Home / Forum / Recht & Unrecht / Gemeinschaftsgarten macht Spass

Gemeinschaftsgarten macht Spass

1. Juni 2014 um 15:18

Hallo zusammen !

Zuerst einmal möchte ich vorausschicken, dass ich kein "Kinderhasser" bin und spielende Kinder und deren natürlichen Geräusche dabei im Grunde akzeptiere.

Nun ist es so, dass wir vor einem halben Jahr in ein schnuckeliges Hinterhaus gezogen sind mit einem grossen Gemeinschaftsgarten davor. Wir wussten, dass im Vorderhaus eine polnische Familie mit 4 Kindern wohnt. Es ist auch ein Sandkasten auf der Wiese vorhanden, was uns suggeriert hat, dass dort auch Kinder spielen. Soweit so gut. Wir haben auch ebenso registriert, dass direkt gegenüber ein toller, grosser, ganz neuer Spielplatz ist. Also lag die Vermutung nahe, dass die Kinder eher dort sind, weil sie da viel mehr Spielmöglichkeiten haben.

Nun, seit die warmen Tage da sind, ist diese Familie sehr oft im Garten, hat sich zusätzlich zum Sandkasten noch einige Spielgeräte mehr dort aufgebaut incl. ein Riesentrampolin. Der Vermieter sagte uns, dass er zwar gefragt wurde, er aber von einem kleinen Trampolin für die kleinen Kinder ausgegangen ist. Er sagte den Eltern ausdrücklich, dass die grossen Jungs bitte auf den Spielplatz gehen sollen. Das Teil quietscht übrigens erbärmlich... Was aber leider nicht der Fall ist D.h. alle 6 Familienmitglieder, oft noch mit Freundinnen und deren Kindern tollen ca. 2 m von unserer Haustür entfernt herum.

Es geht noch nicht einmal in erster Linie um den Lärm, obwohl ich von zuhause aus arbeite und Konzentration dann oft nicht mehr drin ist, es geht vor allem darum, dass man nicht das kleinste Fitzelchen Privatsphäre hat. Die Kinder spielen Fussball zwischen unseren Gartenmöbeln, buddeln im Gartenbeet ebenfalls direkt bei unseren Liegen. Das Trampolin ist inzwischen mehrmals gewandert - von einer weiter entfernteren Ecke im Garten bis knapp vor unsere Gartenecke, und die ist winzig. Die polnische Familie nimmt inzwischen fast den ganzen Garten ein mit ihren Spielgeräten !!

Demnächst werden neue Mieter einziehen, die jetzt nur noch einen Schattenplatz im Garten belegen können ! Es ist sonst keine Ecke mehr frei !

Ich meine einfach, dass man doch eigentlich annehmen könnte, dass die Eltern von selber mal auf die Idee kommen, dass ihnen der Garten nicht alleine gehört ! Und zumindest die Kinder darauf hinweisen, dass sie nicht direkt zwischen unseren Gartenliegen spielen müssen. Das ist doch wirklich nicht zuviel verlangt....

Es wäre nett, mal Eure Meinungen zu hören !

LG, die Lexi

Mehr lesen

2. Juni 2014 um 8:18

Wie nervig
DAS war auch ein Grund dafür, ein eigenes Haus zu haben. Ich hasse Gemeinschaftsgärten. Sorry, leider ist da wohl nix zu machen, außer evtl. nett mit denen zu reden. Evtl. kann der Vermieter Grenzen aufzeigen, wo sich das Trampolin befinden soll, aber ansonsten weiss ich auch nichts. rechtlich wird nichts zu machen sein.

Gefällt mir

2. Juni 2014 um 9:23
In Antwort auf flyingkat

Wie nervig
DAS war auch ein Grund dafür, ein eigenes Haus zu haben. Ich hasse Gemeinschaftsgärten. Sorry, leider ist da wohl nix zu machen, außer evtl. nett mit denen zu reden. Evtl. kann der Vermieter Grenzen aufzeigen, wo sich das Trampolin befinden soll, aber ansonsten weiss ich auch nichts. rechtlich wird nichts zu machen sein.

Wie wahr...
Tja, ein eigenes Haus mit riesengrossen Garten hatte ich auch mal, wahrscheinlich bin ich von daher auch ein bisschen verwöhnt und kann mich schlecht umstellen. Es hiess vor dem Einzug, jeder Mieter kann sich ein Stück Garten abteilen. Das sähe allerdings für uns etwas anders aus als so !!

Ich kann nur einfach nicht die Dreistigkeit fassen, mit der die Familie ans Werk geht. Mit ihnen reden wird nichts bringen, zumal mein Freund letztens schon mit IHR aneinandergeraten ist, weil sie unserem Hund beim Grillen Wurst zugeworfen haben. Es hat sich mittlerweile schon eine gewisse Wut aufgebaut und wir möchten eine Eskalation vermeiden.

Unser Vermieter ist supernett und möchte es jedem recht machen. Er hat uns letztens gesagt, die Familie lege eine gewisse Dominanz an den Tag, was das Sichausbreiten angeht. Er weiss also sehr wohl Bescheid ! Er hat auch gesagt, wenn wir etwas auf dem Herzen haben, sollen wir mit ihm reden. Aber wir hoffen, dass wir das irgendwie selber geregelt bekommen.

Einziger Hoffnungsschimmer: die Familie sagte letztens, sie wollten evtl. ein eigenes Haus suchen - hoffentlich !!! Worauf wir auch noch hoffen, ist, dass die neuen Mieter sich das ebenfalls nicht gefallen lassen, zumal sich auch jeder an den Gartenarbeiten beteiligen muss.

LG, die Lexi

Gefällt mir

2. Juni 2014 um 12:47
In Antwort auf mandoline777

Wie wahr...
Tja, ein eigenes Haus mit riesengrossen Garten hatte ich auch mal, wahrscheinlich bin ich von daher auch ein bisschen verwöhnt und kann mich schlecht umstellen. Es hiess vor dem Einzug, jeder Mieter kann sich ein Stück Garten abteilen. Das sähe allerdings für uns etwas anders aus als so !!

Ich kann nur einfach nicht die Dreistigkeit fassen, mit der die Familie ans Werk geht. Mit ihnen reden wird nichts bringen, zumal mein Freund letztens schon mit IHR aneinandergeraten ist, weil sie unserem Hund beim Grillen Wurst zugeworfen haben. Es hat sich mittlerweile schon eine gewisse Wut aufgebaut und wir möchten eine Eskalation vermeiden.

Unser Vermieter ist supernett und möchte es jedem recht machen. Er hat uns letztens gesagt, die Familie lege eine gewisse Dominanz an den Tag, was das Sichausbreiten angeht. Er weiss also sehr wohl Bescheid ! Er hat auch gesagt, wenn wir etwas auf dem Herzen haben, sollen wir mit ihm reden. Aber wir hoffen, dass wir das irgendwie selber geregelt bekommen.

Einziger Hoffnungsschimmer: die Familie sagte letztens, sie wollten evtl. ein eigenes Haus suchen - hoffentlich !!! Worauf wir auch noch hoffen, ist, dass die neuen Mieter sich das ebenfalls nicht gefallen lassen, zumal sich auch jeder an den Gartenarbeiten beteiligen muss.

LG, die Lexi

Ich drück die Daumen
aber dann weiss man nie, was nachkommt. Evtl. macht ihr selbst einen Plan, wie der Garten aufgeteilt werden könnte (jeder hat ungefähr gleich Schatten/Sonne etc. halt "gerecht") und legt es dem Vermieter vor, dieser soll den Garten so teilen und allen vorgeben. WIE man seinen Teil dann schützt, ist jedem selbst überlassen.

Gefällt mir

2. Juni 2014 um 14:04
In Antwort auf flyingkat

Ich drück die Daumen
aber dann weiss man nie, was nachkommt. Evtl. macht ihr selbst einen Plan, wie der Garten aufgeteilt werden könnte (jeder hat ungefähr gleich Schatten/Sonne etc. halt "gerecht") und legt es dem Vermieter vor, dieser soll den Garten so teilen und allen vorgeben. WIE man seinen Teil dann schützt, ist jedem selbst überlassen.

Schatten
Die Idee ist gar nicht so schlecht. Wird aber trotzdem schwierig, weil fast ein Drittel des Gartens wirklich NUR im Schatten liegt !
Am besten warten wir erstmal ab, bis die neuen Mieter einziehen und was die dazu sagen. Noch ist wohl nicht sicher, wer überhaupt einzieht, aber dass die Wohnung in absehbarer Zeit wieder bezogen wird, ist schonmal klar.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Regulierungsplan vor Insolvenz
Von: bunny19691
neu
31. Mai 2014 um 23:40
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen