Home / Forum / Recht & Unrecht / Elterngeld und dann???

Elterngeld und dann???

13. August 2010 um 10:45

Also ich bin echt erstaunt, wie oft gefragt wird: was kommt nach Elterngeld???? Natürlich nichts!! Der Staat ist doch nicht dazu da, alles zu zahlen.
Es gibt Kindergeld von EUR 184 und der Rest sollten man selbst verdienen bzw. der Ehemann/Freund.

Früher gab es nur Kindergeld und nur die Verdienstschwachen haben einen Zuschlag bekommen.

Ich bin echt verwundert, wieviele Kohle wollen und denen der Staat nicht genug zahlen kann.

Normal ist für mich: Vater oder Mutter arbeitet volllzeit und
der andere ist ein paar Jahre zuhause oder arbeite noch 400 euro job.

Ich bin froh, daß es Elterngeld gibt, so bietet es einem die Möglichkeit 1-2 jahre (halb ausbezahlt) zuhause zu bleiben.

Fragt mal eure Eltern, wie die des geschafft haben, früher war es üblich, daß nur der Mann arbeiten geht und Kindergeld war niedriger. Allerdings waren die Frauen früher begnügsamer, die haben nicht an jeder Ecke Latte macchiatio getrunken, dauernd neue Klamotten etc. und da mußte das Kind auch keine teuren markensachen haben und jeden modescheiß mitmachen.

Mehr lesen

25. August 2010 um 13:16


Ich wundere mich auch immer wieder über manche fragen!


Was aber natürlich zu dem Elterngeld fehlt, ist die Kinderbetreuung, ich werde auch nach dem Elterngeld wieder Vollzeit arbeiten gehen, aber bei uns gibt es kaum flexiebele betreuungsmöglichkeiten für kinder U 3 jahren.
Gut es gab ja ein abkommen das alles bis 2013 oder so wieter ausgebaut werden soll, aber das nützt den leuten die jetzt ein kleinkind haben wenig, zudem noch die wirklich bescheidenen öffnungszeiten der einrichtungen.
Eine frau die z.B in der Pfege arbeitet, (krankenhaus/altenheim/ambulante pflegedienste) etc. muss morgens um 6 uhr anfangen, und der partner ist dann höchst wahscheinlich auch schon unterwegs, wohin dann mit dem Kind, zudem sind die kosten für kinderkrippe auch sehr hoch für fütter und windelkinder.

Ich habe nichts dagegen arbeiten zu gehen nach der Elternzeit, will meinem Kind ja auch eine finanzielle perspektive bieten, aber der staat müsste einfach auch schneller sein, wenn man nach einem jahr wieder arbeiten soll, sollte dann auch genügend Betreuungsmöglichkeiten haben.
Übrigens in den ostdeutschen Bundesländern ist dieses schon seit jahren viel besser ausgebat, da kennen die frauen dieses nur Hausfrau/mutter model gar nicht.

lg

Gefällt mir

30. August 2010 um 11:17


Prinzipiell hast du damit absolut recht, man muss ein Kind selbst versorgen können, nicht der Staat. Aber deiner Aussage "Fragt mal eure Eltern, wie die des geschafft haben, früher war es üblich, daß nur der Mann arbeiten geht und Kindergeld war niedriger" muss ich leider widersprechen. Bei uns in den "Neuen Bundesländern" ist es sehr selten, das Mütter nicht arbeiten, und das nicht erst heute sondern schon immer. Es war und ist völlig normal, dass beide Elternteile arbeiten gehen und zwar oft auch Vollzeit. Dafür gibt es bei uns viele Kindergrippen, Kindergärten und später in der Schule dann den Hort. Anders würde es übrigens auch gar nicht gehen, von einem Lohn kann hier eigentlich keiner leben, weil die Löhne hier ja wesentlich niedriger sind als im Westen (ungerechterweise). Und ganz ehrlich, wenn Mütter hier nicht arbeiten gehen, hat das meistens schon was asoziales an sich, weil es einfach nicht normal ist und es dann meistens am Nötigsten fehlt, es sei denn, der Mann ist "reich". Das ist aber sehr sehr selten.

Gefällt mir

30. August 2010 um 13:56
In Antwort auf nerocorleone86


Prinzipiell hast du damit absolut recht, man muss ein Kind selbst versorgen können, nicht der Staat. Aber deiner Aussage "Fragt mal eure Eltern, wie die des geschafft haben, früher war es üblich, daß nur der Mann arbeiten geht und Kindergeld war niedriger" muss ich leider widersprechen. Bei uns in den "Neuen Bundesländern" ist es sehr selten, das Mütter nicht arbeiten, und das nicht erst heute sondern schon immer. Es war und ist völlig normal, dass beide Elternteile arbeiten gehen und zwar oft auch Vollzeit. Dafür gibt es bei uns viele Kindergrippen, Kindergärten und später in der Schule dann den Hort. Anders würde es übrigens auch gar nicht gehen, von einem Lohn kann hier eigentlich keiner leben, weil die Löhne hier ja wesentlich niedriger sind als im Westen (ungerechterweise). Und ganz ehrlich, wenn Mütter hier nicht arbeiten gehen, hat das meistens schon was asoziales an sich, weil es einfach nicht normal ist und es dann meistens am Nötigsten fehlt, es sei denn, der Mann ist "reich". Das ist aber sehr sehr selten.

Mir platzt echt der Kragen!!!!!
Also mal erlich, es ist zwar selten genug aber es gibt auch Frauen die keine andere Wahl haben und nicht mit selbstverschulden nicht arbeiten KÖNNEN und nicht gleich Asi sind .Ich weiß selber das es in den meisten Fällen so ist aber nicht immer!
Ich war jetzt 1 Jahr in Elternzeit und habe immer Vollzeit gearbeitet vorher , meine Tochter habe ich bei einer Kita angemeldet und zum dank schmeist mein Chef mich raus und Zeitgleich habe ich festgestellt das ich Schwanger bin.
Ich habe noch nie Geld vom Staat bezogen und werde wohl wie es jetzt aussieht keine andere Wahl haben solange ich Schwanger bin.
Ich find es zum KOTZEN das alle über einen Kamm geschert werden!
Dank diesen beschissenen Staates muß mein Mann in einer Zeitarbeitsfirma arbeiten wo er auch total unterbezahlt ist Neues oder Altes Bundesland es sieht überall zur Zeit SCHEIßE aus! Ach ja am WE geht mein Mann auch arbeiten und wir kommen trotzdem nicht klar.
Also sagt nicht immer ALLE die nicht arbeiten sind Asi !!!!!!!!!
ZUM KOTZEN!!!!!!

Gefällt mir

31. August 2010 um 12:55
In Antwort auf leni441

Mir platzt echt der Kragen!!!!!
Also mal erlich, es ist zwar selten genug aber es gibt auch Frauen die keine andere Wahl haben und nicht mit selbstverschulden nicht arbeiten KÖNNEN und nicht gleich Asi sind .Ich weiß selber das es in den meisten Fällen so ist aber nicht immer!
Ich war jetzt 1 Jahr in Elternzeit und habe immer Vollzeit gearbeitet vorher , meine Tochter habe ich bei einer Kita angemeldet und zum dank schmeist mein Chef mich raus und Zeitgleich habe ich festgestellt das ich Schwanger bin.
Ich habe noch nie Geld vom Staat bezogen und werde wohl wie es jetzt aussieht keine andere Wahl haben solange ich Schwanger bin.
Ich find es zum KOTZEN das alle über einen Kamm geschert werden!
Dank diesen beschissenen Staates muß mein Mann in einer Zeitarbeitsfirma arbeiten wo er auch total unterbezahlt ist Neues oder Altes Bundesland es sieht überall zur Zeit SCHEIßE aus! Ach ja am WE geht mein Mann auch arbeiten und wir kommen trotzdem nicht klar.
Also sagt nicht immer ALLE die nicht arbeiten sind Asi !!!!!!!!!
ZUM KOTZEN!!!!!!

Schwanger und gekündigt??
du bist unkündbar , wenn du schwanger geworden bist!!!
innerhalb von 2 wochen nach KÜndigunseingang kannst du widersprechen.
Zeitarbeit ist echt der letzte Dreck...Ausnützerei ohne Ende...
Da ist die Politik dran schuld.
Leider denke die meisten, daß man arbeitslos= asozial und warum man dann Kinder bekommt....als ob nur reiche REcht auf kinder haben...

Gefällt mir

31. August 2010 um 12:57
In Antwort auf nerocorleone86


Prinzipiell hast du damit absolut recht, man muss ein Kind selbst versorgen können, nicht der Staat. Aber deiner Aussage "Fragt mal eure Eltern, wie die des geschafft haben, früher war es üblich, daß nur der Mann arbeiten geht und Kindergeld war niedriger" muss ich leider widersprechen. Bei uns in den "Neuen Bundesländern" ist es sehr selten, das Mütter nicht arbeiten, und das nicht erst heute sondern schon immer. Es war und ist völlig normal, dass beide Elternteile arbeiten gehen und zwar oft auch Vollzeit. Dafür gibt es bei uns viele Kindergrippen, Kindergärten und später in der Schule dann den Hort. Anders würde es übrigens auch gar nicht gehen, von einem Lohn kann hier eigentlich keiner leben, weil die Löhne hier ja wesentlich niedriger sind als im Westen (ungerechterweise). Und ganz ehrlich, wenn Mütter hier nicht arbeiten gehen, hat das meistens schon was asoziales an sich, weil es einfach nicht normal ist und es dann meistens am Nötigsten fehlt, es sei denn, der Mann ist "reich". Das ist aber sehr sehr selten.

Löhne im osten
dafür sind die mieten auch niedriger...in hamburg oder münchen verdient man mehr, zahlt aber mehr miete , die lebenskosten sind im osten günstiger, meine freundin wohnt im osten und bestätigt dies....
ich finds nicht asozial, wenn die mutter nicht arbeiten geht...
ideal sind natürlcih viele kindergartenplätze etc...und ich finde man sollte auch ein bißchen was gespart haben, bervor ein kind kommt, im idealfall,...sonst hat man ein problem wenn mal was defekt geht

Gefällt mir

31. August 2010 um 20:45

Irgendwie hast Du ja schon recht
Ich kenne auch einige, die meinen, der Staat muß für alles aufkommen. Sicher braucht man Unterstützung und es ist gut, daß es einen Sozialstaat gibt, dennoch bin ich auch der Meinung, daß man seine eigene Familie ernähren sollen

Gefällt mir

31. August 2010 um 20:48
In Antwort auf leni441

Mir platzt echt der Kragen!!!!!
Also mal erlich, es ist zwar selten genug aber es gibt auch Frauen die keine andere Wahl haben und nicht mit selbstverschulden nicht arbeiten KÖNNEN und nicht gleich Asi sind .Ich weiß selber das es in den meisten Fällen so ist aber nicht immer!
Ich war jetzt 1 Jahr in Elternzeit und habe immer Vollzeit gearbeitet vorher , meine Tochter habe ich bei einer Kita angemeldet und zum dank schmeist mein Chef mich raus und Zeitgleich habe ich festgestellt das ich Schwanger bin.
Ich habe noch nie Geld vom Staat bezogen und werde wohl wie es jetzt aussieht keine andere Wahl haben solange ich Schwanger bin.
Ich find es zum KOTZEN das alle über einen Kamm geschert werden!
Dank diesen beschissenen Staates muß mein Mann in einer Zeitarbeitsfirma arbeiten wo er auch total unterbezahlt ist Neues oder Altes Bundesland es sieht überall zur Zeit SCHEIßE aus! Ach ja am WE geht mein Mann auch arbeiten und wir kommen trotzdem nicht klar.
Also sagt nicht immer ALLE die nicht arbeiten sind Asi !!!!!!!!!
ZUM KOTZEN!!!!!!

Kannst Du lesen? Ich meine Richtig
im Text hat NIna überhaupt nicht reingeschrieben von assi...anscheinend hast Du komplexe und fühlst Dich selbst am Rande der Gesellschaft...im Text steht kein Wort, daß man Assi ist

Gefällt mir

5. September 2010 um 11:59


wahrscheinlich müssen manche sich das fragen, weil die Betreuungsmöglichkeiten immernoch nicht so ausgebaut, dass man tatsächlich nach einem Jahr wieder arbeiten kann. Ich denke hier würden viele gerne wieder arbeiten gehen, aber es gibt 1. zu wenig Plätze und 2. ist es teilweise so teuer, dass es sich gar nicht wirklich lohnt.

Gefällt mir

6. September 2010 um 13:44
In Antwort auf bernerle7

Kannst Du lesen? Ich meine Richtig
im Text hat NIna überhaupt nicht reingeschrieben von assi...anscheinend hast Du komplexe und fühlst Dich selbst am Rande der Gesellschaft...im Text steht kein Wort, daß man Assi ist

Kann ich stell dir vor
Ich meine ja auch nicht Nina sondern den Beitrag von der Person auf dem ich geantwortet habe.
Weiter möchte ich auch garnicht drauf eingehen weil man sowieso meistens falsch verstanden wird.

Gefällt mir

7. September 2010 um 8:12

Kinder sind Privatvergnügen
nicht mehr und nicht weniger.

Der Sozialstaat schön und gut, aber die Allgemeinheit ist nicht dazu da, um für anderer Leute Kinder zu sorgen.

Für Notfälle, dafür ist der Sozialstaat gedacht. Und nicht wissendlich ein Kind in die Welt zu setzen, dass man selbst nicht ernähren kann.

Klar gibt es ungeplante Schwangerschaften, aber es liegt immer noch im Bereich der Frau "mein Bauch gehört mir" zu entscheiden, möchte ich ein Kind oder nicht. Auch gibt es noch den Weg der Adoption, das Kind an Eltern zu vermitteln, die sich ein Kind leisten können.

Das Elterngeld bietet auch diesen Frauen, die Chance, sich kurzzeitig selbst um ihr Kind zu kümmern, aber danach ist es Privatvergnügen und Frau muss arbeiten gehen.

Auch das Argument, nur Reiche dürfen ein Kind haben, ist völlig falsch. Egal ob Arm oder Reich, jede Frau kann selbst bestimmen, aber jede Frau ist für ihr Leben selbst verantwortlich. Das fängt schon damit an, dass man als Mädchen es in der Hand hat, schulisch sich so weiter zu bilden und einen qualifizierten Job auszuüben, damit man sich als Frau auch Kinder leisten kann.

Der Mann ist in der heutigen Zeit, eben nicht mehr ausschliesslich der Ernährer.

Auch spielt es eine Rollen, wen man sich als Vater für sein Kind aussucht.

Wenn man natürlich einen Mann nimm, wo man schon weiss, dass er niemals in der Lage sein wird, Unterhalt zu zahlen, bzw. die Familie zu ernähren, dann ist Frau ganz einfach selber Schuld, wie ihre Zukunft in dieser Familie oder auch allein mit Kind aussieht.

Jede Frau hat ihre Zukunft selbst in der Hand.

Der Spruch, "wie man sich bettet, so liegt man" sollten sich auch schon jüngere Mädchen zu Herzen nehmen.

Meine Meinung

Saraa

Gefällt mir

8. September 2010 um 18:32

Armes Deutschland
Hi, ich heiße Sebastian und habe mal Eure Beiträge gelesen. Ich selber bin Vater und möchte mal fragen ob ihr alle hinterm Mond lebt. Früher und heute kann man nicht mehr miteinander vergleichen. Früher ist der Mann alleine arbeiten gegangen zu DMark zeiten. Früher wurde viel besser gezahlt als heute. Heute müssen beide Elternteile meistens arbeiten gehen, weil die Preise stätig steigen und die Löhne sinken. Habt ihr in den letzten 2 Monaten mal die Nachrichten verfolgt was für einen schlechten Ruf Deutschland in Europa hat in Sachen Löhne, Zeitarbeit und dumping gehälter? Ich selber bin 10 Jahre zur Schule gegangen mit nem guten Abschluss. Hab danach meine Lehre 4 Jahre lang gemacht und hab 3 Semester studiert. Aufgrund unserer tollen Wirtschaft und Politik habe ich bis heute und ich bin 30 Jahre alt, kein Weihnachtsgeld oder ähnliches gesehen. In meiner Branche ( Elektrotechnik) wird zu über 90 % alles über Zeitarbeiten geregelt. Leute werden nicht mehr fest eingestellt so wie früher. Man bekommt Zeitarbeit und wenn der Auftrag zu Ende ist wird abgemeldet. Und wenn dann gar keine Aufträge mehr da sind wird gekündigt. Und dann wieder in die nächste Zeitarbeit, wieder von vorne anfangen. Das mache ich bis jetzt mein lebenlang. Und wofür? Damit ich meine Rechnungen, mein Auto und meine Miete bezahle und evtl mal was übrig bleibt für ganz kleine Sachen. manche Beiträge von hier sind einfach sowas von dumm aber genau das spiegelt Deutschland wieder. Von tun und blasen keine Ahnung. Hauptsache die Leute die oben sitzen kriegen genug ab und bestellen sich im Ausland aus ihrer heimat Firmenwagen weil sie kein Auto haben. Wenn in den nächsten 10 jahren hier nix passiert dann wird es hier richtig knallen oder wie soll das hier weiter gehen?

Da mir Deutschland in meinem Bereich keine Hilfe bietet in Sachen arbeitet werde ich mir holen as ich kann. Ich hab alles getan was ich kann, ich würde auch mehr tun aber der Staat läßt mich nicht. Ihr glaubt mir nicht? Dann sucht mal in meinem Bereich unter Elektroinatallation in den besten Arbeitssuchmaschinen. So siehts aus.

Wäre ich Unternehmer würde ich es aber leider genauso machen. Festeinstellungen sind einfach zu teuer. Lieber nen doofen Zeitarbeiter nehmen und ihn dann kicken wenn Arbeit fertig ist. Scheiß auf sozial sein, ich denk an mich und will Geld schöffeln, egal auf welche kosten. Und wenn sich da nix tut wird Deutschland einfach noch unatraktiver werden.

Ihr solltet Euch manche Beiträge echt mal überlegen. Vielleicht sind manche besser dran. Aber ich teile die Meinungen anderer die sich holen was ihnen zu steht denn mir hat Deutschland seit meiner Ausbildung nix getan. Nur abgezockt.

Gefällt mir

8. September 2010 um 20:13
In Antwort auf leni441

Armes Deutschland
Hi, ich heiße Sebastian und habe mal Eure Beiträge gelesen. Ich selber bin Vater und möchte mal fragen ob ihr alle hinterm Mond lebt. Früher und heute kann man nicht mehr miteinander vergleichen. Früher ist der Mann alleine arbeiten gegangen zu DMark zeiten. Früher wurde viel besser gezahlt als heute. Heute müssen beide Elternteile meistens arbeiten gehen, weil die Preise stätig steigen und die Löhne sinken. Habt ihr in den letzten 2 Monaten mal die Nachrichten verfolgt was für einen schlechten Ruf Deutschland in Europa hat in Sachen Löhne, Zeitarbeit und dumping gehälter? Ich selber bin 10 Jahre zur Schule gegangen mit nem guten Abschluss. Hab danach meine Lehre 4 Jahre lang gemacht und hab 3 Semester studiert. Aufgrund unserer tollen Wirtschaft und Politik habe ich bis heute und ich bin 30 Jahre alt, kein Weihnachtsgeld oder ähnliches gesehen. In meiner Branche ( Elektrotechnik) wird zu über 90 % alles über Zeitarbeiten geregelt. Leute werden nicht mehr fest eingestellt so wie früher. Man bekommt Zeitarbeit und wenn der Auftrag zu Ende ist wird abgemeldet. Und wenn dann gar keine Aufträge mehr da sind wird gekündigt. Und dann wieder in die nächste Zeitarbeit, wieder von vorne anfangen. Das mache ich bis jetzt mein lebenlang. Und wofür? Damit ich meine Rechnungen, mein Auto und meine Miete bezahle und evtl mal was übrig bleibt für ganz kleine Sachen. manche Beiträge von hier sind einfach sowas von dumm aber genau das spiegelt Deutschland wieder. Von tun und blasen keine Ahnung. Hauptsache die Leute die oben sitzen kriegen genug ab und bestellen sich im Ausland aus ihrer heimat Firmenwagen weil sie kein Auto haben. Wenn in den nächsten 10 jahren hier nix passiert dann wird es hier richtig knallen oder wie soll das hier weiter gehen?

Da mir Deutschland in meinem Bereich keine Hilfe bietet in Sachen arbeitet werde ich mir holen as ich kann. Ich hab alles getan was ich kann, ich würde auch mehr tun aber der Staat läßt mich nicht. Ihr glaubt mir nicht? Dann sucht mal in meinem Bereich unter Elektroinatallation in den besten Arbeitssuchmaschinen. So siehts aus.

Wäre ich Unternehmer würde ich es aber leider genauso machen. Festeinstellungen sind einfach zu teuer. Lieber nen doofen Zeitarbeiter nehmen und ihn dann kicken wenn Arbeit fertig ist. Scheiß auf sozial sein, ich denk an mich und will Geld schöffeln, egal auf welche kosten. Und wenn sich da nix tut wird Deutschland einfach noch unatraktiver werden.

Ihr solltet Euch manche Beiträge echt mal überlegen. Vielleicht sind manche besser dran. Aber ich teile die Meinungen anderer die sich holen was ihnen zu steht denn mir hat Deutschland seit meiner Ausbildung nix getan. Nur abgezockt.

Hier gehts um elterngeld und nicht um deinen frust
laß deinen frust ein einem anderen forum raus...für frustrierte niedriglöhner

Gefällt mir

8. September 2010 um 20:16

Hast recht
diese elterngeld-geier nerven mich auch...viele sind einfach zu dumm mit geld umzugehen und geiern wo se können, damit se sich ihren fetten tv leisten können ))))

und früher waren die löhne auch nicht höher, die frauen konnten noch kochen und keine teure ware...heutzutage gibt es fertigen pfannenkuchenteig!!! ist doch nicht normal...

Gefällt mir

15. September 2010 um 12:38
In Antwort auf leni441

Armes Deutschland
Hi, ich heiße Sebastian und habe mal Eure Beiträge gelesen. Ich selber bin Vater und möchte mal fragen ob ihr alle hinterm Mond lebt. Früher und heute kann man nicht mehr miteinander vergleichen. Früher ist der Mann alleine arbeiten gegangen zu DMark zeiten. Früher wurde viel besser gezahlt als heute. Heute müssen beide Elternteile meistens arbeiten gehen, weil die Preise stätig steigen und die Löhne sinken. Habt ihr in den letzten 2 Monaten mal die Nachrichten verfolgt was für einen schlechten Ruf Deutschland in Europa hat in Sachen Löhne, Zeitarbeit und dumping gehälter? Ich selber bin 10 Jahre zur Schule gegangen mit nem guten Abschluss. Hab danach meine Lehre 4 Jahre lang gemacht und hab 3 Semester studiert. Aufgrund unserer tollen Wirtschaft und Politik habe ich bis heute und ich bin 30 Jahre alt, kein Weihnachtsgeld oder ähnliches gesehen. In meiner Branche ( Elektrotechnik) wird zu über 90 % alles über Zeitarbeiten geregelt. Leute werden nicht mehr fest eingestellt so wie früher. Man bekommt Zeitarbeit und wenn der Auftrag zu Ende ist wird abgemeldet. Und wenn dann gar keine Aufträge mehr da sind wird gekündigt. Und dann wieder in die nächste Zeitarbeit, wieder von vorne anfangen. Das mache ich bis jetzt mein lebenlang. Und wofür? Damit ich meine Rechnungen, mein Auto und meine Miete bezahle und evtl mal was übrig bleibt für ganz kleine Sachen. manche Beiträge von hier sind einfach sowas von dumm aber genau das spiegelt Deutschland wieder. Von tun und blasen keine Ahnung. Hauptsache die Leute die oben sitzen kriegen genug ab und bestellen sich im Ausland aus ihrer heimat Firmenwagen weil sie kein Auto haben. Wenn in den nächsten 10 jahren hier nix passiert dann wird es hier richtig knallen oder wie soll das hier weiter gehen?

Da mir Deutschland in meinem Bereich keine Hilfe bietet in Sachen arbeitet werde ich mir holen as ich kann. Ich hab alles getan was ich kann, ich würde auch mehr tun aber der Staat läßt mich nicht. Ihr glaubt mir nicht? Dann sucht mal in meinem Bereich unter Elektroinatallation in den besten Arbeitssuchmaschinen. So siehts aus.

Wäre ich Unternehmer würde ich es aber leider genauso machen. Festeinstellungen sind einfach zu teuer. Lieber nen doofen Zeitarbeiter nehmen und ihn dann kicken wenn Arbeit fertig ist. Scheiß auf sozial sein, ich denk an mich und will Geld schöffeln, egal auf welche kosten. Und wenn sich da nix tut wird Deutschland einfach noch unatraktiver werden.

Ihr solltet Euch manche Beiträge echt mal überlegen. Vielleicht sind manche besser dran. Aber ich teile die Meinungen anderer die sich holen was ihnen zu steht denn mir hat Deutschland seit meiner Ausbildung nix getan. Nur abgezockt.

weiter unten
gibst Du an, du wärst schwanger gewesen? Irgendwie passt das doch nicht, oder?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen