Home / Forum / Recht & Unrecht / Arbeitslosengeld in der Elternzeit

Arbeitslosengeld in der Elternzeit

21. Januar 2006 um 22:05

Hallo,

habe ein etwas ungewöhnliches Problem:

Meine Frau und ich haben ein Kind bekommen. Wir sind beide gleichzeitig in Elternzeit. Sind also bei unserem bisherigen Arbeitgeber quasi beurlaubt und können nach Elternzeit wieder dahin zurück.

Geplant war eigentlich, dass ich während der Elternzeit bei einer anderen Arbeitsstelle halbtags arbeite. Mit diesem Teilzeit-Gehalt und unseren Ersparnissen wären wir ohne Probleme durch die Elternzeit gekommen.

Nun werde ich aber diese Teilzeittätigkeit doch nicht während der gesamten Elternzeit ausüben können, da mein Teilzeit-Arbeitgeber mich kündigen wird - zu wenig Arbeit. In meinen alten Betrieb kann ich nicht zurück vor Ablauf meiner Elternzeit, da meine Stelle entsprechend für die Zeit wieder besetzt wurde.

Kann ich jetzt Arbeitslosengeld beantragen? Grundsätzlich erfülle ich die Voraussetzungen für Arbeitslosengeld, frage mich aber, ob man mir nicht vorhalten wird, dass ich ja durch die Elternzeit sozusagen selbstverschuldet ohne Einkommen dastehe. Schließlich bekommt man ja auch kein Arbeitslosengeld, wenn man von Anfang an vollständig in Elternzeit geht.




Mehr lesen

22. Januar 2006 um 14:00

Arbeitslosengeld
erhälst du nur, wenn du tatsächlich "arbeitslos" bist - in Elternzeit bist du ja quasi nur "beurlaubt", d.h. kein Arbeitslosengeld. Du kannst nach der Elternzeit ja wieder bei deinem Arbeitgeber anfangen, es sei denn, er kündigt dich, erst dann hast du ein Anrecht auf ALO-Geld.

Du hast nun die Möglichkeit, deinen alten Arbeitgeber zu bitten, dich in Teilzeit während der Elternzeit einzustellen, ggf. auch in einer anderen Tätigkeit/anderen Abteilung . Oder zumindest als "Urlaubsvertretung", dann eben mal wieder ein paar Wochen Vollzeit während der Elternzeit?

Du kannst deinen Arbeitgeber natürlich bitten, die Elternzeit aufzulösen (BErzGG, 16 (3), "Die Elternzeit kann vorzeitig beendet... wenn der Arbeitgeber zustimmt").

Oder wie sieht es mit einer weiteren TZ-Tätigkeit bei einem anderen AG aus? (Wichtig: Bisherigen AG darüber informieren).
Oder wenn deine Frau darum bittet, in Teilzeit während der Arbeitszeit bei ihrem Arbeitgeber zu arbeiten?

Weitere Infos findest du auch unter: www.bmfsfj.de, z.B. eine Broschüre zur Elternzeit mit vielen Fallbeispielen, oder Infos von A-Z zum Kinderzuschlag. Prüft mal, ob ihr diesen Kinderzuschlag erhalten könnt - ist unabhängig von Arbeitslosigkeit/ Elternzeit oder Erwerbstätigkeit, aber ihr dürft eine bestimmte finanzielle Grenze nicht unter- bzw. überschreiten bzw. nicht zu viel Vermögen haben, die Grenzen für bestehendes Vermögen sind wie bei ALG II.

Gefällt mir

23. Januar 2006 um 21:39
In Antwort auf sophistox

Arbeitslosengeld
erhälst du nur, wenn du tatsächlich "arbeitslos" bist - in Elternzeit bist du ja quasi nur "beurlaubt", d.h. kein Arbeitslosengeld. Du kannst nach der Elternzeit ja wieder bei deinem Arbeitgeber anfangen, es sei denn, er kündigt dich, erst dann hast du ein Anrecht auf ALO-Geld.

Du hast nun die Möglichkeit, deinen alten Arbeitgeber zu bitten, dich in Teilzeit während der Elternzeit einzustellen, ggf. auch in einer anderen Tätigkeit/anderen Abteilung . Oder zumindest als "Urlaubsvertretung", dann eben mal wieder ein paar Wochen Vollzeit während der Elternzeit?

Du kannst deinen Arbeitgeber natürlich bitten, die Elternzeit aufzulösen (BErzGG, 16 (3), "Die Elternzeit kann vorzeitig beendet... wenn der Arbeitgeber zustimmt").

Oder wie sieht es mit einer weiteren TZ-Tätigkeit bei einem anderen AG aus? (Wichtig: Bisherigen AG darüber informieren).
Oder wenn deine Frau darum bittet, in Teilzeit während der Arbeitszeit bei ihrem Arbeitgeber zu arbeiten?

Weitere Infos findest du auch unter: www.bmfsfj.de, z.B. eine Broschüre zur Elternzeit mit vielen Fallbeispielen, oder Infos von A-Z zum Kinderzuschlag. Prüft mal, ob ihr diesen Kinderzuschlag erhalten könnt - ist unabhängig von Arbeitslosigkeit/ Elternzeit oder Erwerbstätigkeit, aber ihr dürft eine bestimmte finanzielle Grenze nicht unter- bzw. überschreiten bzw. nicht zu viel Vermögen haben, die Grenzen für bestehendes Vermögen sind wie bei ALG II.

Hi
tja, das sind so meine Probleme.

Arbeitslos bin ich irgendwie ja schon, schließlich suche ich ja Arbeit - wenn auch nur für diese Zeit. Allerdings ist mir schon klar, dass ich bei Elternzeit nur beurlaubt bin und deswegen irgendwie dann doch nicht soooo arbeitslos bin.

Vorzeitige Beendigung der Elternzeit habe ich schon beantragt, aber fürchte, dass mein Arbeitgeber das nicht machen wird. Mein Chef kann mich eh nicht leiden und meine Stelle ist für das Jahr wieder besetzt worden.

Andere Teilzeittätigkeit wäre natürlich möglich, aber bei der Arbeitslosigkeit kaum wahrscheinlich.

Und finanzielle Unterstützung werde ich kaum bekommen, da ich Vermögen habe. Das Dumme ist halt nur, dass ich das Vermögen habe, aber wenig Bares. Es fehlt das ständige Einkommen Monat für Monat. Ohne das schwinden meine ohnehin nicht mehr besonders großen Ersparnisse verdammt schnell. Im schlimmsten Fall müsste ich wohl einen Kredit aufnehmen.

Gefällt mir

23. Januar 2006 um 22:02

Verstehe nicht so ganz...
...warum ihr beide gleichzeitig in elternzeit gegangen seit...gerade wenn eure finanzielle lage nicht die beste ist...normalerweise geht ja der eine oder der andere, damit eben ein volles gehalt da ist...auch wenn du teilzeit arbeiten wolltest.

wie alt ist euer kind? vielleicht kann deine frau wieder früher einsteigen...wäre das möglich? oder du suchst nach einem anderen job.

ein grundlage für arbeitslosengeld sehe ich nicht (du bist in elternzeit, nicht arbeitslos). arbeitslosengeld bekommt nur derjenige, der dem arbeitsmarkt zu verfügung steht...tust du nicht, da du elternzeit genommen hast und d.h. du hast ein arbeitsverhältnis und bist nur freigestellt.

wenn so wäre, dann lasse ich mir das in meiner elterzeit auch mal zahlen, das wäre echt toll!

Gefällt mir

24. Januar 2006 um 17:18
In Antwort auf derpapa

Hi
tja, das sind so meine Probleme.

Arbeitslos bin ich irgendwie ja schon, schließlich suche ich ja Arbeit - wenn auch nur für diese Zeit. Allerdings ist mir schon klar, dass ich bei Elternzeit nur beurlaubt bin und deswegen irgendwie dann doch nicht soooo arbeitslos bin.

Vorzeitige Beendigung der Elternzeit habe ich schon beantragt, aber fürchte, dass mein Arbeitgeber das nicht machen wird. Mein Chef kann mich eh nicht leiden und meine Stelle ist für das Jahr wieder besetzt worden.

Andere Teilzeittätigkeit wäre natürlich möglich, aber bei der Arbeitslosigkeit kaum wahrscheinlich.

Und finanzielle Unterstützung werde ich kaum bekommen, da ich Vermögen habe. Das Dumme ist halt nur, dass ich das Vermögen habe, aber wenig Bares. Es fehlt das ständige Einkommen Monat für Monat. Ohne das schwinden meine ohnehin nicht mehr besonders großen Ersparnisse verdammt schnell. Im schlimmsten Fall müsste ich wohl einen Kredit aufnehmen.

Arbeitsamt
Hallo,

geh doch einfach schnellstens zum Arbeitsamt und erkundige dich dort.
Ich kann mir gut vorstellen, wenn du Arbeitslosengeld erhalten solltest, dass du dann die 3 Monate Sperrzeit erhalten wirst. Eben wegen Eigenverschulden.
Aber wie gesagt, nur das Arbeitsamt kann dir da die richtigen Infos dazu geben.

LG
tabelu

Gefällt mir

24. Januar 2006 um 21:41

Also
das Ganze war eigentlich wohl durchdacht. M

eine Frau ist noch bis Sommer in der Elternzeit und ich habe ab diesem Januar auch Elternzeit genommen, um sie etwas zu entlasten. Da ich natürlich nicht ganz ohne Einkommen dastehen wollte und mein eigentlicher Arbeitgeber Teilzeit grundsätzlich ablehnt, habe ich mir halt eine andere Teilzeitstelle gesucht.
Mit diesem neuen Arbeitgeber hatte ich abgesprochen, dass ich die ganze Elternzeit bei ihm arbeiten kann. Nur hat sich jetzt plötzlich die Auftragslage verschlechtert und er kann mich doch nicht die ganze Zeit beschäftigen. Und das war es dann mit dem wohl durchdachten Plan.

Gefällt mir

25. Januar 2006 um 13:00

Hi
bin jetzt nicht ganz sicher,
aber bei einer ehem. Kollegin war es so, dass sie in Elternzeit für 2 Jahre ging und als ihr Mann arbeitslos wurde doch nach 1 Jahr wiederkam für 30 Stunden.
Unser Arbeitgeber wollte eigentlich auch nicht, aber sie hatte sich beim Anwalt erkundigt und dort die Auskunft erhalten, dass sie,wegen dieser Änderung in ihren Lebensumständen, das Recht hat, die Elternzeit ( mit Vorlauf von 3 Monaten)frühzeitig zu beenden und auf einem 30h Job zu bestehen.

Viele Grüsse
Sonja

Gefällt mir

25. Januar 2006 um 21:13
In Antwort auf derpapa

Also
das Ganze war eigentlich wohl durchdacht. M

eine Frau ist noch bis Sommer in der Elternzeit und ich habe ab diesem Januar auch Elternzeit genommen, um sie etwas zu entlasten. Da ich natürlich nicht ganz ohne Einkommen dastehen wollte und mein eigentlicher Arbeitgeber Teilzeit grundsätzlich ablehnt, habe ich mir halt eine andere Teilzeitstelle gesucht.
Mit diesem neuen Arbeitgeber hatte ich abgesprochen, dass ich die ganze Elternzeit bei ihm arbeiten kann. Nur hat sich jetzt plötzlich die Auftragslage verschlechtert und er kann mich doch nicht die ganze Zeit beschäftigen. Und das war es dann mit dem wohl durchdachten Plan.

Aaalso (ich mal wieder),
zuerst einmal: Ich finde es total toll, dass du Elternzeit hast und dir Zeit für deine Familie nimmst.

Die Empfehlung, dich bei einem Anwalt zu erkundigen, finde ich sehr gut. Falls dein AG dich dann doch wieder einstellen muss wegen geänderter Umstände, könnt ihr diese Monate sicherlich überbrücken.

Du schreibst, deine Frau ist bis Sommer in Elternzeit. An eurer Stelle würde ich mal knallhart durchkalkulieren: Was bekommt ihr voraussichtlich netto dann heraus und was bekommt ihr langfristig zurück (über Finanzamt, wenn nur 1 Verdiener in Teilzeit und dafür 3 Personen, erkundigt euch beim Steuerberater). Könnt ihr ggf. gewisse Zahlungen ruhen lassen für ein paar Monate (VL, regelmässiger Sparvertrag o.ä.)?

Rechnet dann dagegen, welche neuen Ausgaben nun auf euch zukommen, solange ihr kein Einkommen habt: Was ist mit eurer Krankenversicherung, müsst ihr ggf. nun einen "Pflichtbeitrag" zahlen? Müsst ihr z.B. Gebühren für das Bankkonto zahlen, wenn kein regelmäßiger Geldeingang kommt? (Die meisten Banken lassen da aber mit sich reden, wenn es um ein paar Monate geht).

Nur nicht entmutigen lassen, immerhin weißt du, du bekommst deinen Job spätestens zum regulären Ende der Elternzeit wieder.
Tröste dich, mein Chef hat meine Stelle auch gleich nachdem ich in Mutterschutz gegangen bin neu vergeben. Obwohl ich bereits nach 1 Jahr wiederkam, gab es für mich keine Möglichkeit zur Rückkehr in die Abteilung, nicht in Teilzeit. Ich glaube, bei einem Mann, der Elternzeit nimmt, wird das von manchen Chefs noch kritischer gesehen.

Trotzdem viel Glück, und viel Spaß mit eurem Nachwuchs

Gefällt mir

10. November 2006 um 13:51
In Antwort auf tabelu

Arbeitsamt
Hallo,

geh doch einfach schnellstens zum Arbeitsamt und erkundige dich dort.
Ich kann mir gut vorstellen, wenn du Arbeitslosengeld erhalten solltest, dass du dann die 3 Monate Sperrzeit erhalten wirst. Eben wegen Eigenverschulden.
Aber wie gesagt, nur das Arbeitsamt kann dir da die richtigen Infos dazu geben.

LG
tabelu

Arbeitlosengeld
Du hast Anspruch auf Teilzeit in der Elternzeit.
(und sogar auch so)

Wenn Dein regulaerer Arbeitgeber Dich nicht Teilzeit arbeiten lassen kann
(oder will), dann hast Du damit Anspruch auf ALG für den Anteil, den Du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Bekommt man Gehalt im Mutterschaftsurlaub?
Von: sarahina22
neu
6. November 2006 um 11:13

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen