Home / Forum / Recht & Unrecht / Frittieren auf dem Balkon

Frittieren auf dem Balkon

19. Mai 2005 um 13:33

Hallo an alle,

weiß jemand von Euch, ob der Vermieter das Frittieren auf dem Balkon untersagen kann? Grillen ist ja in gewissen Abständen erlaubt.
Es ist so, daß wir uns ein paar Mal im Jahr Pommes auf dem Balkon zubereiten und das deswegen, weil es uns in der Wohnung zu sehr mieft, ehrlich gesagt. Nun hat es wohl jemanden anders gestört und es hängt ein offener Brief mit dem Verbot des Frittierens an alle Bewohner im Hausflur. Verstehen kann ich es ja schon ein bißchen. Andererseits finde ich es so schön und so lange besteht der Geruch ja nun auch wieder nicht. Der Mann unter uns raucht Zigarre auf dem Balkon und das jeden Tag. Das finde ich wesentlich aufdringlicher.

Herzliche Grüße
zauberlilie

Mehr lesen

20. Mai 2005 um 12:50

Hallo
ich hab mir erlaubt deinen beitrag (ohne pseudonamen..) mal in einem anderen forum gepostet, weil mich das auch interessiert hat und ich dir helfen wollte. bisher kamen 2 antworten.

zitiere:
[quote="Anonymous"]so lange es keinen stört. Nur, Du frittierst Dein Pommes ausserhalb der Wohnung wegen des Miefs und andere sollen ihn dann ertragen. Ich finde es ist schon eine Zumutung was Du da bringst. Kauf Dir das richtige Equipment, dann kannst Du in der Küche frittieren.[/quote]


und nr.2:
[quote="Sue"]Von wem ist denn der offene Brief? Wenn der nicht vom Vermieter ist, ist gar nichts verboten. Verbote von Mieter an anderen Mieter sind nichtig.
Frittieren ist sicherlich mit Grillen gleichzustellen.[/quote]


ich hoffe das hilft dir schon etwas weiter...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2005 um 15:16
In Antwort auf eunice_12313546

Hallo
ich hab mir erlaubt deinen beitrag (ohne pseudonamen..) mal in einem anderen forum gepostet, weil mich das auch interessiert hat und ich dir helfen wollte. bisher kamen 2 antworten.

zitiere:
[quote="Anonymous"]so lange es keinen stört. Nur, Du frittierst Dein Pommes ausserhalb der Wohnung wegen des Miefs und andere sollen ihn dann ertragen. Ich finde es ist schon eine Zumutung was Du da bringst. Kauf Dir das richtige Equipment, dann kannst Du in der Küche frittieren.[/quote]


und nr.2:
[quote="Sue"]Von wem ist denn der offene Brief? Wenn der nicht vom Vermieter ist, ist gar nichts verboten. Verbote von Mieter an anderen Mieter sind nichtig.
Frittieren ist sicherlich mit Grillen gleichzustellen.[/quote]


ich hoffe das hilft dir schon etwas weiter...

Das finde ich ja nett,
daß Du sogar in anderen Foren nach Antworten für mich suchst. Der Brief ist von meiner Vermieterin, die für die anderen hier im Haus die Verwalterin ist (Eigentumswohnungen).
Das Grillen wird darin eindeutig erlaubt und das Frittieren verboten. Ich bin halt ein Person, die sich an seltenen Dingen überhaupt nicht stört, wie bohren zur Mittagszeit, laute Musik usw. Deshalb hätte ich nicht gedacht, daß sich jemand von uns belästigt fühlt und das noch nicht einmal sagt. Ein großes Ding war es nun auch nicht. Ich denke, es kam einfach auf der Eigentümerversammlung zur Sprache und dann hat man sich auf das Verbot geeinigt. Mich interessiert die Sache nur im Grundsatz, ich will nicht irgendetwas durchdrücken, womit sich meine Nachbarn unwohl fühlen.
Grüße
zauberlilie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2005 um 14:09
In Antwort auf jayla_12726731

Das finde ich ja nett,
daß Du sogar in anderen Foren nach Antworten für mich suchst. Der Brief ist von meiner Vermieterin, die für die anderen hier im Haus die Verwalterin ist (Eigentumswohnungen).
Das Grillen wird darin eindeutig erlaubt und das Frittieren verboten. Ich bin halt ein Person, die sich an seltenen Dingen überhaupt nicht stört, wie bohren zur Mittagszeit, laute Musik usw. Deshalb hätte ich nicht gedacht, daß sich jemand von uns belästigt fühlt und das noch nicht einmal sagt. Ein großes Ding war es nun auch nicht. Ich denke, es kam einfach auf der Eigentümerversammlung zur Sprache und dann hat man sich auf das Verbot geeinigt. Mich interessiert die Sache nur im Grundsatz, ich will nicht irgendetwas durchdrücken, womit sich meine Nachbarn unwohl fühlen.
Grüße
zauberlilie

Zu den ruhezeiten
die ruhezeiten(mittags von 142-14uhr) sind gesetzlich aufgehoben, aber was ind der hausordnung steht gilt.
eine änderung der hausordnung muß mit einem 100% entschluß von der eigentümerversammlung beschlossen werden, da können einzelne sich nicht hervor tun und bestimmen- das geht nicht!
die hausverwaltung kann nr die geltende hausornung durchstzen bzw. zur eunhaltung aufrufen, aber zusätze und änderungen darf sie eigenmmächtig nicht machen.
wenn von evtl. 10 parteien 1 partei für das fritieren ist, können die anderen ihm das nicht verbieten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2005 um 9:46
In Antwort auf smomha_12957166

Zu den ruhezeiten
die ruhezeiten(mittags von 142-14uhr) sind gesetzlich aufgehoben, aber was ind der hausordnung steht gilt.
eine änderung der hausordnung muß mit einem 100% entschluß von der eigentümerversammlung beschlossen werden, da können einzelne sich nicht hervor tun und bestimmen- das geht nicht!
die hausverwaltung kann nr die geltende hausornung durchstzen bzw. zur eunhaltung aufrufen, aber zusätze und änderungen darf sie eigenmmächtig nicht machen.
wenn von evtl. 10 parteien 1 partei für das fritieren ist, können die anderen ihm das nicht verbieten.

Woooo ist denn mein name?????
wer hat meinen namen geklaut aus dem beitrag???

da guck ich aber ganz schön dumm =-)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen