Home / Forum / Recht & Unrecht / Ex will weniger Unterhalt zahlen darf er das??

Ex will weniger Unterhalt zahlen darf er das??

20. Januar 2005 um 22:30

Hallo vielleicht kann mir hier einer helfen es dreht sich um folgendes mein Noch-Ehemann zahlt seit 5monaten 700euro Unterhalt für mich und seiner Tochter(14).Nun bekommt er am 1März05eine neue Wohnung mit seiner Freundin die ebenfalls berufstätig ist,jetzt will er aufeinmal nur 265euro an uns zahlen er meint er hätte sich rechtlich aufklären lassen und die 265euro wären okay.Ich selber kann aus Gesundh.Gründen nicht arbeiten habe also kein eigenes Einkommen nun meine frage darf er das??Achso ich habe vorher(5m)schriftlich (Unterschrift)das festgehalten!Bitte seid so nett und gebt mir Tipps!Danke

Mehr lesen

20. Januar 2005 um 22:48

Hmmm....
einfach Kürzen geht schon mal gar nicht.
Wer hat denn diese Summe fetsgelegt und wie setzt sie sich zusammen?
Den Kindesunterhalt muß er auf jedenfall zahlen.
Wieviel gibt die "Düsseldorfer Tabelle" vor und ist abhängig von seinem Einkommen.
Was Deinen Unterhalt angeht, weiß ich es nicht.
Soweit ich weiß kann einem zugemutet werden arbeiten zu gehen, sobald das Kind in die weiterführende Schule kommt.
Du sagst, Du kannst aus gesundheitlichen Gründen nicht arbeiten und er wird wohl kaum auf Ewig an Dich zahlen müßen????Was seine Freundin hat, selbst was die neue Ehefrau hätte interessiert nicht, nur in besonderen Härtefällen.
Du solltest Dich mal bei einem Rechtsanwalt erkundigen und vielleicht auch mal generell, wer sonst noch für Dich aufkommen könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2005 um 22:51

Also ich denke...
Also erstens kann ich nur was zum Kindesunterhalt sagen. Der bemisst sich nach seinem Gehalt. Das ist also keine Willkür. Ich habe ja keine Ahnung, wieviel er verdient. Es gibt da eine Tabelle, die nennt sich glaub ich Düsseldorfer Tabelle, da kann man das dann ablesen.

Also zu deinem Unterahlt kann ich dir nichts sagen. Ich schätze, das kommt auf euren Ehevertrag an, auf die Ehendauer und so....also ich würde an deiner Stelle mal zu einer Beratungsstelle gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2005 um 21:34
In Antwort auf shena_12375982

Hmmm....
einfach Kürzen geht schon mal gar nicht.
Wer hat denn diese Summe fetsgelegt und wie setzt sie sich zusammen?
Den Kindesunterhalt muß er auf jedenfall zahlen.
Wieviel gibt die "Düsseldorfer Tabelle" vor und ist abhängig von seinem Einkommen.
Was Deinen Unterhalt angeht, weiß ich es nicht.
Soweit ich weiß kann einem zugemutet werden arbeiten zu gehen, sobald das Kind in die weiterführende Schule kommt.
Du sagst, Du kannst aus gesundheitlichen Gründen nicht arbeiten und er wird wohl kaum auf Ewig an Dich zahlen müßen????Was seine Freundin hat, selbst was die neue Ehefrau hätte interessiert nicht, nur in besonderen Härtefällen.
Du solltest Dich mal bei einem Rechtsanwalt erkundigen und vielleicht auch mal generell, wer sonst noch für Dich aufkommen könnte.

Selbstbehalt
wenn er arbeiten geht hat er mindestens 850 euro selbstbehalt. plus 250 eus macht das 1100. wenn er netto nicht mehr raus hat, muss er auch nicht mehr zahlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2005 um 7:32
In Antwort auf eineerdbeere

Selbstbehalt
wenn er arbeiten geht hat er mindestens 850 euro selbstbehalt. plus 250 eus macht das 1100. wenn er netto nicht mehr raus hat, muss er auch nicht mehr zahlen.

Danke
Ersteinmal danke an alle,er verdient ca.2000euro bekommt aber 1443euro raus davon will er mir insgesamt 265euro ab jetzt zahlen.Diese zahl hat vorläufig sein Anwalt festgelegt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2005 um 7:37
In Antwort auf shena_12375982

Hmmm....
einfach Kürzen geht schon mal gar nicht.
Wer hat denn diese Summe fetsgelegt und wie setzt sie sich zusammen?
Den Kindesunterhalt muß er auf jedenfall zahlen.
Wieviel gibt die "Düsseldorfer Tabelle" vor und ist abhängig von seinem Einkommen.
Was Deinen Unterhalt angeht, weiß ich es nicht.
Soweit ich weiß kann einem zugemutet werden arbeiten zu gehen, sobald das Kind in die weiterführende Schule kommt.
Du sagst, Du kannst aus gesundheitlichen Gründen nicht arbeiten und er wird wohl kaum auf Ewig an Dich zahlen müßen????Was seine Freundin hat, selbst was die neue Ehefrau hätte interessiert nicht, nur in besonderen Härtefällen.
Du solltest Dich mal bei einem Rechtsanwalt erkundigen und vielleicht auch mal generell, wer sonst noch für Dich aufkommen könnte.

Danke
Hallo,die Summe hat vorläufig sein Anwalt festgelegt hat er einfach so bestimmt ohne irgendwelche auflistungen.Das er ewig zahlen soll verlang ich doch nicht ich bin froh wenn ich einen minijob bekomme ich suche ja schon bin auch beim Arbeitsamt gemeldet aber eben wegen meiner Krankheit(Hashimotothyreoditis,Asthma Bronchiale)bekomm ich derzeit nichts.dieser Zustand soll ja nicht anhalten ich werde demnächst ja auch im Krankenhaus sein und mir die Schilddrüse entfernen lasse da ich so viele gesundh.Probleme dadurch habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2005 um 8:24
In Antwort auf linsey_12477727

Danke
Ersteinmal danke an alle,er verdient ca.2000euro bekommt aber 1443euro raus davon will er mir insgesamt 265euro ab jetzt zahlen.Diese zahl hat vorläufig sein Anwalt festgelegt

Der kann ja viel erzählen wenn der Tag lang ist....
laß Dich nicht darauf ein.
Gehe auch zu einem Anwalt,wenn Du finanziell nicht in der Lage bist,kannst Du so einen Art Anwaltshilfe vom Statt in Anspruch nehmen.
Laß Dir seine kompletten Finanzen offen legen.
Hast Du mal gefragt, woraus die 265 resultieren?
Wieviel davon ist Kindesunterhalt?
Selbst wenn er 1443 raus hat und man den Selbstbehalt von 850 abzieht bleibt immer noch mehr übrig als er zahlen will.
Was Dir von Ihm zusteht an nachehelichem Unterhalt, das kann Dir dennoch am Besten ein Anwalt sagen.
Also.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2005 um 8:26
In Antwort auf shena_12375982

Der kann ja viel erzählen wenn der Tag lang ist....
laß Dich nicht darauf ein.
Gehe auch zu einem Anwalt,wenn Du finanziell nicht in der Lage bist,kannst Du so einen Art Anwaltshilfe vom Statt in Anspruch nehmen.
Laß Dir seine kompletten Finanzen offen legen.
Hast Du mal gefragt, woraus die 265 resultieren?
Wieviel davon ist Kindesunterhalt?
Selbst wenn er 1443 raus hat und man den Selbstbehalt von 850 abzieht bleibt immer noch mehr übrig als er zahlen will.
Was Dir von Ihm zusteht an nachehelichem Unterhalt, das kann Dir dennoch am Besten ein Anwalt sagen.
Also.....

Zumal,
habe noch mal Dein erstes posting gelesen, ist er Dein "Noch-Ehemann",das heißt es geht nicht um nachehelichen Unterhalzt sondern um "Trennungsunterhalt".
Wirklich,geh zum Anwalt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram