Home / Forum / Recht & Unrecht / Hilfe, meine Nachbarin ist ein Monster und macht mir das Leben zur Hölle

Hilfe, meine Nachbarin ist ein Monster und macht mir das Leben zur Hölle

25. Juli 2006 um 13:15

Seit ca. 3 Jahren wohnt sie nun unter mir in einem Mietshaus. Sie ist arbeitslos und macht die Nacht zum Tag, im Mai zum Beispiel habe ich mir 5 Nächte um die Ohren schlagen müssen, in Serie, weil sie fast regelmäßig nachts zwischen 1.00 und 3.00 Uhr meint, ihre Musik aufdrehen zu müssen. Die Musik ist schön- kein Hardrock, aber beschallt dann das ganze Haus.
Macht man die Wohnungstür auf, fühlt man sich wie in der Philharmonie. Gestern Abend um 0.00 Uhr - noch human früh für ihre Verhältnisse- da dreht sie wieder auf/durch. Ich, noch entnervt von der letzten Nacht, wo sie mich mal wieder um 2.10 Uhr aus dem Schlaf gerissen hatte, klopfte energisch auf den Boden "Ruhe" und dann kam sie wie von der Tarantel gestochen die Treppe hoch und schlug, Beleidigungen ausstoßend, gegen meine Tür. Ich habe mich leider hinreißen lassen- wegen angestauter Wut der letzten Monate, zurück zubrüllen und ihre beleidigende "du blöde Kuh" mit "du blöde asoziale Kuh" zu erwidern. das ärgert mich kolossal. Kaum war sie wieder unten in ihrer Wohnung, da drehte sie die Musik noch lauter, aus Trotz wahrscheinlich. Also rief ich die Polizei. Die habe ich dann wieder abbestellt, weil Cleverle dann doch vorsichtig sein wollte, dass sie keinen Ärger kriegt, tippe ich mal. Dennoch ist sie bei öfterem Anrufen bei der Polizei- ich hielt den Hörer in den Lärm als Beweis- doch wenigstens schon mal aktenkundig und kein unbeschriebenes Blatt mehr, denn ihr Name wurde notiert. Außerdem habe ich nachts um halb eins meinen Vermieter angerufen, es war mir egal, es war ein Notfall und habe ihm den Lärm zum Beweis aufs Handy gespielt und auf den AB.
Ich leide höllisch unter dieser Frau, sie schrie gestern auch, ich solle endlich ausziehen (wäre auch sinnvoll) aber nicht weil sie es sagt, wäre ja noch schöner, und ich solle mich aufhängen. Ich werde die Miete mindern müssen, es muss was passieren, das steht fest. Seit 3 Jahren habe ich mich so 1% der Fälle beschwert, 1x die Polizei gerufen, worauf sie mich auf der Straße abfing und mir drohte, mir jemand ganz anderen auf den Hals zu schicken. Sie hat mich auch schon auf offener Straße beleidigt: "Fette ... . Ich habe das schonmal dem Vermieter geschildert, aber noch keine juristischen Konsequenzen gezogen, was ich jetzt aber tun will, denn meine Lebensqualität ist gegen Null Ich habe kein Geld für einen Umzug, weiß aber, dass ich da raus will. Ich möchte aber- schon aus psycholog. Gründen nicht länger stillhalten und konkret werden. Wer hat schon mal positive Erfahrungen mit konkreten Schritten gegen sowas gemacht. Bin über jeden Tipp dankbar, auch, wie ich dieser Frau wirkungsvoll begegne, oder sie sogar verwirre, einschüchtere, aus dem Konzpt bringe. Danke.

Mehr lesen

25. Juli 2006 um 14:03

Hi,
kann Dich gut verstehen ! kenne mich von Berufs wegen etwas aus und habe auch schon selbst sehr oft unter Horror-Nachbarn gelitten.
Ich würde an Deiner Stelle wirklich was dagegen tun und das schnell:
1. Mal bei der Nachbarin klingeln, wenn die Stimmung nicht gerade agressiv ist, also Nachmittags oder am Wochenende oder so.
Versuche doch mal mit ihr zu "reden" und Deine Standpunkte zu erklären, zBsp. das Du früh raus musst, jeden Morgen und die Belästigungen nicht mehr ertagen kannst.
2. Bei anderen Mietern im Haus nachfragen, ob die auch Probleme mit ihr haben und sich so zusammen zu tun.
3. In einen Mieterverein eintreten und gleich einen Beratungstermin holen. Die helfen Dir und beraten Dich juristisch !
4. Einen Brief an den Vermieter schreiben. Setze ihm eine Frist, bsws. 3 Wochen (mit Datumsangabe). Innerhalb dieser Frist soll er die Belästigungen abstellen, wenn nicht, dann Mietminderung. Genauen Betrag kannst Du mal ergoogeln, ich würde den Betrag aber eher niedrig ansetzen, anstatt zu hoch (Gefahr das es nicht anerkannt wird vom Gericht !), es soll ja nur eine "kleine Drohung" sein. Dein Vermieter ist dazu verpflichtet Dir den ordnungsgemäßen Gebrauch der Wohnung zu gewähren. Dazu muss er dafür sorgen, dass der Lärm abgestellt wird. Zur Not kannst Du ihn ja auch auf die Hausordnung / Ruhezeiten aufmerksam machen, in Deinem Schreiben.
4. Immer die Polizei rufen und diese auch nicht mehr abbestellen, die müssen kommen und die Nachbarin darauf aufmerksam machen, dass sie die Musik nicht so aufdrehen darf, auch wenns gerade nicht laut ist.

Viel Glück !
Gruss, Ivy

Gefällt mir

27. Juli 2006 um 1:26

Sag mal,
warum lässt du dir eigentlich so viel gefallen? Ich würde die Polizei wahrscheinlich jede Nacht holen! Du kannst tatsächlich die Miete um einen bestimmten Betrag kürzen, und frag doch mal die Polizei, was du machen kannst - und außerdem kannst du die Frau anzeigen wegen Bedrohung, Beleidung, Hausfriedensbruch, Lärmbelästigung...
Sammle doch mal Unterschriften bei den Nachbarn, auf einem Papier, wo genau draufsteht, was diese Frau sich so rausnimmt!

Gefällt mir

27. Juli 2006 um 12:00

Also....
... ich an Deiner Stelle würde machen:

1) zum Anwalt gehen, der eine Schreiben an den Vermieter aufsetzt, in dem vom Vermeiter verlangt wird, dass er für Ruhe zu sorgen hat. Ansonsten wirst Du die Miete kündigen.

2) Wenn die gute Frau mal wieder nachts zu laut Musik hört, IMMER die Polizei rufen. Ich würde mich da nicht mehr persönlich bei ihr beschweren, da sie ja anscheinend verbal ausfallend wird..... Musst Du Dir nicht antun!

3) Ich denke nicht, dass Du sie verwirren, einschüchtern oder aus dem Konzpt bringen kannst. ICh denke, dass sowas noch nervenaufreibender wird, als es jetzt schon ist.
Mit selben Waffen zurück schlagen bringt auch nichts. Da stellst Du Dich nur auf die selbe Stufe.

Immer und immer wieder Polizei rufen udn Anwaltschreiben an den Vermieter. Wenn ihm Geld zu entgehen scheint, wird er hoffentlich aktiver werden.... mehr kann ich Dir auch nicht raten.


LG
Pluster

Gefällt mir

28. Juli 2006 um 18:11

Das kenne ich auch total gut !!
Hallo Du !

Ich finde die Tipps von Pluster schon mal total gut.
Mein Mann und ich hatten auch so eine Nachbarin in unserer alten Wohnung. Bei ihr kam zu der lauten Musik auch noch heftiges Stöhnen zu allen Tages- und Nachtzeiten.
Unsere Vermieterin regagierte ebenfalls nicht auf unsere Beschwerden. Immerhin seien wir alle junge Leute und könnten da ein wenig toleranter sein.
Wir haben daraufhin die Situation unserem Anwalt geschildert der uns geraten hat die Miete zu mindern. Wichtig ist dabei nur, das Du die Mietminderung im Voraus bei Deinem Vermieter ankündigst. Ansonsten kann das auch schonmal schiefgehen. Wir haben teilweise die Miete um bis zu 70,-Euro gemindert, und da unsere Vermieterin nie darauf reagiert hat,kam sie auch nach unserem Umzug nicht mit einer Forderung über die geminderten Beträge durch.Sie hätte jede Mietminderung anmahnen müssen.
Ich stimme Pluster zu, das Du bei jeglichem Lärm- egal wann- die Polizei anrufen solltest. Das haben wir auch gemacht, und die haben unserer Nachbarin dann ein Bußgeld angedroht. Notfalls kann die Polizei sogar die Anlage mitnehmen.
Mein Mann und ich haben die Polizei immer angerufen, und nachdem sie mehrmals bei uns vor Ort waren, haben sie sich sogar mit unserer Vermieterin in Verbindung gesetzt, mit der Bitte doch endlich einmal zu reagieren und konsequente Schritte einzuleiten.
Wenn sie Dich weiterhin beleidigt würde ich das ebenfalls an einen Anwalt weitergeben, oder sie ggf. anzeigen.
Kopf hoch, ich empfinde voll mit Dir. Ich habe das nie glauben wollen, aber so ein ständiger Lärm und Stress macht einen regelrecht krank.
Mein Mann und ich sind zum Großteil deshalb umgezogen.Aber ich weiß, das unser Störenfried noch heute dort wohnt. Traurig, nicht wahr ?
Liebe Grüße Nicole

P.s. Wenn sie mal wieder so laut ist, dreh ihr doch mal die Sicherung raus- ist zwar nicht wirklich erlaubt, aber vielleicht ist das ein Warnschuss für Deine Nachbarin.

Gefällt mir

31. Juli 2006 um 15:31

Die neusten Klöpse, und jetzt geht es um die Wurst
Erst mal vielen Dank für Eure liebe Anteilnahme und die praktischen Tipps.

Ich werde sie auf jeden Fall beherzigen.
Die neusten Klöpse muten wie ein Alptraum an:
Neulich nachts, da drehte sie gegen halb eins wieder die Anlage auf. Ich klopfte einmal energisch auf den Fußboden, und natürlich kam sie wieder hoch. Diesmal trommelte sie nicht mit den Fäusten gegen meine Tür, sondern stimmte ein Liedchen an vor meiner Tür, mit folgendem Text.

Blöde Kuh, fette ... etc.
Daraufhin sagte ich ihr, sie müsse wohl psychisch krank sein, wenn sie sowas macht.
Daraufhin verschwand sie, stellte sich kurz darauf unter mein Wohnzimmerfenster auf die Straße und rief herauf: "Du blöde Schlampe!!!"

Das nächste war heute Vormittag, ich ging die Straße lang, ich sah sie von weitem, versuchte sie zu schneiden, sie hatte mich aber schon erspäht, ging schnurstracks auf mich zu und laberte mich an: "Ach übrigens, wenn du das nächste Mal....... " und wollte mir drohen. Ich wollte einfach weitergehen, sagte, laß mich in Ruhe. Sie stellte sich mir in den Weg und machte eine Grimasse- so vom Typ Hände an die Ohren und bähhhhh. Wenn ich versuchte, auf der anderen Seite an ihr vorbei gehen wollte, stellte sie sich dorthin. Ich schob sie energisch zur Seite, aber es half nichts.
Dann wurde ich rabiater und das Ganze endete fast in einer Art Ringkampf. Sie nahm mir daraufhin meinen Rucksack weg, ich riss daran, sie ließ ihn nicht los.
Sie hatte einen Begleiter bei sich, und dem erklärte ich dann, dass diese Dame mich seit drei Jahren terrorisiert und nachts ihre Musik aufdreht, darauf hin apellierte er an ihre Vernunft, sie solle aufhören und mir den Rucksack zurück geben. Sie schimpfte mich eine Borderlinerin. Mittlerweile haben sich ein paar Männer um uns versammelt, die auf sie einredeten.
Scheiße, ich hätte sie als Zeugen aufschreiben sollen, und sofort per Handy die Polizei rufen. Ich hatte aber einen Termin und bin weiter gegangen, was mich echt ärgert. Nun ja, ich werde sie jetzt anzeigen und außerdem mein Diktiergerät rüsten, falls sie nochmal Beleidigungen ausstößt und randaliert.
Zwei Anzeigen: eine wegen Beleidigung, eine wegen Randaliererei an meiner Tür.
Ich werde jetzt jedes Mal die Polizei rufen, konsequent und meinen Vermieter einschalten, der ja gern stillhält und nicht reagiert. Mietminderung auf jeden Fall.
Außerdem werde ich zur Rechtsberatung gehen. So, damit habe ich genug zu tun.
Drückt mir die Daumen, dass alles fruchtet.
Habe schon mit der Polizei gesprochen, sie hat mich total ermutigt, absolut konsequent zu sein, bei jeder Strafhandlung, die sie bringt, also auch bei der Geschichte mit der Tür gleich wieder die Polizei zu rufen. Sie meinten, man könne die Frau auch mal für ein paar Stunden mit auf die Wache nehmen, damit sie mal zu sich kommt. Gute Sache.
Ich hoffe, dass sich jetzt endlich was tut. Mittelfristig will ich ausziehen. Aber nicht, bevor ich mich gewehrt habe.
Wünscht mir Schutz und Entschlossenheit.
Danke euch herzlich!!!
Fassadenknackerin

Gefällt mir

31. Juli 2006 um 15:33
In Antwort auf fassadenknackerin

Die neusten Klöpse, und jetzt geht es um die Wurst
Erst mal vielen Dank für Eure liebe Anteilnahme und die praktischen Tipps.

Ich werde sie auf jeden Fall beherzigen.
Die neusten Klöpse muten wie ein Alptraum an:
Neulich nachts, da drehte sie gegen halb eins wieder die Anlage auf. Ich klopfte einmal energisch auf den Fußboden, und natürlich kam sie wieder hoch. Diesmal trommelte sie nicht mit den Fäusten gegen meine Tür, sondern stimmte ein Liedchen an vor meiner Tür, mit folgendem Text.

Blöde Kuh, fette ... etc.
Daraufhin sagte ich ihr, sie müsse wohl psychisch krank sein, wenn sie sowas macht.
Daraufhin verschwand sie, stellte sich kurz darauf unter mein Wohnzimmerfenster auf die Straße und rief herauf: "Du blöde Schlampe!!!"

Das nächste war heute Vormittag, ich ging die Straße lang, ich sah sie von weitem, versuchte sie zu schneiden, sie hatte mich aber schon erspäht, ging schnurstracks auf mich zu und laberte mich an: "Ach übrigens, wenn du das nächste Mal....... " und wollte mir drohen. Ich wollte einfach weitergehen, sagte, laß mich in Ruhe. Sie stellte sich mir in den Weg und machte eine Grimasse- so vom Typ Hände an die Ohren und bähhhhh. Wenn ich versuchte, auf der anderen Seite an ihr vorbei gehen wollte, stellte sie sich dorthin. Ich schob sie energisch zur Seite, aber es half nichts.
Dann wurde ich rabiater und das Ganze endete fast in einer Art Ringkampf. Sie nahm mir daraufhin meinen Rucksack weg, ich riss daran, sie ließ ihn nicht los.
Sie hatte einen Begleiter bei sich, und dem erklärte ich dann, dass diese Dame mich seit drei Jahren terrorisiert und nachts ihre Musik aufdreht, darauf hin apellierte er an ihre Vernunft, sie solle aufhören und mir den Rucksack zurück geben. Sie schimpfte mich eine Borderlinerin. Mittlerweile haben sich ein paar Männer um uns versammelt, die auf sie einredeten.
Scheiße, ich hätte sie als Zeugen aufschreiben sollen, und sofort per Handy die Polizei rufen. Ich hatte aber einen Termin und bin weiter gegangen, was mich echt ärgert. Nun ja, ich werde sie jetzt anzeigen und außerdem mein Diktiergerät rüsten, falls sie nochmal Beleidigungen ausstößt und randaliert.
Zwei Anzeigen: eine wegen Beleidigung, eine wegen Randaliererei an meiner Tür.
Ich werde jetzt jedes Mal die Polizei rufen, konsequent und meinen Vermieter einschalten, der ja gern stillhält und nicht reagiert. Mietminderung auf jeden Fall.
Außerdem werde ich zur Rechtsberatung gehen. So, damit habe ich genug zu tun.
Drückt mir die Daumen, dass alles fruchtet.
Habe schon mit der Polizei gesprochen, sie hat mich total ermutigt, absolut konsequent zu sein, bei jeder Strafhandlung, die sie bringt, also auch bei der Geschichte mit der Tür gleich wieder die Polizei zu rufen. Sie meinten, man könne die Frau auch mal für ein paar Stunden mit auf die Wache nehmen, damit sie mal zu sich kommt. Gute Sache.
Ich hoffe, dass sich jetzt endlich was tut. Mittelfristig will ich ausziehen. Aber nicht, bevor ich mich gewehrt habe.
Wünscht mir Schutz und Entschlossenheit.
Danke euch herzlich!!!
Fassadenknackerin

Die eine Beleidigung erscheint hier nur als ......
sie sang nicht nur blöde Kuh, sondern auch fette

und dann das weibliche Tier, woraus man Schweineschnitzel macht. Ich muss es so umschreiben, weil das Forum eine Zensur auf dieses Schimpfwort verhängt hat. Ihr wißt, was gemeint ist.

Gefällt mir

1. August 2006 um 23:19
In Antwort auf fassadenknackerin

Die neusten Klöpse, und jetzt geht es um die Wurst
Erst mal vielen Dank für Eure liebe Anteilnahme und die praktischen Tipps.

Ich werde sie auf jeden Fall beherzigen.
Die neusten Klöpse muten wie ein Alptraum an:
Neulich nachts, da drehte sie gegen halb eins wieder die Anlage auf. Ich klopfte einmal energisch auf den Fußboden, und natürlich kam sie wieder hoch. Diesmal trommelte sie nicht mit den Fäusten gegen meine Tür, sondern stimmte ein Liedchen an vor meiner Tür, mit folgendem Text.

Blöde Kuh, fette ... etc.
Daraufhin sagte ich ihr, sie müsse wohl psychisch krank sein, wenn sie sowas macht.
Daraufhin verschwand sie, stellte sich kurz darauf unter mein Wohnzimmerfenster auf die Straße und rief herauf: "Du blöde Schlampe!!!"

Das nächste war heute Vormittag, ich ging die Straße lang, ich sah sie von weitem, versuchte sie zu schneiden, sie hatte mich aber schon erspäht, ging schnurstracks auf mich zu und laberte mich an: "Ach übrigens, wenn du das nächste Mal....... " und wollte mir drohen. Ich wollte einfach weitergehen, sagte, laß mich in Ruhe. Sie stellte sich mir in den Weg und machte eine Grimasse- so vom Typ Hände an die Ohren und bähhhhh. Wenn ich versuchte, auf der anderen Seite an ihr vorbei gehen wollte, stellte sie sich dorthin. Ich schob sie energisch zur Seite, aber es half nichts.
Dann wurde ich rabiater und das Ganze endete fast in einer Art Ringkampf. Sie nahm mir daraufhin meinen Rucksack weg, ich riss daran, sie ließ ihn nicht los.
Sie hatte einen Begleiter bei sich, und dem erklärte ich dann, dass diese Dame mich seit drei Jahren terrorisiert und nachts ihre Musik aufdreht, darauf hin apellierte er an ihre Vernunft, sie solle aufhören und mir den Rucksack zurück geben. Sie schimpfte mich eine Borderlinerin. Mittlerweile haben sich ein paar Männer um uns versammelt, die auf sie einredeten.
Scheiße, ich hätte sie als Zeugen aufschreiben sollen, und sofort per Handy die Polizei rufen. Ich hatte aber einen Termin und bin weiter gegangen, was mich echt ärgert. Nun ja, ich werde sie jetzt anzeigen und außerdem mein Diktiergerät rüsten, falls sie nochmal Beleidigungen ausstößt und randaliert.
Zwei Anzeigen: eine wegen Beleidigung, eine wegen Randaliererei an meiner Tür.
Ich werde jetzt jedes Mal die Polizei rufen, konsequent und meinen Vermieter einschalten, der ja gern stillhält und nicht reagiert. Mietminderung auf jeden Fall.
Außerdem werde ich zur Rechtsberatung gehen. So, damit habe ich genug zu tun.
Drückt mir die Daumen, dass alles fruchtet.
Habe schon mit der Polizei gesprochen, sie hat mich total ermutigt, absolut konsequent zu sein, bei jeder Strafhandlung, die sie bringt, also auch bei der Geschichte mit der Tür gleich wieder die Polizei zu rufen. Sie meinten, man könne die Frau auch mal für ein paar Stunden mit auf die Wache nehmen, damit sie mal zu sich kommt. Gute Sache.
Ich hoffe, dass sich jetzt endlich was tut. Mittelfristig will ich ausziehen. Aber nicht, bevor ich mich gewehrt habe.
Wünscht mir Schutz und Entschlossenheit.
Danke euch herzlich!!!
Fassadenknackerin

Das darf doch nicht wahr sein !!
Hallo Fassadenknackerin.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall total viel Schutz und Entschlossenheit.
Melde Dich bitte wenn es was neues gibt.

Sei ganz fest gedrückt.

Lieber Gruss

Nicole

Gefällt mir

2. August 2006 um 12:50
In Antwort auf billy1012

Das darf doch nicht wahr sein !!
Hallo Fassadenknackerin.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall total viel Schutz und Entschlossenheit.
Melde Dich bitte wenn es was neues gibt.

Sei ganz fest gedrückt.

Lieber Gruss

Nicole

Danke dir, vor allem den Schutz kann ich gut gebrauchen.
Bin auch schon wieder unsicher, ob ich sie anzeigen soll, die letzten zwei Nächste war Ruhe. Dennoch: ich m u ss das durchziehen, ich m u s s mich wehren, sonst geht das ewig so weiter. Ich habe halt Angst, dass sie mir was tut, ich werde mir ein Pfefferspray anschaffen und nur noch mit Brille oder Sonnenbrille aus dem Haus gehen. Ich muss mir immer wieder vor Augen führen, was für ein skandalöses Verhalten sie bisher an den Tag (und die Nacht) gelegt hat. Dann wird meine Empörung wieder mobilisiert.
Falls sie mich auf der Straße abfängt, dann rufe ich sofort die Polizei, muss nur aufpassen, dass sie mir nicht mein Handy wegnimmt. Vielleicht rufe ich dann auch andere Leute um Hilfe. Es ist einfach ein Horror. Ich halte dich auf dem Laufenden. Wünsch mir weiterhin Schutz, ich bin sicher, das hilft mir. Gruß Fassadenknackerin.

Gefällt mir

2. August 2006 um 13:11
In Antwort auf fassadenknackerin

Danke dir, vor allem den Schutz kann ich gut gebrauchen.
Bin auch schon wieder unsicher, ob ich sie anzeigen soll, die letzten zwei Nächste war Ruhe. Dennoch: ich m u ss das durchziehen, ich m u s s mich wehren, sonst geht das ewig so weiter. Ich habe halt Angst, dass sie mir was tut, ich werde mir ein Pfefferspray anschaffen und nur noch mit Brille oder Sonnenbrille aus dem Haus gehen. Ich muss mir immer wieder vor Augen führen, was für ein skandalöses Verhalten sie bisher an den Tag (und die Nacht) gelegt hat. Dann wird meine Empörung wieder mobilisiert.
Falls sie mich auf der Straße abfängt, dann rufe ich sofort die Polizei, muss nur aufpassen, dass sie mir nicht mein Handy wegnimmt. Vielleicht rufe ich dann auch andere Leute um Hilfe. Es ist einfach ein Horror. Ich halte dich auf dem Laufenden. Wünsch mir weiterhin Schutz, ich bin sicher, das hilft mir. Gruß Fassadenknackerin.

Die Perle.....
... gehört ganz ganz schnell auf die Couch!!!!!

Und wenn Du Angst hast und einen Rückzieher machst, dann hat sie das erreicht, was sie wollte.

Lass' Dich auf keine Diskussion mehr ein!!!! Demosntriere Stärke, das nimmt ihr den Spaß an solchen Aktionen. Schissbuxen terrorisiert man leichter als Selbstbewusste!!!
Wenn sie das nächste mal laut ist, rufe sofort die Polizei, fertig aus.
Wenn sie DIch das nächste mal auf der Straße eine Szene macht, dann rufe wirklich laut um Hilfe... dass Du von einer Kranken angegriffen wirst.


LG
Pluster

Gefällt mir

2. August 2006 um 13:31
In Antwort auf Pluster

Die Perle.....
... gehört ganz ganz schnell auf die Couch!!!!!

Und wenn Du Angst hast und einen Rückzieher machst, dann hat sie das erreicht, was sie wollte.

Lass' Dich auf keine Diskussion mehr ein!!!! Demosntriere Stärke, das nimmt ihr den Spaß an solchen Aktionen. Schissbuxen terrorisiert man leichter als Selbstbewusste!!!
Wenn sie das nächste mal laut ist, rufe sofort die Polizei, fertig aus.
Wenn sie DIch das nächste mal auf der Straße eine Szene macht, dann rufe wirklich laut um Hilfe... dass Du von einer Kranken angegriffen wirst.


LG
Pluster

Und was ist mit einer Anzeige?
Hat ja schon einige Delikte begangen:
Beleidigung, Nötigung, Randale vor meiner Tür, Drohung....

Gefällt mir

2. August 2006 um 13:34
In Antwort auf fassadenknackerin

Und was ist mit einer Anzeige?
Hat ja schon einige Delikte begangen:
Beleidigung, Nötigung, Randale vor meiner Tür, Drohung....

Ach so, das bezog sich schon auf die Anzeige, oder?
Ich denke, es tut jetzt Not. Ja, die Perle hat einen absoluten Sockenschuß. Neulich hatte sie eine Art Anfall oder Nervenzusammenbruch, sie schrie, heulte, kreischte, jammerte, knallte die Fenster x mal. Brrrrrrrr. Das ist ja wohl Beweis genug, dass sie einen an der Waffel hat. Aber immerhin, das hatte ja zur Abwechslung mal was Menschliches.

Gefällt mir

2. August 2006 um 13:37
In Antwort auf fassadenknackerin

Ach so, das bezog sich schon auf die Anzeige, oder?
Ich denke, es tut jetzt Not. Ja, die Perle hat einen absoluten Sockenschuß. Neulich hatte sie eine Art Anfall oder Nervenzusammenbruch, sie schrie, heulte, kreischte, jammerte, knallte die Fenster x mal. Brrrrrrrr. Das ist ja wohl Beweis genug, dass sie einen an der Waffel hat. Aber immerhin, das hatte ja zur Abwechslung mal was Menschliches.

PS, das Ganze natürlich nachts.
Dann hat sie noch so einen blöden Wadenbeißer-Köter, der kläfft auch gern mal nachts rum. (Bin sonst Hundefreund. Aber dieser Hund ist genauso widerlich wie seine Besitzerin)

Gefällt mir

2. August 2006 um 13:58
In Antwort auf fassadenknackerin

PS, das Ganze natürlich nachts.
Dann hat sie noch so einen blöden Wadenbeißer-Köter, der kläfft auch gern mal nachts rum. (Bin sonst Hundefreund. Aber dieser Hund ist genauso widerlich wie seine Besitzerin)

Keine Rücksicht, kein Mitleid....
... Anzeigen; Polizei.... Genauso wonach sie förmlich schreit!!!

Dann noch unbedingt (!!!) den Vermieter informieren und Mietminderung androhen, wenn er seine Mieterin nicht zur Vernüft bringen kann. Denn sie beeinträchtigt schließlich Deine Leben in seiner Wohnung.
Eventuell auch in den Mieterschutzbund eintreten.....

Gefällt mir

2. August 2006 um 16:38
In Antwort auf fassadenknackerin

Danke dir, vor allem den Schutz kann ich gut gebrauchen.
Bin auch schon wieder unsicher, ob ich sie anzeigen soll, die letzten zwei Nächste war Ruhe. Dennoch: ich m u ss das durchziehen, ich m u s s mich wehren, sonst geht das ewig so weiter. Ich habe halt Angst, dass sie mir was tut, ich werde mir ein Pfefferspray anschaffen und nur noch mit Brille oder Sonnenbrille aus dem Haus gehen. Ich muss mir immer wieder vor Augen führen, was für ein skandalöses Verhalten sie bisher an den Tag (und die Nacht) gelegt hat. Dann wird meine Empörung wieder mobilisiert.
Falls sie mich auf der Straße abfängt, dann rufe ich sofort die Polizei, muss nur aufpassen, dass sie mir nicht mein Handy wegnimmt. Vielleicht rufe ich dann auch andere Leute um Hilfe. Es ist einfach ein Horror. Ich halte dich auf dem Laufenden. Wünsch mir weiterhin Schutz, ich bin sicher, das hilft mir. Gruß Fassadenknackerin.

Lass Dich nicht einschüchern!!
Du bist auf dem richtigen Weg, auch wenn es Dir sicherlich schwer fällt.
Es kann nicht sein, das solche asozialen Menschen tun und lassen können was sie wollen- und das noch völlig ungestraft.
Sei stark!!

Liebe Grüße Nicole

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen