Home / Forum / Recht & Unrecht / Hilfe! Noch Frau lässt mich und meine Tochter nicht in Ruhe

Hilfe! Noch Frau lässt mich und meine Tochter nicht in Ruhe

30. September 2017 um 9:43

Guten Morgen.

Ich hoffe hier als leidgeprüfter Ehemann ( Tochter 15 Jahre lebt bei mir), Unterstützung in rechtlicher, moralischer und menschlicher Hinsicht zu erhalten.

Meine Noch-Ehefrau tut alles um die Scheidung hinauszuzögern ( Ständige Betrugsanzeigen gegen mich- SMS Terror an meine Tochter-Verbreitung von Unwahrheiten).

Als ich sie vor fast 20 Jahren kennengelernt hatte war sie schon alkoholabhängig. Vor 15 Jahren kam unsere Tochter auf die Welt. Wir heirateten. Es war keine besonders schöne Ehezeit. Ich habe sie geliebt. Immer im Glauben ihr mit der Alkoholabhängigkeit helfen zu können. Es ging auch eine kurze gewisse Zeit gut. Aber der Alkohol war in unserer Ehe immer irgendwie präsent.

Es kam deshalb immer öfters zu Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten. Ich wollte einfach nicht, dass sie in Gegenwart unseres Kindes trinkt. Ihr Problem war die Aggressivität wenn sie betrunken war. Meine Tochter bekam dies als kleines Kind leider immer alles mit. Es war zum Teil immer eine sehr agressive Stimmung. Ich bin eher der Ruhigere in unserer Beziehung gewesen. Doch irgendwann platzte mir der Kragen und wurde auch laut. Wollte einfach nicht mehr, dass meine Tochter dies alles ertragen musste. Doch je lauter ich wurde desto aggressiver wurde sie. Sie gab mir an allem die Schuld. Auch an ihrer Alkoholsucht. Ich muss betonen das sie allerdings schon vor unserer Beziehung sehr viel Alkohol trank.

Das ganze zog sich etliche Jahre so hin. Ich war immer in dem Glauben ihr helfen zu können. Doch es war vergebene Mühe. Im Gegenteil! Es würde so schlimm, dass wir uns schon schlugen.

Meine Tochter flehte uns immer wieder an mit dem Streiten aufzuhören. Sie flehte auch ihre Mutter weinend auf Knien an mit dem Trinken aufzuhören. Das ging meistens ein paar Tage gut.

Meiner Tocher ging es psychisch und körperlich immer schlechter. Die Leistungen in der Schule ließen stark nach und ihre Gesundheit Situation verschlechterte sich zusehends. Ich musste auf das Wohl meiner Tochter achten und bat sie aus unserer gemeinsamen Wohnung auszuziehen. Doch damit war sie nicht einverstanden. Es noch heftigere Streitigkeiten und Auseinandersetzungen. Meine Tochter wollte von Anfang an bei mir bleiben. Dies akzeptierte meine Frau jedoch nicht und drohte mir, sollte es so sein das unsere Tochter bei mir bleibt, würde sie alles tun mir das Leben schwer zu machen. Und das tut sie zum Leidwesen meiner Tochter und mir, bis zum heuten Tag, sehr konsequent.

Ständige haltlose Betrugsanzeigen gegen mich, die 2 mal schon von der Staatsanwaltschaft eingestellt wurden. Wiederholte anwaltliche Forderungen (Geld, Haushaltsgegenstände, usw.). Alles nur deshalb, weil sie die Scheidung hinauszögern will, weil sie als Geschiedene in eine wesentlich schlechtere Steuerklasse fallen würde und mir wie angekündigt das Leben schwer machen möchte.

Sie kümmert sich auch nicht um ihr Kind, baut keinen Kontakt auf, besucht sie nicht usw. Muss dazusagen da inzwischen meine Tochter auch keinen Kontakt mehr zur Mutter haben möchte. Die alles belastet mein Kind sehr. Dauernde Arzt und Psychologen Besuche. Jetzt ist ein Punkt erreicht, trotz anwaltlicher Hilfe, wo ich nicht mehr weiter weiß. Mir geht es nicht um mich sondern nur um das Wohl meiner inzwischen 15 jähriger Tochter. Kann mir jemand einen Rat geben.

Mehr lesen

2. Oktober 2017 um 9:11

Guten Morgen. 

Meine Tochter lebt schon seit dem Auszug ihrer Mutter bei mir. Das Trennungsjahr ist bereits seit März 2017 vorüber. Aber sie lässt sich einfach nicht scheiden. Stattdessen attackiert sie meine Tochter und mich verbal mit inhaltslosen Betrugsanzeigen. Meine Tochter ist psychisch und körperlich am Ende. Sie ist in psychologischer Beträuung. War auch schon einige Male im Krankenhaus wegen Bauchweh, Kopfschmerzen und einiges mehr. Ihr geht es nicht gut. Sie weint nur noch. Nicht weil sie ihre Mutter vermisst, nein im Gegenteil, nur weil ihre Mutter uns nicht in Ruhe lässt. Ich möchte diese Frau gerne Anzeigen wollen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2017 um 9:13

Ich wüsste nicht wie ich das bei der Polizei formulieren könnte. PSYCHOTERROR oder was? Ich weiß es nicht! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2017 um 17:22
In Antwort auf papamitkind

Guten Morgen.

Ich hoffe hier als leidgeprüfter Ehemann ( Tochter 15 Jahre lebt bei mir), Unterstützung in rechtlicher, moralischer und menschlicher Hinsicht zu erhalten.

Meine Noch-Ehefrau tut alles um die Scheidung hinauszuzögern ( Ständige Betrugsanzeigen gegen mich- SMS Terror an meine Tochter-Verbreitung von Unwahrheiten).

Als ich sie vor fast 20 Jahren kennengelernt hatte war sie schon alkoholabhängig. Vor 15 Jahren kam unsere Tochter auf die Welt. Wir heirateten. Es war keine besonders schöne Ehezeit. Ich habe sie geliebt. Immer im Glauben ihr mit der Alkoholabhängigkeit helfen zu können. Es ging auch eine kurze gewisse Zeit gut. Aber der Alkohol war in unserer Ehe immer irgendwie präsent. 

Es kam deshalb immer öfters zu Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten. Ich wollte einfach nicht, dass sie in Gegenwart unseres Kindes trinkt. Ihr Problem war die Aggressivität wenn sie betrunken war. Meine Tochter bekam dies als kleines Kind leider immer alles mit. Es war zum Teil immer eine sehr agressive Stimmung. Ich bin eher der Ruhigere in unserer Beziehung gewesen. Doch irgendwann platzte mir der Kragen und wurde auch laut. Wollte einfach nicht mehr, dass meine Tochter dies alles ertragen musste. Doch je lauter ich wurde desto aggressiver wurde sie. Sie gab mir an allem die Schuld. Auch an ihrer Alkoholsucht. Ich muss betonen das sie allerdings schon vor unserer Beziehung sehr viel Alkohol trank.

Das ganze zog sich etliche Jahre so hin. Ich war immer in dem Glauben ihr helfen zu können. Doch es war vergebene Mühe. Im Gegenteil! Es würde so schlimm,  dass wir uns schon schlugen.

Meine Tochter flehte uns immer wieder an mit dem Streiten aufzuhören. Sie flehte auch ihre Mutter weinend auf Knien an mit dem Trinken aufzuhören. Das ging meistens ein paar Tage gut. 

Meiner Tocher ging es psychisch und körperlich immer schlechter. Die Leistungen in der Schule ließen stark nach und ihre Gesundheit Situation verschlechterte sich zusehends. Ich musste auf das Wohl meiner Tochter achten und bat sie aus unserer gemeinsamen Wohnung auszuziehen. Doch damit war sie nicht einverstanden. Es noch heftigere Streitigkeiten und Auseinandersetzungen. Meine Tochter wollte von Anfang an bei mir bleiben. Dies akzeptierte meine Frau jedoch nicht und drohte mir, sollte es so sein das unsere Tochter bei mir bleibt, würde sie alles tun mir das Leben schwer zu machen. Und das tut sie zum Leidwesen meiner Tochter und mir, bis zum heuten Tag, sehr konsequent. 

Ständige haltlose Betrugsanzeigen gegen mich, die 2 mal schon von der Staatsanwaltschaft eingestellt wurden. Wiederholte anwaltliche Forderungen (Geld, Haushaltsgegenstände, usw.). Alles nur deshalb, weil sie die Scheidung hinauszögern will, weil sie als Geschiedene in eine wesentlich schlechtere Steuerklasse fallen würde und mir wie angekündigt das Leben schwer machen möchte.

Sie kümmert sich auch nicht um ihr Kind, baut keinen Kontakt auf, besucht sie nicht usw. Muss dazusagen da inzwischen meine Tochter auch keinen Kontakt mehr zur Mutter haben möchte. Die alles belastet mein Kind sehr. Dauernde Arzt und Psychologen Besuche. Jetzt ist ein Punkt erreicht, trotz anwaltlicher Hilfe, wo ich nicht mehr weiter weiß. Mir geht es nicht um mich sondern nur um das Wohl meiner inzwischen 15 jähriger  Tochter. Kann mir jemand einen Rat geben.

Wegen der falschen Betrugsanzeigen solltest du deinerseits Strafantrag wegen falscher Verdächtigung stellen.

Was den restlichen Teil anbelangt, ist erfahrungsgemäß auf dem üblichen Wege wenig zu tun. Du solltest ein persönliches, klärendes Gespräch mit ihr führen und als zZkräftige. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2017 um 17:23
In Antwort auf papamitkind

Guten Morgen.

Ich hoffe hier als leidgeprüfter Ehemann ( Tochter 15 Jahre lebt bei mir), Unterstützung in rechtlicher, moralischer und menschlicher Hinsicht zu erhalten.

Meine Noch-Ehefrau tut alles um die Scheidung hinauszuzögern ( Ständige Betrugsanzeigen gegen mich- SMS Terror an meine Tochter-Verbreitung von Unwahrheiten).

Als ich sie vor fast 20 Jahren kennengelernt hatte war sie schon alkoholabhängig. Vor 15 Jahren kam unsere Tochter auf die Welt. Wir heirateten. Es war keine besonders schöne Ehezeit. Ich habe sie geliebt. Immer im Glauben ihr mit der Alkoholabhängigkeit helfen zu können. Es ging auch eine kurze gewisse Zeit gut. Aber der Alkohol war in unserer Ehe immer irgendwie präsent. 

Es kam deshalb immer öfters zu Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten. Ich wollte einfach nicht, dass sie in Gegenwart unseres Kindes trinkt. Ihr Problem war die Aggressivität wenn sie betrunken war. Meine Tochter bekam dies als kleines Kind leider immer alles mit. Es war zum Teil immer eine sehr agressive Stimmung. Ich bin eher der Ruhigere in unserer Beziehung gewesen. Doch irgendwann platzte mir der Kragen und wurde auch laut. Wollte einfach nicht mehr, dass meine Tochter dies alles ertragen musste. Doch je lauter ich wurde desto aggressiver wurde sie. Sie gab mir an allem die Schuld. Auch an ihrer Alkoholsucht. Ich muss betonen das sie allerdings schon vor unserer Beziehung sehr viel Alkohol trank.

Das ganze zog sich etliche Jahre so hin. Ich war immer in dem Glauben ihr helfen zu können. Doch es war vergebene Mühe. Im Gegenteil! Es würde so schlimm,  dass wir uns schon schlugen.

Meine Tochter flehte uns immer wieder an mit dem Streiten aufzuhören. Sie flehte auch ihre Mutter weinend auf Knien an mit dem Trinken aufzuhören. Das ging meistens ein paar Tage gut. 

Meiner Tocher ging es psychisch und körperlich immer schlechter. Die Leistungen in der Schule ließen stark nach und ihre Gesundheit Situation verschlechterte sich zusehends. Ich musste auf das Wohl meiner Tochter achten und bat sie aus unserer gemeinsamen Wohnung auszuziehen. Doch damit war sie nicht einverstanden. Es noch heftigere Streitigkeiten und Auseinandersetzungen. Meine Tochter wollte von Anfang an bei mir bleiben. Dies akzeptierte meine Frau jedoch nicht und drohte mir, sollte es so sein das unsere Tochter bei mir bleibt, würde sie alles tun mir das Leben schwer zu machen. Und das tut sie zum Leidwesen meiner Tochter und mir, bis zum heuten Tag, sehr konsequent. 

Ständige haltlose Betrugsanzeigen gegen mich, die 2 mal schon von der Staatsanwaltschaft eingestellt wurden. Wiederholte anwaltliche Forderungen (Geld, Haushaltsgegenstände, usw.). Alles nur deshalb, weil sie die Scheidung hinauszögern will, weil sie als Geschiedene in eine wesentlich schlechtere Steuerklasse fallen würde und mir wie angekündigt das Leben schwer machen möchte.

Sie kümmert sich auch nicht um ihr Kind, baut keinen Kontakt auf, besucht sie nicht usw. Muss dazusagen da inzwischen meine Tochter auch keinen Kontakt mehr zur Mutter haben möchte. Die alles belastet mein Kind sehr. Dauernde Arzt und Psychologen Besuche. Jetzt ist ein Punkt erreicht, trotz anwaltlicher Hilfe, wo ich nicht mehr weiter weiß. Mir geht es nicht um mich sondern nur um das Wohl meiner inzwischen 15 jähriger  Tochter. Kann mir jemand einen Rat geben.

Wegen der falschen Betrugsanzeigen solltest du deinerseits Strafantrag wegen falscher Verdächtigung stellen.

Was den restlichen Teil anbelangt, ist erfahrungsgemäß auf dem üblichen Wege wenig auszurichten. Du solltest ein persönliches, klärendes Gespräch mit ihr führen und als Zeugen einige Freunde mitnehmen - möglichst große, kräftige. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2017 um 18:56
In Antwort auf dederich

Wegen der falschen Betrugsanzeigen solltest du deinerseits Strafantrag wegen falscher Verdächtigung stellen.

Was den restlichen Teil anbelangt, ist erfahrungsgemäß auf dem üblichen Wege wenig zu tun. Du solltest ein persönliches, klärendes Gespräch mit ihr führen und als zZkräftige. 

Hallo. Danke für deine schnelle Antwort. Ein Gespräch führen!!! Dies geht schon lange nicht mehr. Es ist steckt soviel Aggression in ihr. Und ganz ehrlich! "Ich kann sie nicht mehr sehen " ! Nur noch Hass empfinde ich für diese Person.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2017 um 7:51

Guten Morgen. 

Erst nach 3 Jahren kann sie gerichtlich zwangsgeschieden werden. Bis dahin sind meine Tochter und ich nervlich komplett am Ende. Zumal sie uns einfach nicht in Ruhe lässt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2017 um 21:57

Wieso zur Hölle habt ihr ihre Nummer nicht gesperrt ?
Ist Umzug und nicht Nennung der neuen Adresse eine Option ?
Wie viele einstweilige Verfügungen hast du bereits beantragt bzw. durchgesetzt ?
Hast du schon einen Strafantrag wegen der Falschbeschuldigungen gestellt ? Wenn nein warum nicht ?
Lässt du dich von Vereinen beraten die auf so etwas spezialisiert sind ?
Hast du selber psychologische Unterstützung ? Du klingst völlig verzweifelt und maßlos überfordert. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Jugendamt, welche Rechte habe ich?
Von: kikileen
neu
12. Oktober 2017 um 17:25
Stiefel-Kauf, eure Meinung?
Von: frolleinrosi
neu
11. Oktober 2017 um 19:49
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen