Home / Forum / Recht & Unrecht / Jobabsage, weil Frau im Männerberuf

Jobabsage, weil Frau im Männerberuf

1. November 2011 um 21:34

Hallo ihr Lieben,

ich könnte mal euren Rat brauchen.
Also, ich habe mich in einem typischen Männerberuf beworben (als Berufskraftfahrerin, ich bin qualifiziert dafür) und habe jetzt eine Absage bekommen (mal wieder) und der AG hat in dem Absageschreiben darauf hingewiesen, dass es sich bei der Tätigkeit um "schwere" Arbeit handelt (es müssen Getränkekisten getragen werden, in Kellerräume etc).

Ich persönlich lese daraus, dass er mich davon in Kenntniss setzt, dass die ausgeschriebene Stelle für Frauen eigentlich nicht geeignet ist.
In der Stellenausschreibung stand jedoch:

"Wir suchen Berufskraftfahrer/in...."

Ist das schon Diskriminierung?
Kann ich da gerichtlich gegen vorgehen?
Schadensersatz ö.ä. fordern?

Bin dankbar für jede hilfreiche Antwort


liebe Grüße

Mehr lesen

25. November 2011 um 22:46

Hallo
Ich könnte evtl. weiterhelfen, über eine Kanzlei. Ich finde auch, dass sich alles sehr diskriminierend für Sie anhören muss, und das ist strikt verboten. Die Stellenbeschreibung war für beide Geschlechter geeignet, und daher in Ordnung. Die Absage müsste ich mir natürlich einmal genauer ansehen. Ist eine Rechtsschutzversicherung vorhanden ? Antwort bitte über PN.

MfG

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen