Home / Forum / Recht & Unrecht / Führungszeugnis-ich bin verzweifelt!

Führungszeugnis-ich bin verzweifelt!

11. Juli 2005 um 13:22 Letzte Antwort: 7. August 2005 um 17:26

Hallo,

ich habe einen Eintrag im Bundesregister wegen Diebstahl, der erst nach einer Frist von 5 Jahren gelöscht wird. Ich würde gerne für ein Versicherungsunternehmen arbeiten. Dieses verlangt von den Bewerbern/Mitarbeitern ein Führungszeugnis, ist dort ein Eintrag vorhanden, wird man nicht eingestellt, was soll ich machen? Ich bin total verzweifelt! Habe schon mit einem Rechtsanwalt gesprochen, der mir sagte, daß solche Einträge nicht zu löschen sind.

Danke für eure Antworten!

Mehr lesen

11. Juli 2005 um 15:05

Naja
gegen das Führungszeugnis kannst Du nichts machen. Fälschen geht auch nicht.
Bleibt nur die Flucht nach vorne, nämlich versuchen, es der Versicherung zu erklären. Hängt ja auch ein bisschen vom Fall ab. Manches kann man ja mit "Jugendsünde" abtun.

Gefällt mir
7. August 2005 um 17:26
In Antwort auf jamaar_12157168

Naja
gegen das Führungszeugnis kannst Du nichts machen. Fälschen geht auch nicht.
Bleibt nur die Flucht nach vorne, nämlich versuchen, es der Versicherung zu erklären. Hängt ja auch ein bisschen vom Fall ab. Manches kann man ja mit "Jugendsünde" abtun.

BZR und FZ nicht identisch
Hallo,

Das Sie einen Eintrag im Bundeszentralregister haben, bedeutet nicht automatisch, daß auch Ihr Führungszeugnis belastet ist. Bestimmte kleinere Erst(!)verurteilungen werden zwar im BZR vermerkt, jedoch nicht im Führungszeugnis.

Deshalb die Fragen:
Ist es die Einzige Verurteilung die sie haben?

Wie hoch war die Strafe (in tagessätzen)?

Gefällt mir