Home / Forum / Recht & Unrecht / Frage zu ALG II Mehrbedarf???

Frage zu ALG II Mehrbedarf???

1. September 2006 um 16:39 Letzte Antwort: 7. September 2006 um 15:53

Hallo,

wer hat Erfahrungen mit der Beantragung von Mehrbedarf in der Schwangerschaft beim Jobcenter?
Wie lange dauert so eine Bearbeitung etc.?

Vielen Dank schonmal...

Mehr lesen

4. September 2006 um 18:28

Hi
bekommst du denn schon geld vom jobcenter? ich musste damals nur meinen mutterpass einreichen, für den mehrbedarf musste ich nichts beantragen. ansonsten würde ich noch ein schreiben mit bei legen das du den mehrbedarf beantragen willst falls du alleinerziehend bist achte drauf das du nachher auch den alleinerziehenden mehrbedarf bekommst

lg franzi

Gefällt mir
7. September 2006 um 15:53
In Antwort auf sommer_12141706

Hi
bekommst du denn schon geld vom jobcenter? ich musste damals nur meinen mutterpass einreichen, für den mehrbedarf musste ich nichts beantragen. ansonsten würde ich noch ein schreiben mit bei legen das du den mehrbedarf beantragen willst falls du alleinerziehend bist achte drauf das du nachher auch den alleinerziehenden mehrbedarf bekommst

lg franzi

Also...
Ich bin Studentin. Mir wurde in verschiedenen Beratungsstellen erklärt, dass das einzige was ich überhaupt beantragen kann, Mehrbedarf wegen Schwangerschaft ist. Ich musste einen kompletten ALG II Antrag beim Jobcenter stellen, in dem dann die Zeile mit dem Mehrbedarf und warum (u.a. Schwangerschaft) auszufüllen war. Damals war ich in der 17 SSW. Das war im Mai. Nach etlichen Telefonaten und 2 persönlichen Vorstellungen kam nichts in die Gänge, obwohl mir jedesmal gesagt wurde, dass dioe Sache zum einen nicht mehr lange dauert und zum anderen (in letzter zeit) schon bewilligt wurde, aber noch nicht "raus" geschickt wurde aus Gründen des Vergessens oder ähnlichem. Alleinerziehend wäre ich nicht, weil der zukünftige Kindesvater mit mir zusammen wohnt, der wiederum aber auch noch studiert. Von ihm wollte man auch alle Daten, was wohl dennoch unter dem Bewilligungssatz liegt. Ich gehe seit April gar nicht mehr nebenbei arbeiten. War vorher kellnern-die Schwangerschaft wurde dadurch aber problematisch und die FA schrieb mich dafür Arbeitsuntauglich. Einen neuen Nebenjob hatte ich nicht mehr auf die Schnelle gefunden, naja und seitdem man den Bauch sah, hatte ich sowieso schlechte Karten. Nun bin ich schon im Mutterschutz. Summasummarum leben wir von seinem Bafög und bis August hatten wir/ich auch noch Wohngeld. War/ist aber alles im allem immernoch unter dem Existenzminimum für eine Person. Und da wundert man sich, dass Akademikerinnen kinderlos bleiben. Jedenfalls stört es die staatliche Seite, aber kurzzeitig fördern ist wohl nicht drin. Würde ja auch nen Kredit oder ähnliches aufnehmen, Aber sowas gibt es nirgens. Meine Eltern kann ich auch vergessen: Mutter ALGII und Vater neue Familie und auch nicht mehr als tausend Euro Einkommen. Mein Freund versucht seit geraumer Zeit für nebenher was zu finden, hatte aber nur für drei Monate an der Uni einen Tutorium, welches in den ferein ja ausfällt; und das geld dann auch. Soviel war das auch nicht, grad mal 300 Euro. Über 27 bin ich auch, also Kindergeld oder sonstige Unterstützung fällt aus.
Werde jetzt ersteinmal einen Antrag auf Erstaustattung stellen, weil weil der MehrbedarfAntrag "durch" ist, dann könne ich das wohl tun. Wer weiß wie lange da die Bearbeitung dauert, da ist mein Kind sicher schon 1 Jahr.... ??!!
Was waren deine Erfahrungen hinsichtlich bürokratischer Zeitvorstellungen ;o)?

Achso, ich bekomme sonst kein weiteres Geld vom Jobcenter...

Gefällt mir