Home / Forum / Recht & Unrecht / Ist das rechtens???

Ist das rechtens???

7. September 2005 um 14:23

Hallo,

ich hab ein kleines Problem und ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Ende Mai hat mich so ein Call Center angerufen und mir von einem Service erzählt, der mir monatlich Pakete mit Proben der verschiedensten Herstellern zuschickt, welche zu testen sind.
Für diesen Service sollte ein Unkostenbeitrag von 95,88 pro Jahr bezahlt werden.
Die ganze Sache klang so wie es geschildert wurde sehr verlockend ( jetzt wenn ich das genau überlege ist es totaler Schwachsinn), deshalb habe ich dann meine Bankverbindung herausgegeben.Das Geld wurde dann auch abgebucht.
Mir wurde versichert, dass ich innerhalb von 3 Wochen das erste Päckchen und einen Gutschein als Dankeschön erhalte.
Als ich nach 6 Wochen immer noch nichts bekommen und von denen auch nichts mehr gehört habe, habe ich das Geld wegen Widerspruch von der Bank zurückholen lassen.
Ich bekam dann zwei Mahnungen per E-mail das Geld zu überweisen, darin wurde mir auch geschrieben, dass diese Firma nicht verpflichtet ist mir Leistung zu erbringen um Anspruch auf den Jahresbeitrag zu haben. Dabei verweisen Sie auf Ihre AGBs.
Heute kam dann ein Schreiben in dem sie mir schreiben, dass sie die Angelegenheit einem Inkassobüro übergeben.
Das Kuriose ist dabei, dass auf dem Schreiben eine ganz andere Firmenadresse angegeben ist als in den E-mails, eine Telefonnummer ist nirgends angegeben und auch bei der Auskunft nicht in Erfahrung zu bringen.
Unter den beiden Adressen ist ebenfalls keine Firma mit dem Namen zu finden, der einzige Kontakt ist per E-mail.

Ist das alles so rechtens?
Muss ich das Geld zahlen?

Liebe Grüße

blackcat

Mehr lesen

7. September 2005 um 17:28

Also
einen Jahresbeitrag abzubuchen ohne irgendeine Leistung zu erbringen, dürfte wohl sittenwidrig sein.

Im Übrigen: Soweit ich das sehe, hast Du nichts unterschrieben, oder? Schon gar keine Widerrufsbelehrung? Dann bist Du sowieso aus dem Schneider, da Du einfach jederzeit noch widerrufen kannst ( 312 d BGB).
Also, lass Dich nicht ins Bockshorn jagen - einen Prozess dürften die kaum gewinnen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2005 um 17:46

Generell gilt.......
selbst wenn ein Kunde nicht zahlt also in dem Fall, Du, ist die Leistung zu erbringen, auch wenn Du nicht gezahlt hast, müßten sie Dir diese Proben schicken, denn man kann weder eine NICHT ERBRACHTE LEISTUNG anmahnen noch einklagen.

Also damit die was zum Klagen haben mußt Du erst was erhalten haben.

Was wollen die denn einklagen?
Kunde hat Ware erhalten und zahlt nicht......?!?!?!?!

Dennoch sei die Frage erlaubt, wie leichtsinnig Du Deine Bankverbindung heraus gibst.
Firmenadresse kann von den E-Mails abweichen, wenn das Produkt Dir über einen Vertriebspartner "verkauft" wurde.

Ich glaube kaum, daß ein seriöses Inkassobüro so etwas vertritt.

Die haben doch nichts in der Hand oder hast Du was unterschrieben?

Antworte in die E-Mail und schreibe sie sollen Dir doch netterweise den von Dir unterzeichneten Vertrag bezüglichdes Services zusenden (gibt es nicht), und Du wirst die Sache Deinem Rechtsanwalt geben ( nur so).

Zumal diese Art von Telefonvetrieb-Kaltaquise- eigentlich rechtswiedrig ist.

Also nicht zahlen und nicht einschüchtern lassen.

Naja,so würde ich es machen, bin kein Anwalt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2005 um 17:54
In Antwort auf wolf175

Also
einen Jahresbeitrag abzubuchen ohne irgendeine Leistung zu erbringen, dürfte wohl sittenwidrig sein.

Im Übrigen: Soweit ich das sehe, hast Du nichts unterschrieben, oder? Schon gar keine Widerrufsbelehrung? Dann bist Du sowieso aus dem Schneider, da Du einfach jederzeit noch widerrufen kannst ( 312 d BGB).
Also, lass Dich nicht ins Bockshorn jagen - einen Prozess dürften die kaum gewinnen....

Zeitlich begrenzt
Soweit ich weiß, ist das Wiederufsrecht bei Fernabsatzverträgen zeitlich begrenzt auf zwei Wochen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2005 um 0:38

Das hört sich aber sehr
nach dem beitrag an , der letztens auf pro7 bei bIZZ gezeigt wurde, vonwegen pakete gegen einen betrag von ca, 100 euro und da wär nur mist drin , die haben den verantwortlichen ausfindig gemacht und ihn damit konfrontiert und schließlichim das fass ohne boden überreicht

das ist ganz miese abzocke!!!

lf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2005 um 9:58
In Antwort auf shena_12375982

Generell gilt.......
selbst wenn ein Kunde nicht zahlt also in dem Fall, Du, ist die Leistung zu erbringen, auch wenn Du nicht gezahlt hast, müßten sie Dir diese Proben schicken, denn man kann weder eine NICHT ERBRACHTE LEISTUNG anmahnen noch einklagen.

Also damit die was zum Klagen haben mußt Du erst was erhalten haben.

Was wollen die denn einklagen?
Kunde hat Ware erhalten und zahlt nicht......?!?!?!?!

Dennoch sei die Frage erlaubt, wie leichtsinnig Du Deine Bankverbindung heraus gibst.
Firmenadresse kann von den E-Mails abweichen, wenn das Produkt Dir über einen Vertriebspartner "verkauft" wurde.

Ich glaube kaum, daß ein seriöses Inkassobüro so etwas vertritt.

Die haben doch nichts in der Hand oder hast Du was unterschrieben?

Antworte in die E-Mail und schreibe sie sollen Dir doch netterweise den von Dir unterzeichneten Vertrag bezüglichdes Services zusenden (gibt es nicht), und Du wirst die Sache Deinem Rechtsanwalt geben ( nur so).

Zumal diese Art von Telefonvetrieb-Kaltaquise- eigentlich rechtswiedrig ist.

Also nicht zahlen und nicht einschüchtern lassen.

Naja,so würde ich es machen, bin kein Anwalt...

Danke...
... für die vielen Antworten.
Ich habe weder was unterschrieben noch bekommen.
Das mit dem Vertrag zusenden habe ich schon geschrieben, aber das wird ignoriert.
Das ich meine Bankverbindung herausgab war wirklich leichtsinnig, aber es wird mir sicher nicht nochmal passieren.
Habe mich an die Verbraucherzentrale gewandt und jetzt werde ich mich auf mein Widerrufsrecht berufen.

Liebe Grüße

blackcat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2005 um 10:48

Lass Dich nicht einschuechtern!!
Du musst das Geld nicht zahlen!die haben schliesslich den Vertrag gebrochen, wenn es ueberhaupt einer war. Hast du mal auf eine e-mail geantwortet und gefragt wo die versprochene Ware bleibt?was ist denn das fuer ein Unsinn sie seien nicht verpflichtet Dir Leistungen zu erbringen?das ist doch der Vertragsinhalt gewesen??Leistung gegen Geld-keine Leistung kein Geld!Mit denen stimmt doch sowieso etwas nicht-Telefonnummer steht normalerweise immer dabei!Viele Gruesse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest