Home / Forum / Recht & Unrecht / Cheque aus dem Ausland

Cheque aus dem Ausland

18. November 2005 um 15:18

Passt nicht so ganz zum topic, aber egal. Hab mein Rennrad an einen inidschen Geschäftsmann aus England verkauft. Er schickt mir jetzt einen Cheque zu und wenn das Geld auf meinem Konto ist, arrangiert er den Versand etc. Ich hab mal was davon gehört, dass das Geld innerhalb von 6 Wochen nach Einlösung zurückgefordert werden kann? Wie ist das genau bzw. sollte ich das ganze lieber doch lassen?

Mehr lesen

19. November 2005 um 22:03

Huhu
ein scheck ist eben die günstigste variante um geld zu schicken. mit union westernbank kostet es eben doch mehr. aber er kann es von seinem konto auf dein konto überweisen. dazu mußt du zu deiner bank gehen und mal nachfragen, ob man eine andere kontonummer für auslandsüberweisungen angeben muß. evtl. wird herzu die kontonummer mit einem zusatz versehen.
in deutchland gibt es diese "scheckgaranti" nichtmehr seit einigen jahren. darum sind die ec-schecks ungültig.
es gibt aber immernoch schecks zur verrechung, die dann auf dem konto eingereicht werden müssen. abrschecks kann man bis zu 4 wochen nach dem einreichen stornieren und das gekd zurückholen.
wenn cih du wäre, würde ich mir das geld auf mein konto überweisen lassen, da gibt es kene möglichkeit das geld zurück zu buchen.
grüßle

Gefällt mir

21. November 2005 um 8:29

VORSICHT! BETRUG!
Vorsicht: Das ist eine sehr beliebte Betrugsmasche! Läuft ganz einfach:

Du verkaufst was ins Ausland, bekommst einen Scheck. Du reichst den Scheck ein, der wird auch gut geschrieben. Super, denkst Du, ist alles okay. Du verschickst die Ware. 2-3-4 Wochen später bucht die Bank plötzlich das Geld zurück, da der Scheck nicht gedeckt war und von der ausländischen Bank nicht eingelöst wurde. Ergebnis: Geld weg, Ware weg.

Variante des Ganzen: Wie oben, aber "aus Versehen" ist der Scheck zu hoch ausgestellt. Und der "schusselige" Käufer bittet Dich, ob Du nicht den Differenzbetrag nicht an ihn zurücküberweisen kannst. Was Du natürlich machst, kann ja jedem mal passieren. Ergebnis: Geld weg, Ware weg, und der Differenzbetrag weg.

Also: erkundige Dich bei der Bank, wie lange die Prüfung des Schecks dauert. Erst nach dieser Zeit verschickst Du die Ware. Informiere den Käufer darüber, wenn er sauber ist, wird er es verstehen.

Oder noch besser: keine Schecks akzeptieren, nur Überweisung (geht auch aus dem Ausland) oder Western Union Money Order.

Gefällt mir

21. November 2005 um 14:26
In Antwort auf maus133

Huhu
ein scheck ist eben die günstigste variante um geld zu schicken. mit union westernbank kostet es eben doch mehr. aber er kann es von seinem konto auf dein konto überweisen. dazu mußt du zu deiner bank gehen und mal nachfragen, ob man eine andere kontonummer für auslandsüberweisungen angeben muß. evtl. wird herzu die kontonummer mit einem zusatz versehen.
in deutchland gibt es diese "scheckgaranti" nichtmehr seit einigen jahren. darum sind die ec-schecks ungültig.
es gibt aber immernoch schecks zur verrechung, die dann auf dem konto eingereicht werden müssen. abrschecks kann man bis zu 4 wochen nach dem einreichen stornieren und das gekd zurückholen.
wenn cih du wäre, würde ich mir das geld auf mein konto überweisen lassen, da gibt es kene möglichkeit das geld zurück zu buchen.
grüßle

Hab ihm...
...jetzt angeboten, dass er doch das Geld überweisen soll und er hat eingewilligt. Aber ist es nicht so, dass man bei ner andern Währung die Überweisung leichter zurückbuchen kann? Deswegen laufen ja viele Betrugsfälle über England, weil die zwar zur EU gehören aber nicht den Euro haben?! Bin mir da etwas unsicher
Bei EU-EU-Konto gestaltet sich das ganze ja ziemlich schwierig, das weiß ich

Gefällt mir

21. November 2005 um 15:34

Die finger davon lassen
es riecht ganz schön nach betrug. warum sollte sich ein indischer geschäftsmann aus england ausgerechnet in deutschland ein gebrauchtes rennrad kaufen? gibt es in england keine gebrauchten fahrräder?
ich habe jetzt auch schon mehrfach von den angeblichen geschäftsmännern (immer zufällig aus england) gehört, die in deutschland gebrauchte gegenstände "kaufen". jede wette, der scheck ist nicht gedeckt. und dass er dir anbietet, das geld zu überweisen, ist ablenkung. ich bin mir sicher, es handelt sich um einen betrüger.

Gefällt mir

21. November 2005 um 15:46
In Antwort auf lisagold

Die finger davon lassen
es riecht ganz schön nach betrug. warum sollte sich ein indischer geschäftsmann aus england ausgerechnet in deutschland ein gebrauchtes rennrad kaufen? gibt es in england keine gebrauchten fahrräder?
ich habe jetzt auch schon mehrfach von den angeblichen geschäftsmännern (immer zufällig aus england) gehört, die in deutschland gebrauchte gegenstände "kaufen". jede wette, der scheck ist nicht gedeckt. und dass er dir anbietet, das geld zu überweisen, ist ablenkung. ich bin mir sicher, es handelt sich um einen betrüger.

Was heißt ablenkung
Also wenn das Geld auf meim Konto ist, schick ich das Rennrad los. Vorher sowieso nicht. Falls er doch nen Scheck schickt, lös ich den eh nicht ein

Gefällt mir

25. November 2005 um 11:45

Frist 7 Tage
Ein Scheck kann innerhalb von sieben Tagen zurück gerufen werden.
Also warte diese Zeit ab, dann kann Dir nix mehr passieren.
Im Zweifelsfall frag bei Deiner Bank nach

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen