Home / Forum / Recht & Unrecht / Frisch gewordener Vater und ein haufen Probleme

Frisch gewordener Vater und ein haufen Probleme

18. Mai 2008 um 21:59

Hallo Leute,

ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll zu erzählen... beginne ich am Anfang.

Ich war 20 arbeitete beim Roten Kreuz. Lernte ein süßes Mädel an der Tankstelle kennen. Nachdem ich mit ihr aus war und ich das erste mal zu ihr nach Hause kam und dort übernachten wollte lernte ich auch die tolle Mutter von ihr kennen, die mit einem Gebrüll auf sie wartete, was ihr denn einfallen würde so spät nach Hause zu kommen.

Da ich mir dachte sie mache sich nur sorgen schüttelte ich nur den Kopf und ging in ihr Zimmer. Nach einer halben Stunde riss die Mutter die Tür auf und brüllte "Sind wir hier im Puff? Bist du eine ... Jede Woche ein neuen hier her schleppen!" Im Endefekkt wurde sie dann vor die Wahl gestellt, dass sie entweder mich raus schmeisst, oder mit mir raus fliegt. So standen wir dann morgens um 5 Uhr auf der Straße und ich rief mein Vater an ob er uns abholt.

Da wir gerade am renovieren waren, haben wir die Nacht auf einer Luftmatratze geschlafen und tagsdarauf konnte ich zum Glück mein Zimmer fertig einrichten.

Da ich alles andere als Streitsüchtig bin, luden wir ihre Eltern ein um das auszudiskutieren. Das einzigste was dabei raus kam, war das sie meiner Freundin nur anschuldigungen machten und im Endefekt nochmal vor die Wahl stellte, hier bleiben oder wieder ins Elternhaus. Sie wählte natürlich Variante 1.

Dann kam natürlich wie es kommen musste. Sie wurde schwanger. Da wir kein Geld für eine eigene Wohnung hatten, baten meine Eltern uns die Dachwohnung an, die aber erst umgeräumt/aufgeräumt/renoviert werden muss. So Strich die Zeit ins Land, wo ich morgens aufgestanden bin, heimkam renoviert habe und um 10 ins Bett gekommen bin. Mit ihren Eltern verstand sie sich auf einmal wieder besser. Vielleicht war es ja doch zu etwas gut, dass sie damals rausgeworfen worden war.

Ich sah meine Freundin meist nur wenn ich zum Essen kam, bzw Abends wenn wir zusammen ins Bett gingen. Was mich natürlich ziemlich krenkte, aber ich wollte auf jeden Fall, dass die Wohnung fertig wird, wenn das Kind da ist.

Dann bekam ich ein Job, wo ich ein 6-wöchiges Einlernkurs hatte, wo ich kein Geld bekomme. Nun war das schichtarbeit, was dazu führte, dass ich 12 Stunden arbeitete und danach noch renovierte und noch weniger bei meiner Freundin sein konnte. Ich steckte einfach meine ganze Kraft da rein.

Nun kurz vor Geburt, zog sie zu ihrer Mutter zurück, weil sie öfter daheim waren wie ich. Verständlich natürlich!

Nun bin ich morgens um 7 nach Hause gekommen und legte mich ins Bett. Um etwa halb 10 klingelte das Handy und ihre Mutter war dran und sagte "Es wartet was auf mich. Ich soll ins Krankenhaus kommen." Als ich dort ankam, lag das Baby schon in ihren Armen und ich erfuhr, dass die Mutter mit im Kreissaal war, obwohl ich auf jeden Fall dabei sein wollte. Es hieß nur, es ging alles zu schnell, war zu wenig Platz im Kreissaal, sie wollten nicht das ich vlt ein Unfall baue, weil ich so aufgeregt wär.

Da meine Eltern, darauf natürlich nicht gut zu sprechen waren ist verständlich, auch ich war ziemlich angekratzt.

Nun wollte meine Freundin das Baby anmelden. Brauchte dafür meinen Perso und meine Geburtsurkunde. Die war im Stammbaum meiner Eltern drin. Diese wollten meine Eltern nicht rausgeben. Was natürlich in einem großen Krach endete. Ich bekam dann nur zu hören das ich Post vom Jugendamt bekomme und das sie hier auszieht.

Als sie die Wohnung räumte, kam ich gerade von der Arbeit und bekam als begrüßung ein "Wir sehen uns vor Gericht, das hast du deiner Mutter zu verdanken." Klasse Tag und nun bin ich auf dem aktuellen Stand von mir.

Die 6 wochen sind noch nicht um. Die Wohnung ist inzwischen fertig renoviert und ich bin allein.

Meine Freundin will das alleinige Sorgerecht, morgen will sie den kleinen anmelden und ich soll morgen erscheinen und die Vaterschaft anerkennen.

Ich fühl mich wie der Zahlmeister und kann nur mein Kind sehen, wenn sie Zeit hat. Als ich fragte, ob ich den kleinen auch mal bekomme, sagte sie nur das kannst du vergessen. Kannst ihn jederzeit sehen wenn du hier bist.

Nun weiß ich nicht was ich tun soll. Soll ich wirklich die Vaterschaft anerkennen? Ich weiß es nicht ... ich Liebe sie immernoch und den kleinen erst Recht, aber sie steht so unter der Hand von ihren Eltern.

Hilfe

Mehr lesen

19. Mai 2008 um 15:42

Vaterschaftsanerkennung
Hallo,

habe heute die Vaterschaft anerkannt, aber ich frage mich was mir das bringt. Sie kann mir ja einfach den Kontakt mit dem Kind verbieten. Dann steh ich echt dumm da.

steffen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2008 um 17:14
In Antwort auf haldor_12164058

Vaterschaftsanerkennung
Hallo,

habe heute die Vaterschaft anerkannt, aber ich frage mich was mir das bringt. Sie kann mir ja einfach den Kontakt mit dem Kind verbieten. Dann steh ich echt dumm da.

steffen

Hallo Steffen
versuche dich mit deiner Freundin auszusprechen und ihr genau das zu erklären, warum du so wenig Zeit für sie hattest und das du nichts mehr wolltest als mit ihr und dem Baby glücklich sein. Wenn Sie dich liebt, wird alles gut!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest