Home / Forum / Recht & Unrecht / Haus kauf, Trennung, Notar

Haus kauf, Trennung, Notar

4. Mai 2017 um 10:05 Letzte Antwort: 5. Mai 2017 um 22:56

Hallo ich hoffe ihr könnt mir helfen !!!
Mein damaliger Freund und ich haben anfang 2013 zusammen ein Haus gekauft beide stehen 50:50 im Grundbuch. 2015 kam dann die Trennung im guten, ich bin ausgezogen und er meinte er würde sich um alles kümmern. Die Trennung ist jetzt zwei Jahre her und ich bin immer noch mit Eigentümerin. Ich habe ihn drum gebeten das mit dem Notar klar zu machen damit ich aus dem Kreditvertrag draussen bin(  weil ich mir selbst gerne eine neue Zukunft aufbauen möchte) und er somit dann alleiniger Eigentümer ist.
Gestern rief er mich an und meinte es gäbe ein Problem mit der Bank und zwar folgendes ....Der Bänker der uns betreut weigert sich eine Freigabe zu geben( Freigabe: Er alleiniger Eigentümer und Kreditnehmer) das wir zum Notar können und das aus folgenden Gründen zum einen hätte mein Ex sich wohl nicht gut genug drum gekümmert um einen Notartermin klar zu machen und das andere er hätte wohl 1-2 raten die monatlich auf das Bausparkonto gehen vergessen zu bezahlen. Mein Ex hat mir versichert das es nur eine Rate gewesen wäre und das hätte er mit der LBS geklärt.

Jetzt meine Frage kann der Bänker eine Freigabe einfach so verweigern ??? Zudem es schon ein Schreiben von 3/2016 gibt in dem steht das er Allein Eigentümer sein darf, ist das noch gültig oder muss das ein neues schreiben sein

Ich möchte unbedingt aus dem Kreditvertrag und aus dem Grundbuch.

Mehr lesen

5. Mai 2017 um 9:45

Das Problem haben viele die sich trennen, die Bank aber keinen aus der Haftung entlässt.
Am besten ihr verkauft das Objekt ganz ohne Anwälte und teilt euch den Überschuss, sofern einer vorhanden ist. Da die Immopreise ja in den letzten Jahren gestiegen sind, ist ein Verkauf doch das beste.
Kritisch sehe ich das Problem wenn einer das Objekt behalten will, die Bank jedoch einen nicht aus der Haftung entlässt.
Also mal Klartext reden, denn wenn das Haus über Anwälte getrennt wird, kann es sehr teuer werden für alle. Aber auch mal einen Makler einschalten um zu sehen was bringt das Objekt am freien Markt an Geld. Dann sehen beide ob man mit Verlust oder Gewinn aus der Sache rauskommt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Mai 2017 um 9:53
In Antwort auf knuddelbaer10

Das Problem haben viele die sich trennen, die Bank aber keinen aus der Haftung entlässt.
Am besten ihr verkauft das Objekt ganz ohne Anwälte und teilt euch den Überschuss, sofern einer vorhanden ist. Da die Immopreise ja in den letzten Jahren gestiegen sind, ist ein Verkauf doch das beste.
Kritisch sehe ich das Problem wenn einer das Objekt behalten will, die Bank jedoch einen nicht aus der Haftung entlässt.
Also mal Klartext reden, denn wenn das Haus über Anwälte getrennt wird, kann es sehr teuer werden für alle. Aber auch mal einen Makler einschalten um zu sehen was bringt das Objekt am freien Markt an Geld. Dann sehen beide ob man mit Verlust oder Gewinn aus der Sache rauskommt. 

Er gibt das Haus nicht her ! Das ist wieder das nächste Problem 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Mai 2017 um 22:56
In Antwort auf sonnenmaechen00

Er gibt das Haus nicht her ! Das ist wieder das nächste Problem 

damit macht er den großen Fehler, denn auch du bist Eigentümer und hast deine Rechte. Probleme sollten man gemeinsam lösen um eine einvernehmliche Regelung zu finden. Was meinst du wie lange er sich noch stur stellen kann, wenn du damit zu einem Anwalt gehst?  Jedoch muss euch beiden klar sein, dass hier ein sehr hoher Streitwert vorhanden ist und danach richten sich eure Kosten, da verlieren am Ende beide sehr viel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest