Home / Forum / Recht & Unrecht / Fragen zur Insolvenz

Fragen zur Insolvenz

12. Februar 2005 um 10:03

Ich helfe gerne, es ist doch soviel unklar.
Freue mich was zu hören.
Gruß Bibi

Mehr lesen

23. Februar 2005 um 15:59

Verdienst vor Insolvenzbeantragung
Hallo Bibi,

ich mußte aufgrund einer Bürgschaftsgeschichte (ich Dumme) leider Antrag auf Privatinsolvenz stellen. Ich habe mal mehr verdient und lag damit etwas über meiner Freigrenze. Jetzt arbeite ich betriebsbedingt nur noch 6 Stunden und verdiene nicht mal mehr meine Freigrenze. Kann mir dieser Verdienst über der Freigrenze angekreidet werden und muß ich da eventuell was an den Verwalter abführen?

Danke.
Lini.

Gefällt mir

26. Februar 2005 um 13:51

Hilfe hilfe
hallo ich habe vor zehn jahren meinem partner zuliebe eine geschäftskenzession auf mich genommen.
ich war damals 19 jahre alt.
so nun werd ich 30 habe zwei kinder und steck ganz schön in der klemme.
die gesamtschulden belaufen sich auf etwa 20.000 euro
er hat nie was gezahlt und taucht auch nimmer auf.
somit bleibt für mich nur der ausweg.
kann du mir sagen was die vorteile bzw nachteile sind?
und wie lange das dauert?
wäre super lieb von dir danke skaila

Gefällt mir

20. Mai 2005 um 14:18
In Antwort auf lini6

Verdienst vor Insolvenzbeantragung
Hallo Bibi,

ich mußte aufgrund einer Bürgschaftsgeschichte (ich Dumme) leider Antrag auf Privatinsolvenz stellen. Ich habe mal mehr verdient und lag damit etwas über meiner Freigrenze. Jetzt arbeite ich betriebsbedingt nur noch 6 Stunden und verdiene nicht mal mehr meine Freigrenze. Kann mir dieser Verdienst über der Freigrenze angekreidet werden und muß ich da eventuell was an den Verwalter abführen?

Danke.
Lini.

Insolvenz
die insolvenz dauert 6 jahre man darf arbeiten wen man über den satz kommt mus man teil zahlen bei 1000 euro. sind es glaub ich ca 100 euro aptrag. es kan sein das es durch die verschiedenen bundesländer anders gerelt ist. bis 900 euro frei. man darf keine neue schulden machen.

Gefällt mir

23. Mai 2005 um 14:11

Auf alle
fälle einen rechtsanwalt hinzuziehen, denn das kann ganz schön ins auge gehen! also vorsicht!

Gefällt mir

5. Juni 2005 um 18:46
In Antwort auf dokuzisik

Insolvenz
die insolvenz dauert 6 jahre man darf arbeiten wen man über den satz kommt mus man teil zahlen bei 1000 euro. sind es glaub ich ca 100 euro aptrag. es kan sein das es durch die verschiedenen bundesländer anders gerelt ist. bis 900 euro frei. man darf keine neue schulden machen.

Habe auch mal eine Frage dazu....
Leider bin ich eine Geschädigte und weiß nicht wie das mit der Insolvenz ist. Habe eine gerichtlich festgestellte Forderung gegen ein Ehepaar, nur haben die leider Insolvenz angemeldet. Habe durch Zufall im Telefonbuch entdeckt, dass dort 3 Einträge auf dieses Ehepaar stehen , Privatanschluss, Faxnummer und auch ein Gewerbeeintrag. Das hat mich schon überrascht. Ausserdem wohnen sie mittlerweile in einem sehr schönen Einfamilienhaus, auch wenn es nur zur Miete sein sollte, kann das denn sein?? Ich würde gerne zumindestens einen Teil meiner Forderung realisieren, nur weiß ich einfach nicht wie. Den Gang zum Rechtsanwalt scheue ich momentan, er kostet mich nur erstmal wieder Geld, ohne ev. Erfolgsaussichten. Aber auch die Inkassounternehmen sind für mich nicht akzeptabel, es fängt an mit 300 Euro Aufnahmegebühr und mindestens 50 % Erfolgshonorar. Bin ich in diesem Falle wirklich der absolute Verlierer?? Vielleicht hat jemand doch noch einen Rat für mich...

Gefällt mir

29. Dezember 2005 um 21:21

Brauche hilfe
kann ich mich trotz der insolvenz scheiden lassen?

Gefällt mir

29. Juli 2006 um 10:28

Restschuldbefreiung versagt wie geht es nun weiter???
Hallo Bibi
vielleicht kannst du mir ja weiter helfen? mir ist die Restschuldbefreiung versagt worden werde zwar Einspruch einlegen jedoch sehe ich da keine möglichkeit das zu ändern, läuft die Insolvens weiter oder bin ich somit den Gläubigern wieder Schutzlos ausgeliefert?.
Kann ich eine zweite Insolvens wieder Beantragen oder geht das nur ein mal da ein Gläubiger es geschafft hatte die Restschuld zu versagen wollte ich den außen vor lassen und ihn irgendwie selbst abzahlen.
Bitte gib mir einen Rat wenn du kannst wie ich weiter machen kann es hängt vieles dran bei mir.

Gruß
Wolf

Gefällt mir

22. August 2008 um 15:20
In Antwort auf kasimir47

Habe auch mal eine Frage dazu....
Leider bin ich eine Geschädigte und weiß nicht wie das mit der Insolvenz ist. Habe eine gerichtlich festgestellte Forderung gegen ein Ehepaar, nur haben die leider Insolvenz angemeldet. Habe durch Zufall im Telefonbuch entdeckt, dass dort 3 Einträge auf dieses Ehepaar stehen , Privatanschluss, Faxnummer und auch ein Gewerbeeintrag. Das hat mich schon überrascht. Ausserdem wohnen sie mittlerweile in einem sehr schönen Einfamilienhaus, auch wenn es nur zur Miete sein sollte, kann das denn sein?? Ich würde gerne zumindestens einen Teil meiner Forderung realisieren, nur weiß ich einfach nicht wie. Den Gang zum Rechtsanwalt scheue ich momentan, er kostet mich nur erstmal wieder Geld, ohne ev. Erfolgsaussichten. Aber auch die Inkassounternehmen sind für mich nicht akzeptabel, es fängt an mit 300 Euro Aufnahmegebühr und mindestens 50 % Erfolgshonorar. Bin ich in diesem Falle wirklich der absolute Verlierer?? Vielleicht hat jemand doch noch einen Rat für mich...

Kasimir47
Hallo kasimir,

deine Erfolgsaussichten werden hier relativ gering sein.

Das Insolvenzrecht verbietet nicht eine selbständige Gewerbliche Tätigkeit auszuüben, im Gegenteil dem Insolvenzverwalter ist dieses sogar ganz Recht. (bevor dieser garnichts verdient)

Soweit ein Insolvenzverwalter eingesetzt ist verteielt dieser einmal jährlich den Überschuss den das Ehepaar erwirtschaftet hat (ausnahme Pfändungsfreibetrag sowie Kosten für das Unternehmen) an die Gläubiger nach Rang und Abzug seiner Kosten.
Dem Schuldner (in dem Fall das Ehepaar) ist es Untersagt irgendwelche Zahlungen an Gläubiger zu leisten (in dem Fall auch an dich) da dieses Bevorzugung von Gläubigern wäre. (Ausnahme Ordnungswiedrigkeiten und rechtskräftige Verurteilungen aus Straftaten zB. Tagessätze usw.)

Selbst wenn du hier ein Inkassounternehmen beauftragen würdest, hätten diese keine Chance, da bei dem Ehepaar über die Zeit der Insolvenzführung Vollstreckungs,-und Pfändungsschutz besteht.
Dieses ist übrigens Richterlich angeordnet, ein Verstoß dagegen kann mit Ordnungsgeld geahndet werden.
Soweit natürlich die Insolvenz auch wirklich eröffnet ist.

Das einzige was du machen kannst, soweit noch nicht geschehen, ist dich an den zuständigen Insolvenzverwalter zu wenden und deine Forderung anzumelden. Vielleicht hast du Glück und bekommst wenigstens ein Teil deiner Forderung.

Gefällt mir

22. August 2008 um 15:43
In Antwort auf sniker33

Restschuldbefreiung versagt wie geht es nun weiter???
Hallo Bibi
vielleicht kannst du mir ja weiter helfen? mir ist die Restschuldbefreiung versagt worden werde zwar Einspruch einlegen jedoch sehe ich da keine möglichkeit das zu ändern, läuft die Insolvens weiter oder bin ich somit den Gläubigern wieder Schutzlos ausgeliefert?.
Kann ich eine zweite Insolvens wieder Beantragen oder geht das nur ein mal da ein Gläubiger es geschafft hatte die Restschuld zu versagen wollte ich den außen vor lassen und ihn irgendwie selbst abzahlen.
Bitte gib mir einen Rat wenn du kannst wie ich weiter machen kann es hängt vieles dran bei mir.

Gruß
Wolf

Wolf
Hallo Wolf,

die Frage hier ist warum dir die Restschuldbefreiung untersagt wurde????

Die Befreiung der Restschuld entscheidet normalerweise nach Ablauf der Insolvenz und Einhaltung der Wohlverhaltensperiode ein Richter.

Ich weiß nicht wieviel Gläubiger du hast, jedenfalls mußt du hier gegen die Auflagen in deinem Insolvenzverfahren grob verstoßen haben.
Du darfst während deiner Insolvenzphase keinen Gläubiger bevorzugen, egal wie hoch oder niedrig die Schuld ist. (siehe Gläubigerbevorzugung)

Eine erneute Insolvenz darfst du nach Abschluss deiner 1 erst nach 10 Jahren wieder führen, egal ob du die Restschuld erhalten hast oder nicht.
Die Behörden wollen damit erreichen das Du nicht gleich nach 1 Jahr wieder Insolvenz führst.
Es gäbe hier noch eine andere Möglichkeit, da ich aber hier keine Rechtsberatung durchführen darf, wird dir der Gang zum Anwalt nicht ersparrt bleiben.
Vielleicht kann ich dir helfen, wenn du mir den Fall genauer schilderst. Kannst mich auch gerne privat über mein Account anschreiben, falls du das hier nicht veröffentlichen willst.
LG
medicus6

Gefällt mir

22. August 2008 um 16:07
In Antwort auf skaila1975

Hilfe hilfe
hallo ich habe vor zehn jahren meinem partner zuliebe eine geschäftskenzession auf mich genommen.
ich war damals 19 jahre alt.
so nun werd ich 30 habe zwei kinder und steck ganz schön in der klemme.
die gesamtschulden belaufen sich auf etwa 20.000 euro
er hat nie was gezahlt und taucht auch nimmer auf.
somit bleibt für mich nur der ausweg.
kann du mir sagen was die vorteile bzw nachteile sind?
und wie lange das dauert?
wäre super lieb von dir danke skaila

Skaila
Hallo skaila,

zuerst würde mich mal interessieren, wie weit du in der Klemme steckst??? Also bekommst du Gerichtsvollzieherbesuche, Kontopfändungen, Zwangsvollstreckungen, Haftbefehle ect.?????

Bei dir würde evtl. in Betracht kommen das Insolvenzverfahren auf 5 Jahre zu verkürzen, wenn du Glaubhaft machen kannst das du schon vor 1994 überschuldet warst. (kann ich in dem Fall nicht sagen, da ich nicht weiß wann die Überschuldung tatsächlich eintrat)
Aber Vorsicht vor Insolvenzverschleppung.

Solltest du Insolvenz anmelden, und es durchkriegen hören auf jeden Fall die Besuche auf, du genießt in dem Fall Pfändungs,-und Vollstreckungsschutz.
Während deiner Insolvenz mußt du mehrere Punkte einhalten zum Bsp. keine Neuverschuldungen, Beträge über den Pfändungsfreibetrag abgeben, dich um Arbeit bemühen soweit nicht vorhanden usw.

Der einzige Nachteil ist das du als Schuldner veröffentlicht wirst, und es quasi so jeder erfährt. Am Anfang viel Rennerei und ein haufen komplizierter Papiere, die nicht gerade für einen Leihen einfach zu verstehen sind.

Wenn ich das richtig verstehe, kommen die Schulden aus einem gewerblichen Unternehmen somit kannst du sofort die Regelinsolvenz beantragen ohne den Versuch der außergerichtlichen Einigung zu versuchen.
LG
medicus6


1 LikesGefällt mir

22. August 2008 um 16:19
In Antwort auf lini6

Verdienst vor Insolvenzbeantragung
Hallo Bibi,

ich mußte aufgrund einer Bürgschaftsgeschichte (ich Dumme) leider Antrag auf Privatinsolvenz stellen. Ich habe mal mehr verdient und lag damit etwas über meiner Freigrenze. Jetzt arbeite ich betriebsbedingt nur noch 6 Stunden und verdiene nicht mal mehr meine Freigrenze. Kann mir dieser Verdienst über der Freigrenze angekreidet werden und muß ich da eventuell was an den Verwalter abführen?

Danke.
Lini.

Lini
Hallo Lini,

wenn ich das richtig verstehe hast du schon während deiner Insolvenz über den Pfändungsfreibetrag verdient, sollte das der Fall gewesen sein mußt du natürlich den Überhang abgeben, sollte es vor der Eröffnung gewesen sein ist das egal.

In der Regel mußt du deinem Verwalter deine monatlichen Verdienste vorlegen, Gleichzeitig bekommt dein Arbeitgeber eine Mitteilung über deine Insolvenz.

Solltest du dagegen Verstoßen und Beträge über deinem Pfändungsfreibetrag berhalten oder Gelder vorenthalten kann dieses zur sofortigen Versagung deiner Restschuldbereiung führen.

Die Frage ist hier natürlich was für Gelder es waren????
Es gibt Ausnahmen wenn du zum Bsp. Schichten arbeitest und dafür Zuschläge bekommst werden von den Zuschlägen nur 50% angerechnet.

Gefällt mir

22. August 2008 um 18:56
In Antwort auf medicus6

Kasimir47
Hallo kasimir,

deine Erfolgsaussichten werden hier relativ gering sein.

Das Insolvenzrecht verbietet nicht eine selbständige Gewerbliche Tätigkeit auszuüben, im Gegenteil dem Insolvenzverwalter ist dieses sogar ganz Recht. (bevor dieser garnichts verdient)

Soweit ein Insolvenzverwalter eingesetzt ist verteielt dieser einmal jährlich den Überschuss den das Ehepaar erwirtschaftet hat (ausnahme Pfändungsfreibetrag sowie Kosten für das Unternehmen) an die Gläubiger nach Rang und Abzug seiner Kosten.
Dem Schuldner (in dem Fall das Ehepaar) ist es Untersagt irgendwelche Zahlungen an Gläubiger zu leisten (in dem Fall auch an dich) da dieses Bevorzugung von Gläubigern wäre. (Ausnahme Ordnungswiedrigkeiten und rechtskräftige Verurteilungen aus Straftaten zB. Tagessätze usw.)

Selbst wenn du hier ein Inkassounternehmen beauftragen würdest, hätten diese keine Chance, da bei dem Ehepaar über die Zeit der Insolvenzführung Vollstreckungs,-und Pfändungsschutz besteht.
Dieses ist übrigens Richterlich angeordnet, ein Verstoß dagegen kann mit Ordnungsgeld geahndet werden.
Soweit natürlich die Insolvenz auch wirklich eröffnet ist.

Das einzige was du machen kannst, soweit noch nicht geschehen, ist dich an den zuständigen Insolvenzverwalter zu wenden und deine Forderung anzumelden. Vielleicht hast du Glück und bekommst wenigstens ein Teil deiner Forderung.

Medicus6
sollte jemand eine Frage zu dem Thema an mich haben, und ich nicht hier sein kann man mich auch gerne unter

Tommi-TS@web.de

anschreiben.

Soweit wie es möglich ist helfe ich gerne.

LG
medicus6

Gefällt mir

13. November 2008 um 10:47

Insolvenz
Insolvenzverfahren wurde am 16.04.08 eröffnet.
Zu dem Zeitpunkt hatte ich einen Golf II Bauj.1990- TÜV abgelaufen und im Vermögensverzeichnis mit Euo 0,00 angegeben.

Ende April machte ich diesen -durch fremde finanzielle Hilfe- TÜV-fertig für runde 783 Euro.

Nun will der Insolvenzverwalter 100 Euro f. den Wagen von mir!?!?

Kann er das verlangen, denn er hat sich erst im Juli den Wagen angesehen - da war er bereits durch den TüV !!.
Im Oktober kam er dann und will die 100 Euro.
Verstehe das alles nicht

Gefällt mir

12. April 2009 um 7:44

Zusammen ziehen in der inslvenzzeit
hallo habe da mal ne frage darf man in der insolvenzzeit mit jemanden zusammen ziehen? denn von meinem freund die exfrau ist mit ihrem freund in einer wohnung zusammen gezogen.sie hats jedoch nicht beim insolvenzverwalter gemeldet.ist dies rechtlich?

gruss shubididu

Gefällt mir

9. Mai 2009 um 11:09

Privates treffen zwischen berater und schuldnern
Hallo bin neu hir und hoffe auch richtig ich habe eine frage

Ich hätte gerne mal gewusst ob es erlaubt ist das eine insolvenzberaterin privaten K
ontakt zu ihren klienten haben darf??
Wer könnte mir meine Frage beantworten??


L.G

Buffy 665!!

Gefällt mir

15. Oktober 2010 um 11:51

Brauche dringend Hilfe
Hallo Bibi,
ich hoffe du bist noch erreichbar, ich mußte meine kleine GmbH vor zwei Monaten wegen Insolvenz schließen. Diese ist jetzt wegen mangels an Masse eingestellt worden. Nur geben sich jetzt die Gerichtsvollzieher die Klinke in die Hand und ich werde in die Regelinsolvenz gehen müssen. Jetzt wurde auch noch mein Auto gepfändet obwohl ich das meinem Freund zugesprochen hatte da er mir Geld geliehen hatte aber das haben wir nur so per Schriftstück aufgesetzt ohne zum Notar zu gehen. Haben wir eine Chance das er das Auto bekommt? Ich bin total am Ende. Von der Geschäftsfrau zu Hartz 4 völlig pleite und mein Freund jetzt auch noch sauer. Bin totoal am Ende. Würde mich über einen guten Rat von dir sehr freuen.
Danke fofomaus

Gefällt mir

15. November 2010 um 10:41

Verhängnissvolle Unwissenheit
Hallo Bibi
meine Insolvenz ist Anfang nächsten Jahres fertig, wenn mir jetzt nicht zum Verhängnis wird, das mir nicht bewußt war, das ich jede Veränderung meines volljährigem Kindes hätte melden müssen.
Ich bin ziemlich ratlos.
Ich hoffe sehr, das Du mir einen Rat geben kannst.
Liebe Grüße
as25

Gefällt mir

30. Dezember 2010 um 17:19
In Antwort auf fofomaus

Brauche dringend Hilfe
Hallo Bibi,
ich hoffe du bist noch erreichbar, ich mußte meine kleine GmbH vor zwei Monaten wegen Insolvenz schließen. Diese ist jetzt wegen mangels an Masse eingestellt worden. Nur geben sich jetzt die Gerichtsvollzieher die Klinke in die Hand und ich werde in die Regelinsolvenz gehen müssen. Jetzt wurde auch noch mein Auto gepfändet obwohl ich das meinem Freund zugesprochen hatte da er mir Geld geliehen hatte aber das haben wir nur so per Schriftstück aufgesetzt ohne zum Notar zu gehen. Haben wir eine Chance das er das Auto bekommt? Ich bin total am Ende. Von der Geschäftsfrau zu Hartz 4 völlig pleite und mein Freund jetzt auch noch sauer. Bin totoal am Ende. Würde mich über einen guten Rat von dir sehr freuen.
Danke fofomaus

Inso uk
mach doch die inso in UK ! die machen nicht so ein trara

Gefällt mir

13. August 2013 um 10:14

Wir wissen nicht weiter
Hi
Wir sind eine 5 köpfige Familie,und ich befinde mich seit über 2 jahren in einer insolvenz,weil mein kleines geschäft insolvenz ging.
Nu geht meine frau auch in die insolvenz und da bekommen wir gerade an unsere grenzen.Sie soll sich laut Insolvenzverwalter die genossenschaftsanteile unserer wohnung auszahlen lassen,was die kündigung als folge ist.
Nur hatte mein Insolvenzverwalter damals zu mir gesagt, wenn sie die wohnung verlieren machen wir da nichts ,sie haben drei kinder zu versorgen.Nun versteh ich nicht warum die insolvenzverwalterin von meiner frau darauf besteht-.-.

Deshalb zwei Fragen : kann man aus einer Insolvenz wieder rausgehen oder gibt es eine möglichkeit da was zu machen.


Mfg

Gefällt mir

29. August 2013 um 12:35
In Antwort auf buffy665

Privates treffen zwischen berater und schuldnern
Hallo bin neu hir und hoffe auch richtig ich habe eine frage

Ich hätte gerne mal gewusst ob es erlaubt ist das eine insolvenzberaterin privaten K
ontakt zu ihren klienten haben darf??
Wer könnte mir meine Frage beantworten??


L.G

Buffy 665!!

Privates treffen zwischen berater und schuldnern
Hallo,

natürlich gibt es keinerlei Bedenken, wenn der oder die Insoberater/in persönlichen Kontakt zum Klienten hat.
Eine Interessenkonflikt besteht hierbei nicht.

MfG

Gefällt mir

29. August 2013 um 12:39
In Antwort auf shubididu

Zusammen ziehen in der inslvenzzeit
hallo habe da mal ne frage darf man in der insolvenzzeit mit jemanden zusammen ziehen? denn von meinem freund die exfrau ist mit ihrem freund in einer wohnung zusammen gezogen.sie hats jedoch nicht beim insolvenzverwalter gemeldet.ist dies rechtlich?

gruss shubididu

Zusammen ziehen in der inslvenzzeit
Hallo,

nein, dies ist absolut legitim. Wichtig ist, dass alle persönlichen und wirtschaftlichen Umstände dem Treuhänder / Insolvenzverwalter mitgeteilt werden. Ein Verstoß gegen diese Verpflichtung kann rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Da aber durch Zuzug allein kein Vermögensvorteil erlangt wurde, ist es eher nachrangig zu beurteilen.

MfG

Gefällt mir

29. August 2013 um 12:46
In Antwort auf lini6

Verdienst vor Insolvenzbeantragung
Hallo Bibi,

ich mußte aufgrund einer Bürgschaftsgeschichte (ich Dumme) leider Antrag auf Privatinsolvenz stellen. Ich habe mal mehr verdient und lag damit etwas über meiner Freigrenze. Jetzt arbeite ich betriebsbedingt nur noch 6 Stunden und verdiene nicht mal mehr meine Freigrenze. Kann mir dieser Verdienst über der Freigrenze angekreidet werden und muß ich da eventuell was an den Verwalter abführen?

Danke.
Lini.

Verdienst vor Insolvenzbeantragung
Hallo,

der Freibetrag gilt fix. Es gibt aber ein Mittelchen um den Pfändungsbetrag doch noch zu behalten:

Voraussetzung ist, dass Ihr Einkommen stagniert. In dem Monat in dem Sie über den Freibetrag verdienen, können Sie diese Beträge mit Monaten verrechnen in denen Sie unterhalb des Freibetrags gearbeitet hatten.

MfG

Gefällt mir

29. August 2013 um 13:47
In Antwort auf donna2603

Insolvenz
Insolvenzverfahren wurde am 16.04.08 eröffnet.
Zu dem Zeitpunkt hatte ich einen Golf II Bauj.1990- TÜV abgelaufen und im Vermögensverzeichnis mit Euo 0,00 angegeben.

Ende April machte ich diesen -durch fremde finanzielle Hilfe- TÜV-fertig für runde 783 Euro.

Nun will der Insolvenzverwalter 100 Euro f. den Wagen von mir!?!?

Kann er das verlangen, denn er hat sich erst im Juli den Wagen angesehen - da war er bereits durch den TüV !!.
Im Oktober kam er dann und will die 100 Euro.
Verstehe das alles nicht

RE:
Hallo,

die TÜV-Zertifizierung stellt einen Vermögenszuwachs dar. Das Auto ist mit TÜV mehr wert als ohne. Diesen Vermögenszuwachs geht in die Insolvenzmasse.

MfG

Gefällt mir

29. August 2013 um 13:48
In Antwort auf melissa879

Brauche hilfe
kann ich mich trotz der insolvenz scheiden lassen?

RE:
Hallo,

natürlich, jederzeit. Das hat nichts mit der eigentlichen Insolvenz zu tun.

MfG

Gefällt mir

30. August 2013 um 10:22

Insolvenz
Mein ex Ehemann ist vor einem Jahr in die Insolvenz gegangen. Nun muss ich auch rein und da schrieb mein ex Mann meiner Bearbeiterin das ich noch Schulden bei ihm habe...diese hat er aber nie an seinen Insolvenzbearbeiter abgegeben, ich stehe gar nicht in seinen Unterlagen...was bedeutet das nun für mich und eben auch für meinen Ex Ehemann...mir sagte man das es seiner Seite eine Insolvenzverschleppung sei...aber ist das so, weil er behauptete ja, das ich bei ihm Schulden habe........
Weiß da jemand etwas zu!!!!

Gefällt mir

30. August 2013 um 16:48
In Antwort auf paulaw6

Insolvenz
Mein ex Ehemann ist vor einem Jahr in die Insolvenz gegangen. Nun muss ich auch rein und da schrieb mein ex Mann meiner Bearbeiterin das ich noch Schulden bei ihm habe...diese hat er aber nie an seinen Insolvenzbearbeiter abgegeben, ich stehe gar nicht in seinen Unterlagen...was bedeutet das nun für mich und eben auch für meinen Ex Ehemann...mir sagte man das es seiner Seite eine Insolvenzverschleppung sei...aber ist das so, weil er behauptete ja, das ich bei ihm Schulden habe........
Weiß da jemand etwas zu!!!!

RE:
Hallo,

*aus dem verständnis der Angelegenheit*

Eine Insolvenzverschleppung ist das nicht. Dies wäre, wenn der Schuldner trotz Wissens seiner Zahlungsunfähigkeit keinen Insolvenzantrag stellt. Ist in diesem Falle nicht ersichtlich.

Der ex-Ehemann hätte als Gläubiger einer Forderung in seinem Insolvenzverfahren die Forderung einfordern müssen.
Der ex-Ehemann kann jetzt nicht einfach seine Forderung zur Insolvenztabelle Ihrerseits anmelden. Ihr zukünftiger Treuhänder wird voraussichtlich die Forderung bestreiten, sodass der ex-Ehemann die Forderung gerichtlich titulieren lassen muss.

MfG

Gefällt mir

30. August 2013 um 16:59
In Antwort auf steffenb4

Wir wissen nicht weiter
Hi
Wir sind eine 5 köpfige Familie,und ich befinde mich seit über 2 jahren in einer insolvenz,weil mein kleines geschäft insolvenz ging.
Nu geht meine frau auch in die insolvenz und da bekommen wir gerade an unsere grenzen.Sie soll sich laut Insolvenzverwalter die genossenschaftsanteile unserer wohnung auszahlen lassen,was die kündigung als folge ist.
Nur hatte mein Insolvenzverwalter damals zu mir gesagt, wenn sie die wohnung verlieren machen wir da nichts ,sie haben drei kinder zu versorgen.Nun versteh ich nicht warum die insolvenzverwalterin von meiner frau darauf besteht-.-.

Deshalb zwei Fragen : kann man aus einer Insolvenz wieder rausgehen oder gibt es eine möglichkeit da was zu machen.


Mfg

RE:
Hallo,

1. Sie können das Insolvenzverfahren beenden, tragen aber vollständig die Verfahrenskosten etc und die Forderungen leben wieder auf. Es gibt nur Nachteile.

2. Der Insolvenzverwalter kann die Mitgliedschaft des Schuldners in einer Wohnungsgenossenschaft mit dem Ziel, den zur Insolvenzmasse gehörigen Anspruch des Schuldners auf Auszahlung des Auseinandersetzungsguthabens ( 73 GenG) zu realisieren, kündigen. Das insolvenzrechtliche Kündigungsverbot für gemieteten Wohnraum ist auf diesen Fall nicht entsprechend anwendbar. Der Insolvenzverwalter wird nicht den Mietvertrag, sondern nur die Genossenschaftsanteile kündigen.

MfG

Gefällt mir

11. Januar 2014 um 13:20

Wechsel des Insolvenzverwalters
Hallo, ich habe eine Frage. Ich weiß auch nicht, ob diese Frage hier schon gestellt wurde.
Aber ich habe Schwierigkeiten mit meinem Insolvenzverwalter. Die behalten Geld von mir ein (nicht das, was ich sowieso schon abführe von meinem Gehalt, sondern Gelder, die definitiv zustehen) und sorgen somit dafür, dass ich teilweise kaum noch was zum Leben habe. Auch werde ich, nach einem Disput mit meiner Sachbearbeiterin, von ihr regelrecht "gepiesackt".
Ich würde gerne wissen, ob es möglich ist, den Insolvenzverwalter zu wechseln. Und wenn nicht, ob ich rechtliche Schritte gegen meinen Insolvenzverwalter einlegen kann, ohne dass meine Privatinsolvenz in Gefahr ist.

Ich wäre für eine Antwort dankbar.

Gruß

Gefällt mir

7. Juni 2014 um 10:29

Zahlung an Gläubiger in der Insolvenz
Hallo, bin seit einen Jahr in meiner Insovenz. Mein Mann hat einen Gläubiger Schulden überwiesen in seinen Namen.darf mann das?

Gefällt mir

23. November 2014 um 12:37

Es gibt auch andere Wege .
Schaut euch meinen Blog an.

LG Barbara

Gefällt mir

16. April 2016 um 1:52

Pfändungsgrenze
Hallo. Ich bin alleinerziehende Mutter einer 11 jährigen Tochter und seit ca 1/2 Jahr im Insolvenzverfahren.
Ich bekomme volle Erwerbsminderungsrente bis zum Eintritt der Altersrente in Höhe von
662 (nach Abzug KK usw)
+ 181 Wohngeld
+ 284 Kindesunterhalt
+ 190 Kindergeld

lt. Rentenbescheid, dürfte ich 450 dazu verdienen. Aber wie berechnet man die Pfändungsgrenze?

Wäre sehr dankbar für eine leicht verständliche Antwort, denn die Tabellen hab ich nicht verstanden.....

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen