Home / Forum / Recht & Unrecht / bin witwe

bin witwe

22. April 2018 um 17:23 Letzte Antwort: 30. April 2018 um 22:13

mein mann und ich haben auf finanzierung ein haus gekauft 2007 .
es gab dann probleme das er mit einen freund den kredit bekommen hat der "freund"war da auf einmal kreditnehmer und mein mann bürge,haben aber gleichberectigt im grundbuch gestanden.
mein mann und ich haben sämtliche finanzielle verpflichtungen bezahlt(alles was mit dem haus zutun hatte) wir haben auch den wert des hauses verdoppelt. september 2017 war dann die umfinanzierug fällig war auch alles in trockenen tüchern bis auf eine fehlende unterschrift von dem sogenannten freund.dann ist was passiert was mich aus der bahn geworfen hat mein mann ist anfang oktober 2017 plötzlich verstorben.
nach dem ich ohne erfolg diesen freund kontaktiert habe,habe ich da ich noch nicht mal im grundbuch stand und es so kein testament gab auf das erbe verzichtet.gestern bin ich dann nochmal zu diesem haus gefahren um noch einige sachen zu holen da hat der sogenannte freund das schloss ausgetauscht und mir damit den zutritt verweigert.das erbe ist noch nicht geklärt und er darf die wohnung die mein mann und ich bewohnt haben auch noch nicht vermieten(es ist ein zweifamillienhaus)muß ich das so hinnehmen oder habe ich gar keine rechte mehr.
 

Mehr lesen

23. April 2018 um 12:29

Als Nicht-Experte würde ich sagen: Ab zum Anwalt damit. 

Als Ehefrau wärst du aber wohl Alleinerbin deines Mannes gewesen (sofern er keine Kinder hat), oder? Insofern würde ich jetzt fast denken, dass du die Hälfte des Hauses besitzen würdest und der Freund als Kreditnehmer weiter zahlen muss. Ich glaube kaum, dass man eine Bürgschaft vererben kann. 

Aber das ist eine zu komplizierte Angelegenheit für einen Laien. Daher solltest du dich - bevor du irgendwas unterschreibst oder annimmst oder ausschlägst - anwaltlich beraten lassen. 
Warum hast du das nicht schon längst gemacht?

1 LikesGefällt mir
24. April 2018 um 15:21
In Antwort auf orchideenblatt

Als Nicht-Experte würde ich sagen: Ab zum Anwalt damit. 

Als Ehefrau wärst du aber wohl Alleinerbin deines Mannes gewesen (sofern er keine Kinder hat), oder? Insofern würde ich jetzt fast denken, dass du die Hälfte des Hauses besitzen würdest und der Freund als Kreditnehmer weiter zahlen muss. Ich glaube kaum, dass man eine Bürgschaft vererben kann. 

Aber das ist eine zu komplizierte Angelegenheit für einen Laien. Daher solltest du dich - bevor du irgendwas unterschreibst oder annimmst oder ausschlägst - anwaltlich beraten lassen. 
Warum hast du das nicht schon längst gemacht?

habe gestern mit einen anwalt gesprochen und habe erfahren das er mir das was wir in den 10 jahren in diesem haus gesteckt haben an geld er mir zurück zahlen muß.
außerdem darf er die wohnung nicht vermieten und muß mir zutritt gewähren.
ich habe immer noch ganz böse mit meiner trauer zu kämpfen mein mann und ich waren20 jahre zusammen und haben eine tolle ehe geführt.und den dämpfer von diesem herrn habe ich wohl gebraucht um wach zu werden nun kanns von mir aus losgehen ich weiß jetzt was ich zu tun habe

2 LikesGefällt mir
30. April 2018 um 22:13

Ich würde dich auch ermutigen, einen Anwalt aufzusuchen, die Sache ist zu komplex. Klar, dass du erstmal in deiner Trauer gefangen warst aber nun versuche zu retten, was zu retten ist. Der „Freund“ darf mit der Sache so nicht durchkommen. Alles Gute!

Gefällt mir