Home / Forum / Recht & Unrecht / Kein Stromverbrauch, soll trotzdem zahlen!!!

Kein Stromverbrauch, soll trotzdem zahlen!!!

17. Oktober 2008 um 11:43

Hallo ihr Lieben,

ich habe folgendes Problem. Ich habe eine Wohnung mit einem normalen Stromanschluss. Ich wohne aber seit etwa 2 Jahren so gut wie gar nicht mehr in der Wohnung, weil ich bei meinem Freund wohne. Ich wollte bislang aber mein Strom nicht abstellen lassen, da ich gerne jederzeit, falls ich doch mal in meine Wohnung gehen sollte, Strom zu Verfügung haben wollte. Das heißt konkret ich zahle ganz normal die Grundgebühr für den Stromanschluß und eine geringe monatliche Pauschale, da der Stromverbrauch so gut wie Null ist. Nun wird ja jedes Jahr der Strom abgelesen und seit genau diesen zwei Jahren bewegt sich mein Zähler nicht (ist ja klar, wird ja kein Strom verbraucht). Nun hat Vattenfall den Zähler ausbauen lassen, weil sie dachten der wäre kaputt, obwohl ich Ihnen mitteilte, dass ich ja kein Strom verbrauchen würde. Ich dachte mir aber, na gut, vielleicht denken die ja auch, ich würde sie betrügen. Nun, zwei Monate nach dem Ausbau, teilt mir Vattenfall mit, dass der Zähler einen Stillstand hatte und ich für die letzten zwei Jahre den Durchschnittsstromverbrauch zahlen müße, den ich vorher immer verbraucht hatte. Ich habe denen erklärt, dass ich kein Strom verbraucht habe und das ich nicht zahlen werde. Was mache ich denn jetzt? Ich kann doch nicht was bezahlen, was ich nicht verbraucht habe. Ich kann doch auch ein Telefonanschluss behalten, die Grundgebühr bezahlen und eben nicht telefonieren. Was kann ich denn jetzt machen, bin total verzweifelt, weil es sich um über 2000 Euro handeln würde, die ich zu bezahlen hätte. Außerdem bewegt sich der Zähler vom neuen Zählergerät auch nicht, daran können die doch sehen, dass alles mit rechten Dingen zugeht.
Vielen Dank für eure Hilfe und liebe Grüsse,
Looluu

PS: Ich hoffe, ihr könnt mir was dazu sagen!!!

Mehr lesen

17. Oktober 2008 um 16:17

Keine Panik
Ich würde denen einen freundlichen und sachlichen Brief schreiben, in dem Du anbietest, gegebenenfalls Zeugen dafür zu benennen, dass Du Dich nicht in Deiner Wohnung aufgehalten hast. Gegebenenfalls hast Du ja noch irgendwelche Dokumente oder kannst Nachbarn als Zeugen anführen. Du teilst gleichzeitig mit, dass Du die Zahlung endgültig verweigerst und dass außergerichtliche Inkassoversuche unterbleiben sollen. Dann verklagt Dich Vattenfall entweder direkt, oder sie lassen es bleiben. Auf jeden Fall bekommst Du keinen Druck von Inkassobüros etc., deren Kosten sind nämlich nach dem endgültigen Verweigern der Zahlung auch im Erfolgsfall nicht mehr auf Dich umlegbar.
Wenn Vattenfall Dich verklagt oder einen gerichtlichen Mahnbescheid zustellen lässt, gehst Du entweder zum Verbraucherschutz oder zu einem Anwalt. Die blasen denen dann ihren Zählerstillstand um die Ohren, dass ihnen Hören und Sehen vergeht.

Wenn Du keine Zeugen hast und gar keine sonstigen Belege, erhöht sich Dein Risiko. Dann kann es passieren, dass Vattenfall irgendein Gutachten aus der Tasche zieht, dass Dein Zähler defekt war, und Gegengutachten etc. selbst vorzufinanzieren kann teuer werden. In diesem Fall würde ich gleich (und bald!) zum Verbraucherschutz gehen, die helfen Dir weiter.

Gefällt mir

20. Oktober 2008 um 11:31
In Antwort auf fuzzy77

Keine Panik
Ich würde denen einen freundlichen und sachlichen Brief schreiben, in dem Du anbietest, gegebenenfalls Zeugen dafür zu benennen, dass Du Dich nicht in Deiner Wohnung aufgehalten hast. Gegebenenfalls hast Du ja noch irgendwelche Dokumente oder kannst Nachbarn als Zeugen anführen. Du teilst gleichzeitig mit, dass Du die Zahlung endgültig verweigerst und dass außergerichtliche Inkassoversuche unterbleiben sollen. Dann verklagt Dich Vattenfall entweder direkt, oder sie lassen es bleiben. Auf jeden Fall bekommst Du keinen Druck von Inkassobüros etc., deren Kosten sind nämlich nach dem endgültigen Verweigern der Zahlung auch im Erfolgsfall nicht mehr auf Dich umlegbar.
Wenn Vattenfall Dich verklagt oder einen gerichtlichen Mahnbescheid zustellen lässt, gehst Du entweder zum Verbraucherschutz oder zu einem Anwalt. Die blasen denen dann ihren Zählerstillstand um die Ohren, dass ihnen Hören und Sehen vergeht.

Wenn Du keine Zeugen hast und gar keine sonstigen Belege, erhöht sich Dein Risiko. Dann kann es passieren, dass Vattenfall irgendein Gutachten aus der Tasche zieht, dass Dein Zähler defekt war, und Gegengutachten etc. selbst vorzufinanzieren kann teuer werden. In diesem Fall würde ich gleich (und bald!) zum Verbraucherschutz gehen, die helfen Dir weiter.

Eine Antwort, die mir sehr weitergeholfen hat
Hallo Fuzzy,

vielen lieben Dank für Deine superausführliche Antwort. Mich würde in dem Zusammenhang halt nur interessieren, dass die doch eigentlich am gesamten Stromverbrauch des Hauses erkennen können, dass ich definitiv kein strom verbraucht habe. Die haben doch dann kein Überbedarf festzustellen. Ich versteh das nicht und so kriminell können die doch nicht sein!

Gefällt mir

21. Oktober 2008 um 1:48
In Antwort auf looluu

Eine Antwort, die mir sehr weitergeholfen hat
Hallo Fuzzy,

vielen lieben Dank für Deine superausführliche Antwort. Mich würde in dem Zusammenhang halt nur interessieren, dass die doch eigentlich am gesamten Stromverbrauch des Hauses erkennen können, dass ich definitiv kein strom verbraucht habe. Die haben doch dann kein Überbedarf festzustellen. Ich versteh das nicht und so kriminell können die doch nicht sein!

Die kennen
wahrscheinlich den Stromverbrauch des ganzen Hauses nicht. Die haben einen Zähler pro Abrechnungsstelle, aber keinen zusätzlichen mehr für das ganze Haus.

Überall wird gelogen und betrogen, die Leute klauen Strom vom Nachbarn oder überbrücken Zähler. Es ist klar, dass man da zunächst mal an Betrug oder zumindest einen defekten Zähler glaubt. Aber wenn Du auch nur halbwegs plausibel darlegen kannst, dass Du tatsächlich keinen Strom verbraucht hast, wird man Dich in Ruhe lassen. Die wollen nur gerne irgendwas sehen, das Deine Geschichte bestätigt (obwohl sie selbst darauf keinen Anspruch haben). Immer cool und souverän bleiben, nicht unfreundlich werden (schließlich handelt es sich nur um ein Missverständnis) und im Zweifel die Sache nach oben delegieren lassen. Irgendwann muss sich jemand mit dem Fall beschäftigen, der wirkliche Entscheidungskompetenz hat, nicht die Abwimmelabteilung im Call Center.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Ab wann Elternzeit, wenn Vater diese nimmt???
Von: minky82
neu
15. Oktober 2008 um 13:32

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen