Home / Forum / Recht & Unrecht / Azubi im Labor, wie gehts weiter?

Azubi im Labor, wie gehts weiter?

6. Mai 2014 um 18:25

Huhu ihr Lieben,

Tja....es ergab sich, dass ich nun in der 10. Woche schwanger bin.
Anfang April waren die ersten Tests positiv. Am 7.4. kam die ärztliche Bestätigung. Einen Tag später habe ich es meinem Betrieb gemeldet.
Ich bin Azubine im ersten Lehrjahr als Chemielaborantin und in einem Routinelabor für Wasser und Bodenanalysen tätig.

Direkt nach der Meldung an den Betrieb wurde ich von einer Erkältung fies ausgeknockt. 2 1/2 Wochen musste ich daheim bleiben. Dann ging ich wieder einen Tag arbeiten und keiner wusste so recht wie es mit mir weiter gehen soll und was ich überhaupt noch arbeiten darf. Somit musste ich, mit Handschuhe und Kittel, meiner normalen Arbeit an einer Hydrid-AAS nachgehen. Ich fühlte mich bei der arbeit sehr unwohl, da es dort mit giftigen Lösungen zu hantieren gilt und in meiner Nähe auch mit Quecksilbernachweisen gearbeitet wird (auch giftige Lösungen).
Es wurde in meiner Abwesenheit weder die IHK, noch die Aufsichtsbehörde informiert. Das geht doch nicht oder??? Das war ein Tag, an dem das große Rennen begann, mit Anrufen beim Betriebsarzt, externem Sicherheitstyp,...

Durch das viele stehen (von 8 Stunden etwa 7) habe ich die Nacht dann solche Unterbauchkrämpfe bekommen, dass ich von meiner FÄ direkt wieder krank geschrieben wurde.

Diese Woche ist Berufsschule und ich habe gestern etwa 3 Stunden im Laborpraktikum zugebracht, natürlich auch hier im stehen. Gestern abend dann, bis etwa heute Mittag wieder diese fiesen schmerzen. Da ich aber dann die letzte woche beschwerdefrei war kann das doch nicht nur von den Mutterbändern kommen oder?

Vielleicht hat ja jemand Ahnung wie das in Analytiklaboren so von statten geht mit Schwangerschaften. Über Biotecs oder Medilabors gibts ja im Netz zu Hauf Infos.

Liebe Grüße und ich hoffe irgendwer kann mir helfen was ich in Sachen Betrieb (da ich das Gefühl habe es interessiert nicht wirklich irgendwen) und schmerzen machen kann. Ständig krankgeschrieben zu werden ist ja auch nicht gut, da ich ja "nur" schwanger bin und gerne arbeiten möchte, aber eben zu Bedingungen die passen.

Vampiry (10+2)

Mehr lesen

9. Mai 2014 um 12:53

Hallo!
Was sagt denn Dein Arzt zu Deinem Arbeitsplatz?
Eigentlich sollte doch dieser darüber informiert sein, in welchen Branchen, mit welchen Substanzen eine Schwangere arbeiten darf bzw. nicht arbeiten darf...

Was sagt der Betriebsarzt?

Bei uns im Betrieb haben Schwangere eine Stehhilfe bekommen (ähnlich einem Barhocker), zusätzliche Kurzpausen stehen einem zu. Also das Stehen alleine macht den Arbeitsplatz noch nicht ungeeignet.

Gefällt mir

12. Mai 2014 um 15:36
In Antwort auf florina911

Hallo!
Was sagt denn Dein Arzt zu Deinem Arbeitsplatz?
Eigentlich sollte doch dieser darüber informiert sein, in welchen Branchen, mit welchen Substanzen eine Schwangere arbeiten darf bzw. nicht arbeiten darf...

Was sagt der Betriebsarzt?

Bei uns im Betrieb haben Schwangere eine Stehhilfe bekommen (ähnlich einem Barhocker), zusätzliche Kurzpausen stehen einem zu. Also das Stehen alleine macht den Arbeitsplatz noch nicht ungeeignet.

Huhu
Danke erstmal für deine Antwort florina.

Meine FÄ sagt, dass der Betriebsarzt das alles klären muss, dass sie da nichts ausser krank schreiben machen kann.
Finde ich persönlich auch nicht so toll, aber so ist das wohl.

Mittlerweile kümmert sich der Betriebsarzt auch endlich mal. Ich habe ihn angerufen und ihm meine Situation mit den Schmerzen nach langem Stehen erklärt. Da in unseren Labors solche Stehhilfen nicht genommen werden können (viel zu wenig Platz, zwischen Proben und Gerät muss immer etwas gelaufen werden) sucht er nun vorrangig erstmal nach einem Arbeitsplatz an dem ich überwiegend sitzen kann.
Eine Risikobewertung wird dann für den hoffentlich gefundenen Platz gemacht, da ich aber nicht im jetzigen Laborteil bleiben kann wurde sie dort erstmal ausgesetzt.

Bin zumindest schonmal froh, dass sich überhaupt etwas tut, dass meine Situation verbessert wird. Ich habe meiner Abteilungsleiterin nämlich auch klar gemacht, dass ich arbeiten möchte und die Krankschreibungen absolut nicht zufriedenstellend für mich sind.

Lg

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
WBS beantragen - Hilfe Mehrbedarf
Von: monamaus89
neu
6. Mai 2014 um 20:26
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen