Home / Forum / Recht & Unrecht / HARTZ 4 - Welche Wohnung darf ich nehmen???

HARTZ 4 - Welche Wohnung darf ich nehmen???

20. Juni 2005 um 16:30

Hallo,

mein Problem ist folgendes. Ich bin angehender Student und habe vor einiger Zeit meine Ausbildung abgeshclossen.

Ich wohnen zur Zeit bei meinem Bruder muss aber nun ausziehen und weil meine alte Firma mich nicht übernehmen konnte Arbeitslosengeld 2 beantragen.
Das Studium (mit Bafög) beginnt erst im nächsten Sommersemester.

Nun habe ich eine Wohnung gefunden, 46 qm und kostet circa 290 Euro + Nebenkosten. Die Wohnung könnte ich haben...meine Frage nun wäre ob das Arbeitsamt die überhaupt bewilligen würde?!? Ich weiß das der Ermessensspielraum bei 230 Euro circa liegt...habe aber auch schon oft gelesen das er auch tatsächlich höher sein kann.

Danke

Mehr lesen

20. Juni 2005 um 22:01

Der Mietspiegel ist entscheidend
Hi,

der Mietspiegel ist entscheidend. Wenn er in Deinem Wohnort für eine Pers. alleine bei 230 Euro liegt, dann heißt das, dass Du keine teurere Wohnung anmieten darfst. 6 Mon. zahlt die ARGE die höhere Miete für
Wohnungen, die man vor Antragstellung schon bewohnt hat. Unter Umständen ist es dann auch möglich, dass man die Differenz selbst bezahlt, aber wie gesagt, dafür hättest Du den Antrag nicht schon abgeben dürfen. AlgII-Bezieher sind gehalten sich nach dem Mietspiegel zu richten. Das ist ja auch beim Wohnungsamt so. Die Miete Deiner Wohnung ist zu hoch für eine Person.

Jetzt hat die ARGE die Hand darauf. Du musst Dir ein Mietangebot von dort holen und dieses muss vom Vermieter ausgefüllt werden. Dann musst Du es dem Sachbearbeiter vorlegen, der die endgültige Entscheidung trifft.

An Deiner Stelle würde ich mir eine Wohnung suchen, die nicht über dem von Dir genannten Höchstbetrag liegt. Zieh auf keinen Fall einfach um. Du hast schließlich nicht nur das Recht Geld zu bekommen, sondern auch die Pflicht Dich an die Regeln zu halten.

Der Tipp ist übrigens kein bla bla. Dir hat hier jemand geschrieben, der tagtäglich damit zu tun hat.

Gefällt mir

21. Juni 2005 um 2:50
In Antwort auf ny1967

Der Mietspiegel ist entscheidend
Hi,

der Mietspiegel ist entscheidend. Wenn er in Deinem Wohnort für eine Pers. alleine bei 230 Euro liegt, dann heißt das, dass Du keine teurere Wohnung anmieten darfst. 6 Mon. zahlt die ARGE die höhere Miete für
Wohnungen, die man vor Antragstellung schon bewohnt hat. Unter Umständen ist es dann auch möglich, dass man die Differenz selbst bezahlt, aber wie gesagt, dafür hättest Du den Antrag nicht schon abgeben dürfen. AlgII-Bezieher sind gehalten sich nach dem Mietspiegel zu richten. Das ist ja auch beim Wohnungsamt so. Die Miete Deiner Wohnung ist zu hoch für eine Person.

Jetzt hat die ARGE die Hand darauf. Du musst Dir ein Mietangebot von dort holen und dieses muss vom Vermieter ausgefüllt werden. Dann musst Du es dem Sachbearbeiter vorlegen, der die endgültige Entscheidung trifft.

An Deiner Stelle würde ich mir eine Wohnung suchen, die nicht über dem von Dir genannten Höchstbetrag liegt. Zieh auf keinen Fall einfach um. Du hast schließlich nicht nur das Recht Geld zu bekommen, sondern auch die Pflicht Dich an die Regeln zu halten.

Der Tipp ist übrigens kein bla bla. Dir hat hier jemand geschrieben, der tagtäglich damit zu tun hat.

Hallo
Erstmal vielen Dank für diese kompetente Antwort!

Nein nein den Antrag habe ich ja noch gar nicht abgegeben. Ich weiß zwar das ich mir diese Mietbescheinigung holen muss und die füllt der Vermieter dann aus und das Arbeitsamt muss es bewilligen. So weit war das aber alles noch nicht.

Wäre es den dann möglich das ich die Wohnung anmiete und dann den Antrag auf Arbeitslosengeld beantrage? Bitte nicht falsch verstehen ich will nicht betrügen oder sonstiges. Die Wohnung ist nur ideal für mich da sie in der Nähe der Uni ist und sehr viele Vorteile und Erleichterungen für mich besitzt. Ich wäre ja auch bereit die Differenz die zu hoch ist an der Miete selbst zu bezahlen...d.h. das es mir von meinem Lebensunterhalt abgezogen wird.

Es wäre super wnen Du noch einmal antworten könntest...Du scheinst ja ein Fachmann zu sein

Danke Danke Danke

Gefällt mir

21. Juni 2005 um 17:59
In Antwort auf femininn1

Hallo
Erstmal vielen Dank für diese kompetente Antwort!

Nein nein den Antrag habe ich ja noch gar nicht abgegeben. Ich weiß zwar das ich mir diese Mietbescheinigung holen muss und die füllt der Vermieter dann aus und das Arbeitsamt muss es bewilligen. So weit war das aber alles noch nicht.

Wäre es den dann möglich das ich die Wohnung anmiete und dann den Antrag auf Arbeitslosengeld beantrage? Bitte nicht falsch verstehen ich will nicht betrügen oder sonstiges. Die Wohnung ist nur ideal für mich da sie in der Nähe der Uni ist und sehr viele Vorteile und Erleichterungen für mich besitzt. Ich wäre ja auch bereit die Differenz die zu hoch ist an der Miete selbst zu bezahlen...d.h. das es mir von meinem Lebensunterhalt abgezogen wird.

Es wäre super wnen Du noch einmal antworten könntest...Du scheinst ja ein Fachmann zu sein

Danke Danke Danke

Würde ich nicht tun,
denn es kann sein, dass Du nach 6 Mon. dort wieder ausziehen musst, weil sie zu teuer ist. Außerdem wird man Dir unterstellen, dass Du extra schnell noch die teurere Wohnung gemietet hast, weil ja für Dich bereits abzusehen war, dass Du AlgII beantragen wirst.

Ich würde den Antrag stellen und gleich dabei sagen, dass Du die Wohnung unbedingt beziehen möchtest und Du absolut bereit bist, die Differenz selbst zu übernehmen. Ob das allerdings akzeptiert wird, kann ich Dir nicht sagen. Das sagt Dir Dein Sachbearbeiter. Kummeleien würde ich nicht machen, wäre weder den anderen korrekten AlgII-Beziehern noch dem Steuerzahler gegenüber fair, denn der zahlt das ja ein, was Du bekommst.

Hand auf's Herz, Ehrlichkeit zählt und ein offenes Gespräch mit dem zuständigen Amt.

Frage mich, warum Du eigentlich nicht bis zum Studium (in ein paar Wochen) bei Deinem Bruder wohnen kannst und Dir im Studium ein Studentenzimmer nehmen willst. Erhälst Du nämlich kein AlgII, dann kannst Du sowieso selbst entscheiden, wo Du wohnen willst. Hauptsache, Du kommst mit Deinem Geld klar.

Gefällt mir

23. Juni 2005 um 8:45
In Antwort auf ny1967

Würde ich nicht tun,
denn es kann sein, dass Du nach 6 Mon. dort wieder ausziehen musst, weil sie zu teuer ist. Außerdem wird man Dir unterstellen, dass Du extra schnell noch die teurere Wohnung gemietet hast, weil ja für Dich bereits abzusehen war, dass Du AlgII beantragen wirst.

Ich würde den Antrag stellen und gleich dabei sagen, dass Du die Wohnung unbedingt beziehen möchtest und Du absolut bereit bist, die Differenz selbst zu übernehmen. Ob das allerdings akzeptiert wird, kann ich Dir nicht sagen. Das sagt Dir Dein Sachbearbeiter. Kummeleien würde ich nicht machen, wäre weder den anderen korrekten AlgII-Beziehern noch dem Steuerzahler gegenüber fair, denn der zahlt das ja ein, was Du bekommst.

Hand auf's Herz, Ehrlichkeit zählt und ein offenes Gespräch mit dem zuständigen Amt.

Frage mich, warum Du eigentlich nicht bis zum Studium (in ein paar Wochen) bei Deinem Bruder wohnen kannst und Dir im Studium ein Studentenzimmer nehmen willst. Erhälst Du nämlich kein AlgII, dann kannst Du sowieso selbst entscheiden, wo Du wohnen willst. Hauptsache, Du kommst mit Deinem Geld klar.

...
Mein Bruder zieht wegen seines Studiums nach Münster. Da bleibt mir nichts anderes übrig als auszuziehen. Ansonsten wäre ich ja auch noch da geblieben.

Danke für Deine Antworten, mir hat das sehr geholfen.

Ich werde dann mal dahin gehen und nach fragen ob das möglich ist.

Gefällt mir

18. Februar 2013 um 18:24

Hartz 4 - Untermieter?
Mein Arbeitslosengeld läuft im März aus. Wohne bei meiner Mutter zur Untermiete. Zahlt das Amt und was brauche ich?
Bin 30 Jahre alt.

Gefällt mir

20. Februar 2013 um 7:25
In Antwort auf anitap34

Hartz 4 - Untermieter?
Mein Arbeitslosengeld läuft im März aus. Wohne bei meiner Mutter zur Untermiete. Zahlt das Amt und was brauche ich?
Bin 30 Jahre alt.

Normalerweise stehen dir als Alleinstehende
45 m zu. Die Kaltmiete ist aber in der Regel auch begrenzt. Da du bereits über 25 bist kann dir auch niemand Steien in den Weg legen wenn du ausziehst.

Bei deiner Mutter zu wohnen ist riskant, da das Amt dann sehr gerne eine Bedarfsgemeinschaft vermutet und dir die Leistungen entsprehend kürzt. Such dir schnellstmöglich eine eigene Wohnung.

Was brauchst du wofür? Ich verstehe die Frage nicht.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Studium fertig und schwanger - und jetzt?
Von: kimba8686
neu
13. Februar 2013 um 2:29
HABE ANGST UM MEIN KIND
Von: vienna2013
neu
12. Februar 2013 um 19:19

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen