Home / Forum / Recht & Unrecht / Eheschließung

Eheschließung

21. Januar 2006 um 10:22 Letzte Antwort: 23. Januar 2006 um 15:35

Hallo,

ich und mein Verlobter(Ausländer) möchten demnächst heiraten. Demnächst wird er geschieden und danach kann es los gehen. Papierkram ist soweit geklärt, aber warum müssen wir beide eine Verdienstbescheinigung vorlegen? Kann unsere Heirat abgelehnt werden, nur weil ich nicht genug verdiene?
Oder wofür brauch man die? Wenn ja, wieviel müßte ich denn verdienen? Bitte um schnelle Hilfe!!!

Mfg Jess

Mehr lesen

21. Januar 2006 um 17:35

Vermutlich
geht es darum, ob Dein Verlobter nicht der Sozialhilfe zur Last fällt. Ich nehme mal an, er ist noch im Ausland bzw. braucht eine Aufenthaltserlaubnis?

Allerdings kann man als Deutsche(r) den Ehepartner immer nachziehen, egal wie die finanzielle Situation ist. Steht im Aufenthaltsgesetz. Irgendwo so um den Paragraph 30.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2006 um 17:37

Grad noch mal nachgeschaut
Ja, Ehegatte einer Deutschen kann auch zuziehen, wenn sein Lebensunterhalt in der Bundesrepublik nicht gesichert ist, er also den Sozialbehörden zur Last fällt. Weiß daher auch nicht, wie das ist mit den Verdienstbescheinigungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2006 um 11:09
In Antwort auf zeus_12440067

Vermutlich
geht es darum, ob Dein Verlobter nicht der Sozialhilfe zur Last fällt. Ich nehme mal an, er ist noch im Ausland bzw. braucht eine Aufenthaltserlaubnis?

Allerdings kann man als Deutsche(r) den Ehepartner immer nachziehen, egal wie die finanzielle Situation ist. Steht im Aufenthaltsgesetz. Irgendwo so um den Paragraph 30.

Hallo,
also, er ist noch mit einer Dänin verheiratet, demnächst ist die Scheidung. Er hat eine Aufenthaltsgenehmigung für alle Eu-Länder. Es geht darum ,dass wir danach heiraten wollen, und ich nicht weiß ob er hier bleiben kann, da ich nicht viel verdiene. Er selbst bekommt Arbeitslosengeld, denn er hat bis letzten September voll gearbeitet. Alsoo bekommt er schon Geld vom Staat.

Jess

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2006 um 15:35

...
also bei uns war es so, dass ich eine verdienstbescheinigung abgeben musste, damit geprüft werden kann, ob ich ihn im bedarfsfall mit unterstützen kann.

unser rechtsanwalt hatte uns von anfang an gesagt, dass es immer besser und viel einfacher ist, wenn der deutsche geld verdient... das war bei uns zum glück der fall, so dass wir keine probleme bekamen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook