Home / Forum / Recht & Unrecht / Autounfall gehabt,wer hat Schuld??? Führerschein weg???

Autounfall gehabt,wer hat Schuld??? Führerschein weg???

6. April 2010 um 9:57

Hallo zusammen,

ich hatte am Freitag mit dem Auto meiner Freundin die auch dabei war einen Unfall.

Ich versuche mal zu erklären was passiert ist.
Ich wollte von der linken Fahrbahn in die recht wechseln,ich war nicht schnell unterwegs denke mal so gerade 20 -30 kmh.
Den Blinker hatte ich betätigt und geschaut hatte ich auch, nur irgendwie fuhr uns dann ein Taxi in die Seite (hintere Tür)

Schäden an den PKW's sind zum Glück nicht so hoch.

Ich befinde mich leider noch in der Probezeit die Frage ist nun, passiert mit meinem Führerschein etwas??

Und bin ich an diesem Unfall alleine Schuld???


Würde mich freuen wenn ich Hilfe von euch bekommen könnte.

Mehr lesen

6. April 2010 um 10:13

Ups etwas vergessen
als die Polizei kam um den Unfall auf zu nehmen wurde ich gefragt ob ich zugebe das ich schuld bin, daraufhin meinte ich gleich ja weil ich im Schock war, kann man solch eine Aussage noch zurück ziehen?? Oder bringt es nichts weil ich sowieso Schuld bin??

Kann mir jetzt jemand sagen, wie wir vorgehen sollen, soll meine Freundin ihrer Versicherung bescheid geben über den Unfall??

Danke
&
LG Jasmin

Gefällt mir

6. April 2010 um 15:12

So
wie du das beschrieben hast bist du schuld. Es ist deine Verantwortung beim Fahrbahnwechsel niemand anderen zu gefährden. ABER Wie viel betrug die Geschwindigkeitsbegrenzung? - Wenn das Taxi schneller als erlaubt war, kann den Fahrer eine Teilschuld treffen.

Grundsätzlich gilt: Ruhe bewahren- Keine Aussage am Unfallort!
Aber laut einem Urteil des OLG Düsseldorf ist ein Schuldeingeständnis nicht bindend! Ein Anwalt kann dir da besser weiterhelfen.

Ob du ein Aufbauseminar machen musst kommt ganz auf den Schaden an - ich meine es wird angeordnet, wenn du mehr als 40 Bußgeld zahlen musst, bei allen Verkehrs- Straftaten alles was ins Verkehrszentralregister eingetragen wird.

Die Haftpflicht deiner Freundin zahlt, dadurch steigt ihr Beitrag und die Aufstockung kann sie von dir zurück verlangen sowie die Kosten die am eigenen Auto entstanden sind, sollte sie keine Vollkasko haben, die greift. (Haftung nach BGB)


Viel Glück
Daderia

Gefällt mir

7. April 2010 um 11:53
In Antwort auf daderia

So
wie du das beschrieben hast bist du schuld. Es ist deine Verantwortung beim Fahrbahnwechsel niemand anderen zu gefährden. ABER Wie viel betrug die Geschwindigkeitsbegrenzung? - Wenn das Taxi schneller als erlaubt war, kann den Fahrer eine Teilschuld treffen.

Grundsätzlich gilt: Ruhe bewahren- Keine Aussage am Unfallort!
Aber laut einem Urteil des OLG Düsseldorf ist ein Schuldeingeständnis nicht bindend! Ein Anwalt kann dir da besser weiterhelfen.

Ob du ein Aufbauseminar machen musst kommt ganz auf den Schaden an - ich meine es wird angeordnet, wenn du mehr als 40 Bußgeld zahlen musst, bei allen Verkehrs- Straftaten alles was ins Verkehrszentralregister eingetragen wird.

Die Haftpflicht deiner Freundin zahlt, dadurch steigt ihr Beitrag und die Aufstockung kann sie von dir zurück verlangen sowie die Kosten die am eigenen Auto entstanden sind, sollte sie keine Vollkasko haben, die greift. (Haftung nach BGB)


Viel Glück
Daderia

....
Hallo,

das habe ich mir schon gedacht,dass ich Schuld bin. Geschwindkeitsbegrenzug ist 50 kmh. Ich denke nicht,dass das Taxi schneller als 50 kmh gewesen ist, denn dann wäre der Schaden wohl erheblich größer ausgefallen.

Ich habe vom Polizisten gesagt bekommen das ich 25 Strafe zahlen müsse.

Vollkasko versichert ist der Wagen nicht, für den Schaden an ihrem Auto werde ich selbstverständlich aufkommen. Hoffe nur nicht,dass der Taxifahrer jetzt alle seine Schäden die sonst noch so vorhanden sind an seinem Wagen und die nichts mit dem Unfall zu tun haben bezahlen lassen wird. Er ging nämlich gleich an mit seine Tür wäre verzogen obwohl er nur eine kleine beule an der Vorderseite von der Motorhaube (unterhalb) hat .

Weisst du vielleicht wie das jetzt abläuft sie hat ihrer Versicherung noch nichts gesagt. Sollten wir dort anrufen und denen von dem Unfall erzählen. Sry wissen nicht wie man sich in so eine Situation verhält war mein und ihr erster Unfall.

Lieben Gruß

Jasmin

Gefällt mir

7. April 2010 um 15:41
In Antwort auf yasmin180

....
Hallo,

das habe ich mir schon gedacht,dass ich Schuld bin. Geschwindkeitsbegrenzug ist 50 kmh. Ich denke nicht,dass das Taxi schneller als 50 kmh gewesen ist, denn dann wäre der Schaden wohl erheblich größer ausgefallen.

Ich habe vom Polizisten gesagt bekommen das ich 25 Strafe zahlen müsse.

Vollkasko versichert ist der Wagen nicht, für den Schaden an ihrem Auto werde ich selbstverständlich aufkommen. Hoffe nur nicht,dass der Taxifahrer jetzt alle seine Schäden die sonst noch so vorhanden sind an seinem Wagen und die nichts mit dem Unfall zu tun haben bezahlen lassen wird. Er ging nämlich gleich an mit seine Tür wäre verzogen obwohl er nur eine kleine beule an der Vorderseite von der Motorhaube (unterhalb) hat .

Weisst du vielleicht wie das jetzt abläuft sie hat ihrer Versicherung noch nichts gesagt. Sollten wir dort anrufen und denen von dem Unfall erzählen. Sry wissen nicht wie man sich in so eine Situation verhält war mein und ihr erster Unfall.

Lieben Gruß

Jasmin

Selbst,
wenn er das versucht, können Gutachter den tatsächlich entstandenen Schaden feststellen.
Die Polizei wird doch sicher den Schaden aufgenommen und Fotos gemacht haben, macht dir da mal nicht zu viele Sorgen.

Ich kann dir nicht 100% sagen, was nun weiter passiert (hatte selbst noch keinen Unfall).
Aber ich habe dir mal einen Link raus gesucht.

.
http://www.dooyoo.de/versicherungen-sonstige/allgemeines-zu-versicherungen/778653/
GlG
Daderia

Gefällt mir

8. April 2010 um 7:35

Meldet den Unfall der Versicherung deiner Freundin
Das solltet ihr möglichst schnell tun, da sie verpflichtet ist einen Versicherungsschaden umgehend zu melden.

Die Versicherung setzt sich dann mit dem Unfallgegner in Verbindung und begleicht die Reparaturrechnung.

Generell kann es euch egal sein, wie hoch der Schaden beim anderen ist. Deine freundin wird in der Versicherung hochgestuft. Dies ist allerdings nicht von der Schdenshöhe abhängig. Somit spielt es erst einmal keine Rolle ob der Schaden 500,- oder 5000,- beträgt.

Allerdings kann deine Freundin sich von der Versciherung ausrechnenlassen ob es sie billiger kommt den Schaden selbst zu bezahlen und damit eine Höherstufung zu vermeiden. Dies lohnt sich bei bagetellschäden. Von daher ist die Schadenshöhe am gegnerischen Fahrzeug schon von Bedeutung.

Bezüglich deines Führerscheins kommt es daruaf an, was die die Polizei vorwirft. Wofür hast du genau die 25,- bezahlt?

Wenn du noch Fragen hast melde dich gerne auch per PN.

LG
Heiner

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Nähmaschine = ruhestörung?
Von: smokey111
neu
8. April 2010 um 1:07

Hydro Boost

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen