Home / Forum / Recht & Unrecht / Einmal Opfer - immer Opfer !

Einmal Opfer - immer Opfer !

9. Oktober 2016 um 11:40

Hallo liebe Gemeinde, vielleicht könnt Ihr mir helfen.
Vielleicht habt Ihr das Gleiche durchgemacht oder habt Familie oder Freunde die das leider erleben musste.
Zu mir ich bin die Tochter von der Person um die es nun geht. Meine Mutter wurde jahrelang aufs übelste missbraucht, körperlich sowie auch seelisch. Sie konnte kaum aus diesem Kreislauf von Schmerz und Leid entkommen. Zu diesem Zeitpunkt war ich leider noch so jung, dass ich die Anzeichen gar nicht wahrgenommen habe oder vielleicht sogar gar nicht wahrnehmen wollte. Dieser Mann hat sie zerstört, sie war immer eine starke Frau hat alles gegeben für uns(habe noch 2 Schwestern). Und nun stand sie da wurde jahrelang missbraucht und keiner war wirklich da oder hat geholfen. Beziehungsweise auch keiner wollte es sehen. Irgendwann hat sich meine Mutter doch einer Freundin anvertraut diese ging zur Anwältin und ein Strafverfahren wegen Missbrauchs wurde eingeleitet. Dieses wurde aber nach einigen Monaten jäh beendet, da der Täter weiterhin immer wieder Kontakt aufgenommen hat. Vor der Tür stand oder andere Menschen vorgeschickt hat,sie massivst bedroht hat, die sie seelisch und auch wieder körperlich bedrängt haben. Hinzu kam die Hörigkeit die sie zu dem Zeitpunkt natürlich immernoch hatte. Polizei hat keinerlei Unterstützung gegeben, diese hat es nur verschlimmert, indem die Polizei zum Beispiel sagte : Ja ihr ausschnitt ist aber auch recht tief Frau....... Hinzu kam das der Täter über Emense Kenntnisse auf dem Gebiet der Technik aufweist. Dieser platzierte Fotos und Videos auf dem PC meiner Mutter, dass es so aussah als wäre sie die "Perverse". Bei ihm war alles ratze kahl. Dummheit der Polizei wieder, meine Mutter sagte immer wieder wenn sie die sachen holen dann alles! Auch das Handy auch den Pc aus dem Elternhaus dieses erfolgte nicht, und somit konnte er das auch wieder alles zu seinen Gunsten drehen.
Nun zu dem eigentlichen Problem, im Laufe des Verfahrens bestand der Täter darauf das meine Mutter den Anwalt wechselte. Zu Einem Anderen der aber wohl auch im Opferschutz tätig ist und auch seine Familie angeblich nicht ausstehen kann. Meine Mutter tat dies aus Ihrer Hörigkeit, gleichzeitig wusste der Täter auch das Mama der Anwalt gleich sympathisch ist, da er einen Hund mit in seinen Anwaltsräumen rum laufen lies, Rauchen im Anwaltszimmer gestattete. Alles Dinge die meiner Mama ein gutes beruhigendes Gefühl geben.
Wie es dann kommen musste wurde das Verfahren eingestellt. Meine Mutter konnte nicht mehr, sie erhielt von nirgendwoher Unterstützung nichtmal wirklich vom Weissen Ring der jedoch die Gerichtskosten übernahm.
Da zum ersten trotzalledem das es alles über den Weissen Ring lief wurde meine Mama später vom Anwalt zur Kasse gebeten? Wie kann das sein? Musste Sie quasi das Schmiergeld zahlen?
Nun ist das Verfahren schon einige Jahre zurück ich bin älter geworden aber meine Mama konnte nie wirklich abschließen auch dadurch das der Täter immer wieder in Ihr Leben kommt. Durch Fake Profile auf Facebook von falschen Freunden, über Handynummern die man denkt die gehören jemand anderem, bis hin zur vor der Haustür herumfahren und stalken.
Sie hat sich dann alles neu gemacht Umzug und so weiter, aber sie bleibt trotzdem hängen und kommt nicht weiter.
Nun schlussendlich zu meiner Frage:
Sie wollte gerne ein Buch schreiben mit Ihren Erlebnissen, mit Ihren Gefühlen,Gedanken.
Dazu wollte Sie Akteneinsicht in die Strafakte, dies erfolgte dann nach langen Versuchen das die Kanzlei die Hälfte der Akte kopierte(Laut meiner Mutter fehlten zeugenaussagen und weitere wichtige Papiere). Auch diese forderete sie dann ein. Dies war aber dann doch nicht mehr möglich und ein halbes Jahr andauerndes Katz und Maus Spiel begann. Meine Mutter immer wieder flehend, bettelnd um die Unterlagen gebeten. Sie will doch einfach nur ENDLICH einen Schlusstrich ziehen. Das ging dann aber nicht, dann war die Frage wofür wollen Sie das? Mama alles erklärt. Dann persönlich dahin gefahren der Anwalt achso ja alles gut, natürlich bekommen Sie die Unterlagen. Dann sagte meine Mutter Sie kommt auch gerne in die Kanzlei setzt sich ein paar Stunden dorthin und sieht sich dort die Unterlagen an, dann braucht man keine Kopien machen. Der Anwalt ach was nein Sie bekommen die. Kamen nicht, dann meine Mutter immer wieder-Email Kontakt, Telefonkontakt, Whatsapp Kontakt. Aber immer nur Ausflüchte und Ausreden warum das jetzt nicht ginge bzw. Ich denke nur an Sie sie sind die erste an die ich denke, Liebste. Solche Aussagen kamen dann vom Anwalt. Bis dahin gesagt wurde: Sie sollen jetzt 60 Euro zahlen und dann kriegen sie noch den rest. Wofür 60 euro? ja Kopiergeld. Davon wurde uns davor auch nichts berichtet. Natürlich wollen die Arbeiter ihren Lohn. Und dafür das meine Mutter endlich abschließen kann bin ich bereit das Geld zu zahlen. Aber nicht wenn die Unterlagen UNVOLLSTÄNDIG sind.

Also nun zum Thema Recht & Unrecht. Uns wurde zugetragen das es dem Anwalt nicht erlaubt sei Kopien der Strafakte zu machen und an seine Mandantin weiterzureichen- das es sogar strafbar ist. Stimmt das? Und haben wir letztendlich ein Recht auf Akteneinsicht? Wir brauchen keine Kopien meine Mutter will es sich nur durchlesen und verarbeiten.
Und was bleibt uns schlussendlich übrig? Ideen?
Anderer Anwalt ist schier unmöglich da wir in einem Kuhdorf leben und alle zusammen hängen.
Und wir wollen dem Anwalt auch nicht wirklich schaden, ich will nur das meine Mutter ENDLICH abschließen kann.
Und wenn ich dafür für sie vor Gericht ziehen muss, muss ich das tun.
Aber vielleicht habt Ihr ja sogar eine elegantere und explizit schnellere Lösung.
Liebe Grüße und hoffe auf eine schnelle Antwort.

(Entschuldigt bitte alle Rechtschreib-, Zeichensetzung-, oder Grammatikfehler)

Mehr lesen

9. Oktober 2016 um 11:40

Hallo liebe Gemeinde, vielleicht könnt Ihr mir helfen.
Vielleicht habt Ihr das Gleiche durchgemacht oder habt Familie oder Freunde die das leider erleben musste.
Zu mir ich bin die Tochter von der Person um die es nun geht. Meine Mutter wurde jahrelang aufs übelste missbraucht, körperlich sowie auch seelisch. Sie konnte kaum aus diesem Kreislauf von Schmerz und Leid entkommen. Zu diesem Zeitpunkt war ich leider noch so jung, dass ich die Anzeichen gar nicht wahrgenommen habe oder vielleicht sogar gar nicht wahrnehmen wollte. Dieser Mann hat sie zerstört, sie war immer eine starke Frau hat alles gegeben für uns(habe noch 2 Schwestern). Und nun stand sie da wurde jahrelang missbraucht und keiner war wirklich da oder hat geholfen. Beziehungsweise auch keiner wollte es sehen. Irgendwann hat sich meine Mutter doch einer Freundin anvertraut diese ging zur Anwältin und ein Strafverfahren wegen Missbrauchs wurde eingeleitet. Dieses wurde aber nach einigen Monaten jäh beendet, da der Täter weiterhin immer wieder Kontakt aufgenommen hat. Vor der Tür stand oder andere Menschen vorgeschickt hat,sie massivst bedroht hat, die sie seelisch und auch wieder körperlich bedrängt haben. Hinzu kam die Hörigkeit die sie zu dem Zeitpunkt natürlich immernoch hatte. Polizei hat keinerlei Unterstützung gegeben, diese hat es nur verschlimmert, indem die Polizei zum Beispiel sagte : Ja ihr ausschnitt ist aber auch recht tief Frau....... Hinzu kam das der Täter über Emense Kenntnisse auf dem Gebiet der Technik aufweist. Dieser platzierte Fotos und Videos auf dem PC meiner Mutter, dass es so aussah als wäre sie die "Perverse". Bei ihm war alles ratze kahl. Dummheit der Polizei wieder, meine Mutter sagte immer wieder wenn sie die sachen holen dann alles! Auch das Handy auch den Pc aus dem Elternhaus dieses erfolgte nicht, und somit konnte er das auch wieder alles zu seinen Gunsten drehen.
Nun zu dem eigentlichen Problem, im Laufe des Verfahrens bestand der Täter darauf das meine Mutter den Anwalt wechselte. Zu Einem Anderen der aber wohl auch im Opferschutz tätig ist und auch seine Familie angeblich nicht ausstehen kann. Meine Mutter tat dies aus Ihrer Hörigkeit, gleichzeitig wusste der Täter auch das Mama der Anwalt gleich sympathisch ist, da er einen Hund mit in seinen Anwaltsräumen rum laufen lies, Rauchen im Anwaltszimmer gestattete. Alles Dinge die meiner Mama ein gutes beruhigendes Gefühl geben.
Wie es dann kommen musste wurde das Verfahren eingestellt. Meine Mutter konnte nicht mehr, sie erhielt von nirgendwoher Unterstützung nichtmal wirklich vom Weissen Ring der jedoch die Gerichtskosten übernahm.
Da zum ersten trotzalledem das es alles über den Weissen Ring lief wurde meine Mama später vom Anwalt zur Kasse gebeten? Wie kann das sein? Musste Sie quasi das Schmiergeld zahlen?
Nun ist das Verfahren schon einige Jahre zurück ich bin älter geworden aber meine Mama konnte nie wirklich abschließen auch dadurch das der Täter immer wieder in Ihr Leben kommt. Durch Fake Profile auf Facebook von falschen Freunden, über Handynummern die man denkt die gehören jemand anderem, bis hin zur vor der Haustür herumfahren und stalken.
Sie hat sich dann alles neu gemacht Umzug und so weiter, aber sie bleibt trotzdem hängen und kommt nicht weiter.
Nun schlussendlich zu meiner Frage:
Sie wollte gerne ein Buch schreiben mit Ihren Erlebnissen, mit Ihren Gefühlen,Gedanken.
Dazu wollte Sie Akteneinsicht in die Strafakte, dies erfolgte dann nach langen Versuchen das die Kanzlei die Hälfte der Akte kopierte(Laut meiner Mutter fehlten zeugenaussagen und weitere wichtige Papiere). Auch diese forderete sie dann ein. Dies war aber dann doch nicht mehr möglich und ein halbes Jahr andauerndes Katz und Maus Spiel begann. Meine Mutter immer wieder flehend, bettelnd um die Unterlagen gebeten. Sie will doch einfach nur ENDLICH einen Schlusstrich ziehen. Das ging dann aber nicht, dann war die Frage wofür wollen Sie das? Mama alles erklärt. Dann persönlich dahin gefahren der Anwalt achso ja alles gut, natürlich bekommen Sie die Unterlagen. Dann sagte meine Mutter Sie kommt auch gerne in die Kanzlei setzt sich ein paar Stunden dorthin und sieht sich dort die Unterlagen an, dann braucht man keine Kopien machen. Der Anwalt ach was nein Sie bekommen die. Kamen nicht, dann meine Mutter immer wieder-Email Kontakt, Telefonkontakt, Whatsapp Kontakt. Aber immer nur Ausflüchte und Ausreden warum das jetzt nicht ginge bzw. Ich denke nur an Sie sie sind die erste an die ich denke, Liebste. Solche Aussagen kamen dann vom Anwalt. Bis dahin gesagt wurde: Sie sollen jetzt 60 Euro zahlen und dann kriegen sie noch den rest. Wofür 60 euro? ja Kopiergeld. Davon wurde uns davor auch nichts berichtet. Natürlich wollen die Arbeiter ihren Lohn. Und dafür das meine Mutter endlich abschließen kann bin ich bereit das Geld zu zahlen. Aber nicht wenn die Unterlagen UNVOLLSTÄNDIG sind.

Also nun zum Thema Recht & Unrecht. Uns wurde zugetragen das es dem Anwalt nicht erlaubt sei Kopien der Strafakte zu machen und an seine Mandantin weiterzureichen- das es sogar strafbar ist. Stimmt das? Und haben wir letztendlich ein Recht auf Akteneinsicht? Wir brauchen keine Kopien meine Mutter will es sich nur durchlesen und verarbeiten.
Und was bleibt uns schlussendlich übrig? Ideen?
Anderer Anwalt ist schier unmöglich da wir in einem Kuhdorf leben und alle zusammen hängen.
Und wir wollen dem Anwalt auch nicht wirklich schaden, ich will nur das meine Mutter ENDLICH abschließen kann.
Und wenn ich dafür für sie vor Gericht ziehen muss, muss ich das tun.
Aber vielleicht habt Ihr ja sogar eine elegantere und explizit schnellere Lösung.
Liebe Grüße und hoffe auf eine schnelle Antwort.

(Entschuldigt bitte alle Rechtschreib-, Zeichensetzung-, oder Grammatikfehler)

Gefällt mir

9. Oktober 2016 um 18:57

Antowrt
Danke für deine schnelle Antwort . Meine Mutter befindet sich bereits in Therapie und es wird auch immer besser. Das Problem ist eben nur welcher Anwalt? Wohin?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen