Home / Forum / Recht & Unrecht / Hilfe, ich wurde an der Haustüre betrogen

Hilfe, ich wurde an der Haustüre betrogen

18. Mai 2013 um 14:40

Also es kam (wie ich im Nachhinein feststellte) ein pvc vertreter zu mir. Er behauptete er wrüde Zeitschriften Abos für sein Sportstipendium abschließen und damit Punkte sammeln. Soweit so gut: Ich sollte einige Fragen beantworten und eine Zeitschrift auswählen, die die meisten Punkte hat, Von Abo war bis dahin nicht die Rede. Ich gab auch noch Handynummer und Adresse an und unterschrieb. Er meinte wenn ich nicht abonniere, kriegt er nur die hälfte er punkte. ich könne in zwei wochen, wenn der anruf der zentrale kommt, entscheiden, blablabla.

Ich gab meine Kontodaten nicht an und wollte ja auch nicht abonnieren. Jedenfalls bekomme ich heute, fast ein monat nach dem geschehen einen brief von pvc "Vielen Dank dass Sie sich für das Abo Spiegel entschieden habe. Sie bekommen ab jetzt 52 Ausgaben für je 4 Euro, die Rechnung wird Ihnen gestellt"

Gut: Was soll ich jetzt machen? Das Widerrufsrecht kann ich nicht mehr in Anspruch nehmen, da die zwei Wochen schon längst vorbei sind.

Geht es, wenn ich einfach die Annahme der Zeitschrift verweigere? Das hab ich denen in der E-mail schon angedroht. außerdem werde ich denen auch keine rechnung bezahlen. Ich verdiene eh nicht sehr viel geld und den stern kann ich in der bücherei kostenlos lesen.

Was soll ich tun? habt ihr schon erfahrungen damit gemacht?

Mehr lesen

20. Mai 2013 um 16:18


oh nein. ich find den durchschlag aber nicht, ich glaub ich hab den schon weggeschmissen. aber was ist wenn ich umziehe?? dann können die meine adresse ja nicht nachverfolgen. mist.

trotzdem hat der typ gesagt, ich muss kein abo haben, und ich werde angerufen. das heißt doch, dass es arglistige täuschung war, oder nicht??

und wenn ich die heftchen zurückschicke, dann muss ich ja nicht zahlen, oder doch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2013 um 8:52
In Antwort auf chiara_12657667


oh nein. ich find den durchschlag aber nicht, ich glaub ich hab den schon weggeschmissen. aber was ist wenn ich umziehe?? dann können die meine adresse ja nicht nachverfolgen. mist.

trotzdem hat der typ gesagt, ich muss kein abo haben, und ich werde angerufen. das heißt doch, dass es arglistige täuschung war, oder nicht??

und wenn ich die heftchen zurückschicke, dann muss ich ja nicht zahlen, oder doch?

Glyzinie hat recht
auch wenn du das Heft zurück sendest beleibt ein Vertrag ein Vertrag. Du bist ja nicht gezwungen das Heft zu lesen, kannst es auch in die Mülltonne schmeißen, aber zahlen musst du dennoch.

Schreib den Typen einen Brief und widerruf den vertrag wegen arglistiger Täuschung. Aber wie gesagt ein Anwalt wäre in dieser Hinsicht nicht schlecht. Kannst dich auch per PN melden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2013 um 22:00
In Antwort auf chiara_12657667


oh nein. ich find den durchschlag aber nicht, ich glaub ich hab den schon weggeschmissen. aber was ist wenn ich umziehe?? dann können die meine adresse ja nicht nachverfolgen. mist.

trotzdem hat der typ gesagt, ich muss kein abo haben, und ich werde angerufen. das heißt doch, dass es arglistige täuschung war, oder nicht??

und wenn ich die heftchen zurückschicke, dann muss ich ja nicht zahlen, oder doch?


so was ähnliches ist einer freundin auch mal passiert, und wir haben damals via google eine anleitung gefunden, wo man dann zwei briefe an pvc schreibt und dann geben sie ruhe, da ging es darum, dass du das widerrufsrecht in anspruch nehmen willst. dann kam ein brief von denen, dass das nicht möglich ist, weil das widerrufsrecht ja vorbei ist, dann schreibst du einen zweiten brief mit der bemerkung dass du keine ordnungsgemäßen unterlagen über den abschluss des vertrages hast und sie dir das datum des vertragsabschlusses sagen sollen. danach wurde das abo dann relativ schnell gekündigt, weil sie ja auch keine ordentlichen unterlagen haben. versuchs einfach und geh am besten auch zur verbraucherzentrale und melde denen das

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2013 um 21:25

Danke für die Antworten
ich habe es geschafft: Ich bin zu einem Anwalt gegangen (da ich Geringverdiener bin mit einem Beratungshilfeschein). Trotz weggeschmissenen Durchschlags, haben sie den Vertrag sofort storniert. Die beiden Zeitschriften die ich bereits erhalten hatte, durfte ich als Werbegeschenk behalten.

Ich werde nie wieder etwas unterschreiben und an keiner Umfrage der "Lesegewohnheiten" mehr teilnehmen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club