Home / Forum / Recht & Unrecht / Erste Wohnung überhaupt möglich?Hilfe!

Erste Wohnung überhaupt möglich?Hilfe!

21. August 2013 um 23:21

Ich habe folgendes Problem was mir jetzt schon seid einigen Monaten zusetzt.
Ich bin 21 und an die Bedarfsgemeinschaft bei meiner Mutter und meiner kleinen Schwester gebunden. Die Situation wird nun aber schon seid einem Jahr immer schlimmer und seid nem halben Jahr ist es einfach nur unerträglich und macht mich (und meinen Freund er bei uns wohnt) psychisch fertig. (und meine Mutter sieht nicht ein irgendwas falsch zu machen, geschweigedenn zu ändern.)
Nun will sie mit ihrem neuen Liebhaber zusammenziehen und sogar ein Haus kaufen (von seinem Geld weil sie ja Hartz 4 bezieht und sogar überschuldet ist.)
Ich will und kann aber nicht mitziehen und das sieht das Sozialamt aber auch so. Wenn meine Mutter auszieht würde ich also WAHRSCHEINLICH eine Wohnung gestellt bekommen, aber eben nur für mich und nicht für uns beide.
Gott sei Dank habe ich jetzt aber eine Ausbildung und werde dann nach dem ersten Monat, also im Oktober 800 brutto bekommen.
Hier ist also meine Frage:
Kann ich mir davon überhaupt irgendeine Wohnung leisen können mit 250-350 kaltmiete?
Mein Freund hat momentan gar keine/n Job oder Ausbildung, trotz ständiger Suche und Bewerbungen und es sieht auch nicht so aus als würde sich das so schnell ändern. Er kann auch keine Sozialhilfe beziehen weil er nicht bei uns (oder in der Gegend) bemeldet ist und auch nicht darf von meiner Mutter aus. Er selbst ist auch unter 25 und müsste daher theoretisch bei seiner Mutter sein.

Kann uns bitte jemand einen Rat geben oder Erfahrungen mitteilen?

Mehr lesen

28. August 2013 um 19:21

Kommt auf die Lage an
Eine Wohnung für 350 kalt bekommt man schon.
Es ist nur fraglich, ob sie nah genug am Zentrum,
und an Deiner Ausbildungsstelle liegt.

Wenn Du bereit bist, auch weiter ausserhalb zu ziehen, kannst Du es schaffen.

Hier findest Du viele Wohnungsangebote, insbesondere provisionsfreie Wohnungen.
Schau doch mal, ob etwas Passendes dabei ist:

bei Meyfy ( http://www.meyfy.com/ )

LG

Gefällt mir

31. August 2013 um 17:04

...
Ich hatte im ersten Lehrjahr 725 Euro Brutto, zusammen mit dem Kindergeld waren das etwa 760 Euro, die mir im Monat zur Verfügung standen.

Meine erste Wohnung (1 Zimmer, 29 qm) hat 270 Euro warm gekostet. Mit Heizung, Strom und Telefon/Internet lag ich bei 350 Euro Fixkosten pro Monat, sodass noch 410 Euro für Lebensmittel, Shoppen, Hobbies, Sparen etc. übrig waren.

Die Wohnung lag in einer bayrischen Großstadt im äußeren Innenstadtbereich nur 1,5 Kilometer von meiner Arbeitsstelle entfernt, also in idealer Lauf-/Fahrradreichweite. Dadurch konnte ich mir das teure Ticket für den ÖPNV sparen. Zur Berufsschule hat mich ein Mitschüler mitgenommen.

Nettogehalt und Kindergeld sollten bei dir etwa 800 Euro ergeben. Ich würde schauen, dass die monatlichen Fixkosten nicht mehr als 400 Euro betragen. Dann bleibt genug für den Rest übrig und du kannst du dir ein kleines finanzielles Polster anlegen (für Nachzahlungen oder wenn mal was kaputt geht z.B. oder auch um sich mal etwas zu gönnen).

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen