Home / Forum / Recht & Unrecht / Gerinfügig Beschäftigt ohne Arbeitsvertrag

Gerinfügig Beschäftigt ohne Arbeitsvertrag

21. Februar 2016 um 11:07 Letzte Antwort: 21. Februar 2016 um 13:43

Hallo ihr lieben,
Also ich bin seid dem Jahr 2008 geringfügig Beschäftigt bei meinem Arbeitgeber. 2011 habe ich ein Jahr Babypause gemacht und bin danach wieder als Geringfügig Beschäftigte eingestiegen. Nun mein Problem mein Chef weigert sich mir einen Vertrag zu geben also ich kriege auch kein Urlaubs und kein Weinachtgeld obwohl mir das laut dem Bundesminsterium zu steht. Ich habe noch einen Kinderwunsch und traue mich nicht diesen um zu setzten weil ich in der Schwangerschaft kein Geld kriegen würde. Meine Gyn Ärztin würde mir sofort ein Beschäftigungsverbot austellen weil 1 fehlgeburt dann 2 extrem Frühchen ( die aber jetzt Gesund und gross sind) hatte.Also bin eine Risikoschwangere und muss liegen in der Zeit.aber sie sagt ohne Vertrag gibts kein geld. Kriege lediglich die Abrechnungen monatlich über die 450 euro. Jetzt überlege ich auf meinen Baby Wunsch zu verzichten deshalb. Wie ist es bei euch? Habt ihr vielleicht ähnliche probleme gehabt? Mein Chef zahlt auch nicht wenn ich ne krankmeldung habe. Als ich auf einen Vertrag hin gewiesen habe bekam ich nur gesagt wenns mir nicht gefällt soll ich gehen das würde im zwar leid tun aber dann ist es halt so. Nun ja bin auf das Geld angewiesen bei meiner letzten Schwangerschaft bekam ich auch ein Beschäftigugsverrbot und als ich meinem chef den schein brachte hat er ihn zerissen und gesagt sie haben keinen anspruch sind nur aushilfe.Habe die Schwangerschaft mit meinem ersparten durchgezogen.Bitte um eure Hilfe weiss nicht wie ich weiter machen soll

Mehr lesen

21. Februar 2016 um 13:43

Arbeitsvertrag existiert trotzdem
du hast zwar keinen schriftlichen Arbeitsvertrag aber einen mündlichen. Der ist nachweisbar, weil du Leistung erbracht und Geld erhalten hast. Leistung gegen Geld - nachweisbar durch die Gehaltsabrechnungen, oder zumindest die Überweisungen auf dein Konto. Damit kannst du die Existenz deines Arbeitsverhältnisses nachweisen.

Natürlich wäre dein AG verpflichtet, auch bei Krankheit und Schwangerschaft die Löhne weiterzuzahlen. Aber wenn du das nicht einklagst beim Arbeitsgericht, wirst du nichts bekommen.

Was du tun kannst, du kannst dir eine rechtsverbindliche Auskunft bei der Hotline des Bundesministeriums zum Arbeitsrecht einholen 030 221 911 004 Da geht ein Jurist ans Telefon, also eine kompetente Person.
Die helfen dir dann weiter.

1 LikesGefällt mir