Home / Forum / Recht & Unrecht / Arten von Massivholzdielen?

Arten von Massivholzdielen?

27. September 2012 um 14:24

Mein Mann und ich überlegen seit gestern ob wir unser altes Parkett mit edlen Massivholzdielen tauschen sollten. Nun sind wir da sehr unerfahren und auf euren Rat angewiesen. Es scheint mir dass hier genug Wissen vorhanden ist. Als erstes ist uns unklar was die ganzen Arten von Massivholzdielen darstellen. Aber auch die Preise schwanken doch sehr. Was wäre denn das Richtige was die nächsten 20 Jahren ohne quietschen aushalten kann?

Mehr lesen

28. September 2012 um 7:21

Fragen ...
... Sie doch in den verschiedenen Baumärkten, die diese Dielen anbieten.

Zudem sollten Sie sich vielleicht überlegen, ob Sie diese Arbeiten selbst ausführen können, oder ob Sie nicht vielleicht eine Firma damit beauftragen (Diese Erfahrung habe ich nähmlich machen "dürfen".)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2012 um 14:50

Re
Deine Fragen sind gar nicht so anfängerisch wie dargestellt. Jedoch sind sie sehr logisch. Mein Rat ist dass du erst dir dass http://www.selbst.de/bauen-renovieren-artikel/wand-boden/parkett-laminat/bodenbelag-massivholzdiele-146037.html durchliest und dir dann hier die http://www.landhausdielen-deluxe.com anschaust.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2012 um 10:54

Oh was für ein Thema
Als erstes solltet Ihr Euch mal klar werden, was für ein Holz es denn sein soll. Holz ist ein natürliches Material, das wird sich immer ein wenig bewegen, allerdings schwankt dies je nach Holzart zum Teil recht stark.
Es spielt immer auch der persönliche Geschmack eine Rolle.

Was ist der Grund, warum Ihr das "alte Parkett" rausschmeissen wollt ? Sowas kann man aufarbeiten, ich finde ein schönes Parkett um Längen edler als Dielen, aber das ist Geschmacksache.

Generell sind Laubholzarten härter, strapazierfähiger und langlebiger als Nadelhölzer allerdings auch deutlich teurer. Sie "arbeiten" auch deutlich stärker, es gibt jedoch auch ein paar Ausnahmen.

Von Kiefer, Fichte, Tanne würde ich wegen dem weichen Holz die Finger lassen, es verschleisst stark und vor allem sieht es billig aus, Douglasie oder Lärche sind wg. ihrem Splitterverahlten grenzwertig, ausserdem bewegen sie sich ebenfalls stark. Bei den Laubhölzern würde ich heute keine Buche mehr verwenden, Birke ebenfalls.
Hölzer verändern im Lauf der Zeit auch die Farbe, auch abhängig von der Art der Behandlung. Birke und Bambus werden Pippigelb !!! muss man mögen.
Dielen generell und einige Parkettarten sind für Fussbodenheizungen nicht gut geeignet. Das Holz unterliegt starken Klimaschwankungen und bewegt sich entsprechend stark. Wenn überhaupt, kommen da nur wirklich harte Hölzer in Frage, aber das Holz isoliert eben auch ! was bei einer Heizung eher suboptimal ist. Generell sollte das Holz perfekt gelagert und getrocknet sein.
Das angesprochene Quitetschen oder Knarren hat wenig mit dem Alter zu tun, die Ursache ist dass sich der Boden bewegt. Das ist nur durch Verkleben in den Griff zu bekommen, bei großen Flächen funktioniert das bei Dielen nicht so toll, unkomplizierter ist die schwimmende Verlegung, mit ordentlicher Trittschalldämmung versteht sich.

Wenn man über Zeiträume vo 20 Jahren nachdenkt, sollte der Preis eher keine so große Rolle spielen.

Meine Favoriten sind sehr harte Hölzer mit intensiver Maserung wie Olive, Tarara, Tigerwood, Jarrah oder dunkle Hölzer wie Walnuss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen