Home / Forum / Recht & Unrecht / Bitte antworten- Frage zum Unterhalt

Bitte antworten- Frage zum Unterhalt

20. April 2008 um 10:30

Also, ich bin mit einem lieben Mann zusammen, der hat schon eine süße Tochter, die aber bei ihrer Mami wohnt. Heisst:Er zahlt Unterhalt. Sollte er zumindest- aber letztes Jahr verlor er seinen Job und mußte ALG1 beantragen und konnte in dieser Zeit nicht zahlen (haben beide echt am Hungertuch genagt).Jetzt flattert vor ein paar Tagen ein Brief ins Haus, er müsse für die Zeit alles nachzahlen. Das ist aber unmöglich- er hat einen Job, wo er grad mal 1000 netto verdient (und ca. ne 50h woche hat). Jetzt meinte die Frau vom amt, dann hätte er eben damals hartz4 beantragen müssen(toll-der zug ist abgefahren) oder er solle sich noch einen nebenjob suchen (!!!wann denn???)Ich selbst bin schwanger und wir machen uns echt sorgen um unsere Existenz und weil wir plötzlich so viele Schulden haben. Kann mir jemand sagen, ob das rechtens ist, was die sachbearbeiterin da sagt(wegen alg1 etc) und wie wir an eine andere Sachbearbeiterin kommen? Da stimmt irgendetwas nicht.

Mehr lesen

25. April 2008 um 23:02

Beraten lassen
Hallo,

das beste ist, wenn ihr euch beraten lasst. Schulden wegen Unterhalt kommen schnell zusammen, das kenne ich von einer Familie aus dem Bekanntenkreis.
Das Amt streckt eben den Unterhalt erst mal vor und holt es sich dann wieder beim Kindsvater. Das Amt zahlt bei Zahlungsunfähigkeit des Vaters erst mal für 6 Jahre den Mindestsatz - soviel ich weiss. Aber wiegesagt holt sich das Amt das wieder und zwar eindringlich.

Da du gerade schwanger bist, solltest du zu einer Schwangerenberatung gehen. Da ihr selbst so wenig Geld habt, müsstet ihr ja sogar noch Zuschüsse kriegen und Unterhaltszahlungen sind dann sowieso nicht möglich. Eine Schwangerenberatungsstelle würde ich also unbedingt mit einbeziehen.

Solltet ihr wegen den Schulden Probleme kriegen, könntet ihr euch mal überlegen zu einer Schuldenberatung zu gehen. Die können mit den Ämtern oft besser reden.

Ob das mit dem Alg 1 zusammenhängt, kann ich nicht sagen.

Unterhalt muss aber durch das Einkommen deines Mannes berechnet werden - da du schwanger bist, ist er dir und dem Kind gegenüber zukünftig auch unterhaltsverpflichtet, auch wenn ihr nicht verheiratet seid oder wärt. Das würde bei einer Rückzahlung berücksichtigt werden müssen.



Gefällt mir

16. Mai 2008 um 13:39

Rechtsanwalt
Laßt euch unbedingt rechtlich beraten!
soweit ich weiss, muss er nur zahlen, wenn er über einem mindesbehalt verdient, zumindest, wenn er sein einkommen nicht mutwillig mindert (also absichtlich kündigt oder teilzeit arbeitet). kommt er nicht über den selbstbehalt fällt wohl der betreuungsunterhalt für die jeweiligen mütter weg und bei den kindern wird der mindestsatz vom sozialamt gezahlt, aber wer das bei wem beantragen muss, und ob es sein verschulden ist, es nicht getan zu haben, weiss ich nicht (fürchte ja, aber vermutlich nur rückwirkend ein problem).

prinzipiell gilt bei unterhalt wohl
1. alle kinder unter 18
2. (wenn dann noch was übrig ist) betreuuende mütter von kindern unter 3 jahren

habe ich mir aber selbst nur angelesen, mein anwaltstermin steht auch noch aus.

lg,
tigger

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

  • Frage zu Schwangerschaftsbekleidung ARGE

    16. Oktober 2008 um 10:48

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen