Home / Forum / Recht & Unrecht / Jugendamtprobleme

Jugendamtprobleme

31. März 2012 um 0:07

Hallo welche Muttis,Papis oder Familien haben auch Probleme mit dem Jugendamt,bitte bei mir melden,ich freue mich über jede ernstgemeinte Nachricht aber auch nur bitte Eltern die auch so in einer schwierigen Situation sind bei mir melden.

Mehr lesen

3. Juni 2012 um 22:56

Probleme m.d. Jugendamt
Hallo ladygaga182,
habe ihre Nachricht jetzt erst durch Zufall gefunden.

Wir haben auch Probleme mit dem Jugendamt. Und zwar hat man uns unsere Kinder weggenommen und wissen nicht weiter. Haben auch einen Fam.-Anwalt.
Jedoch wird es wohl nicht einfach sein unsere Kinder wieder zurück zubekommen (wenn überhaupt).

Ich bin seit Monaten nach einer Hilfe im Internet am suchen.
Haben zwar viele andere Foren besucht und von sehr vielen Betroffenen (u.a. Youtube) entdeckt, jedoch nie richtige Hilfe finden können

Mit freundlichen Grüßen

Kemal u. Conny

Gefällt mir

4. April 2014 um 23:28

Jugendamt
Hallo,
Sind sie Selber betroffen ?

Gefällt mir

6. Mai 2014 um 19:39

Jugendamt raub
Hallo ich brauche dringend Hilfe!!!( nur in Kurz vorm alle weiteren fragen antworte ich gern!!)!
Als man mir 2011 meine Tochter (damals 10j) ohne bescheid zu geben weg genommen wurde weil ich kein Geld hatte für paar Tage und in Trennung von meinem heutigen Ex-Mann war werder er noch Sozialamt halfen mir mit Geld aus!
Als ich sie fand drohte man mir mit Polizei und Hund! Ich versuchte mir ein Tag später das leben zu nehmen weil der 1. Anwalt mir nicht helfen wollte brachte mich als ich im Koma war in die Physo dort wachte ich ich 4Tage wieder auf und kämpfte seit dem! Mittlerweile 5 Anwälte keiner glaubt mir es kommen immer mehr lügen z.B ich bin von Beruf Wellnesstrainerin ist für das Amt eine NUTE mein Vater ein Vergewaltiger ich suche hilfe und man lacht mich aus gleichzeitig wollen die meine Hilfe weil sie mittlerweile Erzieher haut Kinder mit Messer bedroht! Ich kann einfach nicht mehr, habe gearbeitet 12std am Tag um meine Schmerzen nicht zuzulassen nun bin ich arbeitslos weil mein Chef nicht bezahlt hat! nun kann ich einen LKW-Führerschein vom Amt machen haben es der Frau die uns Begleitet erklärt sie sagt dann hätte ich pesch gehabt also was ratet ihr mir meine Kraft ist am ende keiner will mir helfen ansonsten sitzen sie vor Gericht und soll nur meine klappe halten ob das Amt lügen über mich erzählen oder nicht!!!!
Das wichtige für das Amt ist ich muß abzeptieren das mein Kind im Heim lebt das tue ich aber nicht ich bin eine gute Mutter ich habe nie mein Kind vernachlässig oder Geschlagen

Gefällt mir

23. Juni 2014 um 12:30

Kind freiwillig in Obhut bald Heim
Liebe Lady Gagarin,

Kurzes Familienbild:


Mit meinem Mann bin ich 2,5 Jahre zusammen. Eine Tochter habe ich mitgebracht, 14 Jahre jung und einen gemeinsamen Sohn 16 Monate. Bei uns hat sich alles sehr schnell ergeben, denn es passt einfach.

Nun zu der Problematik in Kurzfassung:

Unsere (meine) Tochter macht seit geraumer Zeit große Probleme. Das folgte dazu, dass sie im November ohne meines Wissens in Obhut gegangen ist. Seit März war sie dann wieder zu Hause und ich dachte wir bekommen unsere Problem in den Griff. Das lief auch ganz gut, solange ich meinen Mund gehalten hab, was zu spät kommen, rauchen, trinken, etc. angeht. Wenn ich mal die Mutterkarte ausgespielt habe gab es immer riesigen Streit, aber vom feinsten.
Die Mutter ihrer Freundin hat meine Tochter immer darin bestärkt zu rebellieren und ihr Worte in den Mund gelegt. Da diese Frau ihren Kindern ALLES erlaubt ist sie natürlich Die Supermutter für meine Tochter und hat sich immer mehr an diese Person geklammert.

Als es nun alles nichts mehr half hab ich das Jugendamt eingeschaltet und um Mithilfe gebeten. Nun haben wir beidseitig entschieden, dass es besser für alle ist meine Tochter wieder in Obhut und anschließend in ein Heim zu geben, was aber noch nicht feststeht denn:

Hier kommt meine Frage.

Der gute Mann vom Jugendamt hat gesagt, wenn ich mich nicht mit besagter Mutter an einen Tisch setze und die Problematik aus der Welt schaffe, zahlt das Jugendamt den Heimplatz nicht. Dürfen die das? Ich habe untersagt, dass meine Tochter dort am Wochenende übernachtet, denn die tun meinem Kind nicht gut.

Wieso, weshalb, was .... kann ich noch erläutern, wenn gewünscht.


Gefällt mir

2. März 2015 um 23:41

Enttäuscht vom Jugendamt
Hallo!
Ich habe seit zwei Jahren Probleme mit dem Jugendamt. Ich habe mich ans Jugendamt gewand weil ich Probleme mit meinem Kind habe und das einzige was denen einfällt ist mein Kind in eine Wohngruppe abzugeben oder mein Sorgerecht abzugeben ...ich möchte aber nur das meinem Kind geholfen wird da er große Probleme hat! Er ist Depressiv und ist Spielsüchtig! Er war schon in einer Wohngruppe und das Jugendamt wollte das ich mein Kind wieder zu mir hole, da die Wohngruppe ihn überhaupt nicht unter Kontrolle hatte....im Gegenteil er ist da noch weiter abgesackt (er fing dort an zu rauchen, hat angefangen Alkohol zu trinken und hat Drogen genommen) als ich mich dann eingemischt habe, weil ich mein Kind nicht ganz verlieren wollte, habe ich noch die schuld bekommen das es dort nicht geklappt hat! Ich bin ziemlich fertig und enttäuscht das man vom Jugendamt so im Stich gelassen wird und dann auch noch gesagt bekommt das man zu einem Psychologen gehen sollte! "Ich wäre zu emotional und wäre Nervlich fertig und ich bräuchte die Hilfe nicht mein Sohn"
Dabei hat ein Psychologe festgestellt das mein Sohn an Depressionen leidet und Spielsüchtig ist! Das ganze hat noch eine Vorgeschichte, er hat mit 5 Jahren sein Vater-, mit 6 Jahren seine Oma-,und mit 8 Jahren sein Patenonkel verloren und man hat uns nie wirklich für voll genommen!

MfG
Kiki2802

Gefällt mir

14. Juli 2015 um 15:03
In Antwort auf kerstin2802

Enttäuscht vom Jugendamt
Hallo!
Ich habe seit zwei Jahren Probleme mit dem Jugendamt. Ich habe mich ans Jugendamt gewand weil ich Probleme mit meinem Kind habe und das einzige was denen einfällt ist mein Kind in eine Wohngruppe abzugeben oder mein Sorgerecht abzugeben ...ich möchte aber nur das meinem Kind geholfen wird da er große Probleme hat! Er ist Depressiv und ist Spielsüchtig! Er war schon in einer Wohngruppe und das Jugendamt wollte das ich mein Kind wieder zu mir hole, da die Wohngruppe ihn überhaupt nicht unter Kontrolle hatte....im Gegenteil er ist da noch weiter abgesackt (er fing dort an zu rauchen, hat angefangen Alkohol zu trinken und hat Drogen genommen) als ich mich dann eingemischt habe, weil ich mein Kind nicht ganz verlieren wollte, habe ich noch die schuld bekommen das es dort nicht geklappt hat! Ich bin ziemlich fertig und enttäuscht das man vom Jugendamt so im Stich gelassen wird und dann auch noch gesagt bekommt das man zu einem Psychologen gehen sollte! "Ich wäre zu emotional und wäre Nervlich fertig und ich bräuchte die Hilfe nicht mein Sohn"
Dabei hat ein Psychologe festgestellt das mein Sohn an Depressionen leidet und Spielsüchtig ist! Das ganze hat noch eine Vorgeschichte, er hat mit 5 Jahren sein Vater-, mit 6 Jahren seine Oma-,und mit 8 Jahren sein Patenonkel verloren und man hat uns nie wirklich für voll genommen!

MfG
Kiki2802

Warst du schon denn mal
bei einer psychologischen Beratung?
Ich meine nicht bei irgendeiner, die dir das Amt aufdrückt, sondern einem selbstgewählten Verhaltenstherapeuten oder auch fürs Erste anonymen Beratung (gibt's in größeren Städten), die dir guttut?
Da sitzen nämlich oft Menschen, die einem helfen können, für einen selbst den richtigen Weg zu finden, die haben Verständnis für dich und dann vielleicht einen Tipp, wie du mit dem ganzen Müll umgehen kannst, also so dass DU deine Ziele erreichst.
Ist ja kein Wunder, wenn dir dein Sohn wichtig ist, dass du "emotional" und "nervlich fertig" bist. Du brauchst vielleicht mal jemanden, der dir zuhört und dich versteht - und entgegen dem abwertenden "Gehen Sie mal zum Psychologen" vom Amt - hören gute Verhaltenstherapeuten dir wirklich zu und unterstützen dich in deinem Weg, d.h. sie helfen DIR und nicht dem Jugendamt, wie es vielleicht erst scheinen könnte.
Du kannst übrigens eine Überweisung zur Psychotherapie kostenlos über den Hausarzt bekommen. Dafür kannst du zur Not ja auch so etwas angeben, wie dauerndes Weinen müssen, Magenschmerzen o.ä., wo du den Verdacht hast, dass es nicht (nur) körperlich bedingt ist, und du einfach mal mit einer psychologischen Fachkraft sprechen möchtest.(Der Arzt darf dir die Überweisung übrigens nicht verweigern).

Neben dem Jugendamt gibt es übrigens auch noch diverse andere kostenlose und anonyme Familienberatungsstellen. Da könntest du auch mal (mit deinem Sohn oder alleine) hingehen. Die kennen die Probleme auch. Google mal.

Oder du wendest dich an Beratungsstellen für Depressionen oder Sucht. Die beraten auch Angehörige.

Alternativ fiele mir noch eine gute Rechtsberatung ein...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Ehegattennachzug Hilfee!
Von: nora11114
neu
30. Juni 2015 um 17:33

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen