Home / Forum / Recht & Unrecht / Bezahlung für Arbeiten in den 6 Wochen vor der Geburt

Bezahlung für Arbeiten in den 6 Wochen vor der Geburt

12. September 2009 um 9:03

Hallo,

also ich weiß, dass ich in den 6 Wochen Mutterschutz die es vor der Geburt gibt mit meiner ausdrücklichen Zustimmung arbeiten darf.

Aber ich finde leider nichts dazu wie das mit der Bezahlung ist. Wie sich das auf mein Mutterschaftsgeld auswirkt.

Habt ihr eine Ahnung?
Bekomme ich dann vom Arbeitgeber mein Gehalt und von der Krankenkasse das Mutterschaftsgeld? Oder nur mein Gehalt? (Dann arbeite ich ja eigentlich umsonst, da ich das ja auch bekomme wenn ich nicht arbeite. )
Es würde sich ja eigentlich nur lohnen, wenn die Arbeit auch zusätzlich bezahlt würde.....

Habt ihr da Erfahrungen???

Liebe Grüße
Ajlis

Mehr lesen

13. September 2009 um 9:17

Kein Mutterschaftsgeld, wenn Du arbeitest...
... das MUG ruht in der Zeit, wo Du ganz "normales" Gehalt bekommst.

Wenn Du also in den 6 Wochen vor der Entbindung arbeitest, bekommst Du auch nicht mehr Geld als wenn Du daheim bleibst.

Ich würde sagen: genieße die Zeit, in der Du Dich ganz in Ruhe auf Dein Baby vorbereiten kannst.

Und vergiss nicht: frühestens ab der 7. Woche vor ET kannst Du Dir die Bescheinigung über den mutmaßlichen ET beim FA holen. Das am besten gleich (nach ausfüllen der Rückseite) an die KK schicken. Das ist dann nämlich der Antrag auf das MUG.

Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen.

LG sunny

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen