Home / Forum / Recht & Unrecht / brauch hilfe von profis,

brauch hilfe von profis,

8. Dezember 2010 um 16:57

Hallo ihr lieben...
mein freund und ich wollen anfangen zu hibbeln,wenn meine pille leer ist...
nun meine frage an euch..ich bin seit 7 jahren im beruf *friseurin* seit vier jahren ausgelernt...nur habe ich keinen arbeitsvertrag..das gibt es ja heut zu tage...
Mein freund ist festangestellt
Nun meine frage
was habe ich für rechte? Was bekomme ich wenn ich schwanger bin?
das sind sachen die ich vorher erst wissen will..bevor ich ein kind auf die welt sitze...ich will schon gerne arbeiten aber wie gesagt die chemie denk ich ist auch nicht gesund für das kind...
Freu mich auf eure antworten..
und eigenen erfahrungen
gerne auch privatmails
lg MoNa

Mehr lesen

10. Dezember 2010 um 16:18

Kenne ich so nicht,
dass es keinen arbeitsvertrag gibt. Wieso ist das bei dir so, hast du nie danach gefragt? Sehr naiv, meiner Meinung nach. Darum würde ich mich an deiner Stelle als allererstes kümmern.
Ansonsten finde ich es gut, dass du dir darüber Gedanken machst. Was die Chemie angeht, die du tagtäglich verarbeitest/berührst, magst du recht haben. In dem Fall würde ich da mal deinen Frauenarzt fragen, der kann dir das beantworten. Es gibt ja gewisse Werte, die nicht überschritten werden dürfen.
Zum Geld: du bekommst, wenn du arbeiten gehst, nach der Geburt noch 8 Wochen Mutterschaftsgeld. Dieses wird auf das Elterngeld angerechnet (du bekommst also nicht 12 Monate, sondern nur 10 Monate Elterngeld, oder du lässt es auf 20 Monate splitten). Und da kannst du dich dann entscheiden, ob du noch arbeiten gehst, aber max 30 Std/Woche. Wenn du im ersten Lebensjahr des Kindes arbeiten gehst, wirkt sich das auf das Elterngeld aus und du bekommst nur 67 (oder 65) % der Differenz zu vorher und dem aktuellen Gehalt. Ich hoffe, du verstehst, wie ich das meine. Wenn nicht, bitte fragen.
LG

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Long4Lashes

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen