Home / Forum / Recht & Unrecht / HILFE! Ratenzahlung wird nicht angerechnet?!

HILFE! Ratenzahlung wird nicht angerechnet?!

6. Februar 2013 um 8:22

Hallo Ich bin im Moment ziemlich durcheinander.
Ich bin 17, Schülerin und muss eine Rechnung in Höhe von 400 ( 40 monatlich ) zahlen. Diese Rechnung ist schon ziemlich alt, soweit ich weiß sogar verjährt.
( Wurde einige Male beim Schwarzfahren erwischt das war 2008/2009 meines Wissens .. ) Nun ja.. Ich wusste nicht das es nicht von meiner Mutter bezahlt wurde und somit hat es sich auf 400 erhöht.
Nicht gerade toll für eine 17 Jährige die finanziell kaum in der Lage ist das zu bezahlen.

Vor 2 Jahren hat mir ein Richter gesagt das es mit dem Schwarzfahren schon weggefallen ist.
Doch vor paar Monaten habe ich ein Schreiben bekommen,
darauf hin bereits 3x bezahlt.
Doch ich habe erneut 2 Briefe gekriegt in denen es heißt das bis heute keine Ratenzahlung eingegangen ist und das wenn ich es bis zum 03.01.( schon vorbei ) nicht bezahle, droht mir eine Zwangsvollstreckung.
Die letzte Ratenzahlung habe ich vor 3 Wochen bezahlt. ( 15.02. )

Ich habe mich noch nicht an die gewandt, da ich gerne erstmal wissen möchte ob es ihnen zu steht weiterhin Ratenzahlung einzufordern, ebenso zu behaupten ich würde es nicht bezahlen.

Liebe Grüße
Souseiseki

P.S. Ich weiß das Schwarzfahren ne doofe Sache ist
Braucht ihr mir nicht nachzustellen

Mehr lesen

7. Februar 2013 um 7:54

Du kannst doch sicher nachweisen
dass du die raten bezahlt hast? Einzahlungsbeleg, Kontoauszug, etc. Also Kopien davon machen und dort hinsenden mit der Bitte nochmal zu prüfen ob das Geld nicht doch eingegangen ist. Vielleicht hast du es ja auch auf ein falsches Konto einbezahlt. Also nachforschen wo dein Geld gelandet ist. Irgendwo muss es ja sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2013 um 8:11

Alle Raten werden auf die Forderung angerechnet
und es ist egal, wer die Raten zahlte (Du oder Deine Mutter).
Wichtig: Du musst Dir jede Zahlung/Überweisung/Kontoauszug in Kopie verwahren, Du musst den Überblick behalten.
Wichtig: in großen Unternehmen wie Verkehrsbetriebe oder so ist es normal (!!!???) wenn die linke Hand nicht weiß, was die rechte Hand bearbeitet. Daher mußt Du den Überblick behalten!
Wichtig: Verjährung ist möglicherweise noch nicht eingetreten, Verjährung erst nach 3 Jahren zum Jahresende!
Gibt es einen Vollstreckungstitel = Gerichtsurteil/Vollstreckungsbescheid vom Gericht? Dann läuft die Verjährungsfrist 30 Jahre.
Bedenke auch: es gibt sicher Zinsen und Kosten für die Forderung, auch die musst Du zusätzlich bezahlen.

Aber alle geleisteten Raten verschwinden nicht einfach!

Vorschlag: leihe Dir Geld von Deinerr Mutter und zahle die Forderung an den Gläubiger in einer Summe. Zahle dann Raten an Deine Mutter, die verlangt sicher keine Zinsen und schenkt Dir den Rest, wenn die Erzieherische Maßnahme eine ausreichende Wirkung tat.

Schreib einen PN, wenn ich zu kompliziert formuliert haben sollte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2013 um 7:46

Interessante Antwort.
Kannst du mir mal bitte die entsprechenden Gesetzesstellen nennen in denen das steht:

'Seit 5 Jahren gibt es ein Gesetzt,jeder Gläubiger der Geld bekommt muss sich alle 3 Jahre melden,wenn nicht verjährt das.Manche sachen verjähren in 7 jahren,manche erst in 30 jahren.Die müssen eine Ratenzahlung eigehen,weil du auch keine 18 bist und du hast sogar die möglichkeit 3bis5 Euro zu zahlen.'

Du schreibst wenn sich ein Gläubiger nicht alle 3 Jahre meldet verjähr der Anspruch, aber manche erst in 7 und andere in 30 Jahren. Was denn nun?

Bin etwas verwirrt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2013 um 17:32
In Antwort auf heiner9999

Interessante Antwort.
Kannst du mir mal bitte die entsprechenden Gesetzesstellen nennen in denen das steht:

'Seit 5 Jahren gibt es ein Gesetzt,jeder Gläubiger der Geld bekommt muss sich alle 3 Jahre melden,wenn nicht verjährt das.Manche sachen verjähren in 7 jahren,manche erst in 30 jahren.Die müssen eine Ratenzahlung eigehen,weil du auch keine 18 bist und du hast sogar die möglichkeit 3bis5 Euro zu zahlen.'

Du schreibst wenn sich ein Gläubiger nicht alle 3 Jahre meldet verjähr der Anspruch, aber manche erst in 7 und andere in 30 Jahren. Was denn nun?

Bin etwas verwirrt

No, ist nicht so ganz richtig!
Nur Zinsansprüche verjähren nach Ablauf von 3 Jahren, wenn sie nicht erneut eingefordert werden. Die titulierte Hauptforderung verjährt nach 30 Jahren. Bis dahin verjährt sie eben nicht, auch nicht, wenn so lange nix weiter passiert.
7 Jahre Verjährungsfrist kenne ich gar nicht.
5 Jahre Verjährungsfist gibts bei Gewährleistung in Bausachen. Das liegt hier ja wohl nicht vor.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wenn die weitere Schulbildung verhindert wird
Von: mera_12241141
neu
10. April 2013 um 21:41
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook