Home / Forum / Recht & Unrecht / Brauche dringend Hilfe

Brauche dringend Hilfe

6. Juli 2013 um 22:28 Letzte Antwort: 7. August 2013 um 1:39

Hallo, ich bräuchte dringend mal Hilfe.
Ich bin mit einem Mann zusammen gezogen der 2 Kinder hat (13 und 16). Es lief ganz gut mit ihm und seinen Kindern bis ich ins Spiel kam. Seine Ex fand ich am Anfang ganz toll, wir haben uns angefreundet, waren tanzen, Kaffee trinken usw.
Wir sind alle gut miteinander ausgekomme.
Sie hat dann aber gemerkt, daß ihre Kinder sich sehr wohl bei uns fühlen und mich sehr mögen. Da hat sie sich auf einmal total ewandelt.
Hat ihren Ex angerufen und ich schlecht gemacht. Nachdem ihr das nicht gelungen ist hat sie ihm die Kids entzogen (waren nicht verheiratet). Er dürfte seine Kinder nicht mehr sehen. Sie will keine Konkurenz neben sich. Total daneben. Sie wohnt 1 km. von uns entfernt, alles lief gut den Kids ging es gut, uns auch und sie hatte auch mal Ruhe mit ihrem Freund wenn sie bei uns waren.
Aber da ihre Kinder so gut über mich gesprochen haben, das konnte sie nicht verkraften. Denn sie ist die Nr. 1.
Sie hat jedenfalls die Kids nicht mehr zum Vater gegeben.
Dieser hat dann einen RA beauftragt und das gemeinsame Sorgerecht einklagen wollen. Jugendamt usw. kamen dazu. Das ist jetzt im Feb. passiert.
Die Richterin hat dann an beide appeliert sich doch zu einigen sie würde das gemeinsame Sorgerecht ablehnen da es dem Kindeswohl nicht entsprechen würden.
Also haben sie sich geeinigt. Sie hat die Auflage bekommen ihn unaufgefordert über den Zustand der Kinder jederzeit zu informieren und ihm die Kids zu geben.
Ist aber bis heute nicht passiert.
Sie geht immer einen Schritt weiter. Als wir die Tochter mal hatte, hat diese geäußert, daß sie nicht mehr bei ihrer Mutter leben möchte da dort eine Vernachlässigung passiert, was wir auch wissen. Der Sohn ist völlig PC -Abhängig und will seinen Vater mittlerweile gar nicht mehr sehen weil er ihm das verbieten und das macht die Mutter sich zu Nutzen um das Kind gegen den Vater aufzuhetzen. Hat sie auch geschafft. Als wir mit der Tochter beim Jugenamt waren und sie äußerte sie wolle zu uns ziehen weil sie es zu hause nicht mehr aushält hat die Mutter die Tochter gar nicht mehr rausgegeben und hat mit Hilfe ihres Sohnes nun den Vater sogar angezeigt er würde die Kinder schlagen und der Sohn hat als Zeuge ausgessagt. Der Sohn hält zu seiner Mutter weil er am PC sitzen bleiben will, er ist so süchtig.
Das ist alles so grausam. Mittlerweile sind wir alle nur noch bei Jugendamt. Jetzt folgt wieder ein Termin über das Sorgerecht. Mein Freund tut mir so leid weil er seine Tochter nicht sehen kann, diese aber zu ihm will, und seinem Sohn nicht helfen kann, da seine Mutter ihm mittlerweile 2 PC geschenkt hat damit er schön weiter ihr hörig bleibt. Das kann doch alles nicht sein. Wer kann hier helfen?

Mehr lesen

23. Juli 2013 um 15:48

Konkurrenz?
Dein Text wirft viele Fragen auf:
erstens: Du beschreibst die beiden Jugendlichen, als ob sie Kleinkinder seien. Mit 13 und 16 ist man jugendlich und bestimmt weitgehend selbst, wen man besucht. Du kannst mir doch nicht erzählen, daß eine dreizehnjährige nicht in der Lage ist, nachmittags einfach das Fahrrad zu nehmen und zum Vater zu fahren, der fast um die Ecke wohnt.
zweites: wie kommt es, daß die einst so tolle Frau jetzt nicht nur eine Konkurrenz sondern plötzlich auch eine ganz schlimme schreckliche Mutter ist?
drittens: Kinder bestimmen ab 14 Jahren selbst mit über das Sorgerecht und den Aufenthalt.
viertens: wenn die Tochter nicht mehr bei der Mutter wohnen will, angeblich in Folge einer Vernachlässigung, dann hatte die Mutter ja recht: ihr sollte wohl strategisch geschickt von Dir und Deinem Freund das Kind entzogen werden.
Ich denke, es ist sehr förderlich, wenn man sich in erster Linie um die von einem selbst geborenen Kinder sorgt, nicht um die Kinder, die andere Frauen produziert haben. Damit schafft man viel Frieden.

Gefällt mir
23. Juli 2013 um 21:30
In Antwort auf botum_11933003

Konkurrenz?
Dein Text wirft viele Fragen auf:
erstens: Du beschreibst die beiden Jugendlichen, als ob sie Kleinkinder seien. Mit 13 und 16 ist man jugendlich und bestimmt weitgehend selbst, wen man besucht. Du kannst mir doch nicht erzählen, daß eine dreizehnjährige nicht in der Lage ist, nachmittags einfach das Fahrrad zu nehmen und zum Vater zu fahren, der fast um die Ecke wohnt.
zweites: wie kommt es, daß die einst so tolle Frau jetzt nicht nur eine Konkurrenz sondern plötzlich auch eine ganz schlimme schreckliche Mutter ist?
drittens: Kinder bestimmen ab 14 Jahren selbst mit über das Sorgerecht und den Aufenthalt.
viertens: wenn die Tochter nicht mehr bei der Mutter wohnen will, angeblich in Folge einer Vernachlässigung, dann hatte die Mutter ja recht: ihr sollte wohl strategisch geschickt von Dir und Deinem Freund das Kind entzogen werden.
Ich denke, es ist sehr förderlich, wenn man sich in erster Linie um die von einem selbst geborenen Kinder sorgt, nicht um die Kinder, die andere Frauen produziert haben. Damit schafft man viel Frieden.


Also du hast da was missverstanden ich konnte auch nicht alles schreiben weil es sooo lang geworden wäre.
Also.
Die Kinder dürfen nicht selber entscheiden wo sie hin wollen. Da bist du im Irrtum. Die Tochter wird im Dez . erst 13 noch also 12. Die Mutter verbietet es ihr und bedroht sie wenn sie es doch macht bekommt sie Handyverbot, Stubenarrest usw. Das Kind ist total eingeschüchtert und sms ihre Vater nur heimlich und traut sich gar nichts. Würde ich auch nicht richtig finden wenn sie heimlich kommt. Das gibt noch mehr Ärger für sie.

Die Frau wollte eine Freundschaft mit mir und nicht umgekehrt. Wir haben uns ja auch gut verstanden aber scheinbar war das nur ein Trick damit sie rausbekommt wer ich bin und das hat sie ja auch. Sie ist die Schönste und Tollste. Geht aber seit 20 Jahren nicht arbeiten und ihr Zeitvertreib sind nicht ihre Kinder sondern Nägel lackieren, rauchen und tel. Wenn ihre Kids aus der Schule kommen macht sie einen Schuh und geht dann ihre Sachen machen. Was auch immer. Sie ist keine gute Mutter. Und das weiss ich von ihren Kindern. Die fühlen sich hier bei uns nämlich so wohl weil sie ein richtiges zu Hause haben und wir uns kümmern. Schularbeiten, Mittag essen normaler Alltag und so.

Wir wollten ihr nie die Kinder entziehen und schon gar nicht ich. Ich habe nämlich 4 Kinder gross gezogen und bin froh das ich jetzt auch mal an mich denken kann. Ich liebe Kids aber irgendwie ist man mal durch. Ich mache das hier alles nur mit weil ich meinen Freund wirklich liebe, seine Kinder auch und mit ihm leide das er seinen Kindern nicht helfen kann.
Und auch mein Freund will ihr nicht die Kinder entziehen. Er will nur einen normalen Umgang mit ihnen so wie es ja auch jahrelang vorher ging. Bevor ich in sein Leben getreten bin.
Er hat sehr unter der Trennung von seiner Familie gelitten und er hat das alles nur mitgemacht weil er sich nicht von seinen Kindern trennen wollte, weil er nach der Arbeit, vor der Arbeit die Kinder versorgt hat. Sie war damals schon faul und unfähig und hat alles auf ihn abgeschoben und als sie dann getrennt waren hatte er erst mal keine Beziehung und war für seine Kids immer da und sie hat das alles auch benutzt. Denn er war mit ihnen beim Arzt nach der Arbeit. Er hat die Schularbeiten erledigt, er ist mit ihnen in den Urlaub gefahren und all das was zu einem vernünftigen Elternteil gehört hat er gemacht. Sie genauso wenig wie vorher und hat ihn als Skalven ausgenutzt weil sie wusste das er seine Kinder liebt. Er hat sie auch finanziell unterstützt und ihr immer geholfen. Sie braucht einenSchrank, er hat ihn abgeholt, sie braucht eine Waschmaschine, er hat sie gekauft usw. obwohl sie getrennt waren und sie schon einen neuen Freund bei sich wohnen hatte.
Sie hat ihn so richtig ausgenutzt. Und nun ist er mit mir zusammen, wir haben ein schönes Leben, sie lebt immer noch von seinem Kindesunterhalt, Kindergeld und Hartz IV.
Sie ist so neidisch, das es uns gut geht und er eine Frau gefunden hat auf die er sich fokusiert und er nicht mehr die Sklavenarbeit macht die er verlangt.
Und weil bei uns alles normal ist finden die Kids das schön bei uns und weil es uns gut geht macht sie uns das Leben zur Hölle. Mein Freund hat schliesslich das zu machen was sie will denn sie ist ja was Besonders. Und nun macht er das nicht mehr und jetzt entzieht sie ihm die Kids. Das geht hier um Erpressung.
Gestern waren sie wieder beim Gericht.
Das gemeinsame Sorgerecht wurde nicht vollzogen da zu viel Uneinigkeit zwischen den Eltern herrscht. Aber er hat jetzt ein Umgangsrecht, die Tochter darf kommen wann sie möchte (das wird sie bestimmt trotzdem verhindern) , sie soll dafür sorgen das der Sohn wieder Kontakt zum Vater bekommt (wird sie nicht machen) und sie muss ihn jetzt über alles was in der Schule passiert und über Gesundheit usw unaufgefordert informieren.
Haha, das wurde beim letzten Termin ihr auch alles auferlegt, hat sie auch nicht gemacht.
Der Richter hat jetzt mit Ordnungsgeld gedroht wenn beide sich nicht an ihre Verpflichtungen halten. Meiner will das ja denn er möchte sich ja kümmern aber fass mal einer Hartz IV -Empfängerin in die Tasche. Die macht eh was sie will. Na mal sehen was passiert.

Gefällt mir
24. Juli 2013 um 11:46

Antwort
ja, es scheint, die Mutter ist eifersüchtig. Aber einen 16-jährigen zu irgendeinem Umgang zu bringen.... der ist ja praktisch erwachsen. Ich kenne Schulkameraden, die sind mit 16 ausgezogen und haben seitdem allein gelebt. Da mit Ämtern zu kommen..... bringt nur das Gegenteil. Über die Faulheit der Mutter kann ich nichts sagen. Nur: Wer zwei Kinder bekommen hat und erstmal ein traditionelles Familienleben führte, und in einer Gegen mit hoher Arbeitslosigkeit wohnt, der hat kaum eine Chance, wieder ins Berufsleben zu kommen. Auch eine fast dreizehnjährige.... ist vom Kopf her doch schon séhr groß. Da über Ämter Kontakte zu erzwingen, funktioniert doch eher nicht. Du schreibst selbst, wieviel schöner es bei Euch aus Deiner Sicht für die Kinder ist. Die Mutter wird dies anders sehen. Die wird sehen, daß sich da Leute zusammentun, und ihre Kinder von ihr weglocken wollen. Es ist nunmal so. die hat jetzt den Hass. Und aus ihrer Sicht.... hat sie auch Recht. Da will jemand von außen ihr Familienleben zerstören. Und dagegen geht sie vor. Völlig verständlich. Auch wenn Du und Dein Mann es eigentlich mit den Kindern gutmeint.

Gefällt mir
24. Juli 2013 um 19:43
In Antwort auf botum_11933003

Antwort
ja, es scheint, die Mutter ist eifersüchtig. Aber einen 16-jährigen zu irgendeinem Umgang zu bringen.... der ist ja praktisch erwachsen. Ich kenne Schulkameraden, die sind mit 16 ausgezogen und haben seitdem allein gelebt. Da mit Ämtern zu kommen..... bringt nur das Gegenteil. Über die Faulheit der Mutter kann ich nichts sagen. Nur: Wer zwei Kinder bekommen hat und erstmal ein traditionelles Familienleben führte, und in einer Gegen mit hoher Arbeitslosigkeit wohnt, der hat kaum eine Chance, wieder ins Berufsleben zu kommen. Auch eine fast dreizehnjährige.... ist vom Kopf her doch schon séhr groß. Da über Ämter Kontakte zu erzwingen, funktioniert doch eher nicht. Du schreibst selbst, wieviel schöner es bei Euch aus Deiner Sicht für die Kinder ist. Die Mutter wird dies anders sehen. Die wird sehen, daß sich da Leute zusammentun, und ihre Kinder von ihr weglocken wollen. Es ist nunmal so. die hat jetzt den Hass. Und aus ihrer Sicht.... hat sie auch Recht. Da will jemand von außen ihr Familienleben zerstören. Und dagegen geht sie vor. Völlig verständlich. Auch wenn Du und Dein Mann es eigentlich mit den Kindern gutmeint.

Arbeitslos?
Mein Freund hat die schon mit Hartz IV kennen gelernt. Die war vorher auch nie arbeiten und wir wohnen in einem der reichsten Bezirke Berlins. Hier bekommt man jederzeit einen Job.
Ich glaube auch das sie jetzt ihre Kids schützt. Aber nur weil sie Angst hat um den Unterhalt der ihr da flöten geht.
Mein Freund hat jeden Tag angerufen und wollte seine Kinder sprechen, sie meinte immer wieder sie wären unter der Dusche oder würden jetzt essen oder wären gar nicht da.
Und dann sms seine Tochter ihren Vater mal an und fragt warum er denn nicht mal anruft.
Er sagte das würde er jeden Tag machen.
Und während sie keine Verbindung herstellt erzählte sie der Tochter noch das ihr Vater sich ja nun wohl nicht mehr melden würde da sie nicht zu ihm gezogen ist. Er wollte doch nur den Unterhalt einsparen.
Daran siehst du wie gemei sie ist.
Sie erzählt den Kids auch andauernd ich würde schlecht von den Kindern denken. Ich würde erzählen das es ganz schlimme, freche Kinder sind usw.
Sie ist wirklich keine gute Mutter. Der Sohn wieg 105 kg. weil er nur vor dem PC sitzt und sich von Chips und Cola ernährt.
Also als Mutter würde ich das nicht zulassen.
Und schlecht ist er in der Schule auch und darum kümmert sie sich auch nicht. Die hat ihre Kinder nur bekommen damit sie versorgt ist aus keinem anderen Grund.
Sie macht nie was mit den Kids. Tel nur und raucht und trinkt Kaffee.
Ich wollte ja eigentlich wissen ob mein Freund irgend welche Chancen hat mehr mit seinen Kindern zu machen und in ihr Leben einzugreifen um ihnen zu helfen.
Es gibt ja nun das neue Gesetzt.
Aber vor Gericht wurde da abgelehnt. Und nun darf er die Kids ja wohl haben und ich denke sie wird das verhindern und wie kommt man ihr dann bei?
Das sind doch keine normalen Gesetze, dass ein Gericht den Zustand der KIds nicht prüft und ihn wie einen Beklagten behandelt. Sie wird das mit den Kids bestimmt wieder verhinden. Und was passiert dann ?? Gar nichts. Er muss zusehen wie seine Kinder vergammel. Der grosse kommt jetzt in die 9. Klasse und wird immer schlechter. Wer kümmert sich darum ? Das kann alles nicht wahr sein das da niemand einschreitet.

Gefällt mir
2. August 2013 um 10:16

Unterhalt
ich verstehe nicht, einmal schreibst du in einem Kommentar, die Mutter will unbedingt den Unterhalt und finanziert sich quasi über die Kinder. Dann aber schreibst du, sie ist Hartz IV-Empfängerin. als Hartz IV-Empfängerin hat sie gar keinen Vorteil vom Unterhalt für die Kinder. Der wird einfach gegen Hartz IV angerechnet.

Gefällt mir
2. August 2013 um 23:23
In Antwort auf botum_11933003

Unterhalt
ich verstehe nicht, einmal schreibst du in einem Kommentar, die Mutter will unbedingt den Unterhalt und finanziert sich quasi über die Kinder. Dann aber schreibst du, sie ist Hartz IV-Empfängerin. als Hartz IV-Empfängerin hat sie gar keinen Vorteil vom Unterhalt für die Kinder. Der wird einfach gegen Hartz IV angerechnet.

Jepp
hast du Recht! Solange sie Unterhalt bekommt und zzgl. Kindergeld und dann noch Hartz IV wird das Jobcenter das alles gegeneinander aufrechnen und sie hat eigentlich gar nichts davon.
Aber sie probiert nun seit 20 Jahren Arbeitslosigkeit da mal rauszukommen. Schafft sie aber nicht weil sie vor den Kindern auch nicht das Arbeiten erfunden hat und sie verspricht sich sehr viel von ihre tollen Ideen die eh zu Nichts führen.
Aber das ist auch nicht unser Problem weil sie durch den Unterhalt auch nicht gewinnen wird.
Es sei denn sie geht wirklich mal richtig arbeiten dann profitiert sie auch von dem Unterhalt.

Gefällt mir
7. August 2013 um 1:39

Vielen Dank für deine Antwort
Genau das sind auch unsere Sorgen.
Also: Das Gericht lehnt ein gemeinsames Sorgerecht ab da die Eltern sich uneinig sind und das dem Wohl der Kinder dann nicht entspricht. Die würden dann zu sehr an den Kindern rumzerren.

Wir waren auch beim Jugendamt und haben das denen mitgeteilt, das die Kinder so übergewichtig sind und das die einschreiten sollen. Und auch darauf hingewiesen das der Lehrer befragt werde sollte.
Die Frau vom Jugenamt, so eine alte Schachtel meinte nur sie wird das jetzt aufnehmen, kann nicht viel machen und nur weil ich als Lebengef. dann sauer wurde und ihr gedroht habe ist sie dann endlich in die Hüfte gekommen und das einzige was sie dann aber tat ist die Mutter vorzuladen ihr unsere Anschuldigungen vorgetragen hat und die Mutter hat natürlich einen Gegenangriff gemacht und mit Hilfe des Pc-süchtigen Sohnes eine Anzeige gegen den Vater gemacht. Der Vater würde seinen Sohn schlagen (haha)
Und ganz plötzlich hat sich alles auf das konzentriert.
Klingt komisch. Ist aber so.

Und ja du hast Recht, das man einen Arzt oder irgendwelche Fachleute hinzuziehen müsste. Aber wann bekommt man die Kinder denn. Nur am WE. Da hat niemand auf.
Die Mutter weiss, das wir auf der Hut sind und dagegen angehen, deshalb bekommen wir die Kinder nicht mehr unter der Woche.
Das war ihr eine Lehre als die Tochter bei uns war und sie uns ihre Sorgen vorgetragen hat und wir dann zum Jugendamt gegangen sind. Aber das wird ihr nicht ein zweites Mal passieren. Sie passt sehr auf das lt. Gerichtsbeschluss die Kinder Fr. von 16 h bis So. 16 die Kids nur noch bei uns sind. Wir treffen also nicht mehr auf öffentl. Behörden und haben keinen Weg das die Kids sich selber äußern können. Sie schirmt die Kids auch von allen Verwandten ab. Keine Großeltern mehr, keine Tanten und Onkels mehr.
Sie will nicht das ihre Kinder mit Ämtern in Berühung kommen.

Und ja, es wurde auch ein Verfahresbevollächtigte eingesetzt für die Kinder.
Die hat sich die Sorgen angehört, war auch bei uns (so eine alte Schachtel die eine Dipl-Ing. ist und schon 70 Jahre alt) und hat einen Bericht geschrieben da gingen mir die Haare hoch! Steht voll auf der Seite der Mutter. Hat alles kommentiert was die Mutter gesagt hat aber gar nicht was der Vater gesagt hat.

Und der Vater dieser Kinder hat schon so viel Geld ausgegeben für einen Anwalt das das echt zu teuer wird.
Die Mutter geht ja seit über 20 Jahren nicht arbeiten und lebt von hartz IV und bekommt PKH wir müssen das alles aber aus eigener Tasche bezahlen.

Wir machen das jetzt anders: Wir berufen uns auf den letzten Gerichtsbeschluss und teilen alles nur noch ihrem Anwalt mit und der weiss ja wie zu verfahren ist und wird seine Mandantin darauf auch hinweisen.
Und wird uns dann anschreiben und wenn das dann nicht funktioniert nehmen wir alles schriftliche und gehen dann zum Jugendamt nochmals . Mehr bleibt uns nicht übrig.

Gefällt mir