Home / Forum / Recht & Unrecht / Brauche noch HEUTE Hilfe!!! Ex wird vorm Sohn Gewalttätig. Entführungsgefahr!!!!

Brauche noch HEUTE Hilfe!!! Ex wird vorm Sohn Gewalttätig. Entführungsgefahr!!!!

4. August 2008 um 11:34

Hallo,

da ich schnell einen Rat brauche, schreibe ich nur jetzt auf was am Wochenende passiert ist:

Also:
Ich: alleinerziehend mit Sohnemann 3,5 Jahre alt
Vater: Besuchstermine alle zwei Wochen Samstags und Sonntag einige Stunden

Mein Ex-Freund kommt nicht damit klar,daß ich die Kindesmutter seines Sohnes bin.
Auf Gund dessen, daß mein Ex meinen Sohn alle 2 Wochen stark beeinflusst und er immer weinend nach Hause kommt und er viele Nächte durchweint,weil ihm so ein Mist eingeredet wird, habe ich meinem Ex mitgeteilt,daß er vorläufig mein Sohn nur mit mir zusammen sehen kann.
Er hat mir vor ca. 4 Wochen noch angedroht,daß er meinen Sohn entführt,weil ich es nicht verdient habe- Mutter zu sein.

Also kam er am Samstag und riss mir meinen Shhn weg und schlug mich wieder mal, leider wieder vor meinem Sohn. Ich rief die Polizei und habe es so gut wie möglich problemlos klären wollen.

Wir haben am Mittwoch einen Termin beim Jugendamt, bis dahin wollte ich meinen Sohn nicht ihm alleine überlassen. Allein schon,weil mein Sohn sich wieder selber verletzt und pausenlos weint.

Dem Jugendamt ist bekannt,daß mein Ex mich schon oft geschlagen hat und er wirklich gewalttätig ist. Ich habe heute das Amt in die pflicht genommen jetzt endlich was zu unternehmen und darauf hin kam nur: sie können nicht einfach was eigenständig machen,dazu bräuchten sie schon ein Gerichtsbeschluss bzw. ein Schriftstück vom Familiengericht. Ich müsse jetzt beim Gericht beantragen,daß der Kindesvater sein Kind erstmal nicht mehr sehen darf und dann wird das Jugendamt dazu befragt...mehr nicht.

Bitte?

Ich glaube, die die unterschätzen wohl ihre Macht die sie haben...mein Ex hat sogar zugegeben mich geschlagen zu haben, was besseres kann mir doch nicht passieren..sonst konnte ich sowelche Vorfälle nie beweisen.

Mein Sohn leidet darunter, kann durch sowelche Vorfälle kein normales Kind sein, hat Angstzustände.

Mir kommt das vom Jugendamt so fremd vor, stimmt das oder sind alle Familien hilflos,wenn es um das Kindeswohl geht?

Die kennen dort die Problematik und daß mein Sohn leidet aber irgedwas dagegen machen, tun sie auch nicht.

Wozu ist denn das Jugendamt da?

Selbst vorläufg den Kontakt zum Kindesvater einzuschränken bzw. erstmal mit Betreuung vom JA die Besuchstermine wahrzunehmen, all das lehnen sie ab: Es sei nun meine Aufgabe tätig zu werden..also zum Gericht.

Die Frau die für mich zuständig ist, geht nächste Woche in den Urlaub, kann es eher daran liegen daß sie keine Lust hat noch vorher tätig zu werden? Ich kenne das gar nicht so... das Jugendamt kann auch tätig werden,wenn Gefahr besteht und das Kind leidet und dann auch hinterher das Gericht benachrichtigen.

Soll ich die Vorgesetzte anrufen?

Ich weiß nicht weiter...egal zu wem ich gehe, alle helfen mir nicht...sie schauen nur weg.

Eigentlich muss doch nun das Jugendamt tätig werden...und wenn das nicht klappt, das Gericht..so ists mir bekannt und ich habe auch noch nie etwas anderes darüber gelesen.
Doch das Amt wurde noch nie tätig, hat sich nur immer alles angehört, mehr nicht.

Mist... weiß jemand von Euch was ich noch machen kann?

Lg

Mehr lesen

4. August 2008 um 12:34

Im I-Net gefunden...
Natürlich ist die Gewalt des Mannes gegenüber der Frau nicht zu rechtfertigen, aber seine Strafe dafür kann nicht sein: Der Entzug des Umgangsrechtes. Dem steht bereits das Gesetz entgegen. Nach 1684 I Satz 1 BGB hat das Kind ein Recht auf Umgang mit jedem Elternteil. Dieses Recht kann dem Kind nicht genommen werden und vor allen Dingen kann nicht einseitig die Mutter dieses Recht beschneiden, weil der Mann ihr gegenüber gewalttätig wurde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2008 um 19:01
In Antwort auf naomh_12744558

Im I-Net gefunden...
Natürlich ist die Gewalt des Mannes gegenüber der Frau nicht zu rechtfertigen, aber seine Strafe dafür kann nicht sein: Der Entzug des Umgangsrechtes. Dem steht bereits das Gesetz entgegen. Nach 1684 I Satz 1 BGB hat das Kind ein Recht auf Umgang mit jedem Elternteil. Dieses Recht kann dem Kind nicht genommen werden und vor allen Dingen kann nicht einseitig die Mutter dieses Recht beschneiden, weil der Mann ihr gegenüber gewalttätig wurde.

Hallo saraa,
ich bestrafe meinen Ex nicht, er schlägt mich vor meinem Sohn, tut dieses immer wieder und beeinflusst ihn ständig,wenn er ihn an den Besuchstagen hat. Mein Sohn weint ständig, bekommt Zitteranfälle, er verletzt sich selber.
Ich gehe doch nicht zu meiner Familienanwältin um meine Rechte zu vertreten sondern die von meinem Sohn. Ich habe mich während und auch nach der Geburt lange schlagen lassen um nur meinem Sohn einen Vater bieten zu können. Das muss irgendwann aufhören, mein Sohn leidet darunter, das sind seelische Misshandlungen die mein Ex meinem Kind antut.
Leider wiedersprechen sich all die Gesetze, das habe ich nun auch mitbekommen. Mein Ex vermittelt doch meinem Sohn, wenn er mich vor ihm schlägt, dass Gewalt gut ist..allein schon deswegen sollte er ihn nicht haben. Mein Ex ist wirklich nicht in der Lage Verantwortung zu tragen, bei Gewalt sollten doch schon recht die Alarmglocken schlagen.

Aber wie immer, mein Ex kommt damit durch, weil die Rechtslage einfach so beschissen ist.

Oder findest Du, daß man trotz starker Gewalt immer noch dem Vater dem Kind geben sollte?

Klar, daß der Vater wichtig ist aber doch nicht,wenn er mich nur beseitigen will, er ignoriert ja sogar sein Kind, wenn wir uns in der Stadt uns zufällig sehen,weil er kein Interesse an ihm hat, er will mich leiden sehen. Es ist alles so nah aber gleichzeitig doch so fern, die Beweise die man braucht liegen eigentlich vor den Augen, werden aber trotzderm übersehen..erst wenn das Kind in Brunnen gefallen ist, schaut man hin.

Kann doch auch nicht sein, oder?

Zur kurzen Erläuterung, Du denkst mit Sicherheit, ich will den Kindesvater loswerden: Nein, mit Sicherheit nicht. Er hat mich letztes Jahr vors Gericht gezogen, weil er kein Unterhalt zahlen wollte, hat mir vorgeworfen, ich will mein Kind umbringen und man müsse mir mein Kind sofort wegnehmen etc. Er hat sich zusammen mit seiner Mutter die schlimmsten Geschichten ausgedacht um nur kein Cent bezahlen zu müssen...ich habe alles getan um meinem Kind trotz der Angriffe einen Vater bieten zu können. Nun leidet aber mein Sohn darunter,weil ihm eingeredet wird,daß er beim Papa leben soll. Sein ziel ist es, wieder vors Gericht zu gehen um dann zu äußern,daß auch mein Sohn nicht mehr bei mir leben will.

LG



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2008 um 8:41
In Antwort auf edyta_12322272

Hallo saraa,
ich bestrafe meinen Ex nicht, er schlägt mich vor meinem Sohn, tut dieses immer wieder und beeinflusst ihn ständig,wenn er ihn an den Besuchstagen hat. Mein Sohn weint ständig, bekommt Zitteranfälle, er verletzt sich selber.
Ich gehe doch nicht zu meiner Familienanwältin um meine Rechte zu vertreten sondern die von meinem Sohn. Ich habe mich während und auch nach der Geburt lange schlagen lassen um nur meinem Sohn einen Vater bieten zu können. Das muss irgendwann aufhören, mein Sohn leidet darunter, das sind seelische Misshandlungen die mein Ex meinem Kind antut.
Leider wiedersprechen sich all die Gesetze, das habe ich nun auch mitbekommen. Mein Ex vermittelt doch meinem Sohn, wenn er mich vor ihm schlägt, dass Gewalt gut ist..allein schon deswegen sollte er ihn nicht haben. Mein Ex ist wirklich nicht in der Lage Verantwortung zu tragen, bei Gewalt sollten doch schon recht die Alarmglocken schlagen.

Aber wie immer, mein Ex kommt damit durch, weil die Rechtslage einfach so beschissen ist.

Oder findest Du, daß man trotz starker Gewalt immer noch dem Vater dem Kind geben sollte?

Klar, daß der Vater wichtig ist aber doch nicht,wenn er mich nur beseitigen will, er ignoriert ja sogar sein Kind, wenn wir uns in der Stadt uns zufällig sehen,weil er kein Interesse an ihm hat, er will mich leiden sehen. Es ist alles so nah aber gleichzeitig doch so fern, die Beweise die man braucht liegen eigentlich vor den Augen, werden aber trotzderm übersehen..erst wenn das Kind in Brunnen gefallen ist, schaut man hin.

Kann doch auch nicht sein, oder?

Zur kurzen Erläuterung, Du denkst mit Sicherheit, ich will den Kindesvater loswerden: Nein, mit Sicherheit nicht. Er hat mich letztes Jahr vors Gericht gezogen, weil er kein Unterhalt zahlen wollte, hat mir vorgeworfen, ich will mein Kind umbringen und man müsse mir mein Kind sofort wegnehmen etc. Er hat sich zusammen mit seiner Mutter die schlimmsten Geschichten ausgedacht um nur kein Cent bezahlen zu müssen...ich habe alles getan um meinem Kind trotz der Angriffe einen Vater bieten zu können. Nun leidet aber mein Sohn darunter,weil ihm eingeredet wird,daß er beim Papa leben soll. Sein ziel ist es, wieder vors Gericht zu gehen um dann zu äußern,daß auch mein Sohn nicht mehr bei mir leben will.

LG



Nein denke ich gar nicht..
habe dir nur den aus dem I-Net rausgesucht...

Und ich glaube, dass du als Mutter alles in der Hand hast. Andere Mütter die keinen Kontakt wollen schaffen das auch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper