Home / Forum / Recht & Unrecht / Die Lügen des Jugendamtes

Die Lügen des Jugendamtes

23. April um 3:41

Hallo,

eine Frage hätte ich. Wie kann ich gegen ein Jugendamt klagen? Jugendämter sind ja bekannt für ihre Lügen, nur um Gründe zu finden, Kinder aus Familien zu reissen.

Bei uns hat das Jugendamt Lügen in den Bericht an das Familiengericht geschrieben.

Es fing damit an, das unsere Tochter in die 4.Klasse kam mit neuer Lehrerin. Die ersten Jahre zuvor, gab es keinerlei Probleme. Seit sie die neue Lehrerin bekam, fingen die Probleme an. Unsere Tochter bekam ständig Bauchschmerzen und ich fragte sie was los wäre. Hab sie immer wieder gefragt und bekam nie eine Antwort. Sie bekam wegen ihre Bauchschmerzen(psychosomatisch) eine Therapie. Diese Therapie hat nichts gebracht. Die Therapeutin hat innere Agressionen bei ihr festgestellt. Wenn ich in der Schule gemobbt werde, würde sich bei mir auch Wut entwickeln. Kinder können damit nicht so umgehen. Die Therapeutin sollte/musste Kontakt zum Kinderpsychologen aufnehmen, was sie aber nicht tat. Wir nahmen dann Kontakt zu anderen Müttern auf aus ihrer Klasse. Die erzählten uns dann, was in der Schule los ist. Die Kinder werden unter Druck gesetzt, gemobbt von den Lehrern und terrorisiert. Wohl auch grob angefasst von der Lehrerin. Das mit dem grob anfassen, haben wir gleich bei der Lehrerin angesprochen. Die musste erstmal schlucken. Die Reaktion hat alles ausgesagt. Unsere Tochter wurde auch schlecht in der Schule. Wenn wir das alles eher gewüßt hätten, hätten wir eher reagieren können.


Das wurde jetzt als Kindeswohlgefährdung seitens Jugendamt bezeichnet. Durch die inneren Agressionen wäre unser Kind Kindeswohlgefährdet. Sie könnte ja anfangen sich selbst zu ritzen oder sich vom nächstbesseren schwängern lassen. Ich hab versucht einen anderen Schulplatz zu finden. Leider keine Plätze. Jetzt hat man uns unsere Tochter genommen.

Das Jugendamt hat sehr viele Lügen geschrieben in den Bericht an das Jugendamt. Es wurde behauptet, das unsere Tochter ein dreckiges Erscheinungsbild hätte. Unsere Tochter ging alle 2Tage baden und ging jeden Tag mit frischen Klamotten aus dem Haus. Am 4.2.2019 war ein Termin mit Jugendamt und Therapeutin. Zu dem Zeitpunkt war unsere Tochter und ich krank. Drum konnte ich den Termin nicht wahr nehmen. Es steht einfach mal so drin, das ich angeblich telefonisch nicht erreichbar wäre. Die Therapeutin hat mich aber an den gleichen Tag noch per SMS angeschrieben und ich habe auch gleich drauf geanwortet. Diese SMS hab ich noch immer. Also kann man nicht einfach so behaupten, man wäre telefonisch nicht erreichbar. 2ter Punkt der gelogen ist. Ich bin immer telefonisch erreichbar. Es wurden auch viele Lügen über den Vater erzählt. Es stehen Dinge drin, die er niemals so gesagt hat. Der Vater hätte angeblich gesagt, das es mir scheissegal wäre, ob unsere Tochter lerne. Das sind alles Dinge, die nicht wahr sind, weil ich so etwas nie gesagt habe. Die drehen sich das schon immer so hin wie sie es für richtig halten.

Was kann man dagegen unternehmen?



PS.: Unter Kindeswohlgefährdung verstehe ich etwas anderes.
Siehe Artikel 2 und Artikel 6 im GG. Wir haben unser Kind nie misshandelt oder verwahrlosen lassen.

Ich danke euch jetzt schonmal

Mehr lesen

23. April um 11:45
In Antwort auf bianca03

Hallo,

eine Frage hätte ich. Wie kann ich gegen ein Jugendamt klagen? Jugendämter sind ja bekannt für ihre Lügen, nur um Gründe zu finden, Kinder aus Familien zu reissen. 

Bei uns hat das Jugendamt Lügen in den Bericht an das Familiengericht geschrieben.

Es fing damit an, das unsere Tochter in die 4.Klasse kam mit neuer Lehrerin. Die ersten Jahre zuvor, gab es keinerlei Probleme. Seit sie die neue Lehrerin bekam, fingen die Probleme an. Unsere Tochter bekam ständig Bauchschmerzen und ich fragte sie was los wäre. Hab sie immer wieder gefragt und bekam nie eine Antwort. Sie bekam wegen ihre Bauchschmerzen(psychosomatisch) eine Therapie. Diese Therapie hat nichts gebracht. Die Therapeutin hat innere Agressionen bei ihr festgestellt. Wenn ich in der Schule gemobbt werde, würde sich bei mir auch Wut entwickeln. Kinder können damit nicht so umgehen. Die Therapeutin sollte/musste Kontakt zum Kinderpsychologen aufnehmen, was sie aber nicht tat. Wir nahmen dann Kontakt zu anderen Müttern auf aus ihrer Klasse. Die erzählten uns dann, was in der Schule los ist. Die Kinder werden unter Druck gesetzt, gemobbt von den Lehrern und terrorisiert. Wohl auch grob angefasst von der Lehrerin. Das mit dem grob anfassen, haben wir gleich bei der Lehrerin angesprochen. Die musste erstmal schlucken. Die Reaktion hat alles ausgesagt. Unsere Tochter wurde auch schlecht in der Schule. Wenn wir das alles eher gewüßt hätten, hätten wir eher reagieren können. 


Das wurde jetzt als Kindeswohlgefährdung seitens Jugendamt bezeichnet. Durch die inneren Agressionen wäre unser Kind Kindeswohlgefährdet. Sie könnte ja anfangen sich selbst zu ritzen oder sich vom nächstbesseren schwängern lassen. Ich hab versucht einen anderen Schulplatz zu finden. Leider keine Plätze. Jetzt hat man uns unsere Tochter genommen.

Das Jugendamt hat sehr viele Lügen geschrieben in den Bericht an das Jugendamt. Es wurde behauptet, das unsere Tochter ein dreckiges Erscheinungsbild hätte. Unsere Tochter ging alle 2Tage baden und ging jeden Tag mit frischen Klamotten aus dem Haus. Am 4.2.2019 war ein Termin mit Jugendamt und Therapeutin. Zu dem Zeitpunkt war unsere Tochter und ich krank. Drum konnte ich den Termin nicht wahr nehmen. Es steht einfach mal so drin, das ich angeblich telefonisch nicht erreichbar wäre. Die Therapeutin hat mich aber an den gleichen Tag noch per SMS angeschrieben und ich habe auch gleich drauf geanwortet. Diese SMS hab ich noch immer. Also kann man nicht einfach so behaupten, man wäre telefonisch nicht erreichbar. 2ter Punkt der gelogen ist. Ich bin immer telefonisch erreichbar. Es wurden auch viele Lügen über den Vater erzählt. Es stehen Dinge drin, die er niemals so gesagt hat. Der Vater hätte angeblich gesagt, das es mir scheissegal wäre, ob unsere Tochter lerne. Das sind alles Dinge, die nicht wahr sind, weil ich so etwas nie gesagt habe. Die drehen sich das schon immer so hin wie sie es für richtig halten.

Was kann man dagegen unternehmen? 



PS.: Unter Kindeswohlgefährdung verstehe ich etwas anderes.
Siehe Artikel 2 und Artikel 6 im GG. Wir haben unser Kind nie misshandelt oder verwahrlosen lassen.

Ich danke euch jetzt schonmal
 

Naja kein Kind wird einfach aus einer Familie genommen. Punkt. Wäre die Lehrerin tatsächlich grob fahrlässig dann hätte sie jetzt ein disziplinar Verfahren am Hals. Das einzige was stimmt ist dass ein dreckiges Kind keine Kindeswohl Gefährdung per se darstellt in Kombi mit anderen Faktoren aber schon und auch wenn es Immer dreckig wäre würde man von Vernachlässigung ausgehen. Lg

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April um 12:31

Hm, ich kenne einige JA-Mitarbeiter und ausnahmslos keiner macht sich Entscheidungen leicht oder erzählt mutwillig irgendwelche Lügen. 
Im Gegenteil, sie haben alle zu allererst das Kind im Fokus und nicht noch so vieles drum rum, womit man als Eltern eben auch im Alltag konfrontiert ist.
Mir fehlen zwar einige Eckdaten bei deinem Bericht, aber sofern das Kind noch bei dir ist: Suche dir einen guten Anwalt und suche den Kontakt zu Schule, JA und Familiengericht aktiv von deiner Seite aus. Bei Mobbing ist auch durchaus eine therapeutische Nbindung gegeben. In Bezug zur Lehrerin wäre denkbar an das zuständige Schulamt zu gehen.
Ist die Tochter nicht mehr bei dir, solltest du einen guten Anwalt suchen, wirst aber über alle folgenden Schritte, inklusiv Verhandlungen, Umgang etc. sowieso zeitnah informiert.

Und nur nebenbei: Ein Kind bei Pflegeeltern oderin einem Heim/einer Psychiatrie unterzubringen kostet den Landkreis enorm viel... das macht kein JA aus Spaß an der Freude zumal die juristischen Hürden ziemlich hoch sind. In Akutfällen geht das adhock maximal 3 Tage, dann muss das Familiengericht entscheiden!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April um 15:34
In Antwort auf cathi67

Naja kein Kind wird einfach aus einer Familie genommen. Punkt. Wäre die Lehrerin tatsächlich grob fahrlässig dann hätte sie jetzt ein disziplinar Verfahren am Hals. Das einzige was stimmt ist dass ein dreckiges Kind keine Kindeswohl Gefährdung per se darstellt in Kombi mit anderen Faktoren aber schon und auch wenn es Immer dreckig wäre würde man von Vernachlässigung ausgehen. Lg

Da bist du wohl schlecht informiert. Beschäftige dich mal mit dem Thema Kinderklau Deutschland. Ich bin in einer Gruppe drin mit Eltern die viele Probleme mit dem Jugendamt haben. Jugendämter machen das gerne. Vielleicht nicht alle, aber die meisten. Viele Jugendämter schauen an falschen Stellen. Da wo es sein muss, da schaut keiner. Das ist das ungerechte. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April um 21:25
In Antwort auf bianca03

Da bist du wohl schlecht informiert. Beschäftige dich mal mit dem Thema Kinderklau Deutschland. Ich bin in einer Gruppe drin mit Eltern die viele Probleme mit dem Jugendamt haben. Jugendämter machen das gerne. Vielleicht nicht alle, aber die meisten. Viele Jugendämter schauen an falschen Stellen. Da wo es sein muss, da schaut keiner. Das ist das ungerechte. 

Das kommt wohl eher auf die Perspektive an... Ich würde dir eher empfehlen mal in die Reflexion zu gehen, daran hapert es häufig. Und dann kommen solche Sprüche wie „Staatlicher Kinderklau“. Wer sollte das den bezahlen?! Schon mal was von Budgetierung gehört? Aber da zeigst du ja schon, worum es dir eigentlich geht. Schade! Wieder reingefallen!

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April um 22:47
In Antwort auf bianca03

Da bist du wohl schlecht informiert. Beschäftige dich mal mit dem Thema Kinderklau Deutschland. Ich bin in einer Gruppe drin mit Eltern die viele Probleme mit dem Jugendamt haben. Jugendämter machen das gerne. Vielleicht nicht alle, aber die meisten. Viele Jugendämter schauen an falschen Stellen. Da wo es sein muss, da schaut keiner. Das ist das ungerechte. 

Sorry nicht dein Ernst 🙄 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April um 3:06
In Antwort auf bianca03

Da bist du wohl schlecht informiert. Beschäftige dich mal mit dem Thema Kinderklau Deutschland. Ich bin in einer Gruppe drin mit Eltern die viele Probleme mit dem Jugendamt haben. Jugendämter machen das gerne. Vielleicht nicht alle, aber die meisten. Viele Jugendämter schauen an falschen Stellen. Da wo es sein muss, da schaut keiner. Das ist das ungerechte. 

Sorry, du bist ganz schön drüber. Sollten das wirklich deine realen Ansichten sein, dann tust du gut daran, mal ganz schnell den Aluhut abzusetzen. 
Kein Kind wird einfach so vom JA entzogen. Sollte das bei dir wirklich passiert sein, dann würde ich mal ganz tief in mich gehen und die Begebenheiten, die du hier schilderst nochmal auf den Wahrheitsgehalt zu überprüfen. Wenn man allerdings so verblendet ist, und anfängt von Kinderklau zu erzählen, dann ist das Kind offenbar zu Recht nicht mehr bei dir

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April um 9:13
In Antwort auf bianca03

Hallo,

eine Frage hätte ich. Wie kann ich gegen ein Jugendamt klagen? Jugendämter sind ja bekannt für ihre Lügen, nur um Gründe zu finden, Kinder aus Familien zu reissen. 

Bei uns hat das Jugendamt Lügen in den Bericht an das Familiengericht geschrieben.

Es fing damit an, das unsere Tochter in die 4.Klasse kam mit neuer Lehrerin. Die ersten Jahre zuvor, gab es keinerlei Probleme. Seit sie die neue Lehrerin bekam, fingen die Probleme an. Unsere Tochter bekam ständig Bauchschmerzen und ich fragte sie was los wäre. Hab sie immer wieder gefragt und bekam nie eine Antwort. Sie bekam wegen ihre Bauchschmerzen(psychosomatisch) eine Therapie. Diese Therapie hat nichts gebracht. Die Therapeutin hat innere Agressionen bei ihr festgestellt. Wenn ich in der Schule gemobbt werde, würde sich bei mir auch Wut entwickeln. Kinder können damit nicht so umgehen. Die Therapeutin sollte/musste Kontakt zum Kinderpsychologen aufnehmen, was sie aber nicht tat. Wir nahmen dann Kontakt zu anderen Müttern auf aus ihrer Klasse. Die erzählten uns dann, was in der Schule los ist. Die Kinder werden unter Druck gesetzt, gemobbt von den Lehrern und terrorisiert. Wohl auch grob angefasst von der Lehrerin. Das mit dem grob anfassen, haben wir gleich bei der Lehrerin angesprochen. Die musste erstmal schlucken. Die Reaktion hat alles ausgesagt. Unsere Tochter wurde auch schlecht in der Schule. Wenn wir das alles eher gewüßt hätten, hätten wir eher reagieren können. 


Das wurde jetzt als Kindeswohlgefährdung seitens Jugendamt bezeichnet. Durch die inneren Agressionen wäre unser Kind Kindeswohlgefährdet. Sie könnte ja anfangen sich selbst zu ritzen oder sich vom nächstbesseren schwängern lassen. Ich hab versucht einen anderen Schulplatz zu finden. Leider keine Plätze. Jetzt hat man uns unsere Tochter genommen.

Das Jugendamt hat sehr viele Lügen geschrieben in den Bericht an das Jugendamt. Es wurde behauptet, das unsere Tochter ein dreckiges Erscheinungsbild hätte. Unsere Tochter ging alle 2Tage baden und ging jeden Tag mit frischen Klamotten aus dem Haus. Am 4.2.2019 war ein Termin mit Jugendamt und Therapeutin. Zu dem Zeitpunkt war unsere Tochter und ich krank. Drum konnte ich den Termin nicht wahr nehmen. Es steht einfach mal so drin, das ich angeblich telefonisch nicht erreichbar wäre. Die Therapeutin hat mich aber an den gleichen Tag noch per SMS angeschrieben und ich habe auch gleich drauf geanwortet. Diese SMS hab ich noch immer. Also kann man nicht einfach so behaupten, man wäre telefonisch nicht erreichbar. 2ter Punkt der gelogen ist. Ich bin immer telefonisch erreichbar. Es wurden auch viele Lügen über den Vater erzählt. Es stehen Dinge drin, die er niemals so gesagt hat. Der Vater hätte angeblich gesagt, das es mir scheissegal wäre, ob unsere Tochter lerne. Das sind alles Dinge, die nicht wahr sind, weil ich so etwas nie gesagt habe. Die drehen sich das schon immer so hin wie sie es für richtig halten.

Was kann man dagegen unternehmen? 



PS.: Unter Kindeswohlgefährdung verstehe ich etwas anderes.
Siehe Artikel 2 und Artikel 6 im GG. Wir haben unser Kind nie misshandelt oder verwahrlosen lassen.

Ich danke euch jetzt schonmal
 

**Wir nahmen dann Kontakt zu anderen Müttern auf aus ihrer Klasse. Die erzählten uns dann, was in der Schule los ist. Die Kinder werden unter Druck gesetzt, gemobbt von den Lehrern und terrorisiert. Wohl auch grob angefasst von der Lehrerin. Das mit dem grob anfassen, haben wir gleich bei der Lehrerin angesprochen. Die musste erstmal schlucken. Die Reaktion hat alles ausgesagt.**

Du willst uns hier allen Ernstes erzählen, dass das mehrere Eltern wissen und keiner sich je gewehrt hat? Glaub ich dir nicht.

Und wenn das alles so war, wie du erzählst, dann erzähl deine Geschichte doch einer Zeitung. Die stürzen sich geradezu auf solche Geschichten.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April um 17:45

😂😂😂Du bist lustig! Afd-Wähler... Wer quatscht hier Soße ohne irgendwelchen Durchblick?!? Ich bins nicht (siehe erster Post von mir). Aber träum du auch gut weiter in deiner Verschwörungstheorienwelt. Die ist mitunter ja auch sehr schön! Oder nimm einfach weniger von was auch immer. 👍

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen