Home / Forum / Recht & Unrecht / Ehe(Fragen) mit US Amerikaner

Ehe(Fragen) mit US Amerikaner

19. März 2007 um 17:54 Letzte Antwort: 1. Juli 2008 um 15:58

Hallo zusammen

Ich habe dieses Forum "gegoogled" und hoffe, dass ich hier einige hilfreiche Antworten finden kann.

Ich werde meinen Verlobten (US-Amerikaner)am Ende des Jahres heiraten.
Wir haben schon fast ein Ganzes getrenntes Jahr hinter uns da er zur Zeit in Afghanistan ist. Aber das tut unserer Liebe und Beziehung keinen Abbruch. Im Gegenteil.Ja kaum zu glauben, aber solche Beziehungen mit einem Amie sind auch möglich und das obwohl er farbig ist
Wir wissen zur Zeit noch nicht ob er bei der Army bleibt oder im Oct. rausgeht. Aber egal wie er sich entscheidet, wir werden dann in die USA gehen müssen. Nun meine Frage: Kann mir jemand sagen, wie ich mich am Betsen auf eine Eheschließung mit einem US Bürger vorbereite. Was zu beachten ist und wie es nach der Ehe mit der Arbeitserlaubnis aussieht ect.

Es wäre super wenn Ihr mir helfen könnten und ich dag schonmal im Voraus Dankeschöööön

Mehr lesen

23. März 2007 um 22:18

Visa
Hallo,

mein Verlobter ist auch Amerikaner. Wir werden Ende Mai hier in Deutschland heiraten und im September erwarten wir unser erstes Kind. Schön, dass man doch auch hier auf gleichgesinnte trifft.

Eine Frage nur gleich zu Beginn? Wollt ihr in Deutschland oder in den USA heiraten?

Wenn ihr in den Staaten heiraten wollt und du dann gleich dort bleiben willst muss dein Verlobter für dich ein fiancee-visa beantragen, dann kannst du mit ihm rüber gehen. Ihr müsst aber dann innerhalb von drei Monaten heiraten. Dann muss wieder ein neues Visa beantragt werden, aber dann ist es auf unbestimmte zeit.

Wenn ihr erst hier in Deutschland heiratet (was eigentlich viel einfacher ist, als ich immer gedacht habe), dann muss er auch ein visa für dich beantragen, dass du mit ihm rüber kannst.

Ich kann es zwar nicht genau sagen, aber normalerweise dauern diese visa immer ihre zeit.

Eine gute Informationsquelle zu visa ist auch die website der US-Botschaft: www.us-botschaft.de

Wenn du noch fragen hast kannst du mir auch gerne an eilers_girl@yahoo.com schreiben.

Grüße
Rainy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. März 2008 um 14:18

Heirat hier oder in den USA?
Hallöchen!
Ich habe gleich mehrere Fragen.

Mein Partner und ich wollen heiraten. Er ist US-Bürger, ich allerdings Polin mit festen Wohnsitz in Deutschland, hab auch eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis.
Dazu kommt, dass ich auch jederzeit einen Antrag auf die deutsche Einbürgerung stellen darf, da ich eine Einbürgerungszusicherung besitze. Wäre es vom Vorteil Deutsche zu werden, bekomme ich das Recht auf Doppelstattsangehörigkeit (Deutsch-Amerikanisch), wenn ich meinen Partner heirate?

Was mich verwirrt ist, dass die Ausländerbehörde sagte, dass wenn vorausgesetzt ich Deutsche werde und mein zukünftiger Ehemann auch Deutscher werden möchte er seine amerikanische Staatsangehörigkeit aufgeben muss.
Für mich klang das so, dass Deutschland keine doppelte Staatsangehörigkeit mit den USA duldet.
Stimmt das?

Wäre es einfacher in Deutschland oder den USA zu heiraten, bürokratisch, vom Zeitaufwand und finanziell gesehen?

Gerne würde ich ein Studium in den USA anfangen, die Bewerbungen laufen schon.
Wäre es dann vorteilhafter in den USA zu heiraten oder macht es keinen Unterschied? Wie lange dauert der Prozess der Einbürgerung in den USA? 2 Jahre?
Was für Dokumente brauche ich für eine Heirat in den USA?
Könnte ich auch mit einem Studentenvisa spontan meinen Partner heiraten?

Ein anderes Thema beschäftig mich auch noch. Falls wir dann in den USA Kinder bekommen, könnte man in einem Ehevertrag in Deutschland sowie den USA schon vorher regeln was mit den Kindern nach einer Trennung geschied?

Wenn wir in Deutschland heiraten, was brauch mein Partner für Dokumente?

Über Hilfe würde ich mich freuen.
Danke



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Juli 2008 um 15:58
In Antwort auf kielo_12116374

Visa
Hallo,

mein Verlobter ist auch Amerikaner. Wir werden Ende Mai hier in Deutschland heiraten und im September erwarten wir unser erstes Kind. Schön, dass man doch auch hier auf gleichgesinnte trifft.

Eine Frage nur gleich zu Beginn? Wollt ihr in Deutschland oder in den USA heiraten?

Wenn ihr in den Staaten heiraten wollt und du dann gleich dort bleiben willst muss dein Verlobter für dich ein fiancee-visa beantragen, dann kannst du mit ihm rüber gehen. Ihr müsst aber dann innerhalb von drei Monaten heiraten. Dann muss wieder ein neues Visa beantragt werden, aber dann ist es auf unbestimmte zeit.

Wenn ihr erst hier in Deutschland heiratet (was eigentlich viel einfacher ist, als ich immer gedacht habe), dann muss er auch ein visa für dich beantragen, dass du mit ihm rüber kannst.

Ich kann es zwar nicht genau sagen, aber normalerweise dauern diese visa immer ihre zeit.

Eine gute Informationsquelle zu visa ist auch die website der US-Botschaft: www.us-botschaft.de

Wenn du noch fragen hast kannst du mir auch gerne an eilers_girl@yahoo.com schreiben.

Grüße
Rainy

Ein Hoch auf die deutsche Bürokratie
Hey

also überraschenderweise war mein Verlobter auch Amerikaner... naja, Amerikaner ist er immer noch nur jetzt ist er mein Mann. Wir haben uns entschieden in Deutschland zu heiraten, da ich meinen Schulabschluss noch nicht beendet habe. Ehrlich gesagt war das Heiraten noch die einfachste Sache. Wir waren heute beim Ausländeramt und haben versucht für ihn eine Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen. Das Amt schickte uns nach einigem hin und hergeschicke wieder nach Hause mit einer vorläufigen Aufenthaltsgenehmigung für drei Monate, in denen er einen Job finden, der ihm monatlich an die 1000 einbringt oder sich als Student einschreiben muss - was mit einem Highschoolabschluss, der nach unseren Informationen zumeist nur als Mittlere Reife anerkannt wird, wohl schwierig werden dürfte. Wenn keine der beiden ihm gestellten Möglichkeiten von ihm erfüllt wird, werden sie ihn wieder in die Staaten schicken. Warum? Weil ich noch Schülerin bin, also noch kein geregeltes Einkommen habe. Was den Behörden ziemlich egal war war unser Argument, von unseren Eltern Unterhalt zu beziehen und mein Anrecht auf Schülerbafög als Ehegattin, beziehungsweise die Logische Erklärung, dass wir, wenn wir im Monat 1000 benötigen, er ja nur die Hälfte einbringen müsse, da die andere Hälfte von meiner Familie beziehungsweise dem Bafög gedeckt werden würde. Nein, alles wurde abgelehnt von den Behörden, die eine ziemliche Willkürherrschaft zu führen scheinen und denen menschliche Schicksale so ziemlich egal zu sein scheinen. Wie kann es sein, dass staatliche Institutionen zwei rechtlich miteinander Verheiratete Menschen voneinander trennen können, nur weil wir noch nicht alt genug sind um selbst Geld zu verdienen oder besser gesagt, weil uns Bildung wichtiger ist als Kapital? Es ist ja nicht so, dass wir jetzt zum Sozialamt rennen und sonstige soziale Förderungsgelder in Anspruch nehmen würden. Wir sind durchaus in der Lage uns über Wasser zu halten und werden von unseren Familien dabei auch hinreichend unterstützt. Was das Ausländeramt von uns fordert ist blanker Irrsinn. Wie kann es sein, dass zwei volljährige Menschen, nach monatelangen Vorbereitungen endlich in der Lage sind zu heiraten um ihr Leben zusammen zu verbringen, wenn sie im Endeffekt dennoch keine Erlaubnis zu einem gemeinsamen Aufenthaltsrecht in ein und dem selben Land bekommen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook