Home / Forum / Recht & Unrecht / Erziehungshilfe vom Jugendamt

Erziehungshilfe vom Jugendamt

10. September 2015 um 21:12

Hallo, ich bräuchte mal einen Rat. Zur Situation: Ich bin Mutter von 3 Kindern (12 Jahre, 3 Jahre u. 1 Jahr). Ich bin vor zwei Monaten in einen neuen Landkreis gezogen, mein ältester bekam bis zum Umzug einen Einzelfallhelfer, sprich Schulbegleiter bewilligt. Durch den Umzug mußte ich nun alles neu beantragen und hatte daher auch Besuch vom Jugendamt zu Hause, die zahlen ja schließlich. Meine Tochter (3) ist zur Zeit in einer wilden Phase, d.h. ziemlich frech und trotzig. Nun hatte ich eine Woche später einen Termin im Jugendamt, um Einzelheiten wegen dem Schulbegleiter abzusprechen und dort wurde mir probiert weiszumachen, ich sei mit der Erziehung der Kinder überfordert. Mir wurde eine Familienhilfe angeboten, über die man beim nächsten Termin wegen des Schulbegleiters mit mir reden möchte. Ich habe natürlich sofort klar gemacht, dass ich mich nicht überfordert fühle, auch ist der Vater der Kinder täglich da und entlastet mich. Die Kleine ist zwar anstrengend im Moment, aber das kennen doch viele Mütter, es ist nicht wirklich ein Problem für mich. Nun meine Frage: Kann ich solch eine Hilfe durch das JA auch ablehnen, ohne Konsequenzen zu erwarten? Vielen Dank für hilfreiche Antworten!

Mehr lesen

11. September 2015 um 9:18

Hallo,
ich habe keine Ahnung, ob es dann als "nicht kooperativ" oder sowas vermerkt wird.
ich kenne mich auch nicht aus, aber ich verstehe dein Vorgehen da auch gar nicht.
Du holst das Jugendamt ins Haus, wohlwissend dass Deine Kleine womöglich völlig "abgeht" in dieser Zeit... Klar, dass hier dann Rückfragen und was auch immer auftauchen.

Also da bist du wohl etwas naiv vorgegangen. Aber gut, nun ist es so, schreib vielleicht noch im Hauptforum "Babys, nach der Geburt" denn da ist mehr los und Du bekommst schneller Antworten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2015 um 18:43
In Antwort auf florina911

Hallo,
ich habe keine Ahnung, ob es dann als "nicht kooperativ" oder sowas vermerkt wird.
ich kenne mich auch nicht aus, aber ich verstehe dein Vorgehen da auch gar nicht.
Du holst das Jugendamt ins Haus, wohlwissend dass Deine Kleine womöglich völlig "abgeht" in dieser Zeit... Klar, dass hier dann Rückfragen und was auch immer auftauchen.

Also da bist du wohl etwas naiv vorgegangen. Aber gut, nun ist es so, schreib vielleicht noch im Hauptforum "Babys, nach der Geburt" denn da ist mehr los und Du bekommst schneller Antworten.

Erziehunshilfe JA
Ich habe die MA des JA ja nicht zu mir "ins Haus geholt", der Termin wurde halt bei uns zu Hause gemacht, ist ja auch normal, dass sie sich ein Bild vom Umfeld machen wollen. Aber ich denke, dass diese Trotzphase für eine dreijährige normal ist, mit sowas hätte ich nie gerechnet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2015 um 10:38
In Antwort auf kaolin_11915100

Erziehunshilfe JA
Ich habe die MA des JA ja nicht zu mir "ins Haus geholt", der Termin wurde halt bei uns zu Hause gemacht, ist ja auch normal, dass sie sich ein Bild vom Umfeld machen wollen. Aber ich denke, dass diese Trotzphase für eine dreijährige normal ist, mit sowas hätte ich nie gerechnet.

Die Frage ist
weshalb du einen Einzelfallhelfer für deinen Sohn bekommen hast? Wenn die Gründe nicht auf einer Behinderung beruhen sondern eher auf persönlichen Anpassungsschwierigkeiten o.ä., dann ist zu erwarten gewesen, dass man beim Besuch auch die jüngeren Kinder beobachtet.

Und dass so ein JA-Mitarbeiter da sensibilisierter hinschaut, ist mir klar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2015 um 12:50
In Antwort auf florina911

Die Frage ist
weshalb du einen Einzelfallhelfer für deinen Sohn bekommen hast? Wenn die Gründe nicht auf einer Behinderung beruhen sondern eher auf persönlichen Anpassungsschwierigkeiten o.ä., dann ist zu erwarten gewesen, dass man beim Besuch auch die jüngeren Kinder beobachtet.

Und dass so ein JA-Mitarbeiter da sensibilisierter hinschaut, ist mir klar.

Mein
Sohn hat eine sozial-emotionale Entwicklungsstörung, die sich im besonderen im Umgang mit anderen Kindern zeigt. Habe auch nichts dagegen, wenn sie genauer hinschauen, habe nichts zu verbergen. Werde diese Hilfe freundlich ablehnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2015 um 23:57
In Antwort auf kaolin_11915100

Mein
Sohn hat eine sozial-emotionale Entwicklungsstörung, die sich im besonderen im Umgang mit anderen Kindern zeigt. Habe auch nichts dagegen, wenn sie genauer hinschauen, habe nichts zu verbergen. Werde diese Hilfe freundlich ablehnen.

Das Problem ist eben,
dass jeder Mensch anders tickt und alles relativ ist. Während manche so ein Verhalten als normal ansehen, denken andere es ist die Konsequenz einer ungünstigen Erziehung.
Und da du ja nicht weißt, wie der JA-Mitarbeiter drauf ist, finde ich es schon gewagt, sich in diese Situation zu begeben wie du es getan hast.

Mein Sohn ist zwei und wenn ich Termine habe, bei denen ich intensive und wichtige Gespräche führen muß, dann sorge ich dafür, dass er während dieser Zeit nicht anwesend ist. Man muß sich ja auch aufs Gespräch konzentrieren können.

Gut, bringt jetzt nichts mehr, nur vielleicht fürs nächste mal, falls nochmal ein Termin wegen Deinem Sohn stattfindet.

Jetzt erstmal viel Glück dass Du das einfach ablehnen kannst und melde Dich dann mal wie es lief - interessiert mich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram