Home / Forum / Recht & Unrecht / ARGE will Geld zurück

ARGE will Geld zurück

11. Mai 2007 um 16:12

Boah ich bin soooooooooo sauerrrrrrrrrrrrrrrrrr.

Habe eben ein Brief von der ARGE bekommen indem steht das wir (mein Freund und ich) 1560Euro zurückzahlen MÜSSEN. Weil wir angeblich vergessen haben anzugeben das mein Freund noch nen Nebenjob hat.

Boahhhh ich könnt ausflippen, ich hab das damals alles angegeben. Aufm Antrag geschrieben,den Arbeitsvertrag kopiert.
Und jetz sollen wir schuld sein???? Obwohl die das einfach vergessen haben mit zu berücksichtigen.


Wie seht ihr das? Hätte mir das auffallen müssen das es aufm Bescheid nicht miteingetragen war??(Das stand auch im Brief) Ich kenn mich mit diesen Bescheiden gar nich aus und hab das gar nich gemerkt.

Mehr lesen

11. Mai 2007 um 17:37

Vorsprechen
Hallo Angel!!

Ich an deiner Stelle bzw. eurer würde mich nochmal persönlich dort melden um mit einem Sachbearbeiter zu sprechen. Es ist zwar ein Fehler passiert - aber nichtnur bei der ARGE - wenn man einen Leistungsbescheid bekommt, sollte man diesen schon aufmerksam lesen und wenn einem was unklar ist - dann anrufen, vorsprechen oder schreiben!!!! Ich denke mal das du darum nicht herum kommen wirst, weil es Geld ist das euch definitiv nicht zugestanden hat. Auch wenn du es angegeben hast mit dem Nebenjob - es taucht nicht auf dem Bescheid auf - du sagst ja das steht auch so im Brief - also rechnen die den Nebenjob deines Freundes definitiv nicht an und das bedeutet ihr hab zuviel ALG II bezogen und das fordern die ein.

Rede mit denen ob es eine Möglichkeit gibt, sich auf Ratenzahlung zu einigen - denn dass ihr das einfach "behalten" dürft ohne wenn und aber - sehr unwarscheinlich.

Gefällt mir

11. Mai 2007 um 19:33

Ich...
hatte damals dasselbe Problem, ich hab nen Nebenjob gehabt und nen Schreiben, vom Arbeitgeber abgegeben, wo drinstand, dass ich nicht mehr als 50 Euro verdiene. Hinterher haben sie gemeint, ich hätte diese Information unterschlagen und sollte das geld für 6 Monate zurückzahlen.

Ich hab da solange angerufen und die Leute durchs Telefon gezogen, bis sie das Schreiben wieder gefunden haben.

Also keine Panik, du hast das Schreiben ja sicher nochmal in Kopie...schick das hin oder gib es persönlich ab. Und sie müssen ja deinen Antrag noch haben, wo drinstand, dass dein Freund nen Nebenjob hast.

Viel Glück und liebe Grüße LaChataine

Gefällt mir

11. Mai 2007 um 23:04
In Antwort auf lachataine

Ich...
hatte damals dasselbe Problem, ich hab nen Nebenjob gehabt und nen Schreiben, vom Arbeitgeber abgegeben, wo drinstand, dass ich nicht mehr als 50 Euro verdiene. Hinterher haben sie gemeint, ich hätte diese Information unterschlagen und sollte das geld für 6 Monate zurückzahlen.

Ich hab da solange angerufen und die Leute durchs Telefon gezogen, bis sie das Schreiben wieder gefunden haben.

Also keine Panik, du hast das Schreiben ja sicher nochmal in Kopie...schick das hin oder gib es persönlich ab. Und sie müssen ja deinen Antrag noch haben, wo drinstand, dass dein Freund nen Nebenjob hast.

Viel Glück und liebe Grüße LaChataine

Also
mein Freund hat kein schreiben vom Arbeitgeber bekommen. Ich hab denen damals beide Arbeitsverträge (den Erstjob und den Nebenjob) gegeben und die haben sich das kopiert. und ich habs im Antrag auch geschrieben das er noch ein zweites Einkommen hat.

Musstest du dann die 6Monate nich zurückzahlen?

Gefällt mir

12. Mai 2007 um 2:45

Hmm
also schwere sachlage! wenn man dir nachweisen kann, obwohl du alles angegeben hast, das du hättest merken können das die einen fehler gemacht haben, dann musst du zahlen! doch wenn du nachweisen kannst, das der bescheid so unübersichtlich war, das dir nicht hätte auffallen können das was nicht stimmt, dann kannst du noch drum rum kommen! wieviel war den monatlich zuviel ausbezahlt worden? geht es um eine kleine summe, dann hast du mehr chancen wie wenn es sich um eine grosse summe handelt!

gruss lanlady

Gefällt mir

12. Mai 2007 um 17:57
In Antwort auf angel250982

Also
mein Freund hat kein schreiben vom Arbeitgeber bekommen. Ich hab denen damals beide Arbeitsverträge (den Erstjob und den Nebenjob) gegeben und die haben sich das kopiert. und ich habs im Antrag auch geschrieben das er noch ein zweites Einkommen hat.

Musstest du dann die 6Monate nich zurückzahlen?

Nein.
Ich musste die 6 Monate nicht zurückzahlen, aber ich bin halt sehr selbstbewusst aufgetreten. Und sie haben das Schreiben dann ja auch noch gefunden.

Du hast doch im Antrag, wenn ich das richtig gelesen habe, angegeben, dass er einen Nebenjob hat. Den Antrag müssen die in den Akten haben, den sollen die nachpfüfen. Falls sie ihn nicht "wiederfinden" ist das deren Problem. Dann haben sie die Sache ja verschlampt.

Gut ist es alle Anträge, die man abgibt selbst als Kopie nochmal zu besitzen. Denn die Ämter machen gerne Fehler und suchen jemaden, dem sie die Schuld in die Schuhe schieben können.

LG LaChataine

Gefällt mir

26. Mai 2007 um 23:43

...
Von mir wollten sie nur 250 Euro,weil ich auch nur um einen Monat im Bezug der ARGE war.Ich war auch so stinksauer und habe mich echt ein halbes Jahr mit denen auseinander gesetzt.2 Widersprüche geschrieben und einen wirklich unverschämten Brief,aber ich war einfach so sauer..und siehe da,auf einmal musste ich nicht bezahlen.Ich habe Ihnen damals unter Zeugen alles eingereicht.
Sie wollen Geld sparen wo sie können und es gibt genug die drauf reinfallen.
Merke dir eins für die Zukunft,kopiere wirklich alles was du irgendwo einreichst und lass es dir stempeln.So mache ich es inzwischen immer,auch wenn sie es nur mit wiederwillen tun...klar man hat ja dann auch Nachweise und sie können nichts unter den Tisch fallen lassen oder zeit schinden.

LG
Allwissende

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen