Home / Forum / Recht & Unrecht / Ex Vermieter will gegen mich klagen !! Unglaublich !!!! HELP

Ex Vermieter will gegen mich klagen !! Unglaublich !!!! HELP

28. Dezember 2004 um 16:18

Hallo Zusammen, ich versuche mal kurz und knapp zu schildern, was Sache ist. Vielleicht kann mir Jemand ja wirklich einen Rat geben oder mir sagen, wie meine Chancen stehen.

Ich bewohnte nun -wie auch vertraglich vereinbart damals- seit 2001 eine kleine Einzimmerwohnung während meiner Ausbildung.
Damals wollte ich früher ausziehen da meine Ausbildung fertig war und meine Mum wieder Platz hatte. Ich fragte meinen Ex Vermieter (der bekannt für fiese Matenten ist und war), ob er zustimme dass ich ausziehe wenn ICH SELBST für einen Nachmieter sorge. Er sagte: Okay, nur bei einem Nachmieter.

Ich stelle ihm einige vor, doch niemand wollte davon einziehen oder die Kaution war nicht in Ordnung die mein Ex Vermieter haben wollte. Man muss dazu sagen dass dieser bei allen Bewohnern die Kaution variieren lies, so erfuhr ich z.B. dass ich 1500 DM damals zahlen musste, meine Nachbarin welche eine größere Wohnung hatte aber aus nicht so klasse Verhältnissen kommt, weniger zahlen brauchte.

Drei Tage, bevor ich ausziehen wollte und niemanden gefunden hatte, teilte ich meinem Ex Vermieter mit, dass es nu zu spät sei, nichts sich ergeben hätte und ich also meinen Vertrag abwohnen würde.

Am Ende des Abwohnens dann im Februar diesen Jahres ( hatte einen drei Jahresvertrag abgeschlossen, wie dumm ich damals doch war...) zog ich also in eine neue Wohnung. Mit meinem Vater zusammen unterschrieb mein Ex Vermieter an dem Auszugstag dass alles okay sei und ich die Wohnung ordentlich zurückgegeben hätte.

Meine Kaution verweigerte mein Ex Vermieter dennoch, zahlte erst ein wenig, und erst nach einem Besuch bei meinem Anwalt kam der Rest stockenweise, bis heute. Das Beste kommt aber noch.

Auf die Aufforderung zur Zahlung sendete der Ex Vermieter folgende Unterlagen, die ich in meinem Leben noch nie gesehen habe!!!!:

1) Quittung von Annoncen die ER angeblich geschaltet hätte um für mich auch einen geeigneten Nachmieter zu suchen als ich früher rauswollte ( ich habe NIE gesagt er solle helfen, ich teilte ihm immer mit ich mache ides auf meine eigene Faust und Kosten!!! Denn ich wusste dass er so kommen würde...)
2) Einen Vertrag den er (handschriftlich) abgeschlossen hatte, bevor ich entschied DOCh zu bleiben da wir keinen geeigneten Nachmieter gefunden hatten. Sprich er hatte angeblich nun doch eine Nachmieterin, aber ICH WUSSTE DAS NICHT ! DENN DANN WÄRE ICH JA AUSGEZOGEN und hätte eine Menge Geld gespart.

So, nun fordert er a) das Geld zurück für die Quittungen für seine eigene Suche und b) das Geld, welches zustande kommt aus der Differenz meines Vertrages und dessen der angeblich neuen Mieterin, die angeblich sofort eingezogen mehr, und dass für viel mehr Geld. Sprih er sagt mir, ich wäre einfach geblieben obwohl er eine Nachmieterin hatte, die sogar mehr Miete gezahlt hätte!!! Unglaublich ehrlich.

Hätte ich einen solchen Vertrag gesehen wäre ich sofort zu meiner Mum zurückgezogen und hätte viel viel Geld gespart. Ich wusste aber nichts davon, erst jetzt kam er mit dem "schriftlichen Beweis".

Nun, wo er mir mein Geld gezahlt hat, droht er meinem Analt mit einem Mahnverfahren. Ich solle mich auf etwas gefasst machen.

Man muss dazu sagen dass dieser Mensch überall verschrien ist als "geldgeil" und "unmöglich". Außerdem weiß ich aus erster Hand, dass r als Angestellter schwarz arbeitet. Ob das was nutzt, als Drohung oder so, weiß ich ja nicht.

Was kann ich tun, wie stehen meine Chancen eigentlich? Mich regt es so auf, dass man hier Tatsachen verdreht um an Geld zu kommen und eine Frau so ausbeuten will.

Mehr lesen

28. Dezember 2004 um 22:11

Ganz locker bleiben
Hallo Anjuna,

wenn die Sache so ist, wie Du sie schilderst, kannst Du Dich ganz gelassen zurücklehnen und auf den angekündigten Mahnbescheid warten. Damit wird er nämlich keinen Erfolg haben.

Ausgaben für seine Suche nach einem Nachmieter musst Du nur zahlen, wenn Du Dich dazu verpflichtet hast.

Den Differenzbetrag zur höheren Miete musst Du nur dann zahlen, wenn Du es zu verantworten hast, dass der Nachmieter nicht einziehen konnte. Der Vermieter muss Dir also ein Verschulden nachweisen. Hierzu wäre zunächst einmal erforderlich, dass er Dich über den neuen Mietvertrag informiert hätte und zudem Dein Mietvertrag aufgrund vorzeitiger Kündigung oder aufgrund Absprache mit dem Vermieter überhaupt früher als fest abgeschlossen geendet hätte.

Da wird sich der liebe Vermieter also die Zähne ausbeißen.

LG, Claudia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2004 um 9:54
In Antwort auf ursel_12037796

Ganz locker bleiben
Hallo Anjuna,

wenn die Sache so ist, wie Du sie schilderst, kannst Du Dich ganz gelassen zurücklehnen und auf den angekündigten Mahnbescheid warten. Damit wird er nämlich keinen Erfolg haben.

Ausgaben für seine Suche nach einem Nachmieter musst Du nur zahlen, wenn Du Dich dazu verpflichtet hast.

Den Differenzbetrag zur höheren Miete musst Du nur dann zahlen, wenn Du es zu verantworten hast, dass der Nachmieter nicht einziehen konnte. Der Vermieter muss Dir also ein Verschulden nachweisen. Hierzu wäre zunächst einmal erforderlich, dass er Dich über den neuen Mietvertrag informiert hätte und zudem Dein Mietvertrag aufgrund vorzeitiger Kündigung oder aufgrund Absprache mit dem Vermieter überhaupt früher als fest abgeschlossen geendet hätte.

Da wird sich der liebe Vermieter also die Zähne ausbeißen.

LG, Claudia

Hm...
...was ich nicht verstehe, warum zahlt er mir alles im Moment, um dann nächstes Jahr gegen mich Vorzugehen?

Ich habe mich niemals mündlich oder sogar schriftlich verpflichtet, dass ER einen Nachmieter suchen soll. Ich habe lediglich eine schriftliche vorzeitige Kündigung, in der steht, dass ICH mich natürlich im Falle wenn es klappt, um einen Nachmieter kümmern werde.

Da mir mein Ex Vermieter weder den neuen angeblichen Vertrag damals vorlegte oder mich informierte, bin ich in der Wohnung geblieben. Jder vernünftig denkende Mensch wäre sonst ja logischerweise zu Muttern gezogen, allein des Geldes wegen, und hätte Platz gemacht für den Neuen.

Ich hab einfach Angst, dass er sich irgendetwas nachträglich einfallen lässt, Zeugen sucht oder so, die es nie gegeben hat usw.

Der Mensch ist wirklich schlimm. Ebenfalls wundert mich dass er bis heute seit 03.04 keinen Anwalt von seiner Seite aus eingeschaltet hat, sondern immer selbst sich verteidigte.

Danke Dir liebe Claudia für die Antort schonmal....und einen guten Rutsch natürlich )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2004 um 21:28
In Antwort auf pattie_12323495

Hm...
...was ich nicht verstehe, warum zahlt er mir alles im Moment, um dann nächstes Jahr gegen mich Vorzugehen?

Ich habe mich niemals mündlich oder sogar schriftlich verpflichtet, dass ER einen Nachmieter suchen soll. Ich habe lediglich eine schriftliche vorzeitige Kündigung, in der steht, dass ICH mich natürlich im Falle wenn es klappt, um einen Nachmieter kümmern werde.

Da mir mein Ex Vermieter weder den neuen angeblichen Vertrag damals vorlegte oder mich informierte, bin ich in der Wohnung geblieben. Jder vernünftig denkende Mensch wäre sonst ja logischerweise zu Muttern gezogen, allein des Geldes wegen, und hätte Platz gemacht für den Neuen.

Ich hab einfach Angst, dass er sich irgendetwas nachträglich einfallen lässt, Zeugen sucht oder so, die es nie gegeben hat usw.

Der Mensch ist wirklich schlimm. Ebenfalls wundert mich dass er bis heute seit 03.04 keinen Anwalt von seiner Seite aus eingeschaltet hat, sondern immer selbst sich verteidigte.

Danke Dir liebe Claudia für die Antort schonmal....und einen guten Rutsch natürlich )

Also ...
wenn er erstmal alles auszahlt, dann hat er sich ganz offensichtlich sein jetziges Verhalten erst später ausgedacht.

Da Du ja einen Mietvertrag mit fester Laufzeit hattest, ist generell eine Kündigung nicht wirksam. Es hätte also schon einer Einigung dahingehend bedurft, dass Du aus dem Vertrag rauskommst, ggf. unter weiteren Bedingungen. Allein Deine Bitte um vorzeitige Aufhebung des Mietvertrags begründet somit keinesfalls einen Zahlungsanspruch des Vermieters.

Wenn der liebe Herr Vermieter mit Zeugen aufwartet, die es nie gegeben hat, dann kannst Du das natürlich auch . Z.B. müssen Zeugen ja recht konkret Angaben zu allen äußeren Umständen machen. Also müßte der falsche Zeuge auch was zum Zeitpunkt und zur Situation von sich geben. Dummerweise war aber just an diesem Tag zufällig Deine Mutter bei Dir oder Du bei ihr etc. Da der Vermieter in der Beweispflicht ist, mußt Du seien Zeugen nur unglaubwürdig machen. Du mußt nicht das Gegenteil beweisen.

Außerdem hast Du ja schon mal einen Anwalt eingeschaltet. Ohne den solltest Du es auch nicht mit dem Vermieter aufnehmen. Denn der RA hat sicherlich schon etwas mehr Erfahrung, wie man in der Sache vorgeht.

Der Vermieter schaltet offenbar deswegen keinen Anwalt ein, weil diese Spezies als teuer gilt. Und er ist ja geldgeil, wie Du schreibst.

Also bleib mal gaaaaaanz cool und lass Dir durch den Deppen die Stimmung nicht vermiesen. Der hat schon keine Chance, wenn Du bei der Wahrheit bleibst.

LG, Claudia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen