Home / Forum / Recht & Unrecht / Haus. Kind. Scheidung. neuer Partner von der Ex

Haus. Kind. Scheidung. neuer Partner von der Ex

30. Juli 2015 um 7:08

Hallo..

Ich habe vor 8 Jahren meine Frau geheiratet (eingetragene lebenspartnerschaft) und wir haben ein Kind bekommen was ich adoptiert habe (ich bin auch eine Frau) vor 3 Jahren haben wir ein Haus gekauft. Vor 2 Jahren haben wir uns getrennt und ich bin ausgezogen. Habe anfangs noch meinen kreditanteil gezahlt weil meine Frau und unser Kind dort allein weiter gewohnt haben und ich nicht wollte dass sie auf der strasse sitzen. Unterhalt für das Kind habe ich auch bezahlt. Ich habe alles an Möbeln und sämtliche Sachen in dem Haus gelassen da ich in eine kleine WG gezogen bin und nichts mitnehmen konnte. Meine Frau hat mir kein bisschen Geld als Ausgleich gegeben weil sie sagte sie hat keine Ersparnisse.. ich habe das wegen unserem Kind was nicht in einem eheStreit aufwachsen sollte alles geduldet.. doch dann paar Monate später kam ein neuer Partner in ihr Leben und inzwischen ist sie schwanger und erwartet in 1 Monat ein Kind von ihm.. er ist in unser Haus eingezogen. Benutzt sämtliche Möbel und die komplette erstausstattung für ihr gemeinsames Kind ist auch noch im Haus von unseren Kind damals.. ich hätte jetzt gern wenigstens etwas Geld zurück oder es wird mit dem kinderunterhalt etwas verrechnet. Aber nein im Gegenteil sie freut sich schon drauf wenn unser Kind 6 ist und ich mehr zahlen muss.. denn sie is schließlich schwanger und verdient jetzt weniger.. ich fühle mich aber so als wenn ich ihr neues Leben damit nur finanziere.. mein Anteil an Gewerbesteuer bekomm ich auch nie zurück.oder? Also habe ich mit meinen Ersparnissen den beiden jetzt ein tolles Haus mit kindererstausstatung finanziert und steh ohne alles da? Auf einen Anwalt wollte ich eigentlich verzichten da ich wegen unserem Kind sehr drauf bedacht bin keinen Rosenkrieg ausbrechen zu lassen..

Vielleicht haben sie ein paar Tips für mich..

Liebe Grüße
Frau N.M.

Mehr lesen

30. Juli 2015 um 23:00

Hallo!
Das muß sich schon sehr mies anfühlen, aber exakt so kennt man das - derjenige, der auszieht, also der Unterhaltspflichtige verliert irgendwie doppelt.

Bei einem Hauskauf ist doch aber alles notariell klar geregelt, wer welche Anteile besitzt etc.!
Ich kenne das so, dass der eine den anderen ausbezahlt oder das Haus verkauft wird.
Es kann nicht sein, dass einer ins "Leere" bezahlt hat. Stelle dir mal vor, das Haus wäre fast abbezahlt, was dann? Verschenkt man dann seine Hälfte?

Also da mußt Du von Deinen Rechten Gebrauch machen bitte!
Melde Dich bitte wie es weiter geht.

Liebe Grüße und alles Gute!

Gefällt mir

31. Juli 2015 um 14:39

Ich könne mir vorstellen,
dass sie Grunderwerbssteuer meint?!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen