Home / Forum / Recht & Unrecht / Beschäftigungsverbot in der schwangerschaft - angst was falsch zu machen

Beschäftigungsverbot in der schwangerschaft - angst was falsch zu machen

29. März 2011 um 22:59 Letzte Antwort: 1. April 2011 um 15:59

Hallo Iht lieben!

Leseimmer ganz gespannt und neugierig Eure eintraege ubd möchte mich für die vielen Tips und informationen Bedanken!

Heute habe auch ich mal ein Anliegen!
Ich bin jetzt in der 26igsten Schwangerschaftswoche und meine Svhwangerschaft verläuft so lala.. Bin seit oktober 2010 schwanger, arbeite als pta in einer Apotheke und bin ca alle 6 Wochen kränklich.. Waehrend der schwangerschaft war ich auch schon 2 Wochen krank Geschrieben!
Dem kleinen Mann in meinem Bauch geht eslaut Gyn gut und das ist die Haubtsache
Seit 3 Wochen schläft mir immer mein linkes Bein ein und tut irgendwann durch das lange stehen in der apotheke weh.. Habe eine "bauchbandage" bekommen die mir aber nicht wirklich hilft! Denke jetzt darüber nach moch krankschreiben zu lassen, bzw über ein beschäftigungsverbot!
Problem ist nur, wie stelle ich das an!? Meine chefin ist sowohl mit meinem Gyn als auch meiner orthopaedin (von der ich das bauchmieder verschrieben bekommen habe) sehr gut befreundet!
Ich habe einfach die Angst, dass mein "wunsch" falsch rüber kommt, meine chefin etwas erfährt von dem gespräch und ich möchte vor meiner chefin und meinen kollegin nicht als "faul" oder überempfindlich da stehen
Wozu ratet Ihr mir!?
Hab ab montag zwei wochen urlaub und mal zeit gedanken darüber zu machen.. Geh auch morgen kränklich arbeiten und hoffe mich im Urlaub auskurieren zu können.
Ich weiss, mein zwerg und meine Gesundheit ist das wichtigste.. Aber mein Kopf macht sich so seine Gedanken!

Hoffe auf euren Rat..

Lg, Schnubbelche

Mehr lesen

1. April 2011 um 15:59

ÄRzte haben Schweigepflicht auch gegenüber Freunden.
Ich bin selber Arzthelferin auch schwanger und im Beschäftigungsverbot. Rede doch mit deinem FA darüber dass du dich bei der arbeit nicht mehr wohl fühlst und du einfach gesundheitliche Probleme hast, aber auch von der Angst dass es bei deiner Chefin falsch rüber kommt. Deiner Chefin kann nichts besseres passieren als dass du ein BV bringt. Sie kriegt dein volles Gehalt von der Umlagekasse wieder, und kann direkt jemand für dich einstellen. So muss sie immer schauen dass sie jemand hat wenn du krank bist.
Ich hatte auch totale Angst meine FA darauf anzusprechen.
Rede doch mit ihm in Ruhe und erkläre ihm die lage das wird schon
Viel glück

Gefällt mir