Home / Forum / Recht & Unrecht / In der Elternzeit arbeiten hat welchen Vorteil?

In der Elternzeit arbeiten hat welchen Vorteil?

10. Juli 2013 um 23:35

Ich beschäftige mich schon die ganze Zeit mit Google, aber irgendwie werde ich noch nicht ganz schlau.

Wenn ich nun beispielsweise 18 Monate Elternzeit nehme und mir das Geld auf diesen Zeitraum aufsplitten lasse, soll das wohl gehen. Es steht immer wieder dabei, dass man mit Zustimmung des AGs in dieser Zeit bis 30 Std. arbeiten dürfte. Wird mir der Verdienst dann aber nicht vom Elterngeld abgezogen oder gekürzt?
Wofür wäre denn eine Elternzeit, wenn man sowieso arbeiten geht?

Die 12 "vollen" 67%-Satz-Elterngeld-Monate schließen ja die 8 Wochen nach Geburt ein, korrekt? Schließen sie auch die 6 Wochen VOR Entbindung ein?
Das ich also beispielsweise bei Inanspruchnahme von 12 Monaten Elternzeit insgesamt vom 01.01.2014 bis 31.12.2014 nicht arbeiten gehen würde oder zzgl. den 6 Wochen?

Wird der 67%-Satz anhand meines letzten Gehaltes der 12 Monate berechnet oder auch anhand der Mutterschutz Zahlung (oder wie auch immer man das nennt) ab 6 Wochen vor Entbindung?

In Bezug allein schon wegen dem Elterngeld muss ich ja eine Steuererklärung abgeben und sollte mir vorab Geld zur Seite legen, da es als Einnahme gesehen und nachträglich versteuert wird. Krankenkasse zahlt glaub der AG für mich. Was ist mit den übrigen Sozialabgaben, die sonst so anfallen? Wer trägt die oder entfallen diese?

Soweit zu meiner Recherche. *seufz*



Mehr lesen

12. Juli 2013 um 23:12

Ganz schön viele fragen...
Auf familien-wegweiser.de gibt es einen guten elterngeld rechner. In diesem kannst du auch den verdienst mit einrechnen wenn du arbeiten gehst in der elternzeit. Dann steht unten drunter das dir zb 150 mehr bleiben. Da ein teil vom verdienst angerechnet wird.

Und das elterngeld beträgt 67% von den durschnittswert der letzten 12 monate ohne mutterschutz


Hoffe konnte helfen

Gefällt mir

31. Juli 2013 um 14:38

Hallo!
Zu der Frage, ob auch die 6 Wochen VOR Entbindung aufs Elterngeld angerechnet werden: NEIN!!

Da die Mutterschutzzahlung insgesamt ja ebenso hoch ist wie Dein reguläres Gehalt, erübrigt sich ja die Frage ob der Mutterschutz in den 67%-Satz mit einberechnet wird.
Ich hoffe ich hab die Frage richtig verstanden?!

Gefällt mir

4. September 2013 um 21:29
In Antwort auf jugu5512

Ganz schön viele fragen...
Auf familien-wegweiser.de gibt es einen guten elterngeld rechner. In diesem kannst du auch den verdienst mit einrechnen wenn du arbeiten gehst in der elternzeit. Dann steht unten drunter das dir zb 150 mehr bleiben. Da ein teil vom verdienst angerechnet wird.

Und das elterngeld beträgt 67% von den durschnittswert der letzten 12 monate ohne mutterschutz


Hoffe konnte helfen

2013 gab es einen Rechtswandel
nur mal so den Hinweis, dass sich das Elterngeld für Kinder ab 1.1.13 etwas anders errechnet (vom elterngeldrechtlichen Netto, ist etwas anderes als das persönliche Netto) und 67 % eher die Ausnahme ist, die Regel ist doch eher die 65%.
Aber die Quelle ist schon gut.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Teste die neusten Trends!
experts-club

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen