.
Wenn Du mehr Geld hast als die Anspruchsgrenze, dann hast Du ja genug und dann wird auch keine Sozialhilfe gezahlt, auch nicht für die Kinder.
Was der Unterschied ist zwischen Kinderzuschlag und Sozialgeld weiß ich nicht.
Was ist mit dem Kinderunterhalt den der Vater zahlen muß oder mit Unterhaltsvorschuß durch das Jugendamt?

Gefällt mir

10. März 2005 um 15:16
In Antwort auf equinox68

Was ich sagen kann
Hallo erstmal ,

die Kindergartengebühren oder auch die Hortgebühren werden einkommensabhängig berechnet (sie werden nicht automatisch vom Jugendamt gezahlt nur weil jemand alleinerziehend ist), wenn Du wenig hast, dann fallen auch wenige Gebühren an, unter einem bestimmten Einkommen ist es kostenfrei (zumindestens war es hier so), die Malzeiten muß Du aber immer selber tragen.
Wenn Du mit dem Geld was Du hast über einer bestimmten Grenze liegst, dann hast Du kein anspruch auf Zuschuß.
Wenn Du mehr Geld hast als die Anspruchsgrenze, dann hast Du ja genug und dann wird auch keine Sozialhilfe gezahlt, auch nicht für die Kinder.
Was der Unterschied ist zwischen Kinderzuschlag und Sozialgeld weiß ich nicht.
Was ist mit dem Kinderunterhalt den der Vater zahlen muß oder mit Unterhaltsvorschuß durch das Jugendamt?

Genug - wäre schön *g*
Hallo equinox,

also ein Unterschied zwischen Kinderzuschlag und Sozialgeld muss es geben, denke ich mal. Der Kinderzuschlag beträgt, wie ich gehört habe, max. 140 . Und das Sozialgeld, das mir für die Kinder bewilligt wurde im ersten Bescheid, betrug pro Kind 207 . Ich kann mir fast nicht vorstellen, dass die Kinder keinen Anspruch auf Sozialgeld haben. Das ALG I hat ja überhaupt nichts mit meinen Kindern zu tun. Das hätte ich ja auch in dieser Höhe bekommen, wenn ich keine Kinder hätte.

Klar, ich liege über der Anspruchsgrenze. Aber wenn ich genug hätte, das wäre wirklich schön. Das ALG I liegt 100 höher als die Sozialhilfe, die ich vorher bekommen hatte. Die meisten werden sagen, schön, hast Du 100 mehr. Aber ich muss von diesem Geld nun alles selber bezahlen. Privathaftpflicht , Müllgebühren, Kleidergeld, Miete, Mietnebenkosten (mtl. 135 ) etc. lief vorher alles über das Sozialamt. Jetzt geht das eben nicht mehr. Das Erziehungsgeld für 2 Kinder ist weggefallen. Den Unterhalt bekomme ich von der Unterhaltsvorschusskasse, also den Minimalbetrag.
Kurz gesagt, es reicht bei weitem nicht aus. Und ich schmeisse das Geld sicher nicht zum Fenster raus. Ich habe mir sogar seit Monaten nichts mehr zum Anziehen gekauft, damit ich das mir damals bewilligte Kleidergeld für unsere notwendige Verpflegung nutzen konnte. Und Ausgehen ist für mich vielleicht 1x im Monat noch drin, wenn überhaupt.
Ich weiß nicht wie es anderen Alleinerziehenden geht oder was ich da falsch mache. Bei mir bleibt am Ende des Monats auf jeden Fall nichts mehr übrig, aber auch gar nichts.
Im Gegenteil, wir rutschen immer weiter runter.

Ich bin jetzt zwar auf Arbeitssuche...aber in unserer Gegend ist es auf jeden Fall sehr schwer, eine Teilzeitstelle zu bekommen. Und Vollzeit geht momentan einfach noch nicht.

Grüße
guapatwins

Gefällt mir

10. März 2005 um 15:53
In Antwort auf guapatwins

Genug - wäre schön *g*
Hallo equinox,

also ein Unterschied zwischen Kinderzuschlag und Sozialgeld muss es geben, denke ich mal. Der Kinderzuschlag beträgt, wie ich gehört habe, max. 140 . Und das Sozialgeld, das mir für die Kinder bewilligt wurde im ersten Bescheid, betrug pro Kind 207 . Ich kann mir fast nicht vorstellen, dass die Kinder keinen Anspruch auf Sozialgeld haben. Das ALG I hat ja überhaupt nichts mit meinen Kindern zu tun. Das hätte ich ja auch in dieser Höhe bekommen, wenn ich keine Kinder hätte.

Klar, ich liege über der Anspruchsgrenze. Aber wenn ich genug hätte, das wäre wirklich schön. Das ALG I liegt 100 höher als die Sozialhilfe, die ich vorher bekommen hatte. Die meisten werden sagen, schön, hast Du 100 mehr. Aber ich muss von diesem Geld nun alles selber bezahlen. Privathaftpflicht , Müllgebühren, Kleidergeld, Miete, Mietnebenkosten (mtl. 135 ) etc. lief vorher alles über das Sozialamt. Jetzt geht das eben nicht mehr. Das Erziehungsgeld für 2 Kinder ist weggefallen. Den Unterhalt bekomme ich von der Unterhaltsvorschusskasse, also den Minimalbetrag.
Kurz gesagt, es reicht bei weitem nicht aus. Und ich schmeisse das Geld sicher nicht zum Fenster raus. Ich habe mir sogar seit Monaten nichts mehr zum Anziehen gekauft, damit ich das mir damals bewilligte Kleidergeld für unsere notwendige Verpflegung nutzen konnte. Und Ausgehen ist für mich vielleicht 1x im Monat noch drin, wenn überhaupt.
Ich weiß nicht wie es anderen Alleinerziehenden geht oder was ich da falsch mache. Bei mir bleibt am Ende des Monats auf jeden Fall nichts mehr übrig, aber auch gar nichts.
Im Gegenteil, wir rutschen immer weiter runter.

Ich bin jetzt zwar auf Arbeitssuche...aber in unserer Gegend ist es auf jeden Fall sehr schwer, eine Teilzeitstelle zu bekommen. Und Vollzeit geht momentan einfach noch nicht.

Grüße
guapatwins

Heißes Eisen
Hallo,

jetzt habe ich mal eine Frage, sollte man nicht froh sein, daß man überhaupt was bekommt?Es gibt einen gewissen Mindestsatz, der von den Ämtern berechnet wird, wenn Du ALG beziehst und damit über dem Satz liegst, auch wenn es nur 40 Euro sind, dann bekommst Du kein weiteres Geld mehr.Irgendwo muß ja die Grenze sein.
Das was Du von dem Geld bezahlen mußt, müßen andere auch entrichten. Viele Leute gehen den ganzen Tag arbeiten und haben auch nur minimal mehr als andere, die von einer Stütze leben im Gegenteil die ganzen Vergünstigungen, die Hilfeempfanger haben ob es nun Gez-Befreiung, günstigere Telefongrundgebühr oder sonstiges ist, fallen weg.
Ich kann verstehen, das das Geld knapp ist, so geht es aber den meisten Leuten hier zu Lande.
Und so wenig Geld kann es ja auch nicht sein,Du bekommst ja schließlich Alg, Unterhaltsvorschuß und Kindergeld.
Den meisten Leuten bleibt am Ende des Monats nichts mehr übrig und die leisten sich auch nichts.Muß man sich mehrfach im Jahr neue Bekleidung kaufen?
Muß man ausgehen?
Wenn es nicht geht, dann geht es nicht.
Ob und was Du falsch machst, kann ich nicht sagen, ich kenne ja Deine Verhältnisse nicht.

Was sagen die vom Amt denn dazu?
Hast Du dort mal genau nachgefragt?

Gruß

equinox68

Gefällt mir

10. März 2005 um 16:27
In Antwort auf equinox68

Heißes Eisen
Hallo,

jetzt habe ich mal eine Frage, sollte man nicht froh sein, daß man überhaupt was bekommt?Es gibt einen gewissen Mindestsatz, der von den Ämtern berechnet wird, wenn Du ALG beziehst und damit über dem Satz liegst, auch wenn es nur 40 Euro sind, dann bekommst Du kein weiteres Geld mehr.Irgendwo muß ja die Grenze sein.
Das was Du von dem Geld bezahlen mußt, müßen andere auch entrichten. Viele Leute gehen den ganzen Tag arbeiten und haben auch nur minimal mehr als andere, die von einer Stütze leben im Gegenteil die ganzen Vergünstigungen, die Hilfeempfanger haben ob es nun Gez-Befreiung, günstigere Telefongrundgebühr oder sonstiges ist, fallen weg.
Ich kann verstehen, das das Geld knapp ist, so geht es aber den meisten Leuten hier zu Lande.
Und so wenig Geld kann es ja auch nicht sein,Du bekommst ja schließlich Alg, Unterhaltsvorschuß und Kindergeld.
Den meisten Leuten bleibt am Ende des Monats nichts mehr übrig und die leisten sich auch nichts.Muß man sich mehrfach im Jahr neue Bekleidung kaufen?
Muß man ausgehen?
Wenn es nicht geht, dann geht es nicht.
Ob und was Du falsch machst, kann ich nicht sagen, ich kenne ja Deine Verhältnisse nicht.

Was sagen die vom Amt denn dazu?
Hast Du dort mal genau nachgefragt?

Gruß

equinox68

Klar bin ich froh...
...dass ich überhaupt Geld bekomme. Wer ist das nicht? Ich beklage mich ja auch nicht, dass ich kein ALG II bekomme. Ist mir ja absolut verständlich. Aber wenn meine Kinder einen Anspruch auf Sozialgeld haben, dann haben sie den. Und von allen Seiten wird einem was anderes erzählt. Wer soll da nicht unsicher werden?

Natürlich habe ich schon mehrfach auf dem Sozialamt gefragt. Man wird von dem einen zum nächsten verwiesen, und keiner weiß wirklich richtig Bescheid seit dieser Umstellung auf Hartz IV. Vielleicht könnte mir ja auch jemand ne Adresse nennen, bei der man fachkundig Auskunft bekommt...außer beim Sozialamt. Dort wird man nach eigener Erfahrung immer sehr schnell abgespeist.

Das Ausgehen vermisse ich nicht. Ich bin sowieso ein häuslicher Typ. Und auf Shopping stehe ich auch nicht. Aber manchmal muss man vielleicht einfach mal was Neues haben. Klar, wenn es nicht geht, dann geht es eben nicht. Da gebe ich Dir vollkommen recht. Deswegen renne ich mit nur 2 Hosen rum, die auch schon langsam ihre Löcher bekommen *g*

Es ist mir auch klar, dass ich sicher nicht die einzige bin, der das Geld sehr knapp ist. Schuld daran ist ganz sicher unter anderem auch der Euro.

Es geht mir einfach nur um meine Rechte bzw. das der Kinder.

Gefällt mir

10. März 2005 um 17:59
In Antwort auf guapatwins

Klar bin ich froh...
...dass ich überhaupt Geld bekomme. Wer ist das nicht? Ich beklage mich ja auch nicht, dass ich kein ALG II bekomme. Ist mir ja absolut verständlich. Aber wenn meine Kinder einen Anspruch auf Sozialgeld haben, dann haben sie den. Und von allen Seiten wird einem was anderes erzählt. Wer soll da nicht unsicher werden?

Natürlich habe ich schon mehrfach auf dem Sozialamt gefragt. Man wird von dem einen zum nächsten verwiesen, und keiner weiß wirklich richtig Bescheid seit dieser Umstellung auf Hartz IV. Vielleicht könnte mir ja auch jemand ne Adresse nennen, bei der man fachkundig Auskunft bekommt...außer beim Sozialamt. Dort wird man nach eigener Erfahrung immer sehr schnell abgespeist.

Das Ausgehen vermisse ich nicht. Ich bin sowieso ein häuslicher Typ. Und auf Shopping stehe ich auch nicht. Aber manchmal muss man vielleicht einfach mal was Neues haben. Klar, wenn es nicht geht, dann geht es eben nicht. Da gebe ich Dir vollkommen recht. Deswegen renne ich mit nur 2 Hosen rum, die auch schon langsam ihre Löcher bekommen *g*

Es ist mir auch klar, dass ich sicher nicht die einzige bin, der das Geld sehr knapp ist. Schuld daran ist ganz sicher unter anderem auch der Euro.

Es geht mir einfach nur um meine Rechte bzw. das der Kinder.

Weiß nicht
Also, vielleicht reden wir aneinander vorbei (:
Es gibt einen Mindessatz, den man als dreiköpfige Familien haben muß. Wieviel das ist, erfährst Du beim Sozialamt.Wenn Du diesen Satz mit Deinem ALG überschreitest, dann hast Du kein Anrecht mehr auf Zuschuß.Warum auch, den Mindestsatz kannst Du ja aus "eigener Kraft" bestreiten.
Du kannst versuchen Wohngeld zu beantragen.
Die rechnen dann aus, was für Dich zumutbar ist und dann bekommst Du eine Beihilfe zur Miete.

Gruß

equinox68

Gefällt mir

10. März 2005 um 18:21
In Antwort auf equinox68

Weiß nicht
Also, vielleicht reden wir aneinander vorbei (:
Es gibt einen Mindessatz, den man als dreiköpfige Familien haben muß. Wieviel das ist, erfährst Du beim Sozialamt.Wenn Du diesen Satz mit Deinem ALG überschreitest, dann hast Du kein Anrecht mehr auf Zuschuß.Warum auch, den Mindestsatz kannst Du ja aus "eigener Kraft" bestreiten.
Du kannst versuchen Wohngeld zu beantragen.
Die rechnen dann aus, was für Dich zumutbar ist und dann bekommst Du eine Beihilfe zur Miete.

Gruß

equinox68

Habe eine Freundin angerufen
Hallo nochmal,

meine Freundin, alleinerziehend mit zwei Kinder bekam letztes Jahr Arbeitslosengeld (wenig) und anteilige Sozialhilfe um den Mindestsatz zu haben, dabei wurde das Kindergeld als Einkommen angerechnet.Zuschüße wie Heizkosten und Stomzuschuß, Kleidergeld und Zuschüße für besondere Ausgaben waren gesondert und wurde anteilmäßig gezahlt.
Nun bekommt sie das neue Geld,dazu Kindergeld und von der Unterhaltskasse Unterhaltsvorschuß, liegt knapp über dem Mindestsatz für drei Personen also kein Sozialhilfegeld mehr.
Sie finanziert sich durch das Arbeitslosengeld und die Kinder tragen sich mit jeweils ca.300 Euro (Kindergeld und Unterhaltsvorschuß) selber.
Sie sagt auf jeden Fall Wohngeld beantragen und vielleicht gibt es bei Euch von der Stadt aus eine Familienberatungsstelle auch sagt sie das mit Hartz können die beim Arbeitsamt erklären.

Gruß

equinox68

Gefällt mir

11. März 2005 um 0:42
In Antwort auf equinox68

Habe eine Freundin angerufen
Hallo nochmal,

meine Freundin, alleinerziehend mit zwei Kinder bekam letztes Jahr Arbeitslosengeld (wenig) und anteilige Sozialhilfe um den Mindestsatz zu haben, dabei wurde das Kindergeld als Einkommen angerechnet.Zuschüße wie Heizkosten und Stomzuschuß, Kleidergeld und Zuschüße für besondere Ausgaben waren gesondert und wurde anteilmäßig gezahlt.
Nun bekommt sie das neue Geld,dazu Kindergeld und von der Unterhaltskasse Unterhaltsvorschuß, liegt knapp über dem Mindestsatz für drei Personen also kein Sozialhilfegeld mehr.
Sie finanziert sich durch das Arbeitslosengeld und die Kinder tragen sich mit jeweils ca.300 Euro (Kindergeld und Unterhaltsvorschuß) selber.
Sie sagt auf jeden Fall Wohngeld beantragen und vielleicht gibt es bei Euch von der Stadt aus eine Familienberatungsstelle auch sagt sie das mit Hartz können die beim Arbeitsamt erklären.

Gruß

equinox68

Wird schon klappen
Hallo,

erstmal vielen Dank für Deine Bemühungen. Das ist wirklich lieb

Wohngeld habe ich bereits beantragt, aber noch keinen Bescheid bekommen. Ich habe den letzten Bescheid über das ALG II noch nicht lange erhalten, und sie meinten, solange die sich noch nicht klar darüber sind, ob ich nun ALG II bekomme oder nicht, können sie den Wohngeldzuschuss nicht berechnen. Ist mir auch klar. Ich denke, dieser Bescheid wird in den nächsten Tagen kommen.

Naja, und so wie es wohl aussieht, steht meinen Kindern wahrscheinlich wirklich kein Sozialgeld mehr zu. Aber man kann sich ja schließlich mal erkundigen.

Auf dem Arbeitsamt hatte ich mich auch nach Hartz erkundigt. Die hatten mich nur belächelt und mich an das Sozialamt verwiesen. Aber das mit der Familienberatungsstelle ist ne gute Idee...werde ich mich mal erkundigen.

Auf jeden Fall nochmal danke, wir werden das Kind schon geschaukelt bekommen. Habe es ja die letzten 3 Jahre auch irgendwie geschafft.

Liebe Grüße
guapatwins

Gefällt mir

12. März 2005 um 18:43
In Antwort auf guapatwins

Wird schon klappen
Hallo,

erstmal vielen Dank für Deine Bemühungen. Das ist wirklich lieb

Wohngeld habe ich bereits beantragt, aber noch keinen Bescheid bekommen. Ich habe den letzten Bescheid über das ALG II noch nicht lange erhalten, und sie meinten, solange die sich noch nicht klar darüber sind, ob ich nun ALG II bekomme oder nicht, können sie den Wohngeldzuschuss nicht berechnen. Ist mir auch klar. Ich denke, dieser Bescheid wird in den nächsten Tagen kommen.

Naja, und so wie es wohl aussieht, steht meinen Kindern wahrscheinlich wirklich kein Sozialgeld mehr zu. Aber man kann sich ja schließlich mal erkundigen.

Auf dem Arbeitsamt hatte ich mich auch nach Hartz erkundigt. Die hatten mich nur belächelt und mich an das Sozialamt verwiesen. Aber das mit der Familienberatungsstelle ist ne gute Idee...werde ich mich mal erkundigen.

Auf jeden Fall nochmal danke, wir werden das Kind schon geschaukelt bekommen. Habe es ja die letzten 3 Jahre auch irgendwie geschafft.

Liebe Grüße
guapatwins

Viel Glück
hoffentlich klappt alles so wie Du es Dir wünschst.
Schau doch mal bei www.meinestadt.de , dort gibt es für jede Stadt eine eigen Seite und da gibt es auch eine Rubrik "Stellenazeigen" , dort sind Jobs ausgeschrieben, vielleicht ja auch ein halbtags Job für Dich (-:

Viele Grüße

equinox68

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen