Home / Forum / Recht & Unrecht / Hilfe!!!!

Hilfe!!!!

19. Oktober 2013 um 11:47

Hallo ihr lieben,

Ich brauch dringend eure Hilfe hier blickt nämlich momentan keiner mehr durch.

Ich bin im 4. Monat schwanger und arbeite als Verkäuferin in einer Bäckerei.
Ich muss täglich bis zu 7+ Stunden stehen ich bekomm da aber üble rückenschmerzen und meine Füße tun mir sehr weh. Dann bekomm ich Übelkeit und innere Unruhe weil ich mich nicht setzen kann.
Wir haben eine 7 Tage Woche sprich ich muss auch Samstag und Sonntag arbeiten. .

Jetz hat mir aber eine Freundin erzählt dass ich ein Beschäftigungsverbot beantragen kann.
Jetz weiß aber keiner so genau wer das ausstellt

Die einen sagen der Frauenarzt muss das machen
Die anderen sagen der Hausarzt muss das machen
Aber wider andere sagen dass es der Arbeitgeber machen muss?!

Wer muss das jetzt machen ich blick gar nicht mehr durch!!!!

Könnt ihr mir bitte helfen?

Mehr lesen

19. Oktober 2013 um 13:31

Hey
Ein Arbeitsverbot stellt dein Frauenarzt aus! Sprich mit deinem Frauenarzt über deine Situation!!!!
Alles gute für dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2013 um 17:25
In Antwort auf nastya_12061197

Hey
Ein Arbeitsverbot stellt dein Frauenarzt aus! Sprich mit deinem Frauenarzt über deine Situation!!!!
Alles gute für dich!

Danke
Mein Frauenarzt hat gesagt dass sie das nicht machen darf.
Das soll mein Arbeitgeber ausstellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2013 um 18:20
In Antwort auf melaniacurmit

Danke
Mein Frauenarzt hat gesagt dass sie das nicht machen darf.
Das soll mein Arbeitgeber ausstellen.

Hallo!
Also eigentlich darf ein Beschaeftigungsverbot nur bei Gefahr für Mutter oder Kind ausgestellt werden.
Frauenaerzte sind da ganz zurueckhaltend, ich denke diexwerden da auch immer wieder kontrolliert, da so ein BV für die Krankenkasse sehr teuer ist.
Jedenfalls sind viele nicht mehr so schnell am BV ausstellen wie es mal war.

Der Arbeitgeber kann das tatsächlich auch ausstellen, sprich mal mit ihm, denn das hat ja auch für ihn ne Menge Vorteile.

Sonst hast Du Anspruch auf Einhaltung des Mutterschutzgesetz. Regelmässige kurze Pausen, eine Stehhilfe usw., aber Du musst es ansprechen.

Dann kann auch der Hausarzt ein BV ausstellen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2013 um 18:21
In Antwort auf florina911

Hallo!
Also eigentlich darf ein Beschaeftigungsverbot nur bei Gefahr für Mutter oder Kind ausgestellt werden.
Frauenaerzte sind da ganz zurueckhaltend, ich denke diexwerden da auch immer wieder kontrolliert, da so ein BV für die Krankenkasse sehr teuer ist.
Jedenfalls sind viele nicht mehr so schnell am BV ausstellen wie es mal war.

Der Arbeitgeber kann das tatsächlich auch ausstellen, sprich mal mit ihm, denn das hat ja auch für ihn ne Menge Vorteile.

Sonst hast Du Anspruch auf Einhaltung des Mutterschutzgesetz. Regelmässige kurze Pausen, eine Stehhilfe usw., aber Du musst es ansprechen.

Dann kann auch der Hausarzt ein BV ausstellen

Also
Zusammengefasst:
Alle drei können es ausstellen, blöd ist es aber wenn es keiner machen will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2013 um 19:49
In Antwort auf florina911

Also
Zusammengefasst:
Alle drei können es ausstellen, blöd ist es aber wenn es keiner machen will.

Ok

Apropos Vorteile für den Arbeitgeber,
Welche Vorteile hat das bv eigentlich noch außer dass er das Geld wieder von der kk bekommt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2013 um 20:02
In Antwort auf melaniacurmit

Ok

Apropos Vorteile für den Arbeitgeber,
Welche Vorteile hat das bv eigentlich noch außer dass er das Geld wieder von der kk bekommt?

Einige Arbeitgeber
sind ganz froh wenn die Schwangere "ganz weg" ist weil sie dann Ersatz für diejenige einstellen können, OHNE das Mutterschutzgesetz einhalten zu müssen. Gerade wenn sonntags auch gearbeitet wird, denn das darfst Du ja auch nicht mehr, wenn Du was sagst

Bei einer Schwangeren wird's halt mit der
Zeit immer beschwerlicher und ungewiss ob sie mal ausfällt usw.!
Er kann halt einfach besser planen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2013 um 10:12
In Antwort auf florina911

Einige Arbeitgeber
sind ganz froh wenn die Schwangere "ganz weg" ist weil sie dann Ersatz für diejenige einstellen können, OHNE das Mutterschutzgesetz einhalten zu müssen. Gerade wenn sonntags auch gearbeitet wird, denn das darfst Du ja auch nicht mehr, wenn Du was sagst

Bei einer Schwangeren wird's halt mit der
Zeit immer beschwerlicher und ungewiss ob sie mal ausfällt usw.!
Er kann halt einfach besser planen!

Dankeschön
Für eure Hilfe
Hat mir wirklich sehr weiter geholfen
Gleich morgen werde ich alles in die Tat umsetzen

Wünsche euch noch alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2013 um 10:30
In Antwort auf melaniacurmit

Dankeschön
Für eure Hilfe
Hat mir wirklich sehr weiter geholfen
Gleich morgen werde ich alles in die Tat umsetzen

Wünsche euch noch alles gute

Sag
doch bitte bescheid wie es weiter ging...
Schönen Sonntag!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2013 um 6:57

Aha
Kannst Du bitte für deinen ersten Absatz eine Quelle nennen?
btw. selbst WENN es durch einen Fond des Familienirgendwas in berlin gezahlt würde, was macht das für einen Unterschied? Oder kann dieser sich sein Geld selbst drucken? Nein, es wird durch die Allgemeinheit bezahlt.

Ein Beschäftigungsverbot ist nicht dazu da, dass die Schwangere bei KRANKHEIT einem Lohnausfall entgehen kann, sondern wenn der Arbeitsplatz für die Schwangere und/oder das Kind zur Gefahr werden kann. Lies mal bitte hier:
http://www.aerzteblatt.de/archiv/134526/Beschaeftigungsverbote-in-der-Schwangerschaft-Nach-Recht-und-Gesetz
mit dem Rest hast Du Recht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2013 um 10:31
In Antwort auf florina911

Sag
doch bitte bescheid wie es weiter ging...
Schönen Sonntag!

Bis jetz will es keiner machen
Mein Frauenarzt ist nicht erreichbar ein anderer Fa will es nicht ausstellen und mein Chef is zu beschäftigt. .
Also jetzt Hausarzt oder?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2013 um 16:22

Theorie und Praxis
gehen oft weit auseinander.
Bei mir stellte es letztlich der Hausarzt aus, nachdem der Frauenarzt vor irgendetwas Angst hatte. Er sagte nur, es gab bereits Regressfaelle.
Und das obwohl ich wegen drohender Frühgeburt definitiv nicht mehr arbeiten dürfte. BV gabs trotzdem nicht.

Ich habe hier schon häufig gelesen, dass sich Ärzte da or zieren!
Und da der Hausarzt es ausstellen darf, nur zu wenn man da einen "netten" parat hat!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2013 um 18:25

Ich
ging in der Tat davon aus, die KK wäre der Erstatter - sorry wenn es letztlich anders ist.
Ändert aber, wie bereits gesagt wurde, nichts faran, dass irgendwer am Ende das Gehalt der Schwangeren zahlt, der es ohne BV nicht bezahlt hätte.
Irgendwer hat also verständlicherweise ein Interesse daran, dass keine unnötigen BV ausgestellt werden.

Seit einigen Jahren versuchen die Ärzte (vor allem die Gyns) öfter als noch vor einigen Jahren das BV zu umgehen. Mein Arzt stammelte was von Regress, also kann man sich seinen Teil denken.

Aber letztlich sind die Hintergruende weniger wichtig. Es geht für die Schwangere darum, ohne viel Stress zum Ziel zu kommen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2013 um 18:30
In Antwort auf melaniacurmit

Bis jetz will es keiner machen
Mein Frauenarzt ist nicht erreichbar ein anderer Fa will es nicht ausstellen und mein Chef is zu beschäftigt. .
Also jetzt Hausarzt oder?!

Ja
ein Versuch ist der Hausarzt wert.
Du solltest nur wissen, was im BV stehen sollte.
Es reich eine Art Zweizeiler...
Google mal nach einer Textvorlage, sonst geb ich Dir was durch.
Mein Arzt hatte keine Ahnung, ich habs quasi diktiert.
Es muss nicht mal eine Diagnose drinstehen, also total idiotensicher!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2013 um 14:35
In Antwort auf florina911

Theorie und Praxis
gehen oft weit auseinander.
Bei mir stellte es letztlich der Hausarzt aus, nachdem der Frauenarzt vor irgendetwas Angst hatte. Er sagte nur, es gab bereits Regressfaelle.
Und das obwohl ich wegen drohender Frühgeburt definitiv nicht mehr arbeiten dürfte. BV gabs trotzdem nicht.

Ich habe hier schon häufig gelesen, dass sich Ärzte da or zieren!
Und da der Hausarzt es ausstellen darf, nur zu wenn man da einen "netten" parat hat!

Ich probier s jetz einfach mal
Dann werden wir sehen.
Aber was genau steht eigentlich in dem bv drin?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2013 um 7:13

Wieso?
Also wenn Du falsche Aussagen in den Raum stellst
"...Durch deinen Ausfall entstehen also keine Kosten...."
wird man doch wohl mal eine Klarstellung schreiben dürfen. Wo etwas gezahlt wird, entstehen Kosten. Und diese muss wer anders bezahlen. Ob Du das hören möchtest oder nicht.

Weiterhin wäre es sehr schön, wenn Du eine Quelle für deinen ersten Absatz nennen könntest, ich finde nur relativ verlässliche Quellen im Internet, die besagen, dass der AG von der KK die Ausgaben zurückbekommt (zweite Quelle:
http://www.bvf-sachsen.de/pdf/news/13/Beschaeftigungsverbot2-jph.pdf)
Wenn Deine Argumentation jetzt wieder ist: ist doch für den vorliegenden Thread egal, muss ich Dir leider wiedersprechen. Im Internet kursieren so viele Halbwahrheiten (hast Du ja selbst bemängelt), dass es doch schön wäre, wenn man seine Aussagen untermauern kann.

"Die Aussage mit der Allgemeinheit die für die Kosten auskommt ist hier völlig fehl am Platz. Hier wurde behauptet, die KK wäre generell gegen ein BV und würde häufig prüfen da ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Diese Aussage ist schlichtweg falsch..."
Das kann ich, wie eben beschrieben nicht nachvollziehen. Wenn Du so permanent Aussagen in den Raum stellst, bzw. andere Aussagen als falsch deklarierst, erwarte ich verlässliche Quellen (Gesetzestexte).

"...Die meisten Gyn's stellen ein BV aus wenn die Schwangere länger als 6 Wochen krank geschrieben, Besserung nicht in Sicht ist und sie somit einen Lohnausfall befürchten müßte. Beim BV gibt es ja weiterhin volles Gehalt. ..."
so, hast Du also nicht geschrieben :-0, liest sich aber ganz anders. Wenn diese Krankschreibung nicht schwangerschaftsbedingt ist (und das hast Du nicht erwähnt), wäre dies ein klarer Fall von Betrug.

"..nicht darum das ein BV der Allgemeinheit auf der Tasche liegt! ..."
wenn ein BV begründet ist, ist nichts dagegen einzuwenden. Aber dies entscheiden andere Leute, als wir. Nur solltest Du wissen, das dieser Platz hier öffentlich ist und dass es hier nicht *nur um diesen Fall* geht, sondern um alle anderen Leute, die mal eben hier vorbeischauen und dann halbgare Aussagen als die Wahrheit hinnehmen. Darum geht es mir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2013 um 7:18

U2-Umlage?
Ich vermute (!) mit dem Fond, den Du ansprachst meinst du folgendes:
http://de.wikipedia.org/wiki/Umlage_U2

wenn nicht, bitte korrigieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2013 um 8:55
In Antwort auf florina911

Ja
ein Versuch ist der Hausarzt wert.
Du solltest nur wissen, was im BV stehen sollte.
Es reich eine Art Zweizeiler...
Google mal nach einer Textvorlage, sonst geb ich Dir was durch.
Mein Arzt hatte keine Ahnung, ich habs quasi diktiert.
Es muss nicht mal eine Diagnose drinstehen, also total idiotensicher!

Mir platzt gleich der Kragen
Frauenarzt sagt sie darf nicht und will nicht
Hausarzt sagt er darf nicht muss Frauenarzt machen
Arbeitgeber hat keinen bock sich irgendwas davon anzuhören

Ich hab starke rückenschmerzen (auch schon vor der ss) da sind sie jetz dementsprechend stärker.
Ich hab Kreislaufprobleme jeden tag
Mir wird beim Autofahren schlecht ich muss in die arbeit einfach 50 km fahren


Das kann doch nicht sein dass sich da keine sau zuständig fühlt >:

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2013 um 10:14
In Antwort auf melaniacurmit

Mir platzt gleich der Kragen
Frauenarzt sagt sie darf nicht und will nicht
Hausarzt sagt er darf nicht muss Frauenarzt machen
Arbeitgeber hat keinen bock sich irgendwas davon anzuhören

Ich hab starke rückenschmerzen (auch schon vor der ss) da sind sie jetz dementsprechend stärker.
Ich hab Kreislaufprobleme jeden tag
Mir wird beim Autofahren schlecht ich muss in die arbeit einfach 50 km fahren


Das kann doch nicht sein dass sich da keine sau zuständig fühlt >:

Also schau mal hier:
http://www.bvf-sachsen.de/pdf/news/13/Beschaeftigungsverbot2-jph.pdf

meiner Ansicht nach kommen bei dir zwei wichtige Punkte zusammen:
1.) Dein Arbeitsplatz ist nicht Schwangerengerecht (siehe Mutterschutzgesetz: Beispiel
http://www.gesetze-im-internet.de/muschg/__2.html siehe z.b. Paragraph 2

demzufolge ist nach dem ersten Link (~Seite 4) schon mal die Aufsichtsbehörde in deinen Bundesland zuständig (dort anrufen)

2.)Rücken- und Fußschmerzen. wenn dies mit Behebung des unter 1.) genannten Problem nichts zu tun haben sollte, dann wäre der Frauenarzt zuständig, der Dir aufgrund der Schwangerschaftsbeschwerden (so es der ursächliche faktor für die Probleme ist) ein individuelles Beschäftigungsverbot ausstellen kann. Wenn der nicht will, dann wechsle den Arzt. (welche Begründung hat sie für das "nicht dürfen"? siehe wiederum erster Link etwa ab Seite 30.)

Aus der Entfernun betrachtet, scheinen Deine Probleme mit dem langen Stehen und dem nicht Vorhandensein von Sitzplätzen/Pausen zusammen zuhängen. Ich würde die Aufsichtsbehörde als erste Alternative sehen und mich - falls es gar nicht erträglich ist - kurzfristig krankschreiben lassen, bis evtl. das Beschäftigungsverbot seitens des AN durch ist oder eine Verbesserung deines Arbeitsplatzes stattgefunden hat. Sollten daraufhin weitere Probleme auftreten (schwangerschaftbedingt) dann den Frauenarzt kontaktieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2013 um 10:25
In Antwort auf melaniacurmit

Mir platzt gleich der Kragen
Frauenarzt sagt sie darf nicht und will nicht
Hausarzt sagt er darf nicht muss Frauenarzt machen
Arbeitgeber hat keinen bock sich irgendwas davon anzuhören

Ich hab starke rückenschmerzen (auch schon vor der ss) da sind sie jetz dementsprechend stärker.
Ich hab Kreislaufprobleme jeden tag
Mir wird beim Autofahren schlecht ich muss in die arbeit einfach 50 km fahren


Das kann doch nicht sein dass sich da keine sau zuständig fühlt >:

Nachtrag
hier die Liste der Aufsichtsbehörden der einzelnen Bundesländer:
http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/familie,did=31058.html
rufe dort an und mache dir vorher eine Liste aus dem Mutterschutzgesetz, was an deinem Arbeitsplatz nicht schwangerengerecht ist. Denen erklärst Du die Situation und die werden Dir dann sagen, wie weiter zu verfahren ist. Ich könnte mir vorstellen, dass die dann dem AG Auflagen erteilen, was er zu ändern hat und ansonsten MUSS er Dir ein Beschäftigungsverbot erteilen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2013 um 10:57
In Antwort auf melaniacurmit

Mir platzt gleich der Kragen
Frauenarzt sagt sie darf nicht und will nicht
Hausarzt sagt er darf nicht muss Frauenarzt machen
Arbeitgeber hat keinen bock sich irgendwas davon anzuhören

Ich hab starke rückenschmerzen (auch schon vor der ss) da sind sie jetz dementsprechend stärker.
Ich hab Kreislaufprobleme jeden tag
Mir wird beim Autofahren schlecht ich muss in die arbeit einfach 50 km fahren


Das kann doch nicht sein dass sich da keine sau zuständig fühlt >:

Also,
theoretisch reagieren die Ärzte nicht mal falsch. Denn leider sind Reckenschmerzen kein stichhaltiger Grund für ein Bv. Die liegen eher an nicht schwangerengerechten Bedingungen des Arbeitsplatzes, also muss offiziell hier was geändert werden. Der Chef muss sich ans Mutterschutzgesetz halten, also Stehhilfe, Kurzpausen etc.!
Und wie schon gesagt wurde, wenn er dad nicht kann oder will, müsste er das Bv aussprechen.

Also der FA reagiert igentlich richtig was die Vorgaben angeht, der Hausarzt auch, er dürfte zwar aber verständlich dass er sich nicht zuständig fühlt.
Ich habe eben da einen echt lockeren Hausarzt, da muss den richtigen haben

Ich versteh total dass Du lieber zu Hause wärst, tut mir leid dass es da jetzt Probleme gibt.
In dem Fall geht's leider nur noch über den AG!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2013 um 11:08
In Antwort auf flyingkat

Also schau mal hier:
http://www.bvf-sachsen.de/pdf/news/13/Beschaeftigungsverbot2-jph.pdf

meiner Ansicht nach kommen bei dir zwei wichtige Punkte zusammen:
1.) Dein Arbeitsplatz ist nicht Schwangerengerecht (siehe Mutterschutzgesetz: Beispiel
http://www.gesetze-im-internet.de/muschg/__2.html siehe z.b. Paragraph 2

demzufolge ist nach dem ersten Link (~Seite 4) schon mal die Aufsichtsbehörde in deinen Bundesland zuständig (dort anrufen)

2.)Rücken- und Fußschmerzen. wenn dies mit Behebung des unter 1.) genannten Problem nichts zu tun haben sollte, dann wäre der Frauenarzt zuständig, der Dir aufgrund der Schwangerschaftsbeschwerden (so es der ursächliche faktor für die Probleme ist) ein individuelles Beschäftigungsverbot ausstellen kann. Wenn der nicht will, dann wechsle den Arzt. (welche Begründung hat sie für das "nicht dürfen"? siehe wiederum erster Link etwa ab Seite 30.)

Aus der Entfernun betrachtet, scheinen Deine Probleme mit dem langen Stehen und dem nicht Vorhandensein von Sitzplätzen/Pausen zusammen zuhängen. Ich würde die Aufsichtsbehörde als erste Alternative sehen und mich - falls es gar nicht erträglich ist - kurzfristig krankschreiben lassen, bis evtl. das Beschäftigungsverbot seitens des AN durch ist oder eine Verbesserung deines Arbeitsplatzes stattgefunden hat. Sollten daraufhin weitere Probleme auftreten (schwangerschaftbedingt) dann den Frauenarzt kontaktieren.

Offiziell
ist ein BV angedacht, wenn Leib und Leben von Mutter und /oder Kind in Gefahr ist.
Natürlich sehen das einige Ärzte super locker, dann hat man Glück.

Ich hatte eine Muttermundschwaeche und durfte laut FA nicht mehr arbeiten.
Das war ab der 26. SSW.
Trotzdem wollte sie mich nur dauerhaft krankschreiben.
Sie hatte Angst vor Regress!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2013 um 11:20
In Antwort auf melaniacurmit

Ich probier s jetz einfach mal
Dann werden wir sehen.
Aber was genau steht eigentlich in dem bv drin?

Also
mein Hausarzt hat mir in beiden Ss eins ausgestellt, da stand drin:

"Hiermit spreche ich Frau x ein individuelles Beschäftigungsverbot aus, da bei weiterem Ausüben der Tätigkeit Gesundheit und /oder Leben von Mutter und Kind in Gefahr wären.
Das Bv gilt für jede Tätigkeit."

Kaum zu glauben aber das reicht!
Beim ersten mal stand keine Diagnose drauf, da es ehrlich gesagt keine gab
Beim zweiten Stand Zervixinsuffizienz mit drauf.

Also voellig formlos und idiotensicher!

Wo wohnst Du?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2013 um 13:22
In Antwort auf nastya_12061197

Hey
Ein Arbeitsverbot stellt dein Frauenarzt aus! Sprich mit deinem Frauenarzt über deine Situation!!!!
Alles gute für dich!

Ich hab mit meinem Chef gesprochen
Der sagt dass es mir nichts bringt den Betriebsarzt anzurufen. .
Der kennt mich ja nicht und der könnte für mich nix machen
Meine Fa hat wiederum gesagt er muss mich nicht kennen sondern meinen Arbeitsplatz und somit feststellen ob ich dort arbeiten darf oder nicht

Mein Chef hat gesagt ich muss das bv heut noch abgeben aber keine sau macht s

Da bleibt mir wohl nur noch das gewerbeaufsichtsamt oder?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2013 um 13:41
In Antwort auf melaniacurmit

Ich hab mit meinem Chef gesprochen
Der sagt dass es mir nichts bringt den Betriebsarzt anzurufen. .
Der kennt mich ja nicht und der könnte für mich nix machen
Meine Fa hat wiederum gesagt er muss mich nicht kennen sondern meinen Arbeitsplatz und somit feststellen ob ich dort arbeiten darf oder nicht

Mein Chef hat gesagt ich muss das bv heut noch abgeben aber keine sau macht s

Da bleibt mir wohl nur noch das gewerbeaufsichtsamt oder?!

Da hat Deine Fa
recht.
Wie ist denn das, kommst Du mit dem Chef aus oder ist eher zu erwarten dass er Dir Steine in den Weg legen wird?

Habt ihr über den Arbeitsplatz gesprochen, also wie der schwangerengerechter gestaltet werden kann?
Oder ist er auch für ein BV?

Gehört diese Bäckerei einer großen Kette an? Dann misten sich die Herrschaften in der Personalabteilung gut damit auskennen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2013 um 10:20
In Antwort auf flyingkat

Nachtrag
hier die Liste der Aufsichtsbehörden der einzelnen Bundesländer:
http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/familie,did=31058.html
rufe dort an und mache dir vorher eine Liste aus dem Mutterschutzgesetz, was an deinem Arbeitsplatz nicht schwangerengerecht ist. Denen erklärst Du die Situation und die werden Dir dann sagen, wie weiter zu verfahren ist. Ich könnte mir vorstellen, dass die dann dem AG Auflagen erteilen, was er zu ändern hat und ansonsten MUSS er Dir ein Beschäftigungsverbot erteilen.

Danke für eure Hilfe
Ich hab gestern abend noch nach drei Stunden Telefonterror beim Betriebsarzt einen Termin bekommen
Am Mittwoch Berichte ich was er gesagt hat
Über die Sicherheit meines Arbeitsplatzes

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2013 um 7:01
In Antwort auf melaniacurmit

Danke für eure Hilfe
Ich hab gestern abend noch nach drei Stunden Telefonterror beim Betriebsarzt einen Termin bekommen
Am Mittwoch Berichte ich was er gesagt hat
Über die Sicherheit meines Arbeitsplatzes

Lies Dir unbedingt
noch einmal im Mutterschutzgesetz durch, wie Dein Arbeitsplatz auszusehen hat, bzw. wie Deine Arbeitszeiten gestaltet sein müssen. Mach Dir eine Liste, was nicht so ist und komme vorbereitet zu dem Termin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2013 um 8:14

Hallo
Mir gehts genauso wie dir!
Gleicher job gleiche situation

Hat sich bei fir inzwischen was getan bzw gebessert?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2013 um 10:06
In Antwort auf diana250891

Hallo
Mir gehts genauso wie dir!
Gleicher job gleiche situation

Hat sich bei fir inzwischen was getan bzw gebessert?

Jap und bin soooo froh dass der Stress vorbei is
Ich bin gestern zum Betriebsarzt gefahren und hab ihm gesagt dass ich mit dem bücken und strecken große Probleme habe genauso wie mit dem langen stehen und dass ich ständig Schwindelanfälle habe.
Er hat dann gemeint dass das ein Fall für den Arbeitgeber wäre dass er das bv ausstellen müsse. Da er es aber nicht gemacht hat, hat der Betriebsarzt das Mutterschutzgesetz raus geholt und mir nochmal vorgelesen dass es laut Paragraph 3 oder 4 weiß nicht mehr genau der Arbeitgeber machen muss

Lange Rede kurzer Sinn der Betriebsarzt hat es mir ausgestellt.

Geh gleich zu deinem Betriebsarzt und sprich mit ihm falls dein Arbeitgeber rum zickt.
Der kennt nämlich deinen Arbeitsplatz und weiß ganz genau was zutun is

Bei mir hat er folgendes geschrieben :
" bei . . . .. . besteht ab 30.10.2013 ein arbeitsbedingtes Beschäftigungsverbot. Die arbeitsbedingungen lassen sich nicht so verändern, dass keine Gefährdung für Mutter und Kind auftreten könnte. Das Beschäftigungsverbot gilt bis zum Beginn des Mutterschutzes


Berichte ob bei dir alles gut gelaufen is

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2013 um 13:02
In Antwort auf melaniacurmit

Jap und bin soooo froh dass der Stress vorbei is
Ich bin gestern zum Betriebsarzt gefahren und hab ihm gesagt dass ich mit dem bücken und strecken große Probleme habe genauso wie mit dem langen stehen und dass ich ständig Schwindelanfälle habe.
Er hat dann gemeint dass das ein Fall für den Arbeitgeber wäre dass er das bv ausstellen müsse. Da er es aber nicht gemacht hat, hat der Betriebsarzt das Mutterschutzgesetz raus geholt und mir nochmal vorgelesen dass es laut Paragraph 3 oder 4 weiß nicht mehr genau der Arbeitgeber machen muss

Lange Rede kurzer Sinn der Betriebsarzt hat es mir ausgestellt.

Geh gleich zu deinem Betriebsarzt und sprich mit ihm falls dein Arbeitgeber rum zickt.
Der kennt nämlich deinen Arbeitsplatz und weiß ganz genau was zutun is

Bei mir hat er folgendes geschrieben :
" bei . . . .. . besteht ab 30.10.2013 ein arbeitsbedingtes Beschäftigungsverbot. Die arbeitsbedingungen lassen sich nicht so verändern, dass keine Gefährdung für Mutter und Kind auftreten könnte. Das Beschäftigungsverbot gilt bis zum Beginn des Mutterschutzes


Berichte ob bei dir alles gut gelaufen is

Suuuper,
freut mich jetzt total für Dich.
Schöne Schwangerschaft noch, geniesse es!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2013 um 14:15
In Antwort auf florina911

Suuuper,
freut mich jetzt total für Dich.
Schöne Schwangerschaft noch, geniesse es!


Ja hab gestern einen lautstarken streit mit 2 meiner chefinnen gehabt. Die behaupten jetzt ich sei nur faul und so was nie wieder sagen bla bla bla
Da hab ich einen zettel genommen alles was falsch läuft aufgeschrieben, zusätzlich muSchu gesetz ausgedruckt und textzeilen markiert
Das landete gestern abend bei einer im briefkasten!
Bin mal gespannt was da jetzt noch kommt.
Wue weit bist du inzwischen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2013 um 15:18
In Antwort auf diana250891


Ja hab gestern einen lautstarken streit mit 2 meiner chefinnen gehabt. Die behaupten jetzt ich sei nur faul und so was nie wieder sagen bla bla bla
Da hab ich einen zettel genommen alles was falsch läuft aufgeschrieben, zusätzlich muSchu gesetz ausgedruckt und textzeilen markiert
Das landete gestern abend bei einer im briefkasten!
Bin mal gespannt was da jetzt noch kommt.
Wue weit bist du inzwischen?

Ach du scheise
Bei mir gings auch drunter und drüber am Anfang
Mein Chef hat gemeint mich kündigen zu müssen bin mit der kündigung zum Anwalt und der hat meinem Chef einen hübschen Brief geschickt


In der Hinsicht bist du im recht!
Lass dich nicht unterkriegen
und wenn s so weiter geht ruf das Aufsichtsgewerbeamt an!!!
Dann schauen Sie alle blöd

Bin im 4. Monat 14. Woche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen