Home / Forum / Recht & Unrecht / Erbrecht, kennt sich jemand aus?

Erbrecht, kennt sich jemand aus?

9. August um 10:34 Letzte Antwort: 17. August um 11:48

Ein Fall aus meiner Verwandtschaft:

Der Mann einer Cousine und seine Schwester haben nach dem Tod ihres Vaters (die Mutter war schon vorher verstorben) 50 : 50 geerbt. Das Haus bekam der Mann meiner Cousine, seine Schwester wurde entsprechend ausbezahlt.
Dann verstarb der Mann meiner Cousine ohne ein Testament gemacht zu haben. Kinder haben die beiden nicht.

Und jetzt kommt, was ich nicht verstehe und ungerecht finde:

Meine Cousine ist nicht die Alleinerbin, sondern die Schwester erbt wieder mit!

Kann das wirklich so sein? Ich kann das einfach nicht glauben!
 

Mehr lesen

10. August um 13:28

Normalerweise wurde die Schwester ausbezahlt. Und ihr steht nichts mehr zu (wenn es bewiesen werden kann). Die Ehefrau beerbt Ihren Mann. So kenne ich es. Sie soll sich aber besser an einen Anwalt wenden der sich mit Erbrecht auskennt. 

Gefällt mir
12. August um 23:27
In Antwort auf allover

Ein Fall aus meiner Verwandtschaft:

Der Mann einer Cousine und seine Schwester haben nach dem Tod ihres Vaters (die Mutter war schon vorher verstorben) 50 : 50 geerbt. Das Haus bekam der Mann meiner Cousine, seine Schwester wurde entsprechend ausbezahlt.
Dann verstarb der Mann meiner Cousine ohne ein Testament gemacht zu haben. Kinder haben die beiden nicht.

Und jetzt kommt, was ich nicht verstehe und ungerecht finde:

Meine Cousine ist nicht die Alleinerbin, sondern die Schwester erbt wieder mit!

Kann das wirklich so sein? Ich kann das einfach nicht glauben!
 

Es ist tatsächlich so, dass die Schwester ihren Bruder beerbt.
Du darfst hier nicht vom Haus aus denken, sondern musst die Erbfälle/Erblasser betrachten.

Ohne Testament greift immer die Gesetzliche Erbfolge.
D.h. zuallererst die Kinder des Erblassers, wären die verstorben kämen Enkel.
Gibt es keine Kinder (Enkel) geht es quasi wieder "rückwärts", dann erben die Eltern der Verstorbenen (Erblassers) sowie die Abkömmlinge der Eltern - also die Geschwister des Erblassers.
Neben diesen "Blutsverwandten" des Erblassers erbt - gesetzliche Erbfolge - immer auch ein etwaiger Ehegatte.

Zuerst verstarb hier der Vater des Mannes Deiner Cousine.
Er hinterließ keine Frau, nur zwei Kinder: den Mann und dessen Schwester.
Diese erbten (§ 1924 Abs. 1 und 4 BGB) je zur Hälfte.
Der Mann bekam das Haus, die Schwester entsprechend Geld.

Dann verstarb der Mann Deiner Cousine, ohne Testament.
Also (wieder) gesetzliche Erbfolge.
Er hinterläßt Frau (Deine Cousine), keine Kinder, aber noch eine Schwester.
Hier greift § 1931 BGB.
Abs. 1 besagt, dass der überlebende Ehegatte neben Abkömmlingen der zweiten Ordnung (das sind die Eltern und Geschwister des Erblassers) - hier also die Schwester des Mannes Deiner Cousine - zur Hälfte erbt.

Lebten Deine Cousine und ihr Mann im Güterstand der Zugewinngmeinschaft (hatten also keinen Ehevertrag und weiter nichts geregelt), erhält Deine Cousine ein weiteres Viertel des Erbes (§ 1931 Abs 4, 1371 BGB).

Deine Cousine erbt also 3/4 des Erbes. Die Schwester 1/4.
 

Gefällt mir
17. August um 11:47
In Antwort auf desteufelsengel2

Normalerweise wurde die Schwester ausbezahlt. Und ihr steht nichts mehr zu (wenn es bewiesen werden kann). Die Ehefrau beerbt Ihren Mann. So kenne ich es. Sie soll sich aber besser an einen Anwalt wenden der sich mit Erbrecht auskennt. 

Danke für die Antwort!
So hätte ich das mit meiner Logik auch gesehen...aber das Gesetz scheint anders zu sein!

Gefällt mir
17. August um 11:48
In Antwort auf wachsperle3

Es ist tatsächlich so, dass die Schwester ihren Bruder beerbt.
Du darfst hier nicht vom Haus aus denken, sondern musst die Erbfälle/Erblasser betrachten.

Ohne Testament greift immer die Gesetzliche Erbfolge.
D.h. zuallererst die Kinder des Erblassers, wären die verstorben kämen Enkel.
Gibt es keine Kinder (Enkel) geht es quasi wieder "rückwärts", dann erben die Eltern der Verstorbenen (Erblassers) sowie die Abkömmlinge der Eltern - also die Geschwister des Erblassers.
Neben diesen "Blutsverwandten" des Erblassers erbt - gesetzliche Erbfolge - immer auch ein etwaiger Ehegatte.

Zuerst verstarb hier der Vater des Mannes Deiner Cousine.
Er hinterließ keine Frau, nur zwei Kinder: den Mann und dessen Schwester.
Diese erbten (§ 1924 Abs. 1 und 4 BGB) je zur Hälfte.
Der Mann bekam das Haus, die Schwester entsprechend Geld.

Dann verstarb der Mann Deiner Cousine, ohne Testament.
Also (wieder) gesetzliche Erbfolge.
Er hinterläßt Frau (Deine Cousine), keine Kinder, aber noch eine Schwester.
Hier greift § 1931 BGB.
Abs. 1 besagt, dass der überlebende Ehegatte neben Abkömmlingen der zweiten Ordnung (das sind die Eltern und Geschwister des Erblassers) - hier also die Schwester des Mannes Deiner Cousine - zur Hälfte erbt.

Lebten Deine Cousine und ihr Mann im Güterstand der Zugewinngmeinschaft (hatten also keinen Ehevertrag und weiter nichts geregelt), erhält Deine Cousine ein weiteres Viertel des Erbes (§ 1931 Abs 4, 1371 BGB).

Deine Cousine erbt also 3/4 des Erbes. Die Schwester 1/4.
 

Vielen Dank für die ausführliche und fundierte Antwort!

Gefällt mir